Werbung

Nachricht vom 10.09.2019    

Zehn Jahre Ganztagsschule an der Grundschule in Nentershausen

Zehn Jahre ist es her, dass für die Schüler der Pfarrer-Toni-Sode Grundschule in Nentershausen das erste Schul-Mittagessen auf den Tisch der Mensa kam. Von Anfang an wurde das Angebot sehr gut genutzt, derzeit kommen täglich etwa 160 Schülerinnen und Schüler der Grundschule und der benachbarten Freiherr-vom-Stein-Realschule plus zum Mittagstisch.

Bunt, fröhlich ausgelassen wurde der runde Geburtstag gefeiert. Fotos: Ingrid Ferdinand

Nentershausen. „Ein Geburtstagskind muss gefeiert werden“ findet die Schulleiterin Cornelia Nagel-Schlitt und hatte zu einer kleinen Feierstunde eingeladen. Gekommen waren nicht nur die Schüler der Grundschule, sondern auch der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur, Andree Stein, das Lehrerkollegium sowie die Mitarbeiterinnen aus der Ganztagsbetreuung, ihr Vorgänger Rektor a. D. Dieter Wiechert, Stephan Szasz, der Schulleiter der benachbarten Realschule und das Catering-Unternehmen Sander_Catering GmbH, das die Schule von Beginn an mit Essen versorgt.

Eigentlich sollte im Geburtstagskind selbst, nämlich in der Mensa, gefeiert werden. Den sommerlichen Temperaturen geschuldet, ging es dann aber spontan nach draußen in die Nähe des Sportplatzes, wo eine dicke Eiche Schatten für alle spendete. Sie war nicht die Einzige, die spendete. Scheinbar dachten alle wie Andree Stein, der sagte: „Als Gast gehört es sich, dem Geburtstagskind ein kleines Geschenk zu machen.“ Das hatte er in Form von Soft-Bällen mitgebracht. Zusammen mit den begeisterten Kindern stimmte er zudem ein fröhliches „Zum Geburtstag viel Glück“ auf die Jubilarin an.

Stein erinnerte sich an den Beginn seiner Amtszeit 2002, wo lange darüber diskutiert worden sei, ob eine Ganztagsbetreuung mit Schulverpflegung Sinn mache. „Das tut sie“, kann er aus heutiger Sicht die Frage überzeugt beantworten. Auch in Nentershausen wird das Angebot mit steigender Tendenz angenommen. Zunächst haben die Kinder noch im Foyer der Freiherr-vom-Stein-Halle zu Mittag gegessen, bis im Sommer 2010 die neu gebaute Mensa in Betrieb genommen wurde. Von dem Angebot profitiert auch die benachbarte Realschule plus, die ebenfalls in der Trägerschaft der VG Montabaur steht. Jeden Tag gehen 90 Realschüler zum Essen in die gemeinsame Mensa. Stephan Szasz zeigte sich dankbar für die reibungslose Zusammenarbeit. Die Verpflegung hat das Unternehmen Sander-Catering übernommen, welches im Übrigen vier von fünf Mensen in der VG Montabaur beliefert. Die Caterer aus Wiebelsheim sind absolute Experten, kochen täglich über 15 000 Mittagessen und beliefern mehr als 100 Ganztagsschulen. Nina Gippert-Stein und Martin Vogel vom Unternehmen sind überzeugt: „Wir bringen ausgewogene und gesunde Ernährung auf den Tisch, die schmeckt.“ Der Meinung sind auch die Kinder, sie bekräftigten die Aussage mit einem lauten „Ja“.



Das wiederum liegt auch an der „guten“ Seele der Mensa: Monika Theis bereitet liebevoll die Speisen für die Kinder, die im Schichtsystem essen, vor. Das Essen wird vor jeder Schicht zubereitet, und Theis, so weiß die Schulleiterin Nagel-Schlitt, macht ihre Arbeit mit Hingabe. Die Kinder lieben „ihre“ Frau Theis, weil sie auch ein offenes Ohr für ihre Nöte hat. Eine Überraschung für das Geburtstagskind hatten die Schüler, meist in Eigenregie, vorbereitet: Mit einem Heinz-Erhardt-Gedicht und einer sportakrobatischen Übung mit Bällen, Seilen und Tüchern feierten sie ausgelassen „10 Jahre Mensa“. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Zehn Jahre Ganztagsschule an der Grundschule in Nentershausen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Waldbrandtragekörbe bei den Feuerwehren angekommen

Die SPD in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg hatte im VG-Rat beantragt, dass die Feuerwehren mit Waldbrandtragekörben ausgestattet werden. Die Antragsteller haben die langen und heißen Sommer der vergangenen Jahre nicht vergessen.


