Werbung

Nachricht vom 09.09.2019    

Andreas Hartenfels: Ist hier Artenvielfalt zu Hause?

Ob die Situation unserer Wälder infolge des Klimawandels, der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft, der Nitratgehalt im Wasser oder der Bericht über bedrohte Tierarten in Rheinland Pflalz; ob der konkret in unserer Region geplante Basalttagebau am Nauberg oder die Planung eines Autohofes in Heiligenroth: derartige Schlagzeilen sorgen seit der Sommerpause für eine anhaltende Debatte.

Andreas Hartenfels. Foto: Andreas Hartenfels

Wallmerod. Es steht fest: Der Rückgang der Artenvielfalt endet nicht an den Grenzen unseres Landkreises oder unserer Westerwaldregion sondern zeichnet sich unmittelbar vor unseren Haustüren ab. Die Förderung der Biodiversität muss deshalb auch dort beginnen: ob in naturnahen Gärten, auf Blühflächen oder Blühstreifen, in Naturwäldern, ökologisch bewirtschafteten Agrarflächen, Feuchtgebieten oder in ausgewiesenen Schutzgebieten.

Der Kreisverband von Bündnis 90 / Die Grünen Westerwald widmet sich dieser Thematik im Rahmen seines diesjährigen Schwerpunktthemas "Natur- und Umwelt" am 17. September in Wallmerod. Die Veranstaltung wurde bereits im Mai angekündigt und musste kurzfristig abgesagt werden.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, Mitglieder von Natur- und Umweltverbänden sowie Verantwortliche in der Kommunalpolitik sind herzlich zu einer Landschaftsbegehung und anschließenden Vortragsveranstaltung eingeladen.

Als Gastreferent konnte der Kreisverband Andreas Hartenfels gewinnen. Als Mitglied des Landtags für die Fraktion von Bündnis 90 / Die Grünen ist er unter anderem Sprecher für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten und fokussiert in seiner politischen Arbeit im Besonderen den Umwelt- und Klimaschutz.



Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr im naturnahen und durch den NABU ausgezeichneten Garten von Ina von Dreusche (Kreisvorstandsprecherin und Fraktionsvorsitzende im Kreistag), Schulstraße 20 in 56414 Wallmerod. Von dort aus startet die Begehung und Betrachtung der angrenzenden Landschaft. Dies geschieht unter Gesichtspunkten der Bewirtschaftung und den sich daraus ergebenden Fragestellungen an den Referenten. Ein Teil der Flächen gehört zum Vogelschutzgebiet "Westerwald" (Natura 2000).

Um 19 Uhr folgt in der Verbandsgemeindeverwaltung, Gerichtsstraße 1 in 56414 Wallmerod die ergänzende Vortragsveranstaltung "Biodiversität in den Kommunen" mit einer anschließenden Diskussion. Begehung und Vortrag können auch unabhängig voneinander besucht werden. Der naturnahe Garten in der Schulstraße 20 öffnet seine Pforte zum Erforschen und Verweilen bereits um 14 Uhr. (PM)


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen    Bündnis 90/Die Grünen   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!


Kommentare zu: Andreas Hartenfels: Ist hier Artenvielfalt zu Hause?

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


CDU: Zukünftiges Entgeltsystem für Wasser und Abwasser innovativ gestalten

Hachenburg. Das Entgeltsystem soll nicht nur für die Verwaltung möglichst einfach sein, sondern sollte ökologische und soziale ...

Marienstatt: Wanderung als Statement gegen Chinas Tibet-Politik

Streithausen. Bei „Fit for Tibet“ handelt es sich um eine Aktion der „Tibet Initiative Deutschland“ – einer Nichtregierungsorganisation, ...

Erweiterung des Outlet Centers Montabaur widerspricht Landesentwicklungsprogramm

Montabaur. Kommunal- und Landespolitiker machen sich über alle Parteigrenzen hinweg Gedanken, wie unsere Innenstädte gestärkt ...

CDU-Jugendorganisation Westerwald: Kein Verständnis für endlose Personaldebatten

Hachenburg. Bei ihrer jüngsten Versammlung im Hachenburger Parkhotel wählte die Junge Union (JU) im Westerwaldkreis Delegierte ...

SPD-Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad- und Wanderweg zwischen Rennerod und Rehe

Rennerod. Wir, die SPD Rennerod, haben die Verärgerung der Bevölkerung über den radikalen Rückschnitt im Bereich des Radweges ...

Wichtige Zukunftsthemen in der VG Hachenburg beraten

Hachenburg. Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Mitglieder des dafür zuständigen Ausschusses unter Vorsitz von Bürgermeisterin ...

Weitere Artikel


Neue Perspektiven für Langzeitarbeitslose

Montabaur. Auf zwei Zielgruppen ausgerichtet, setzt es auf intensive Betreuung, individuelle Beratung und wirksame Förderung.

Zugute ...

Mit vollem Mund spricht man nicht…

Montabaur. Begrüßung, Namensschilder und Lose? Ja, Lose! Um für ein gute Durchmischung der Gesprächspartner zu sorgen, wurden ...

Morgens Azubi und nachmittags Mama - Ausbildung in Teilzeit

Montabaur. Seit mehreren Jahren kann eine betriebliche Ausbildung auch in Teilzeit durchgeführt werden, wenn sich Ausbildungsbetrieb ...

Krimiabend: Rosenkrieg in der Provence

Montabaur. Es ist Mitte Mai in der Provence, und Durand genießt das Zusammenleben mit Charlotte. Doch mit der Idylle ist ...

Tanzhaus Westerburg präsentiert „Aschenputtel“

Westerburg. Bereits im Frühjahr gab es drei Stücke der Tanztheatergruppe zu sehen, die den ersten Teil des Festivals bildeten. ...

Folklegende „FLOOK“ aus Irland kommt

Höhr-Grenzhausen. Ausgezeichnet als „Best Group“ haben die vier Musiker mit ihrem flötengetriebenen Sound eine ganze Generation ...

Werbung