Werbung

Nachricht vom 22.08.2019    

Polizeiinspektion Westerburg hat neue Leitung

Wie es im Leben so ist, wenn Abschied und Neubeginn aufeinanderprallen, waren Freude und Wehmut nah beisammen. Der Anlass war die offizielle Verabschiedung von Dieter Püsch als Leiter der Polizeiinspektion (PI) Westerburg in den Ruhestand und der gleichzeitigen Amtseinführung von Polizeioberrat Norbert Skalski als neuem Dienststellenleiter der PI Westerburg.

Stabswechsel in der PI Westerburg. Dieter Püsch (links) geht in Ruhestand, Norbert Skalski ist sein Nachfolger. Fotos: wear

Westerburg. Der ganzen Zeremonie haftete vom ersten Moment, eine entspannte, ja heitere Stimmung an, die sich durch die ganze Veranstaltung zog. Kriminaldirektor Volker Schmitt, als Leiter der Polizeidirektion , begrüßte in dieser Eigenschaft die in großer Zahl erschienenen Gäste, darunter viele Ehrengäste, alte Weggefährten, Vertreter der Kommunen, den Rettungsdiensten von DRK, DLRG und Feuerwehr, der Justiz, der Bundeswehr, von Schulen, sowie viele Dienststellenleiter von Polizeiinspektionen aus dem gesamten Bereich der Polizeidirektion Koblenz.

Volker Schmitt würdigte natürlich das Wirken von Dieter Püsch, schilderte kurz seinen polizeilichen Werdegang, vergaß aber nicht zu erwähnen, dass er mit Püsch manche harte Nuss knacken musste, aber nicht persönlich, sondern nur im Dienst der Sache. Gleichzeitig stehe für Norbert Skalski eine funktionierende „Truppe“ bei der PI Westerburg parat, die bis unter die Haarspitzen motiviert sei.

In Vertretung des Polizeipräsidenten Karlheinz Maron, überbrachte Polizeivizepräsident Jürgen Süß die Glückwünsche des Präsidenten, sowie des gesamtem Polizeipräsidiums Koblenz. Jürgen Süß fand für den scheidenden, und neuen Dienststellenleiter, nur lobende Worte, für Dieter Püsch sei Norbert Skalski der ideale Nachfolger. Süß beleuchte die Werdegänge von Püsch und Skalski, die beide mit Leib und Seele Polizeibeamte sind. Süß erwähnte, dass die PI Westerburg personell spürbar verstärkt worden sei, daneben habe auch eine erhebliche Verjüngung der Bediensteten stattgefunden.

Anschließend kamen noch Gerhard Loos, der Bürgermeister der VG Westerburg, Ralf Pörtner, Vorsitzender des Gesamtpersonalrates der Polizeidirektion Montabaur, sowie Lieselotte Kohl, in Vertretung des verhinderten Landrates Achim Schwickert, zu Wort. Die Redner fassten sich erfreulich kurz, da bereits der Geruch der leckeren Gulaschsuppe durch das Bürgerhaus zog. Trotzdem fanden sie schöne Worte für beide Herren, und dankten dem Einen für sein bisheriges Wirken, und wünschten dem Anderen einen guten Einstieg in das neue Amt.

Zu allerletzt ergriffen die Hauptprotagonisten der Feier das Wort: Dieter Püsch und Norbert Skalski. Dieter Püsch berichtete, dass er seinen Mitarbeitern immer alles abverlangt habe, die sich zu 100 Prozent auf ihn verlassen konnten, auch wenn es manchmal derb und deftig zuging, jedoch sei er nie nachtragend gewesen. „Nicht geschimpft, ist auch gelobt“. Dieter Püsch garnierte seine Rede mit einigen Anekdoten, die für Heiterkeit im Saal sorgten, aber auch für atemlose Stille, als er von dem Absturz der Germanwings-Maschine in den Alpen berichtete, bei dem auch viele Westerwälder ums Leben gekommen waren.

Norbert Skalski beleuchtete kurz seinen wechselvollen Weg bei der Polizei, er sei mit ganzem Herzen Polizist und habe sich damit seinen Jugendtraum erfüllt. In seiner Dienststelle werde er ein offenes Ohr für die Anliegen der Beschäftigten haben, er würde sich Querdenker sogar wünschen. Im Dreiländereck NRW/ Hessen/ Rheinland-Pfalz ist Westerburg eine Schwerpunktdienststelle, die nur mit motivierten Mitarbeitern funktioniert. Durch vermehrte Polizeipräsenz soll der Bevölkerung ein verstärktes Sicherheitsgefühl gegeben werden, es sollen ständig zwei Streifenwagen unterwegs im Gebiet der PI Westerburg sein. Ein weiterer Schwerpunkt ist für Skalski die Eigensicherung der Beamten, vor dem Hintergrund von vermehrten Übergriffen auf Polizeibeamte im Dienst, durch Beleidigungen, Widerstand und Körperverletzungen.