Wir vom „WällerLand“ - Monika Leithold: „Wir gehen wandern“

„Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen das Wandern wieder neu für sich entdecken. Der Westerwald ist so schön. Zudem hilft es, das Leben zu entschleunigen, es kostet nichts und hält fit.“


Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

LESERMEINUNG | Kürzlich hatte der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel die "Vorgänge" rund um den geplanten Klinikneubau in Müschenbach kritisiert. Die vom Land favorisierte Einheitslösung vor Hachenburg sei nicht überzeugend. Eine Gegenrede des Arztes Tıp Dr. Türkei Michael Blees.


Region, Artikel vom 10.04.2021

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

LESERMEINUNG | Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig stellte verstärkte Maßnahmen für sicheren Kita-Betrieb vor: Ausweitung der Maskenpflicht, weniger Durchmischung und Teststrategie. Hierzu erreicht uns ein Leserbrief eines Kita-Leiters, der die Situation aus seiner Sicht schildert.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Wäller Markt Genossenschaft für heimischen Einzelhandel nutzen

Hachenburg. Darin werden die Aktivitäten der Wäller Markt Genossenschaft zum Aufbau einer digitalen Plattform für den regionalen ...

Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

Region/Müschenbach. In einem Video-Gespräch mit dem Vorstand des CDU-Gemeindeverbands Flammersfeld hatte der heimische Bundestagsabgeordnete ...

„Senioren- und Behindertenrat Südlicher Westerwald“ gegründet

Region. Die Verantwortlichen sind davon überzeugt, dass sich die Gestaltungsaufgaben Alter und Behinderung in Zeiten des ...

CDU Westerburg beantragt Team Camp und Haustierfriedhof

Westerburg. Die CDU-Stadtratsfraktion beantragt für die nächste Sitzung des Bauausschusses der Stadt Westerburg (am 13. April ...

Zusätzliche Nutzung von Windenergie möglich?

Hachenburg. Ein entsprechender Prüfauftrag an die Verwaltung soll in der nächsten Ratssitzung beraten werden.

Die CDU-Fraktion ...

SGD Nord: Livestream am 14. April zum Insektensterben

Koblenz. Sie bestäuben Wildblumen und Nutzpflanzen, lockern den Boden auf und machen ihn somit nutzbar, vernichten Tierkadaver, ...

Weitere Artikel


Welleternitplatten in der Landschaft entsorgt

Heilberscheid. Ein Verursacher konnte bisher noch nicht ermittelt werden, so dass die Entsorgungskosten wohl von der Allgemeinheit ...

Wiederholung: Im Kopfkino die Regie übernehmen

Montabaur. Zum Inhalt: Manchmal geht es richtig rund im Kopf; viele Menschen neigen zum Grübeln und machen sich Sorgen. Wer ...

Jahreszeiten 4.0 im Historica Gewölbe Montabaur

Montabaur. Bei den beiden Musikern spricht der Name mit „Eigener Note“ für sich, handelt es sich bei der Musik doch ausschließlich ...

40 Jahre Altstädter Dorfmusikanten

Hachenburg. Am Sonntag, den 22. September laden die Altstädter Dorfmusikanten ab 11 Uhr zu einem Frühschoppen mit den Original ...

Großes Lesesommer-Abschlussfest der Stadtbücherei Hachenburg

Hachenburg. Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Büchereimitarbeiterin Ute Fährmann die Lesesommer-Teilnehmer und stellte ...

„fit4future Teens“ im Westerwald: Schulen können sich bewerben

Montabaur/Westerwald. Das bundesweite Präventionsprogramm „fit4future Teens“ startete zum neuen Schuljahr und noch können ...

Werbung