Werbung

Nachricht vom 22.08.2019    

Gemeinderat Caan hat getagt

Der Gemeinderat diskutierte zukunftsorientierte Maßnahmen, so unter anderem die vorgesehene barrierefreie Toilette für das Dorfgemeinschaftshaus und die Deckenbeleuchtung und Bestuhlung. Die barrierefreie Toilette war schon in der letzten Legislaturperiode Thema und die Verwaltung wurde ja bereits mit der administrativen Vorbereitung der erforderlichen Maßnahmen beauftragt. Auf mehrfachen Wunsch soll aber der Standort dieser Toilette auf Alternativen überprüft werden.

Caan. „Wir werden sicher und ich habe ja auch bereits über Alternativen, die an mich herangetragen wurden, mit der Verwaltung gesprochen. Allerdings können wir uns keine umfangreichen Umbauarbeiten leisten, so dass auch das Finanzielle eine wichtige Rolle spielt. Vorrangig und besonders wichtig ist, dass die Gehbeeinträchtigten beim Besuch unserer Feiern und den gemütlichen Beisammensein zur Toilette gehen können und nicht deshalb zu Hause bleiben müssen.“, stellte Lorenz fest. „Sonst werden sie ausgegrenzt und das darf nicht sein.“.

Ebenso wurde über die Deckenbeleuchtung im Saal und die Bestuhlung in dem Gastraum des DGH, sowie einem „Dorfplatz“ neben dem DGH gesprochen. Dieser Dorfplatz soll ebenfalls für jeden zugänglich und somit inklusionsfähig sein.

Diese Veränderungen und Erneuerungen sollten mittelfristig vorgenommen werden.
Natürlich waren auch die Gemeindesstraßen ein Thema. Dazu stellte Lorenz klar: „In der letzten Legislaturperiode hatten wir unter anderem für die Jahre 2021/2022 die Brunnenstraße/ Oberdorfstraße für einen Ausbau vorgesehen. Ich bin aber der Meinung, dass wir vor Beginn einer Ausbaumaßnahme Rechtssicherheit über die Ausbaukosten haben müssen. Insbesondere die Hauseigentümer und Einwohner müssen über die Kostenmodalitäten wahrheitsgemäß informiert und unterrichtet sein. Und dies ist zurzeit absolut nicht der Fall. Solange der rheinland-pfälzische Landtag selbst nicht weiß, wohin die Reise mit den Ausbaubeiträgen geht, sollten keine konkreten Ausbaumaßnahmen angepackt werden. Auch muss die Kostenfrage für die Ortsgemeinden und Städte verbindlich geklärt werden. Die Rummeierei der Politik muss endlich aufhören, sonst wird der Renovierungs- und Ausbaustau noch größer!“.

Aus dem Rat heraus wurden Ortsbegehungen und Gespräche mit den Anwohnern angeregt. Der Ortsbürgermeister unterstützte diesen Vorschlag und sagte zu, diese Maßnahmen zu organisieren.

Weiter konnte der Ortsbürgermeister mitteilen, dass im Gästemagazin Westerwald eine Repräsentation des GEO-Wanderweges „Vom Teufelsberg zur Caaner Schweiz“ vorgesehen ist. Gleichzeitig musste er aber auch über die enormen Schäden im „Caaner Wald“ durch den Borkenkäfer berichten.

„Ich hoffe wir sehen uns alle am 1.September zur „5 Dörfer-Tour“ über Alsbach-Caan-Nauort-Sessenbach und Wirscheid“ wieder“, so Roland Lorenz zum Abschluss der Sitzung.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gemeinderat Caan hat getagt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 30.11.2020

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Der Anstieg der Neuinfektionen sind mit den Beschränkungen gebremst worden. Eine Trendwende wurde aber nicht erzielt. Die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt. Deshalb wurde der Teil-Lockdown verlängert und zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Um eine Überlastung des Gesundheitssysteme abzuwenden, muss der Inzidenz im Regelfall von maximal 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreichen.


