Werbung

Nachricht vom 24.08.2019    

Zwei Urgesteine in der Pflege

Kürzlich verabschiedeten die Mitarbeiter der Dernbacher Seniorenzentren St. Josef und St. Agnes ihre Kollegin Gaby Jung (66) in den wohlverdienten Ruhestand.Ihre Abschiedsrede gestaltete die Einrichtungsleiterin der beiden Seniorenzentren, Annika Belgrath, dem Anlass entsprechend sowohl heiter, als auch nachdenklich.

Marion Appel (l.) und Gaby Jung (r.) gestalteten 40 Jahre lang aktiv die Pflege in Dernbach mit. Foto: Dernbacher Gruppe Katharina Kasper 2019

Dernbach. „Liebe Kollegen", so die Einrichtungsleiterin, "ich präsentiere Ihnen hier ein sehr seltenes Exemplar, das heute kaum noch zu finden ist. Sehen Sie hier ein lebendiges Wesen, das seit 40 Jahren in der Pflege und bei unserem Träger arbeitet.“

Das zustimmende Lachen der vielen Gäste bewies, dass Annika Belgrath damit einen Nerv getroffen hatte, denn es ist etwas Wahres daran: 40 Jahre im Pflegeberuf und dazu noch beim selben Arbeitgeber - das findet sich heutzutage kaum noch. Für Gaby Jung war dies jedoch selbstverständlich: „Ich wollte nie etwas anderes als in der Pflege arbeiten. Auch kam es mir nie in den Sinn, den Arbeitgeber zu wechseln.“

Auch ihre Kollegin Marion Appel (62), Pflegefachkraft im Seniorenzentrum St. Agnes, stand Tag für Tag mitten im Geschehen: „Ich arbeite dieses Jahr seit 40 Jahren für die Schwestern der Armen Dienstmägde Jesu Christi. Etwas anderes kann ich mir gar nicht vorstellen!“

Kennengelernt hatten sich die beiden im ehemaligen Herz Jesu Heim. Marion Appel war damals schon examinierte Altenpflegerin. Gaby Jung nahm den Umweg über den Pflegehelferberuf und wurde Mutter in dieser Zeit. Auch ihr war schnell klar, dass das Examen unbedingt her musste: „Nur als Hilfskraft… Das war nichts für mich! Ich wollte Verantwortung übernehmen und die Dinge mitgestalten. Also machte ich noch eine Ausbildung zur Fachkraft.“

Als 1994 das Seniorenzentrum St. Josef seine Pforten öffnete, wechselte Gaby Jung frisch examiniert in das damals neue Haus. Dort war sie 15 Jahre in der Mitarbeitervertretung und lange Jahre im Nachtdienst tätig. Anstatt sofort in Rente zu gehen, arbeitete sie noch einige Zeit auf 450€ Basis weiter: „Einen sofortigen Austritt nach so vielen Jahren hätte ich nicht verkraftet“, erzählt sie lachend.

Doch jetzt ist es soweit: Gaby Jung hatte am 15. August ihren wirklich letzten Arbeitstag und wurde von ihren Kollegen mit viel Hochachtung und Wertschätzung für ihre vielen Dienstjahre verabschiedet. Marion Appel hat noch ein bisschen Zeit bis zur Rente, aber auch hier tickt die Uhr. Bei einem letzten Treffen erinnerten sich die beiden „Urgesteine“ an alte Zeiten, längst verstorbene Bewohner und Schwestern und frühere Arbeitsbedingungen: „Leicht hatten wir es auch nie, aber damals war schon eine andere Zeit. Irgendwie hatte man da noch mehr Ruhe, mehr Zeit und es wurde nicht so sehr aufs Geld geschaut. Vielleicht verklärt sich das auch mit den Jahren.“

Ihr Wunsch für die Pflegenden von heute: „Hoffentlich ändern sich die Arbeitsbedingungen wieder so, dass die Freude am Pflegeberuf auch wieder gelebt werden kann und nicht nur Hetze und Zeitmangel diese wichtige Tätigkeit zerstören. Lasst Euch die Freude an diesem schönen Beruf nicht nehmen!“


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Kommentare zu: Zwei Urgesteine in der Pflege

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 30 neue Fälle über das Wochenende

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 8. März insgesamt 4.619 (+30 seit Freitag, den 5. März) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 169 aktiv Infizierte.


