Werbung

Nachricht vom 22.08.2019    

Ehrenamtliches Engagement in der SGD Nord gewürdigt

Der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, Dr. Ulrich Kleemann, händigte fünf Persönlichkeiten aus der Region Mittelrhein, die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz aus. In Vertretung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreichte er die Ordensinsignien an Gudrun Hummerich aus Selters, Herbert Mäncher aus Bannberscheid, Siegfried Niederelz aus Kaisersesch, Gerhard Schmidt aus Betzdorf, Werner Thielmann aus Ernst.

Von links: Gerhard Schmidt, Werner Thielmann, SGD Nord Präsident Dr. Ulrich Kleemann, Gudrun Hummerich, Siegfried Niederelz, Herbert Mäncher. Foto: SGD Nord

Region. Gudrun Hummerich setzt sich auf vielfältige Art ehrenamtlich ein. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit stellt ihre über 15-jährige Vorstandstätigkeit für den Verein „Notruf Frauen gegen Gewalt e.V." Westerburg, dar. Der Verein bietet ein umfangreiches Hilfs-, Beratungs- und Kulturangebot für Frauen und Mädchen an, die von Gewalt betroffen sind.

Über 17 Jahre war Gudrun Hummerich als ehrenamtliche Richterin am Verwaltungsgericht Koblenz sowie im Kriegsdienstverweigerer Ausschuss in Koblenz-Asterstein tätig. Auch kommunalpolitisch ist sie aktiv. Im Ortsgemeinderat Selters war Sie fünf Jahre Mitglied und im Stadtrat Selters engagierte Sie sich ebenfalls fünf Jahre im Rechnungsprüfungsausschuss als 2. Stellvertreterin. Auf Kreisebene war sie fünf Jahre Mitglied des Kreistages Westerwaldkreis. Seit 2014 engagiert Sie sich im Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Wirtschaft sowie als 2. Stellvertreterin im Ausschuss für Soziales, Gleichstellung und Gesundheit. Seit Juni dieses Jahres engagieren Sie sich im Verbandsgemeinderat Selters als Mitglied.

Auch auf parteipolitischer Ebene setzt sie sich seit knapp 30 Jahren für die Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) ein. Im SPD-Kreisverband Westerwald übernimmt Sie seit 14 Jahren das Amt der Schatzmeisterin. Zudem bringt Sie sich in der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) ein. Acht Jahre waren Sie hier als Beisitzerin tätig.

Herbert Mäncher setzt sich kommunalpolitisch seit über 30 Jahren in der Ortsgemeinde Bannberscheid ein. 15 Jahre lang war er Erster Beigeordneter der Ortsgemeinde. Bis heute ist er seit fünf Jahren Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss. Neben einer Vielzahl an Projekten hat er sich insbesondere dafür eingesetzt, dass die Verkehrsbelastung durch eine Ortsumgehung reduziert wird. Zudem hat er sich bei der Erschließung des Gewerbegebietes eingebracht. Auch auf Ebene des Verbandsgemeinderates Wirges hat er sich für die Freie Wählergemeinschaft zehn Jahre lang engagiert. Als Stellvertreter im Rechnungsprüfungsausschuss der Verbandsgemeinde Wirges war er fünf Jahre aktiv. Ebenfalls seit fünf Jahren ist er heute Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss.

Mit seinem ehrenamtlichen Engagement im Vereinsbereich leistet Mächer einen bedeutenden Beitrag zur Förderung der Gemeinschaft. Neben der Kommunalpolitik bildet der Sportverein TUS 07 Bannberscheid einen Schwerpunkt seiner ehrenamtlichen Tätigkeit. Hier engagiert er sich seit über 25 Jahren als Erster Vorsitzender. Zuvor übernahm er acht Jahre den Vorsitz des Vereinsrings.

