Werbung

Nachricht vom 15.08.2019    

Was braucht die Freie Kulturszene des Landes?

2021 wird der Kultursommer Rheinland-Pfalz 30 Jahre alt – ein hervorragender Anlass, frühzeitig über Perspektiven nachzudenken, neue Ideen zu entwickeln und zu diskutieren. „Ich lade vor allem die Vertreterinnen und Vertreter der Freien Szene, aber auch alle Interessierten ein, mit uns gemeinsam die Zukunft des Kultursommers zu gestalten“, so Kulturminister Prof. Dr. Konrad Wolf. In den kommenden Monaten werden über Rheinland-Pfalz verteilt mehrere „Zukunfts-Workshops“ stattfinden. Der erste Termin fand jetzt in Mainz statt, weiter geht es am Dienstag, 27. August, um 18 Uhr im Vogtshof in Hachenburg.

Hachenburg. Im Mittelpunkt stehen die Wünsche und Vorstellungen der Freien Kulturszene des Landes und ihre Erwartungen an den Kultursommer. Die Kulturschaffenden haben die Möglichkeit, ihre Ideen und Visionen vorzustellen und mit Kulturminister Wolf sowie Vertreterinnen und Vertretern der Kulturabteilung des Ministeriums, der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur und des Kultursommers Rheinland-Pfalz zu diskutieren. „Wir werden bestimmt viele neue Impulse bekommen und noch besser verstehen, welche unterschiedlichen Bedürfnisse es in den verschiedenen Regionen des Landes gibt“, sagt Wolf.

Am Montag in Mainz diskutierten circa 50 Kulturschaffende über unterschiedliche Themen. Die Erkenntnisse der verschiedenen Zukunfts-Workshops sollen erst einmal gesammelt werden, bevor es an die Umsetzung geht. „Wir werden die Weichen stellen für die nächste Legislaturperiode, damit die Kultur in unserem Land auch in den kommenden Jahren eine hohe Qualität und Vielfalt für seine Bürgerinnen und Bürger und für seine Gäste bietet“, so der Kulturminister.

Einen weiteren Termin wird es auch in Koblenz geben, das Datum steht noch nicht fest. Eine Anmeldung ist erforderlich. Anmeldeschluss: Mittwoch, 21. August. https://kultursommerrlp.formstack.com/forms/zukunftsworkshop_2_hachenburg oder via www.kultursommer.de. (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Was braucht die Freie Kulturszene des Landes?

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Weihnachtliche Handwerkskunst im Historica-Gewölbe

Montabaur. Kreatives Gestalten - in vielseitiger Hinsicht - sind die Themen, mit denen sich Hiltrud Rütten aus Ruppach-Goldhausen ...

Weihnachtsbuchausstellung der Katholisch öffentlichen Bücherei St. Anna

Herschbach. Für den Vorlesewettbewerb hatten sich 13 Kinder angemeldet. Die ersten drei Preisträger waren Justus Schneider, ...

Buchtipp: „Hass stirbt nie“ von Steintór Rasmussen

Dierdorf/Hamburg. Der Leser begegnet bereits im Vorwort der Mörderin – ihr Part ist immer kursiv abgesetzt - und wird im ...

Schlosstheater Neuwied zeigt Floh im Ohr mit Kalle Pohl

Neuwied. Temporeich, actiongeladen, wunderbar anzüglich und zweideutig werden hier Doppelmoral und Dekadenz entlarvt und ...

Herbert Knebel: "Im Liegen geht´s!"

Montabaur. „Wer kennt dat nich, dat viele Tätigkeiten, die man im Stehen verrichten muss, einem zunehmend schwerer fallen, ...

Ein Hauch von Revolution im Westerwald?

Montabaur. Am Samstag, 23. November steht eine Revolution der Perkussionisten mit Meistertrommlern von allen Erdteilen bevor: ...

Weitere Artikel


Zeugenaufruf der Kriminalpolizei zu einem Vorfall am 12. Juli

Montabaur. Am Freitag, dem 12. Juli, kam es gegen 17.40 Uhr in der Bahnhofstraße in Selters (Höhe Hausnummer 18) zu einer ...

Die deutsche Meisterin Ricarda tanzt für ihr Leben gern

Bad Marienberg. Mittlerweile ist Ricarda Kessler mehrfache Meisterin beim Solo-, Garde- und auch beim Showtanz, als Mitglied ...

SPD Hachenburg setzt sich für Inklusionsspielplatz ein

Hachenburg. Durch die Installierung mit dem Rollstuhl befahrbarer Spielgeräte können sich alle Kinder spielend begegnen und ...

Unfall mit vier Fahrzeugen und Gaffer auf der A 3

Ransbach-Baumbach. Ein Verkehrsteilnehmer befuhr den Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Mogendorf/Ransbach-Baumbach ...

Neue Märkte – Neue Chancen: Kooperations- und Förderangebote

Montabaur. Eine wichtige Rolle spielen dabei auch die geschäftlichen Aktivitäten ausländischer Unternehmen. Das Bundesentwicklungsministerium ...

Naturerlebnis-Wanderung an der Nister entlang bei Heuzert

Hachenburg. Bei den Naturerlebnis-Wanderungen soll das Beobachten, Erkunden und „Begreifen“ der Natur am Wegesrand möglichst ...

Werbung