Werbung

Nachricht vom 27.08.2019    

Bambini-Feuerwehr in Nentershausen feiert 15-jähriges Bestehen

Am Feuerwehrgerätehaus in Nentershausen war mächtig was los: Die Bambini-Feuerwehr, liebevoll auch B-Schlauch-Truppe genannt, hatte Geburtstag: Seit 15 Jahren wird in Nentershausen verantwortungsvolle Nachwuchsarbeit geleistet, um aus den Kindern später engagierte und ehrenamtliche Feuerwehrleute zu schmieden. Hendrik Mansel, Wehrführer von Nentershausen, brachte es auf den Punkt: „Die Mädchen und Jungen sind unsere Zukunft.“

Die Feuerwehr-Bambinis von Nentershausen waren hochmotiviert und lösten die Aufgaben mit Bravour. Es galt unter anderem einen Feuerwehrschlauch richtig auszuwerfen und später wieder aufzurollen. Fotos: Ingrid Ferdinand

Nentershausen. Die Feuerwehr in Nentershausen gehörte zu den ersten, die 2004 im Westerwaldkreis eine Gruppe für Kinder zwischen sechs und neun Jahren einrichteten. In der Verbandsgemeine Montabaur gibt es derzeit fünf Bambini-Feuerwehren. Klaus Stähler war in Nentershausen ein Mann der ersten Stunde, er führte die Kinder lange Zeit behutsam an den Brandschutz heran. Das tat und tut er so gut, dass der Kreisjugendfeuerwehrverband ihn jetzt für sein langjähriges Engagement ehrte. Zu der Gründergruppe gehörten auch Jonas Korbach und Nikolas Trumm. Beide sind der Feuerwehr treu geblieben, heute leiten sie die Bambini-Feuerwehr, sind im Brandschutz aktiv und finden großen Spaß daran.

Darauf ist besonders Wehrführer Mansel stolz: „Im Schnitt bleiben etwa 60 Prozent unserer Kinder und Jugendlichen der Feuerwehr treu und wechseln später in den Aktivendienst.“ Das ist eine Zahl, die auch den Brandschutzdezernenten der Verbandgemeinde Montabaur, den Ersten Beigeordneten Andree Stein, sehr erfreut. Er bestärkte die Mädchen und Jungen in ihrem Entschluss, der Feuerwehr anzugehören, und sah in dem Geburtstag sowie der erfolgreichen Nachwuchsförderung einen guten Grund zum Feiern. Dem schlossen sich vorbehaltlos weitere Vertreter aus den Feuerwehrverbänden und der Beigeordnete aus Nentershausen, Tobias Reusch, an. Sie alle waren zum Gratulieren gekommen und hatten, sehr zur Freude des Geburtstagskindes, welches derzeit aus 13 Mitgliedern besteht, (süße) Geschenke mitgebracht.

Zur Feier des Tages präsentierte die Feuerwehr Nentershausen ihre Löschfahrzeuge, Löschangriffe der Bambini- und Jugendfeuerwehr und Spiele sorgten zusätzlich für Kurzweil und Unterhaltung. Erstmalig in der Verbandsgemeinde Montabaur wurde in Nentershausen auch die neugeschaffene Bambiniflamme Rheinland-Pfalz der Stufen 1 und 2 abgenommen. Elf Mädchen und Jungen erreichten das begehrte Abzeichen.

Bambini-Flamme Rheinland-Pfalz
Die Bambini-Feuerwehren sind ein wesentlicher Bestandteil der freiwilligen Feuerwehren, sichern sie doch den Nachwuchs. Für die Kinder zwischen sechs und neun Jahren gibt es jetzt mit der Bambini-Flamme in Rheinland-Pfalz eine neue Auszeichnung. Nicole Müller-Nilges, Fachbereichsleiterin der Bambini-Feuerwehren im Kreisjugendfeuerwehrverband, erklärt: „Die Bambini-Flamme ist geschaffen worden, um auch den Jüngsten Respekt vor ihrem Handeln zu erweisen. Im Gegenzug forderten auch die Kinder immer wieder eine Urkunde und eine Auszeichnung, so wie im Jugend- und Erwachsenenbereich.“

Die Bambini-Flamme RLP wird in der Regel in zwei Altersstufen abgenommen. Sechs- und Siebenjährige legen die Stufe 1 ab und müssen beispielsweise wissen, wie ein Streichholz richtig angezündet wird, wie die fünf Ws bei einem Notruf und die eigene Adresse lauten oder wie ein D-Schlauch ausgerollt wird. Die Stufe 2 ist den Acht- und Neunjährigen vorbehalten. Sie sollten bereits einen Notruf absetzen, Menschen in die stabile Seitenlage bringen und diverse Feuerwehrschläuche erkennen können. Dazu wird noch Wissen über die Gefahren und das Löschen eines Feuers abgefragt. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Bambini-Feuerwehr in Nentershausen feiert 15-jähriges Bestehen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Verkehrsunfall mit Schwerverletzten und Fahrer unter Drogen

Zwischen Nordhofen und Oberhaid kam es am Sonntag zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Mofa, das mit zwei Personen besetzt war. Diese erlitten schwere Verletzungen. In Rennerod wurde ein unter Drogeneinfluss fahrender PKW-Fahrer von der Polizei aus dem Verkehr gezogen.


