Werbung

Nachricht vom 12.08.2019    

„Ischelessen“ Open Air zur Kirmes in Hachenburg

Als absehbar war, dass der Kirmesmontag in Hachenburg von strahlendem Sonnenschein begleitet würde, reagierten die Verantwortlichen der Stadt blitzschnell, sie verlegten das traditionelle „Ischelessen“ in den schönen Garten am alten Vogthof. Die fleißigen Stadtarbeiter stellten kurzerhand viele Kirmeszeltgarnituren auf, Mitarbeiter der Stadt und viele ehrenamtliche Helfer bemühten sich um die Gäste, die voller Vorfreude, bei Sonne pur an den Tischen Platz nahmen. Stadtbürgermeister Stefan Leukel begrüßte die Gäste, schoss dabei noch eine Spitze an die anwesenden Landespolitiker ab, die gefälligst dafür sorgen sollen, dass der Schulanfang nach den großen Sommerferien, und dass „Ischelessen“ nicht auf einen Tag fallen. Stefan Leukel erkannte die Zeichen der Zeit, er sah in die hungrigen Gesichter der Gäste, darum fasste er sich extrem kurz.

Stefan Leukel wird entmachtet. Impressionen von wear

Hachenburg. Sofort begann die Service-Crew mit dem Servieren des „Ischelbratens“, schon beim Hinsehen auf dem Teller lief das Wasser im Mund zusammen. Die Herstellung ist wahrscheinlich denkbar einfach, doch um die Hackfleischmasse so fluffig leicht hinzubekommen, müssen doch wohl einige Tricks angewandt werden, auch die Auswahl der Gewürze scheint geheim zu sein. Zum Hackbraten passten die gedünsteten Zwiebeln und komplettierten den vorzüglichen Geschmack, zufriedene Gesichter dankten dem Koch für das gelungene „Ischelessen“.

Bis zum Beginn des Festumzuges zum „Alter Markt“ blieb noch etwas Zeit, die von den Gästen zu einem lockeren Smalltalk genutzt wurde. Dann versammelten sich die Besucher vor dem Vogthof, um auf die Kirmesjugend zu warten, die nach einiger Zeit des Wartens mit viel Tam-Tam erschien, begleitet von vielen Menschen, Alt und Jung sowie musikalisch unterstützt vom Musikverein Siershahn.

Vor dem Vogthof hatte sich inzwischen eine fast unüberschaubare Menschenmenge angesammelt, die natürlich zuerst gemeinsam das „Westerwaldlied“ schmetterte. Nun nahte ein weiterer Höhepunkt: Am geöffneten Fenster im 1. Stock des Vogthofs rangen Marco Pfeifer, der Präsident der Kirmesgesellschaft Hachenburg und Stadtbürgermeister Stefan Leukel um den Stadtschlüssel, dabei spielten sich regelrechte Kampfszenen ab, die Sympathien lagen eindeutig bei Marco Pfeifer, der entsprechend angefeuert wurde. So, oder so ähnlich muss sich der berühmte „Prager Fenstersturz“ abgespielt haben. Schließlich konnte Marco Pfeifer, unter dem Jubel der Zuschauer, dem Stadtchef den Schlüssel abnehmen, nun übernahm er das Regiment in Hachenburg, Stefan Leukel hatte nix mehr „zu verkaramellen“. Marco Pfeifer befahl nun, dass die Menschen den Kirmeszug formieren, und angeführt vom Musikverein Siershahn, in Richtung „Alter Markt“ marschieren sollten.

Dort angekommen, ließen Marco Pfeifer und Matthias Bonn, das Kirmesekel der KG Hachenburg, einige lockere Sprüche vom Stapel, die der Stimmung auf dem Platz bestimmt nicht abträglich waren. Immer wieder erschallte aus hunderten Kehlen der Schlachtruf des Westerwaldes über den „Alter Markt“: „Hui Wäller, - allemol“. Wahre Beifallstürme ernteten rund 200 Schüler und Schülerinnen der Grundschule „Am Schloss“, die nach der Melodie „Rockin‘ all over the world“ von „Status Quo“, die Kirmes-Hymne „Kirmes in Hachenburg“ sangen.

Vom „Alter Markt“ aus formierte sich der Zug wieder und zog wie ein Lindwurm weiter in Richtung Festzelt im Burggarten. Dort ging die Sause mit dem traditionellen Frühschoppen so richtig los. Das Zelt füllte sich innerhalb kürzester Zeit bis auf den letzten Platz, die Stimmung hätte nicht besser sein können. Einen nicht geringen Anteil daran hatten die Musiker und Musikerinnen des Musikvereins Siershahn, die „HaKiJus“ und die „Lasterbacher Musikanten“. Mit dem Frühschoppen, dem anschließenden Dämmerschoppen und dem Spätschoppen wurde die Kirmes 2019 in Hachenburg angemessen „beerdigt“. wear


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
 


Kommentare zu: „Ischelessen“ Open Air zur Kirmes in Hachenburg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 27.03.2020

130 bestätigte Corona-Fälle im Westerwaldkreis

130 bestätigte Corona-Fälle im Westerwaldkreis

Bei der Anzahl der bestätigten Fälle gilt es zu beachten, dass diese Zahlen alle Infizierten seit Beginn der Testungen am 9. März umfassen und auch bereits genesene Personen beinhalten. Es ist jedoch aktuell nicht möglich, diese aus der Statistik herauszurechnen. Darüber hinaus gilt es zu berücksichtigen, dass die Ergebnisse der Tests aktuell erst nach circa drei Tagen vorliegen, sodass sich die Auswertung und damit die Gesamtzahl mit etwas Verzögerung darstellt.


