Werbung

Nachricht vom 26.08.2019    

Atzelgift ruft Ideenwettbewerb zur Gestaltung mehrerer Plätze aus

Im Rahmen der Anfang des Jahres abgeschlossenen Dorfmoderation, wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter anderem angeregt, markante Plätze innerhalb der Gemarkung neu zu gestalten. Während die Umgestaltungsarbeiten am Weltjugendtagskreuz hoch über dem Dorf, im Laufe des Monats Fahrt aufnehmen, sollen im kommenden Jahr weitere Plätze umgestaltet werden. Dazu ruft die Ortsgemeinde nun einen Ideenwettbewerb aus.

Logo Atzelgift

Atzelgift. Betroffen sind der Ortseingang beim Möbelhaus Hüsch, wozu der Hönerverein mit der Schaffung des Ortswappens bereits vor fünf Jahren den Grundstein gelegt hat, und der Ortseingang von Streithausen kommend. Hier sollen die Besucherinnen und Besucher von Atzelgift in einem ansprechend gestalteten Ambiente herzlich begrüßt werden. Dazu gehört auch, die Fortsetzung der 2018 begonnenen Aktion „Atzelgift blüht auf“.

Am Eingang zum Waldstück „Hardt“, bei der evangelischen Gustav-Adolf-Kapelle in Richtung des Friedhofs Atzelgift/Luckenbach, soll durch ein Schild oder ein Symbol darauf hingewiesen werden, dass Atzelgift vielfach als „Tor zur Kroppacher Schweiz“ bezeichnet wird.

Eine Jury, bestehend aus Gemeinderat und Dorfbewohnern, wird Ende des Jahres die Gewinner der Objekte bekanntgeben und die besten drei Ideen prämieren. Einsendeschluss ist der 28. Oktober. Nähere Informationen zu den zu gestaltenden Plätzen und den Anforderungen finden sich auf der Homepage der Gemeinde unter dem Reiter „Dorfmoderation“ http://atzelgift.blogspot.com/p/dorfmoderation-bewegen-und-gestalten.html. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Atzelgift ruft Ideenwettbewerb zur Gestaltung mehrerer Plätze aus

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.07.2020

Ein neuer Corona-Fall in der VG Selters

Ein neuer Corona-Fall in der VG Selters

Am 14. Juli gibt es 384 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 349 wieder genesen. 52 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne.


Neue Feuerwehrfahrzeuge kommen bedarfsgerecht zum Einsatz

Seit Juni hat die Feuerwehr der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur vier neue Fahrzeuge in ihrem Bestand. Für die Standorte in Neuhäusel und Montabaur wurde je ein Mannschaftstransportwagen angeschafft, Nentershausen und Montabaur bekamen je ein Mehrzweckfahrzeug im Gesamtwert von etwa 480.000 Euro. Der VG-Rat hat die Anschaffung im Herbst 2017 beschlossen. Großer Wert wurde darauf gelegt, dass die Fahrzeuge möglichst vielfältig genutzt werden können.


Region, Artikel vom 13.07.2020

Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Am Montagvormittag, den 13. Juli gegen 10:45 Uhr wurden die Feuerwehren Hundsangen, Obererbach und Dreikirchen sowie Teile der Feuerwehren Wallmerod, Meudt und Niederahr aufgrund eines großen Flächenbrands auf einem Stoppelfeld, welches in der Nähe des Ortseingangs von Dreikirchen aus Richtung Niedererbach kommend liegt, alarmiert.


Verkehrsunfall mit Schwerverletzten und Fahrer unter Drogen

Zwischen Nordhofen und Oberhaid kam es am Sonntag zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Mofa, das mit zwei Personen besetzt war. Diese erlitten schwere Verletzungen. In Rennerod wurde ein unter Drogeneinfluss fahrender PKW-Fahrer von der Polizei aus dem Verkehr gezogen.


Gestohlene Kennzeichen, Tankbetrügereien und Rauschgiftbesitz

Eine Streife der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen erkannte am Sonntag ein wegen Tankbetrugs gesuchtes Auto mit gestohlenen Kennzeichen. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt konnten die Beamten den Wagen stellen und die Insassen überprüfen. Bei dem Fahrer wurde Marihuana gefunden und in der Fahrertür ein Einhandmesser. Es wurden mehrere Strafanzeigen gestellt.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Rüddel: „Keine fünf Krankenhäuser in Gefahr bringen!“

Altenkirchen/Hachenburg. Grundsätzlich befürwortet der CDU-Wahlkreisabgeordnete Erwin Rüddel die Idee, die derzeitigen wirtschaftlichen ...

Corona-Krise wirft für Förderschulen viele Fragen auf

Wirges. „Das Land hat dieser Schulform keine Chance zur schrittweisen Öffnung gegeben, damit nach den Ferien der volle Regelbetrieb ...

Chöre sollen jetzt Corona-Finanzhilfe beantragen

Montabaur. Grundlage für die Hilfe ist das Programm Neustart Kultur: Dort stellt die Bundesregierung insgesamt eine Milliarde ...

Negativtrend Steingarten

Hachenburg/Region. Dieser Trend hin zu scheinbar pflegeleichten Steingärten mit einem vermeintlich sauberen Garten ist allerdings ...

Jenny Groß zu Besuch auf dem Wochenmarkt in Caan

Caan. „Wir sind stolz darauf, dass wir diesen, wenn auch kleinen, Markt in Caan haben und die Bürger im Dorf nehmen ihn an“, ...

Dr. Andreas Nick auf Sommertour im Westerwald

Montabaur. Seine Sommertour ist seit vielen Jahren Tradition, doch in diesem Jahr liegt sie ihm besonders am Herzen: Die ...

Weitere Artikel


Kleinkunstpreisträger 2019 präsentieren zwei Shows in Hachenburg

Hachenburg. In „bis morgen“ beweisen sie am ersten Freitag im September, dass das Warten aufs Ableben und lustiges Kabarett ...

„Familie trifft Römer“ beim Limesfest in Hillscheid

Hillscheid. Am 1. September öffnet das Limesfest wieder von 11 Uhr bis 18 Uhr seine Pforten. Der Platz rund um den Limesturm ...

Moderne Technik ermöglicht eine Smart City

Koblenz. Die EVM testet seit Anfang des Jahres ein neues Funknetzwerk mit dem Namen LoRaWAN. Der Begriff steht für Long Range ...

Schülerin der Kreismusikschule Westerwald fliegt nach London

Montabaur. Als Preisträgerin erhielt sie eine Einladung zur Teilnahme am Star Prize Festival in London. Bei diesem Festival ...

Tafelarbeit in der Verbandsgemeinde Selters in neuen Räumen

Herschbach. Der Dank von Petra Strunk (Stellv. Leiterin Diakonisches Werk Westerwald) gilt den Dernbacher Schwestern, die ...

NABU zeichnet schwalbenfreundliche Landwirte und Hausbesitzer aus

Rennerod. Es ist längst nicht mehr selbstverständlich, dass Schwalben Nistmöglichkeiten in unseren Siedlungen bekommen. Alte ...

Werbung