Region, Artikel vom 12.07.2020

Verkehrsunfall zwischen PKW und Fahrrad

Verkehrsunfall zwischen PKW und Fahrrad

Am Donnerstag, den 9. Juli gegen 17:10 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Neumarktstraße/An der Talbrücke in Westerburg zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Fahrrad. Die Polizei in Westerburg bittet um Zeugenaussagen.


Motorradfahrer stürzt in Seck und verletzt sich schwer

Am Samstagabend kam ein Motorradfahrer aus der Verbandsgemeinde Rennerod in der Ortsdurchfahrt Seck zu Sturz. Er prallte gegen eine Gartenmauer und verletzte sich dabei schwer. Er wurde mit einem Rettungshelikopter in ein Krankenhaus geflogen.


Politik, Artikel vom 12.07.2020

Negativtrend Steingarten

Negativtrend Steingarten

Gepflegte Rasenflächen, bunt blühende Beete und hübsch in Form gestutzte Hecken sind in vielen Gärten immer seltener zu sehen. Denn statt auf Pflanzen setzen Hausbesitzer vermehrt auf Steine und Schotterbeete im Vorgarten oder Hinterhof. Verbandsgemeindeverwaltung informiert kritisch über die trendige Gartengestaltung mit Schotter.


Dorf plant besondere Veranstaltung: 1. Sessenhäuser Autokirmes

Das Jahr 2020 stellt alle vor neue Herausforderungen. Der Corona-Pandemie und dem daraus resultierenden Verbot für Großveranstaltungen bis mindestens zum 31. August, fällt auch die allseits beliebte Sessenhäuser Zeltkirmes am dritten Juli-Wochenende in ihrer gewohnten Form zum Opfer. Eine Veranstaltung, die alljährlich über 3.000 Gäste an vier Tagen empfängt, ist unter den gegebenen Umständen und Regelungen nicht durchführbar. Die Betroffenheit im Ort und über die Grenzen der Verbandsgemeinde hinaus war groß, als diese Nachricht bekanntgegeben wurde.




Aktuelle Artikel aus der Region


Verkehrsunfall mit Schwerverletzten und Fahrer unter Drogen

Nordhofen. Am Sonntag, dem 12. Juli, kam es um 18:10 Uhr auf der K132 zwischen Nordhofen und Oberhaid zu einem schweren Verkehrsunfall. ...

Verkehrsunfall zwischen PKW und Fahrrad

Westerburg. Die PKW-Fahrerin befuhr die Neumarktstraße und wollte an der grün zeigenden Lichtzeichenanlage nach links in ...

Motorradfahrer stürzt in Seck und verletzt sich schwer

Seck. Gegen 20.50 Uhr kam es am Samstagabend, dem 11. Juni 2020 zu einem Unfall. Ein 20-jähriger Motorradfahrer aus der Verbandsgemeinde ...

Blutspendemarathon in Westerburg am 5. September

Westerburg. Dazu organisiert das Deutsche Rote Kreuz täglich Blutspendetermine in der gesamten Region, meistert logistische ...

Nicole nörgelt… über ihren Jugendschwarm

Wenigstens sind wir mittlerweile in einem Alter, in dem nicht mehr in einer zugigen Grillhütte gefeiert wird, sondern sich ...

Acht öffentliche Defibrillatoren in Selters aufgehängt

Selters. Unter dem Motto „Herzliches Selters“ stehen in Selters Automatisierte Defibrillatoren (AED) bereit, die von Laien ...

Weitere Artikel


Arthrose und Schmerzen in den großen Gelenken

Dernbach. Bei Schmerzen in den Gelenken gibt es die verschiedensten Ausprägungen – und demnach auch eine Reihe an Behandlungsmöglichkeiten. ...

Hering und Machalet im Gespräch mit Kreisbauernverband

Montabaur. Kunoth, stellvertretender Vorsitzender des Kreisbauernverbandes, schilderte den Gästen, wie er vom Zukauf der ...

Brand von Lagerhallen in Langenbach bei Kirburg

Langenbach bei Kirburg. Für die umfangreichen Löscharbeiten ist derzeit die Landesstraße 285 zwischen Friedewald und Kirburg ...

Freiwillige Feuerwehr Heilberscheid hat einen Jugendwart

Heilberscheid. Den hat er nun erfolgreich absolviert, daher war seine Ernennung eher eine Formsache, die allerdings bei seiner ...

Gemeinsames Frühstück der Nachbarschaftshilfe Hachenburg

Hachenburg. Die ehrenamtlichen Nachbarschaftshelfer Hachenburg nutzten die Gelegenheit, um ihre wertvolle Arbeit in der Verbandsgemeinde ...

Familientag am Quendelberg

Montabaur. Viele örtliche Geschäfte haben sich beteiligt und namhafte Preise gestiftet. Besonders haben sich die Helferinnen ...

Werbung