Polizei Hachenburg warnt vor Ansammlungen von Personen

Die Polizeiinspektion Hachenburg appelliert an die Bevölkerung, die Vorgaben hinsichtlich von Ansammlungen in der Öffentlichkeit zu halten und die direkten sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Bei Zuwiderhandlungen sind Geldstrafen und Freiheitsstrafen möglich.


Region, Artikel vom 28.03.2020

Radfahrer verstirbt nach Sturz

Radfahrer verstirbt nach Sturz

Aus bisher nicht ersichtlichem Grund stürzte ein 54-jähriger Radfahrer von seinem Fahrrad und konnte anschließend von Ersthelfern, Polizei und Rettungskräften nicht gerettet werden. Im Krankenhaus wurde der Tod des Verunglückten festgestellt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter.


Verstöße gegen Corona-Maßnahmen kosten bis zu 25.000 Euro

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hat bereits nach Inkrafttreten der weiteren Einschränkungen für den öffentlichen Publikumsverkehr ein konsequentes Einschreiten der Polizei bei Zuwiderhandlungen angekündigt. Die Landesregierung hat nun bekannt gegeben, welche Konsequenzen Verstöße gegen die Maßnahmen zur Verhinderung der Virus-Ausreitung haben.


Verkehrsführung während Teilerneuerung der Unterführung bei Niederelbert

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez informiert, dass ab Montag, 30. März die Abfahrt Horressen aus Koblenz kommend, gesperrt wird. Im Zuge der Sperrung werden Restarbeiten an den Banketten und am Brückenbauwerk sowie Restarbeiten zur Renaturierung der ehemaligen Umfahrungsrampe ausgeführt.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Gleich acht Ehrungen des Fußballverbandes beim SV Hahn

Hahn. Das Ehrenamt ist ein hohes Gut, ohne dass das Vereinsleben zum Erliegen käme, sagte Bayer in einer einleitenden Laudatio. ...

Donum Vitae-Beratungsstelle weiterhin ansprechbar

Montabaur. Hartkorn und Kazmarek-Lang: "Der Betrieb unserer Beratungsstelle läuft mit den notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ...

Diakonie ist gerade jetzt für Hilfesuchende da

Westerburg. Seit dem Beginn der Krise arbeitet das Team des Diakonischen Werks Westerwald mit Hochdruck daran, die Hilfsangebote ...

Der BUND und Corona

Region. „So eine Situation ist auch für uns neu. Doch uns ist klar, dass wir sie nur durch entschlossenes gemeinsames Handeln ...

Veranstaltungen der Hospizdienste Limburg fallen aus

Limburg. Die Hospizdienste bieten Zu- und Angehörigen von Schwerstkranken telefonische Beratungen und - soweit das überhaupt ...

Kinderschutzbund: Sorgenbüros per Internet und Telefon geöffnet

Höhr-Grenzhausen. In dieser sehr schwierigen Situation, wenn Besuche bei Freundinnen und Freunden verboten sind, der Nachmittag ...

Weitere Artikel


SG Grenzbachtal verliert gegen SG Puderbach im Pokal

Wienau. Die SG Grenzbachtal hatte in der ersten Halbzeit die besseren Chancen. Quasi aus dem nichts fiel in der 14. Minute ...

Tag des offenen Denkmals im Kulturpark Sayn

Bendorf. Unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ laden die Gastgeber dazu ein, den Blick auf alle ...

Kunstforum Westerwald bringt „FREI-RAUM“ in die Landjugendakademie

Altenkirchen. Das Kunstforum Westerwald, eine Vereinigung von Künstlern verschiedener Kunstrichtungen aus dem gesamten Westerwald, ...

Tolle Stimmung bei der Rocknacht des Kulturkreises Hoher Westerwald

Rennerod. Es wurde wie versprochen die Mega Party in Rennerod. Streugut lieferte ein gigantisches Programm mit kurzen Pausen ...

Jubiläumskalender „Naturschätze 2020“ erschienen

Quirnbach. Mit dem Kauf des Kalenders wird die Naturschutzarbeit der Naturschutzinitiative e.V. (NI) unterstützt.

Zum ...

Ärztlicher Vortrag: Divertikulose und Krebs

Ransbach-Baumbach. Darüber hinaus gibt er Empfehlungen zu Lebensführung und Ernährung, um diese Krankheitsbilder zu vermeiden ...

Werbung