Werbung

Nachricht vom 20.08.2019    

Momente „Déjavu“ - Kunstausstellung im Quartier Süd

Im Quartiershaus der Dernbacher Katharina Kasper Gruppe findet am 1.September um 15 Uhr die Vernissage zur Ausstellung „Momente Dejavu“ statt. Die Holzbildhauerin Simone Carole Levy und die Malerin Thekla Greiner zeigen im Quartierstreff ihre Werke.

Simone Levy mit einer Skulptur. Fotos: Veranstalter

Montabaur. Simone Carole Levy sagt von sich, dass der Werkstoff Holz sehr früh von ihr bevorzugt wurde. Da sie sich gerne auf ein Gegenüber einlässt, kommt ihr das gewachsene Holz mit seinem individuellen Charakter sehr entgegen. Im Arbeitsprozess setzt sie die Lebensphilosophie in die Praxis um: „Trotz unserer vielschichtigen, komplizierten und oft naturfeindlichen Lebensweise, so harmonisch wie möglich mit der inneren und äußeren Natur in Einklang zu leben, mit ihr gemeinsam meine Anliegen auf persönlicher, sozialer und politischer Ebene zum Ausdruck zu bringen.“

Neben der freien Arbeit nimmt die renommierte Künstlerin gerne auch die Herausforderung für Aufträge an, seien es Kunst am Bau, Symposiums-Themen oder private Wünsche. Simone Carole Levy ist in der Schweiz aufgewachsen, lebt seit 1986 in Deutschland und ist mit vielen Preisen weltweit ausgezeichnet worden. Sie hat mehrere Symposien in Reckenthal mit internationalen Künstlern und Künstlerinnen initiiert. Daraus ist der bekannte Skulpturenweg im Gelbachtal, beziehungsweise entlang des Höhenweges von Wirzenborn bis Bladernheim entstanden.

Die Malerin Thekla Greiner hat vor 45 Jahren in Montabaur ihre Heimat gefunden und konnte sich nach der pädagogischen Arbeit in der Realschule ganz ihren künstlerischen Interessen widmen. Häufig waren es Reiseaufzeichnungen mit Aquarellfarben und Bleistiftskizzen. Aber dann interessierten sie auch größere Formate mit Öl- und später überwiegend Acrylfarbe. Die Farbigkeit hat es ihr angetan, ob transparent durchscheinend und differenziert, oder kräftig bunt und experimentell arbeitend, wurde sie immer von der Neugier geleitet, ob das Vorhaben gelingt und wie die Idee umgesetzt werden kann.



Oft erzählen die Bilder Geschichten, die einen erinnern lassen an bestimmte Begebenheiten, daher „Déjavu“. Sie greifen Momente auf und schaffen Raum für Phantasien. Zufälle spielen eine Rolle. Aber auch die Beziehung zur Natur und Umwelt fließt stark in die Themen ein. Ein besonderes Interesse gilt dem Element Wasser, das vielfältig verarbeitet wurde und immer noch aktuell ist. Hier ist einerseits das Fließende, Transparente, auch Meditative - man denke an die Meeresbrandung, die sich unaufhörlich bewegt - aber auch das Tiefe, Unergründliche in einem See oder dem Ozean mit tiefdunkelblauer Farbtönung zu finden.

Die Arbeiten sollen die Betrachter anregen, können Kritik hervorrufen, Spaß machen, Gespräche provozieren und das Miteinander fördern. In diesem Sinne sei der Dernbacher Gruppe Katharina Kasper gedankt, dass sie in ihrem Quartierstreff vielfältige Begegnungen ermöglicht und in ihren ansprechenden hellen Räumen noch eine Möglichkeit entstanden ist, auch künstlerische Werke gelungen zu präsentieren. Vor Allem aber ist die Quartiersmanagerin Angela Schmitz-Buchholz eine großartige Unterstützung bei diesem Projekt.

Zur Vernissage am 1. September wird Simone Levy um 16 Uhr das Sägen einer Holzskulptur vorführen und für Kinder bietet sich die Möglichkeit aus den Holzabschnitten eine bunt bemalte Gemeinschaftsarbeit herzustellen, die dann auch in der Ausstellung präsentiert werden kann. Alle interessierten Gäste sind herzlich zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Die Ausstellung endet am 13. Oktober. (PM)


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Momente „Déjavu“ - Kunstausstellung im Quartier Süd

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Motorradfahrer wird bei Unfall auf A 3 schwer verletzt

VIDEO | Am Freitagabend, den 11. Juni kam es gegen 21.29 Uhr auf der Autobahn A3 in Fahrtrichtung Frankfurt am Main in Höhe des Autobahndreiecks Dernbach zu einem Motorradunfall, bei dem sich der Fahrer schwere Verletzungen zuzog. Sanitätssoldaten leisteten Erste Hilfe. Längere Vollsperrung der Richtungsfahrbahn.


