Werbung

Nachricht vom 11.08.2019    

Heimniederlage der Fighting Farmers Montabaur gegen Frankfurt

Stark begonnen, stark nachgelassen, am Ende verdient verloren: Das Spitzenspiel in der Regionalliga Mitte war nicht das Spiel der Fighting Farmers Montabaur, die ihre Spitzenposition an den bisherigen Zweiten abgeben mussten. Die Frankfurt Pirates feierten einen verdienten 48:21 (7:14, 21:0, 14:7, 6:0)-Erfolg im Westerwald. Die Gastgeber hatten zu viel mit sich selbst und diversen Ausfällen zu kämpfen.

Fighting Farmers versus Frankfurt (am Ball Frankfurts Spielmacher Hayden Nelson). Fotos: fischkoppMedien

Montabaur. Wenn Plan A nicht verfügbar ist und Plan B schon vor dem Spiel wieder Geschichte ist, dann ist es eben ein schweres Unterfangen, ein Spitzenspiel zu gewinnen. Die Farmers befinden sich in einem Umbruchjahr, in dem man bisher mit fünf Siegen in sechs Spielen stark auftrumpfen konnte. Dass die Reserven aber irgendwann einmal aufgebraucht sein würden, war zu befürchten. Dafür fehlt es dem Team noch an Konstanz. Und manchmal auch am Glück: Hätte sich Thomas Fischbach nicht äußerst unglücklich beim Aufbau der LED-Leinwand
verletzt, er wäre eine wichtige Alternative im Angriff gewesen, in dem ohnehin schon Stamm-Quarterback Christian Baader fehlte. Fischbach musste jedoch mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus und wurde operiert, noch bevor das Spitzenspiel angepfiffen wurde.

Dennoch: Der Start war stark! Montabaur ging schnell mit 14:0 in Führung. Konstantin Klaucke und Till Heine sorgten für eine mutmachende 14:0-Führung (zwei Zusatzpunkte von Kicker Nico Schön). Doch zu viel mehr sollte es dann für lange Zeit nicht reichen. „Wir
haben am Anfang auf beiden Seiten des Balles sehr gut agiert, dann aber unsere Linie verloren", sagte Farmers-Headcoach Sebastian Haas. „Wir haben dann zu viele Fehler gemacht und uns selbst zu viele Beine gestellt."

Das war dann auch im Ergebnis schnell abzulesen, dafür brachte Frankfurt zu viel Qualität mit: Bis zur Pause drehten die Gäste mit vier Touchdowns in Serie die Partie - einer davon noch im ersten Quarter, drei im zweiten Spielabschnitt. Und das Muster war eigentlich immer das Gleiche: Spielmacher Hayden Nelson auf Receiver DeAndre Wright - mal „nur" für ein paar Yards und ein neues First Down, immer öfter aber auch über größere Distanz und bis in die Endzone. Das 28:14 zur Pause war ein erster Fingerzeig.

Und weil die Hessen gleich nach dem Seitenwechsel das 35:14 nachlegten, war die Partie bereits vorentschieden. Zwar kam Montabaur durch Cornell Brown (Zusatzpunkt Schön) noch zu einem weiteren Touchdown zum 21:35, die Partie aber konnten die Gastgeber nicht mehr drehen. Nelson und Wright brachten das Leder noch zwei weitere Male in die Farmers-Endzone
und machten damit den 48:21-Erfolg perfekt. (Tom Neumann, Pressesprecher Fighting Farmers Montabaur)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Heimniederlage der Fighting Farmers Montabaur gegen Frankfurt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Sport


Erfolgreiches „Open Practice“ bei den Farmers

Montabaur. „Ein sehr positiver Tag“, zog Treber Bilanz. „Es war mir wichtig, die Spieler in Action zu sehen. Vor allem war ...

Saisonfinale mit Auswärtssieg beim ASV Ludwigshafen

Boden/Ludwigshafen. Simon Dieterle musste sich im ersten Kampf Mohammad Karim Faizi nach einem ständigen Schlagabtausch mit ...

Rockets schlagen Ratingen zweistellig

Diez-Limburg. Was tun, wenn der Topscorer der Liga, zugleich Kapitän und Leader, verletzt ausfällt? Die Frage musste sich ...

Rockets gewinnen Heimspiel gegen Dinslaken

Diez-Limburg. Für die erste Überraschung des Abends sorgte Kobras-Trainer Milan Vanek, als er nicht den in den letzten Vergleichen ...

Der Angstgegner hat wieder zugeschlagen

Neuwied. Zum letzten Heimspiel in der 2. Volleyball Bundesliga Süd Frauen in 2019 hatte der VC Neuwied`77 am Samstagabend ...

VC Neuwied will vor eigenem Publikum ungeschlagen bleiben

Neuwied. Betrachtet man das aktuelle Tabellenbild, so steht der Ausgang der 2. Liga-Partie zwischen den Neuwieder Deichstadtvolleys ...

Weitere Artikel


Nachmittagsbesuch der IGS Selters im Seniorenzentrum „Uhrturm“ in Dierdorf

Selters/Dierdorf. Die jungen Leute hatten zuvor mit ihren beiden Klassenlehrerinnen Petra Böhm und Anne Opper intensiv geübt ...

Im Westerwaldkreis wächst das Netz an Ladesäulen für Elektroautos

Dreisbach. Angesichts dieser Entwicklung ist es wichtig, dass es in der Region ein flächendeckendes Netz an öffentlichen ...

Ausbau der Rheinstraße Ransbach-Baumbach: Innerörtliches Umleitungskonzept

Ransbach-Baumbach. Alles darüber hinaus muss zur Umfahrung von Ransbach-Baumbach die vom Landesbetrieb Mobilität Diez überörtlich ...

Verkehrsunfall auf der A 48 mit Fahrerflucht

Bendorf. Kurz vor dem Baustellenende versuchte der Fahrer offensichtlich mit überhöhter Geschwindigkeit einen PKW Skoda zu ...

Forstrevier informiert: Wer sind „die Borkenkäfer“?

Anhausen. Die Borkenkäfer müssen nicht lange suchen, denn durch die Trockenheit des vergangenen und auch dieses Sommers sind ...

Jarod McMurran: Entertainer – Mentalmagier – Komiker

Höhr-Grenzhausen. Und diese Fähigkeit stellt er in seiner Show mehrfach unter Beweis, wenn er mit seinem legendären „Gedankentransmitter“, ...

Werbung