Schwere Räuberische Erpressung einer Sparkassen-Kundin

Die Polizei erbittet sachdienliche Zeugenaussagen zu einem Räuber, der am Sonntag mit vorgehaltenem Messer eine Sparkassen-Kundin zur Herausgabe des Geldes zwang. Täterbeschreibung liegt vor.


Fußgänger von PKW auf B 49 erfasst - Zeugen-Aufruf

Wer kann sachdienliche Aussagen machen zu einem dunkel gekleideten Fußgänger, der am Sonntagabend, 7. März 2021, gegen 21:10 Uhr von einem Auto auf der Bundesstraße 49 zwischen Neuhäusel und Montabaur erfasst und schwer verletzt wurde?


Politik, Artikel vom 08.03.2021

Grüne Anträge zur Debatte in der VG Montabaur

Grüne Anträge zur Debatte in der VG Montabaur

Es ist Ausschusswoche in der Verbandsgemeinde Montabaur und es stehen etliche wichtige Themen auf der Tagesordnung. Auch drei Anträge der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN werden in den Ausschüssen inhaltlich verhandelt.


Handelsexperte Hölper stellt sich Fragen zum regionalen Bündnisprojekt Wäller Markt

Was die Gründer des Vereins treibt, ist die Vision, einen Digitalen Marktplatz für den geografischen Westerwald zu entwickeln und langfristig zum Erfolg zu führen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Schwere Räuberische Erpressung einer Sparkassen-Kundin

Höhr-Grenzhausen. Während eine Kundin am Geldausgabeautomaten der Sparkasse WW-Sieg am Sonntag 7. März 2021 gegen 10 Uhr ...

Weltgebetstagsgottesdienst in Kirburg

Kirburg. Frauen aus Vanuatu hatten ihn in diesem Jahr den Gottesdienst vorbereitet, der von einer ökumenischen Vorbereitungsgruppe ...

Corona im Westerwaldkreis: 30 neue Fälle über das Wochenende

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 47,1. Mutationsfälle im Westerwaldkreis: 115 (davon ...

Mensch, was für Fragen: (Vor)witzige Interviews zeigen Menschen hinter Kirchenamt

Westerburg. Mensch, was für Fragen, denken Sie vielleicht – so wie die Kandidat/innen für den Kirchenvorstand (KV) der Evangelischen ...

Fußgänger von PKW auf B 49 erfasst - Zeugen-Aufruf

Kadenbach. Am Sonntagabend, 7. März 2021, gegen 21:10 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 49 zwischen ...

Schleifkorbtrage an Feuerwehr Seck gespendet

Seck. Anlass hierzu gab die in letzter Zeit immer wieder vorkommende Situation, dass die Feuerwehr anrücken musste, um verletzte ...

Weitere Artikel


Sparkasse Westerwald-Sieg Firmenlauf – größtes Event der Region

Bad Marienberg. Die Schüler hatten eine Laufstrecke von drei Kilometer zu bewältigen. Für die Erwachsenen ging es auf die ...

"FUNiño"-Festival im Rheinland in Gemünden

Gemünden. Der KJL fand einen dazu motivierten Ausrichter, wie die bekannt rührige JSG Westerburg/ Gemünden/Willmenrod und ...

CDU-Kreistagsfraktion koordiniert die Kreistagsarbeit

Montabaur. Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel hob hervor, dass dadurch die Arbeit in der Fraktion auf viele Schultern ...

Jung-Stilling: Jan-Falco Wilbrand ist neuer Chefarzt der MKG

Siegen. Privatdozent Dr. Dr. Jan-Falco Wilbrand ist neuer Chefarzt der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG) im Diakonie ...

Wolf´s letzter Spendenlauf…

Kleinmaischeid. Alle der Ultras stehen im Zeichen der Stiftung „Fly&Help“ von Reiner Meutsch, denn pro Stunde seines Laufes ...

Pflegefamilien gesucht

Montabaur. Zurzeit werden dringend Vollzeitpflegefamilien und Inobhutnahmestellen gesucht. Die Pflegeeltern werden durch ...

Werbung