Dieter Püsch und Norbert Skalski durften sich am Ende ihrer Reden über langanhaltenden Beifall der Besucher freuen. Im Anschluss fand noch ein kleiner Stehempfang statt, bei dem man deutlich merkte, dass hier die Familie der Polizei zusammen war. Überall herzlich Umarmungen, viele hatten sich seit Jahren nicht gesehen, dazu nette Gespräche und herzhaftes Lachen. wear


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       


Kommentare zu: Polizeiinspektion Westerburg hat neue Leitung

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Bekannte Bloggerin aus dem Westerwald stirbt mit 29 Jahren

Die Trauer ist groß: Die bekannte Bloggerin Mia de Vries ist am Sonntag, 23. Februar, gestorben. Als „@Vriesl“ hatte sie in den vergangenen Jahren auf Instagram die Menschen an ihrem Schicksal teilhaben lassen. Die junge Frau aus Dernbach im Westerwald hatte im Mai 2017 mit 26 Jahren die Diagnose Brustkrebs erhalten.


Rosenmontagsumzug in Herschbach ein Höhepunkt im Westerwald

Da haben die Herschbacher aber Glück gehabt: Da es an anderen Orten im Westerwald mehr oder weniger ergiebig „schüttete“, konnten die vielen Besucher des Rosenmontagsumzuges diesen trockenen Fußes besuchen, weil Petrus ein Einsehen hatte. Alle Besucher hatten sich trotzdem mit wärmenden Sachen eingekleidet, so dass kaum jemand frieren musste.


Geldautomat im November 2019 aufgebrochen - Polizei veröffentlicht Foto

Die Polizeidirektion Montabaur sucht Zeugenhinweise zu einem versuchten Einbruch in die Filiale der Raiffeisenbank in Girod. Die Tat ereignete sich bereits im November des vergangenen Jahres. Die Polizei veröffentlicht nun ein Foto, das die Überwachungskamera der Bank aufzeichnete.


Zwei Unfälle: ein flüchtiger Fahrer, eine Verletzte

Die Polizei meldet einen Unfall mit Fahrerflucht, der sich bereits am Samstag auf einem Parkplatz an der Saynstraße in Hachenburg ereignet hat. Es wird um Zeugenhinweise gebeten. Am frühen Montagmorgen kam bei Marzhausen eine junge Autofahrerin von der Straße ab. Sie musste von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Aufgrund ihrer Verletzung wurde sie in ein Krankenhaus gebracht.


Randalierer beschädigte/n Bagger - Zeugen gesucht

Wer kann Beobachtungen mitteilen, die einen Sachschaden in Meudt betreffen? In der Schulstraße wurde ein dort abgestellter Bagger beschädigt. Die Randale muss irgendwann zwischen dem 14. und 24. Februar verübt worden sein.




Aktuelle Artikel aus der Region


Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters definiert Versorgungsauftrag eindeutig

Dierdorf/Selters. Kleinere Kliniken sollten nach Auffassung der Bertelsmann Stiftung unter andrem auch deshalb geschlossen ...

Jugendliche beißen die Zähne zusammen

Westerburg. Jedes Jahr denken sich die jungen Leute von „Way to J“ ein anderes Fastenmotto aus, und nach spannenden Experimenten ...

Randalierer beschädigte/n Bagger - Zeugen gesucht

Meudt. In der Zeit vom 14. Februar, 16 Uhr bis 24. Februar, 6.30 Uhr ereignete sich auf dem Parkplatz des Sportplatzes in ...

Geldautomat im November 2019 aufgebrochen - Polizei veröffentlicht Foto

Girod. Bereits am Donnerstag, 28. November 2019, kam es zu einem versuchten Einbruch in die Filiale der Raiffeisenbank in ...

Zwei Unfälle: ein flüchtiger Fahrer, eine Verletzte

Hachenburg. Am Samstag, dem 22. Februar wurde zwischen 11.30 und 12 Uhr ein PKW angefahren, der auf dem Parkplatz vor der ...

Bekannte Bloggerin aus dem Westerwald stirbt mit 29 Jahren

Westerwald. Am Ende hat das all das Kämpfen nicht geholfen und ihr größter Wunsch blieb Mia de Vries verwehrt: Die Einschulung ...

Weitere Artikel


Weltmusik und Welttanz in Selters - Sedaa verzauberte Zuhörer

Selters. Alte Gesangstechniken der nomadischen Vorfahren und nachgeahmte Laute vom Rauschen des Grases im Wind und von Pferden ...

Unternehmerinnenmesse in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Erleben Sie hautnah überraschende Einblicke in die hochwirksame ‚Apitherapie‘ – die Heilmethode mit Bienen ...

Tanja Kinkel liest bei den Westerwälder Literaturtagen

Altenkirchen. Mit ihrem Roman „Das Spiel der Nachtigall“ setzte die erfolgreiche Autorin Tanja Kinkel dem berühmtesten Minnesänger ...

Gemeinderat Caan hat getagt

Caan. „Wir werden sicher und ich habe ja auch bereits über Alternativen, die an mich herangetragen wurden, mit der Verwaltung ...

In Kausen gibt es wieder ein Heuballen-Singen

Kausen. Zum sechsten Male veranstaltet der MGV „Zufriedenheit“ Kausen sein beliebtes Heuballen-Singen. Am Samstag, dem 31. ...

Großes Feuer am Waldrand von Thalheim

Molsberg. Große Holzstämme, kleinere Äste und viel Laub wurden am Rande zum Wald in Richtung Thalheim ein Opfer der Flammen. ...

Werbung