Corona im Westerwaldkreis: Mutationen bestimmen Infektionsgeschehen

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 11. Juni 7.399 (+13) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 136 aktiv Infizierte, davon 133 Mutationen.


Wolfsnachweise: Weitere Nutztierrisse im Westerwald

Im April und Mai wurden im Westerwald Nutztiere vom Wolf gerissen. Darüber informiert das Landes-Umweltministerium – und betont dabei die Wichtigkeit von Schutzmaßnahen. Denn laut dem Ministerium gab es hier bei allen von ihm genannten Rissen Defizite.


Region, Artikel vom 12.06.2021

Unfallflucht durch Tieflader

Unfallflucht durch Tieflader

Die Polizei fahndet nach einem grünen oder gelben Tieflader, durch den am Freitag ein Lieferwagen erheblich beschädigt wurde. Da der Fahrer nach dem Unfall weiterfuhr, bittet die Polizeiinspektion Hachenburg um sachdienliche Zeugenhinweise.


Neue Besuchsregeln für das Herz-Jesu-Krankenhaus

Aufgrund der sinkenden Zahl von Corona-Infektionen im Westerwaldkreis lockert das Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach ab 14. Juni 2021 sein bisher geltendes Besuchsverbot. Besucher dürfen das Krankenhaus mit Einschränkungen wieder betreten.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Stiftung Denkmalschutz stellt Ausstellung „Liebe oder Last?!" in Bendorf vor

Bendorf. Erstmals in Rheinland-Pfalz zu sehen ist „Liebe oder Last?! – Baustelle Denkmal" vom Freitag, den 18. Juni 2021 ...

Kunst im Krankenhaus: "Der Blick nach innen"

Limburg. Alle Bilder erzählen die Geschichte von Menschen in verschiedensten Situationen.

Ein besonders meditatives Bild ...

Spieltisch „Kuti“ in der Stadtbücherei Selters

Selters. Nach einer Ausprobierzeit von sechs Wochen wird der Würfel von der Stadt Selters im Herbst angeschafft. 90 Prozent ...

Open Air Sommer zum Felsenkeller-Jubiläum mit Top Programm

Altenkirchen. Seit 35 Jahren schreibt die Felsenkeller Kulturgeschichte und hat das kulturelle Leben in der Region maßgeblich ...

Vielbach erinnert an ehemalige Dreschhalle

Vielbach. Die 1907 gegründete „Dreschgenossenschaft Kirchspiel Nordhofen eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht" ...

Konzertreihe „Treffpunkt Kannenofen“ 32/20 Blues Band

Höhr-Grenzhausen. Authentisch & schweißtreibend – eine Hommage an den Blues – interpretiert mit der geballten Kraft des Rock. ...

Weitere Artikel


Zweiradfahrer fuhr unerlaubt vom Unfallort weg

Montabaur. Am Montag, 19. August gegen 7.30 Uhr befuhr ein 41-jähriger PKW-Fahrer aus der VG Wirges die Herzog-Adolf-Straße ...

Die MANNschaft beim Kindelsberg Triathlon in Müsen

Hachenburg. „Am 28. Juli stand für mich eine Sprint Distanz in Müsen auf dem Programm. Dieses Mal leider bei nicht so schönem ...

Bürgerinitiative (BI) 7-Wege-Gegenwind fühlt sich ausgeschlossen

Ransbach-Baumbach. „Wie stark das Interesse der besorgten Bürger ist, zeigen uns die vielen Tausend Klicks auf unserer Facebook-Seite“, ...

Schulbusse konnten dank Vollbremsung Unfall auf B 255 entgehen

Rothenbach. Wie wir bereits berichteten, kam es heute Morgen zu einem Unfall mit einem LKW mit Anhänger, der Abfälle geladen ...

Clever mobil mit Bus und Bahn

Westerwaldkreis. Für viele Menschen ist schon die Wahl der richtigen Fahrkarte oder die Bedienung des Fahrkarten-Automaten ...

Limesfest in Hillscheid: Familie trifft Römer

Hillscheid. Am 1. September öffnet das Limesfest wieder von 11 Uhr bis 18 Uhr seine Pforten. In diesem Jahr findet es im ...

Werbung