Werbung

Nachricht vom 29.08.2019    

Kölsche Fründe Cup am Wiesensee: 249.422,22 Euro Spenden

Die solidarische Gemeinschaft der „Kölsche Fründe“ hat am 26. August im Lindner Hotel & Sporting Club am Wiesensee den 6. Kölsche Fründe Cup ausgetragen und am Abend einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 249.422,22 Euro an die Malteser im Erzbistum Köln übergeben. Gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst e.V. setzt sich das Unternehmernetzwerk bereits im 6. Jahr für sozial benachteiligte Kinder und Familien in der Kölner Region ein.

Kölsche Fründe. Foto: privat

Westerburg. Mit mehr als 140 Teilnehmenden und Gästen war die zweitägige Benefizveranstaltung am Wiesensee eine rundum gelungene Aktion für die gute Sache. Gestartet am Sonntagabend mit einer sensationellen „Kölsche Fründe Nacht“, schwangen die Golferinnen und Golfer schließlich am Montagmorgen bei bestem Wetter die Golfschläger für den Kölsche Fründe Cup, der zum sechsten Mal am Wiesensee ausgetragen wurde. Durch die großzügige Spendenbereitschaft der „Kölsche Fründe“ und ihrer Partnerunternehmen konnte am Abend neben den Siegern die stolze Gesamtspendensumme in Höhe von 249.422,22 Euro verkündet werden.

Den symbolischen Spendenscheck überreichte der Geschäftsführer der JTO Gebäudemanagement GmbH, Jörg Christian Topfstedt stellvertretend für die 33 „Kölsche Fründe“-Botschafter und zahlreichen Unterstützer, an Victor M. Lietz, Leiter Marketing der Malteser im Erzbistum Köln. „Wir danken den „Kölsche Fründe“, allen Sponsoren sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer rund um den 6. Kölsche Fründe Cup und besonders auch dem großartigen Team am Wiesensee von Herzen für das unbeschreibliche Engagement mit dem wir weiterhin vielen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen helfen können, die es im Leben bisher mitunter sehr schwer hatten“, so Lietz.

Die „Kölsche Fründe“ und ihr Netzwerk sammelten im Laufe des Jahres bei verschiedenen Veranstaltungen Spenden für die Malteser Initiative „Hoffnung spenden – Hilfe für Kinder, Jugend und Familien in Not“. Neben der hohen Spendenbereitschaft im Rahmen der zweitägigen Benefizveranstaltung ist so die beachtliche Summe von fast einer Viertelmillion Euro zusammengekommen. Einige der Spendenaktionen konnten bereits bei der „Kölsche Fründe Nacht“ am Sonntagabend vorgestellt werden. RTL-Sportnachrichtenchef Andreas von Thien führte durch das Programm und hatte so auch das Kölner Dreigestirn der Session 2019 zu Gast. Im Kölner Karneval ist es Tradition, dass das Dreigestirn auf jeder Veranstaltung statt Geschenken Spenden für einen guten Zweck entgegennimmt. Prinz, Bauer und Jungfrau haben so insgesamt 124.469,73 Euro für die Kölsche Fründe und damit für den „Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen“ gesammelt. Unter tosendem Applaus präsentierten sie im festlich dekorierten Eventzelt am Wiesensee den symbolischen Spendenscheck.

Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen deren bisheriges Leben durch schwere Krankheit geprägt ist oder jene, die am Ende ihres Lebens stehen, wird mit Hilfe der Initiative ein Herzenswunsch erfüllt. Die Kölsche Fründe Botschafter Alfred Richter und Stephan Wasserkordt organisierten im Rahmen der „Kölner Golfwoche“ und mit den „CologneGolfern“ ebenfalls Spendensammlungen und präsentierten ihre Ergebnisse am Abend. Ein ergreifendes Interview mit Bestsellerautor Frank Schätzing, Live Acts unter anderem mit der Kölner Band Miljö und besondere kulinarische Köstlichkeiten gehörten zu den weiteren Programmhighlights des zweitägigen Kölsche Fründe Cup.

Am 6. Kölsche Fründe Cup nahmen 100 Spielerinnen und Spieler teil. Die Bruttosieger sind Gerald Strüver (GC Gut Lärchenhof) und Ralph Regitz (GC Gut Lärchenhof).

Die „Kölschen Fründe“ sind ein Zusammenschluss führender Unternehmer aus der Kölner Region, die sich für sozial benachteiligte Menschen engagieren, mit Schwerpunkt in der Kinder- und Jugendförderung. www.hoffnung-spenden.org; https://www.facebook.com/allesfuerdiekinder/ (Facebook-Präsenz der „Kölsche Fründe“) ( Mona Conrad)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kölsche Fründe Cup am Wiesensee: 249.422,22 Euro Spenden

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis: Seit Samstag 12 neue Coronafälle

Am 11. August gibt es 435 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon sind inzwischen 368 wieder genesen. 153 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gibt es seit Samstag 12 neue Fälle.