Seine berufliche Expertise als Forstbeamter bringt er in die ehrenamtliche Arbeit ein. So wirkte er acht Jahre als ehrenamtlicher Vorsitzender des Bundes Deutscher Forstleute im Bezirksverband Koblenz. Als Mitglied im Bezirkspersonalrat war er zehn Jahre als Beamtenvertreter tätig. Seit 35 Jahren ist er Beauftragter für die Naturschutzgebiete „Malberg" und „Steinbruch am Breitenberg" für den Westerwaldkreis. Als Mitglied im Kreisjagdbeirat des Westerwaldkreises engagierte er sich als Vertreter der Forstwirtschaft. Seit über 22 Jahren ist er als Berater im Forstbereich für den Verbandsgemeindebürgermeister tätig. Mit seinem Fachwissen unterstützt er zahlreiche Entscheidungsfindungen. Dazu zählt auch eine verbesserte Jagdnutzungsform, die einen naturnahen Mischwaldwald zum Ziel hat und sicherstellt, dass die Schäden an Bäumen durch Wildfraß in einem verträglichen Umfang bleiben.

Auch für seine Mitmenschen setzt er sich ein. Als Schöffe und ehrenamtlicher Richter am Landgericht wirkt er fünf Jahre. Im Zuge der Flüchtlingswelle half er als Mitarbeiter beim Netzwerk Asyl der Verbandsgemeinde Wirges mit seinem handwerklichen Geschick mit.

Gerhard Schmidt ist als Gründungsmitglied Vorsitzender des 1. Kirchener Klickervereins seit 47 Jahren ehrenamtlich in hohem Maße engagiert. Bereits mit der Vereinsgründung wurde festgelegt, dass alle Einnahmen für gemeinnützige Projekte und soziale Organisationen gespendet werden. Der Klickerverein hat so bisher ein beachtliches Spendenaufkommen von über einer halben Millionen Euro, das bis heute knapp 530.000 Euro beträgt, eingesammelt und weitergegeben. Gerhard Schmidt findet auch kreative Wege, um Spenden zu sammeln. So zum Beispiel über die Herstellung und den Vertrieb von zwei Kochbüchern mit dem Titel „Gerichte aus der Klickerküche", für das viele Vereinsmitglieder Rezepte gesammelt haben. Auch die Erlöse aus den vereinseigenen Skatturnieren und der gleichzeitig stattfindenden Tombola kommen caritativen Einrichtungen zugute. Als erster Vorsitzender übernimmt er viele organisatorische Aufgaben. Wichtig ist es ihm zu betonen, dass die erfolgreiche Entwicklung des Vereins aber nicht sein alleiniger Verdienst ist, sondern allen engagierten Mitstreitern gebührt.

Neben dem Klickerverein ist er zudem im Kirchener Männergesangverein „Liederkranz" aktiv. Auch hier ist er seit über 47 Jahren Mitglied und engagiert sich ehrenamtlich seit rund 39 Jahren als erster Schriftführer. Zuvor hatte er die Ämter als zweiter Schriftführer und Jugendvertreter inne.



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ehrenamtliches Engagement in der SGD Nord gewürdigt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 13.07.2020

Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Am Montagvormittag, den 13. Juli gegen 10:45 Uhr wurden die Feuerwehren Hundsangen, Obererbach und Dreikirchen sowie Teile der Feuerwehren Wallmerod, Meudt und Niederahr aufgrund eines großen Flächenbrands auf einem Stoppelfeld, welches in der Nähe des Ortseingangs von Dreikirchen aus Richtung Niedererbach kommend liegt, alarmiert.


Verkehrsunfall mit Schwerverletzten und Fahrer unter Drogen

Zwischen Nordhofen und Oberhaid kam es am Sonntag zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Mofa, das mit zwei Personen besetzt war. Diese erlitten schwere Verletzungen. In Rennerod wurde ein unter Drogeneinfluss fahrender PKW-Fahrer von der Polizei aus dem Verkehr gezogen.


Gestohlene Kennzeichen, Tankbetrügereien und Rauschgiftbesitz

Eine Streife der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen erkannte am Sonntag ein wegen Tankbetrugs gesuchtes Auto mit gestohlenen Kennzeichen. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt konnten die Beamten den Wagen stellen und die Insassen überprüfen. Bei dem Fahrer wurde Marihuana gefunden und in der Fahrertür ein Einhandmesser. Es wurden mehrere Strafanzeigen gestellt.