Corona Westerwaldkreis: Inzidenzwert 74,3 - Mann verstorben

Am Sonntag, den 29. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.842 (+14) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 270 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 74,3.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Zunächst ist noch schwacher Hochdruckeinfluss mit teils feuchter und kalter Luft im Westerwald wetterbestimmend. In der Nacht zum Dienstag (1. Dezember) erfasst ein Tiefausläufer von Nordwesten her unsere Region und bringt vorübergehend winterliche Bedingungen.


Aktuelle Informationen aus dem Krankenhaus Dierdorf-Selters

Während der bisherigen Dauer der Pandemie konnten im KHDS bereits zahlreiche COVID-Patienten behandelt werden. Der Schutz der Patienten und Mitarbeiter vor dem Coronavirus zählt aktuell zu den vorrangigen Aufgaben der Klinik. Hierzu wurden Hygienekonzepte und sichere Behandlungspfade entwickelt. Aktuell werden im Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) in der Betriebsstätte Selters acht COVID-Patienten behandelt, davon sind sieben auf der COVID-Station und ein Patient wird auf der Intensivstation beatmet.


Witterungsbedingte Verkehrsunfälle nach einsetzendem Schneefall

Im Bereich der Polizeiautobahnstation Montabaur ereigneten sich in der Nacht vom 30. November auf den 1. Dezember auf den Autobahnen 3 und 48 durch einsetzenden Schneefall fünf Verkehrsunfälle mit einem geschätzten Sachschaden von 15.000 Euro.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Neuer Kreisel bei Krümmel fertig

Krümmel. „Durch den Umbau der Kreuzung konnte eine deutliche Verbesserung des Verkehrsflusses erreicht werden. Außerdem erhöht ...

Fachräume der Realschule Plus in Rennerod modernisiert

Rennerod. Bereits vor den Sommerferien begannen die Bauarbeiten, die Mitte September fertig gestellt wurden. In dieser Zeit ...

Videokonferenz "Arbeiten in der Pflege unter Corona-Bedingungen"

Wirges. Tanja Machalet arbeitet selbst seit Monaten regelmäßig ehrenamtlich in einer Pflegeeinrichtung und möchte im Austausch ...

Der gute Ton – Musterziegel für Fassade begutachtet

Montabaur. Wegen des langen Produktionsvorlaufes muss die Fassadenverkleidung schon jetzt ausgeschrieben werden, also noch ...

Umweltschutz beginnt zu Hause

Ransbach-Baumbach. „Auf unseren Kläranlagen stellen wir täglich fest, dass allerlei biologisch nicht abbaubare Stoffe über ...

Erfolgsstory "JUWEL" leistet wichtigen Beitrag gegen Jugendarbeitslosigkeit

Montabaur. Gestartet sei man in den 2000ern mit der Idee, den Teilnehmern alles „aus einer Hand“ und „unter einem Dach“ anzubieten, ...

Weitere Artikel


Polizeiinspektion Westerburg hat neue Leitung

Westerburg. Der ganzen Zeremonie haftete vom ersten Moment, eine entspannte, ja heitere Stimmung an, die sich durch die ganze ...

Weltmusik und Welttanz in Selters - Sedaa verzauberte Zuhörer

Selters. Alte Gesangstechniken der nomadischen Vorfahren und nachgeahmte Laute vom Rauschen des Grases im Wind und von Pferden ...

Unternehmerinnenmesse in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Erleben Sie hautnah überraschende Einblicke in die hochwirksame ‚Apitherapie‘ – die Heilmethode mit Bienen ...

In Kausen gibt es wieder ein Heuballen-Singen

Kausen. Zum sechsten Male veranstaltet der MGV „Zufriedenheit“ Kausen sein beliebtes Heuballen-Singen. Am Samstag, dem 31. ...

Großes Feuer am Waldrand von Thalheim

Molsberg. Große Holzstämme, kleinere Äste und viel Laub wurden am Rande zum Wald in Richtung Thalheim ein Opfer der Flammen. ...

Ehrenamtliches Engagement in der SGD Nord gewürdigt

Region. Gudrun Hummerich setzt sich auf vielfältige Art ehrenamtlich ein. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit stellt ihre über ...

Werbung