Wirtschaft, Artikel vom 11.08.2020

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Das Traditionsunternehmen setzt auf modernste Kommunikationstechnik, Digitalisierung, viel Eigenverantwortung und persönliche Betreuung. Zum Ausbildungsstart im August verstärken nun drei weitere junge Menschen das Azubi-Team der Westerwald-Brauerei.


NI fordert: Flächennutzungsplan Heiligenroth aufheben!

„Der geplante Autohof Heiligenroth wird nicht gebaut. Dies ist nach über sieben Jahren ein großer Erfolg des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI) für unsere Landschaften, Wälder, Wildtiere, Lebensräume und die Menschen, denen nun ein wichtiger Erholungsraum erhalten bleibt. Den Anwohnern bleibt nun weiterer Lärm, Gestank und Dreck erspart und der Wald bleibt als wichtiges Biotop erhalten“, erklärte Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI).


Die Kurfürsten in ihren Kutschen kannten keine Kreisel

Dieser Knotenpunkt in der Stadt hat sich schon oft gewandelt: Einst stand im Kreuzungsbereich Fürstenweg / Freiherr-vom-Stein-Straße / Albertstraße / Elgendorfer Straße eine Brücke aus Bruchstein; sie wurde in den 70er Jahren durch eine Unterführung ersetzt. Jetzt gibt es hier wieder eine Großbaustelle: Damit der Verkehr fließen kann, wird ein Kreisel gebaut. Zudem muss an die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer gedacht werden. Eine solche Welt hätten sich die Kurfürsten von einst nie träumen lassen, als sie in Kutschen auf diesen Wegen nach Montabaur fuhren.


Region, Artikel vom 11.08.2020

Standortschießanlage Seck saniert

Standortschießanlage Seck saniert

Der Betrieb der Standortschießanlage Westerburg/Seck ist nach einer Grundsanierung nun wirtschaftlicher und noch sicherer. Statt wie bisher in eine meterdicke Sandschicht, schießt die Bundeswehr jetzt in 50 Zentimeter Polyurethan-Granulat in den Geschossfangkammern. Das Kunststoff-Granulat soll etwa dreimal so vielen Schüssen standhalten und ist deutlich weniger wartungsintensiv als Sand.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


NI fordert: Flächennutzungsplan Heiligenroth aufheben!

Heiligenroth. Ohnehin sei es sehr merkwürdig, dass der Privatinvestor Bellersheim, die Ortsgemeinde Heiligenroth und die ...

Wanderung des WWV Bad Marienberg zum Biberweiher

Bad Marienberg. Eine Wanderin berichtet: „Auch bei dieser Wanderung konnten wir wieder das schöne Sommerwetter genießen. ...

Verwechslungsgefahr: Hauskatze und Wildkatze unterscheiden

Region. „Besonders in den letzten Monaten erreichten uns häufiger als sonst Hinweise auf mögliche Wildkatzen“, so Ines Leonhardt, ...

Der Helle Wiesenknopf-Ameisenbläuling im Westerwald

Quirnbach. Einen wesentlichen Anteil der europäischen Population gibt es in Rheinland-Pfalz. Dort ist er vor allem im Westerwald ...

Haus ohne Keller?

Montabaur. Vor der Entscheidung für einen Keller ist es besonders wichtig, ein Bodengutachten einzuholen. Und vor der Entscheidung ...

Hausaufgabenhilfe des Kinderschutzbundes startet

Höhr-Grenzhausen. Seit über 30 Jahren organisiert der Orts- und Kreisverband für Kinder und Jugendliche (in der Regel bis ...

Weitere Artikel


Gaudi garantiert: 26. Bayerischer Abend lockt nach Wissen

Wissen. Auch in diesem Jahr lädt das Team der Freiwilligen Feuerwehr und der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen zum traditionellen ...

Gottes Schöpfung im Fokus: Kloster Marienstatt lädt ein

Streithausen. Mit einem besonderen Gebet gedenkt die Gemeinde in Marienstatt im September der Bewahrung und dem Heil der ...

Besondere Gäste in der Senioren-Residenz „Anna Margareta“

Bad Marienberg. Frau Renate Zimmermann, Ausbilderin für Besuchshunde beim ASB-Kreisverband Westerwald, informierte ...

Inklusionsanhänger für die Diakonie im Westerwald

Westerburg/Montabaur Das Diakonische Werk hat mit Hilfe der Glücksspirale und großzügiger Spenden der Firmen Gestamp Griwe ...

Die Bären sind los …

Anhausen. Die Säugetiere werden 40 bis 70 Zentimeter groß (ohne Schwanz) und drei bis neun Kilogramm schwer. Sie werden bis ...

Informationsveranstaltung zu Inklusionsfirmen

Neuwied. Mit einer im Sommer 2018 in Kaiserslautern gestarteten Informationskampagne „Zu-kunftsaufgabe Inklusionsfirmen“ ...

Werbung