Neue Feuerwehrfahrzeuge kommen bedarfsgerecht zum Einsatz

Seit Juni hat die Feuerwehr der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur vier neue Fahrzeuge in ihrem Bestand. Für die Standorte in Neuhäusel und Montabaur wurde je ein Mannschaftstransportwagen angeschafft, Nentershausen und Montabaur bekamen je ein Mehrzweckfahrzeug im Gesamtwert von etwa 480.000 Euro. Der VG-Rat hat die Anschaffung im Herbst 2017 beschlossen. Großer Wert wurde darauf gelegt, dass die Fahrzeuge möglichst vielfältig genutzt werden können.


2. Klappstuhl-Konzert am Wiesensee, mit „max is alright.“

Nach dem tollen Erfolg des vergangenen Klappstuhl-Konzerts mit der Band „The Singing Piano“, freut sich das Kulturbüro der Verbandsgemeinde, erneut am 24. Juli an den Wiesensee einladen zu können. Diesmal steht die Westerwälder Band „max is alright.“ auf der Bühne. Seit mehreren Jahren kommen die sieben jungen Musiker für ihre Jahres-Highlight Show in die alten Gemäuer des Stöffel-Parks, dieses Jahr tauschen sie mit der Bühne und der tollen Kulisse am See.




Aktuelle Artikel aus der Region


Für Steuererklärung 2019: Rentenversicherung bescheinigt Rentenhöhe

Hachenburg. Bescheinigung online oder telefonisch anfordern
Die Rentenbezugsmitteilung zur Vorlage beim Finanzamt kann unter ...

Corona – und was ist denn jetzt schon möglich?

Montabaur. Ivan Sudac, Teamleiter im Haus der Jugend berichtet: „Wir hatten das große Glück, dass wir gerade eine Praktikantin ...

Neue Feuerwehrfahrzeuge kommen bedarfsgerecht zum Einsatz

Montabaur. Die Mannschaftstransportwagen sind, so sagt es schon der Name, für den Transport der Feuerwehrleute gedacht. Das ...

Ab morgen: Neue Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Limburg. In Anlehnung an die gesetzliche Verordnung des Sozialministeriums gelten im St. Vincenz folgende Regeln:

• Innerhalb ...

Gestohlene Kennzeichen, Tankbetrügereien und Rauschgiftbesitz

Hundsdorf. Am Sonntag, 12. Juli, fiel einer Streife der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen um 17:15 Uhr in der Ortslage Hundsdorf ...

Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Wallmerod. Als die ersten Einsatzkräfte eingetroffen waren, stellte man fest, dass lediglich eine kleine Fläche brannte, ...

Weitere Artikel


Großes Feuer am Waldrand von Thalheim

Molsberg. Große Holzstämme, kleinere Äste und viel Laub wurden am Rande zum Wald in Richtung Thalheim ein Opfer der Flammen. ...

In Kausen gibt es wieder ein Heuballen-Singen

Kausen. Zum sechsten Male veranstaltet der MGV „Zufriedenheit“ Kausen sein beliebtes Heuballen-Singen. Am Samstag, dem 31. ...

Gemeinderat Caan hat getagt

Caan. „Wir werden sicher und ich habe ja auch bereits über Alternativen, die an mich herangetragen wurden, mit der Verwaltung ...

Jugendfeuerwehren der VG Rennerod zeigten ihr Können

Rennerod. Zahlreiche interessierte Zuschauer, darunter unter anderem Bürgermeister Gerrit Müller, Wehrleiter Heinz-Werner ...

Ortsgemeinderat Deesen wählte Bauausschuss

Deesen. Mitglieder des Bauausschusses:
Armin Hoffmann
Erich Kölgen
Karl-Hubert Schmitt
Uwe Klein
Vertreter:
Bernd Gassen
Hans ...

Hundsangen: Versuchter Aufbruch eines Geldausgabeautomaten

Hundsangen. In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es gegen 1 Uhr zu einem versuchten Aufbruch eines Geldausgabeautomaten ...

Werbung