Werbung

Nachricht vom 07.09.2019    

Fassanstich, Festzug, Frühschoppen: Feierlaune beim Betzdorfer Schützenfest

Fassanstich, Festzug, Frühschoppen und Feierlaune: Die Stadt Betzdorf und ihre Besucher feiern Volks- und Schützenfest. Der obligatorische Fassanstich am Freitagabend (6. September) war beim Schützenfest erstmals die Aufgabe des neuen Stadtoberhauptes: Benjamin Geldsetzer hatte alles im Griff, der Gerstensaft sprudelte aus dem Zapfhahn. Nun geht es auf dem Schützenplatz noch bis einschließlich Montag (9. September) rund. Festlicher Höhepunkt wird am Sonntag der Festzug sein.

Seit Freitagabend läuft das Betzdorfer Schützenfest. (Foto: tt)

Betzdorf. „Jetzt geht es los“, freute sich Ignatius Hof, als er am frühen Freitagabend über den Schützenplatz in Richtung Fassanstich ging. Die Freude war ihm anzusehen, und dazu hat er allen Grund: Er ist schließlich Protagonist des diesjährigen Schützenfest – Ignatius Hof ist König, designierter. Erst am Sonntag (8. September) wird er beim Festzug inthronisiert. Am frühen Freitagabend stand etwas anderes auf dem Programm, das genauso eine Tradition ist, wie das Fest selbst, das nun zum 151. Mal gefeiert wird und vier Tage das Geschehen in der Stadt bestimmen wird.

Traditionelle Festplatzeröffnung
Zur traditionellen Platzeröffnung mit Fassanstich hatten sich die Menschen bei Sonnenschein vor dem „Break Dance“ eingefunden, zum Beispiel Ehrenvorsitzender Heinz Stock, Ehrenmitglieder, Stadtratsmitglieder und Bürgermeister Bernd Brato. Hans Bernhardt, Mitglied des Altestenrates, und Vereinsmitglied Harrie Soentjens, der wie gewohnt und schon so oft aus dem niederländischen Eindhoven in die Sieg-Heller-Stadt gekommen war, wurden ebenso von der Vereinsvorsitzenden Sabrina Kniep begrüßt. Ein besonderer Gruß galt dem neuen Betzdorfer Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer. Die Jungschützenkaiserin Eva Schumacher und die Jungschützenkönigin Shakira Busenbach wurden auch erwähnt. Letztere ist im Übrigen die Enkeltochter von Rita und Ignatius Hof.

Die Vorsitzende wünschte allen Besuchern aus nah und fern eine schöne und harmonische Zeit auf dem Fest, „bei hoffentlich schönstem Schützenfestwetter“. Das Fass stand und der Holzhammer sowie der Zapfhahn lagen schon bereit – für das Stadtoberhaupt. Das Schützenfest sei ein Traditionsfest. Für ihn sei es jedoch das erste Mal, dass er das Fest eröffnen und hier auf dem Platz ein Fass anschlagen dürfe, sagte Geldsetzer in seinem launigen Grußwort. Für ihn ist das Fest nicht aus dem Kalender wegzudenken. Es stecke wieder ganz viel Arbeit in Organisation und Vorbereitung, ehrenamtlich geleistet, stellte er heraus und dankte den Verantwortlichen des Betzdorfer Schützenvereins. Bestes Wetter und ganz viel Freude wünschte er allen. Mit dem Holzhammer bugsierte er den Zapfhahn sauber ins Fass. Vier Schläge gab es mit dem Hammer, dann zapfte das Stadtoberhaupt die ersten Gläser voll.

Großer Zapfenstreich am Samstagabend
Die Fahrgeschäfte hatte da die jüngeren Generationen schon für sich erobert, auch „No Limit“. Mit einer Beschleunigung von bis zu 4,5 G geht es in einer Kreisbewegung hoch bis auf 42 Meter. Am Freitagabend spielte die Coverband „Elevation“ im Festzelt. Dort steigt am Samstagabend die Mallorca-Party. Vorher werden sich die Schützen um 18.15 Uhr am Vereinslokal Stadthalle auf den Weg machen. Von der Stadtkapelle Betzdorf begleitet, geht es ans Ehrenmal im Rainchen. Weiter und vorbei am Altenheim kommt am Rathaus der Marienspielmannszug Herschbach dazu. Dieser wird mit der Stadtkapelle aufspielen und den Großen Zapfenstreich geben. Danach geht es in Festzelt.

Am Sonntag wird der Festzug das Geschehen in der Innenstadt bestimmen. Dazu gehören die Krönung und die Königsparade. Am Montag steht der letzte Festtag an – mit dem traditionellen Frühschoppen mit der Stadtkapelle, bevor die Dancing Band


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: Fassanstich, Festzug, Frühschoppen: Feierlaune beim Betzdorfer Schützenfest

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Veränderte Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Die Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus Limburg wird mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen im Landkreis ab kommenden Mittwoch, 21. Oktober, angepasst. Die seit Juli geltende Besuchsregelung bleibt grundsätzlich bestehen, jedoch wird die Anzahl der Besucher reduziert, die ein Patient empfangen darf.


Neue Räume für die Qualitätskoordination in der Westerwald-Brauerei

Stolz zeigt Carmen Müller ihr neues Reich: Auf rund 400 Quadratmetern, die sich in zehn unterschiedliche Räume aufteilen, geht es um Qualitätsförderung, Mikrobiologie, chemisch-technische Untersuchungen, Rückstellproben mit verschiedenen Temperaturzonen bis hin zur Simulation von Biertransporten und Alterungsverhalten der Biere. Wichtiger Bestandteil der Hachenburger Bier-Schule in der ersten Etage sind Bierstilkunde, Geschmacksverkostungen und Rohstoffschulungen. Denn Fortbildung für die Mitarbeiter/innen findet regelmäßig und verpflichtend hier statt.


Dorfökologische Beratung - NABU Montabaur beriet Gemeinde Kadenbach

Als erste Gemeinde im Westerwald nahm Kadenbach ein Angebot des NABU Montabaur zu einer Beratung zur ökologischen und naturverträglichen Dorfgestaltung wahr. Durch zunehmende Bodenversieglung, Steingärten, Verrohrung von Bächen und Gräben verschwinden nicht nur Lebensräume von Pflanzen und Tieren in dörflichen Gemeinden, sondern verändert sich auch das Wohlfühlklima, so NABU-Bildungsreferentin Katharina Kindgen.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.


„hähnelsche buchhandlung“ Preisträger des Deutschen Buchhandlungspreises 2020

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, verleiht in diesem Jahr zum sechsten Mal den Deutschen Buchhandlungspreis. Mit der Auszeichnung würdigt die Kulturstaatsministerin unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen mit Sitz in Deutschland, die ein anspruchsvolles und vielseitiges literarisches Sortiment haben, ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Dorfökologische Beratung - NABU Montabaur beriet Gemeinde Kadenbach

Kadenbach. Durch weniger Gärten verzeichnet der NABU auch einen Rückgang an Luftinsekten als wichtige Bestäuber und Nahrungsquelle ...

Bezirksdelegiertenversammlung des Bezirksverbandes Marienstatt

Selbach. Der Ausblick auf das Schützenwesen nach der Pandemie sei unklar, es seien neue Ideen und Strukturen sowie neue Festgestaltungen ...

Wegränder erst im Oktober mähen hilft Insekten und anderen Tierarten

Holler. In den letzten Jahren wurde immer wieder über das Insektensterben und den Rückgang der Feld- und Wiesenvögel berichtet. ...

Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge

Hachenburg. Heute erhält der Volksbund die Gräber von mehr als 2,8 Millionen Kriegstoten als Mahnung, arbeitet mit jungen ...

Kraniche - Die „Vögel des Glücks“ ziehen über den Westerwald

Region. Die Westerwälder Seenplatte ist Naturschutz- und europäisches Vogelschutzgebiet und stellt ein bedeutendes Rastgebiet ...

NI fordert: Kein neues Baugebiet am Dreifelder Weiher!

Dreifelden. „Wir sehen, dass der Grünlandstreifen am Ostufer noch artenreich ist“, so Biologe Immo Vollmer. „Gerade weil ...

Weitere Artikel


SG Westerwald hat jetzt einen Defibrillator im Fitnessstudio

Gebhardshain. Die Sportgemeinschaft Westerwald (SGW) e. V. mit Vereinssitz in Gebhardshain bietet sieben Tage die Woche regelmäßiges ...

B-Jugend-Rheinlandliga: Wissen unterliegt Eisbachtal II knapp

Nentershausen/Wissen. Im zweiten Auswärtsspiel in Folge mussten die B-Junioren der JSG Wisserland nicht nur den seit dem ...

Landwirtschaftliche Lagerhalle in Wahlrod abgebrannt

Wahlrod. Die neun im Einsatz befindlichen Feuerwehren konzentrierten sich darauf, eine in unmittelbarer Nähe befindliche ...

Clubmeisterschaften 2019 beim Golfclub Wiesensee

Clubmeister/in in der jeweiligen Altersklasse verteidigen. Mit der besten Turnierrunde (75 Schläge) holte Peter Kober den ...

Vorpremiere von „Maria Vollmer – Tantra, Tupper & Tequila“

Höhr-Grenzhausen. Allerdings wundert sie sich über die Geschenke, die sie zu ihrem 50. Geburtstag bekommt: ein Tantra – Wochenende ...

Teamplayer gesucht: 225 Auszubildende messen sich bei Azubi-Champions 2019

Koblenz/Region. Von Denksport bis Weitsprung: 225 Auszubildende aus dem IHK-Bezirk Koblenz haben am Freitag (6. September) ...

Werbung