Werbung

Nachricht vom 09.08.2019    

Ende der Atomkraft: Kühlturm in Mülheim-Kärlich gefallen

„Der endgültige Abriss des Kühlturms des früheren Atomkraftwerks Mülheim-Kärlich steht für das Ende der gefährlichen Atomenergie in Rheinland-Pfalz. Es war die erste SPD-geführte Landesregierung mit der damaligen Umweltministerin Klaudia Martini, die mit allem Einsatz gegen das von der CDU-geführten Vorgängerregierung genehmigte AKW gekämpft hat. Diesem Einsatz und dem großen Engagement der Bürgerinnen und Bürger vor Ort, der Kommunen und von Umweltverbänden haben wir zu verdanken, dass dieser gefährliche Schandfleck nun auch sichtbar verschwindet", sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer anlässlich des kontrollierten Kollaps des Kühlturms des ehemaligen Atomkraftwerks Mülheim-Kärlich bei einem Termin vor Ort.

Der Kühlturm ist Geschichte, er ist gefallen. Screenshot SWR

Mülheim-Kärlich. Ministerpräsidentin Dreyer und Umweltministerin Höfken war es wichtig, diesem historischen Ereignis beizuwohnen. In Mülheim-Kärlich sei der Ausstieg aus der Atomenergie greifbar geworden. Sie dankten auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des ehemaligen Atomkraftwerkes und den Baufirmen für ihren Einsatz beim verantwortungsvollen Rückbau.

Umwelt- und Energieministerin Höfken fügte hinzu: „Hier in Mülheim-Kärlich begann der Atomausstieg, als es Bürgerinnen und Bürgern gelang, durch Klagen aufgrund von gravierenden Sicherheitsproblemen den Betrieb eines AKW zu stoppen. Deshalb gilt mein besonderer Dank den engagierten Menschen, die bereits früh mit der Anti-Atomkraft-Bewegung die Bevölkerung und die Umwelt vor den Gefahren der Atomenergie bewahren wollten und ganz entscheidend dazu beigetragen haben, die gesellschaftlichen und politischen Mehrheiten zum Ausstieg aus der gefährlichen und teuren Atomkraft zu bilden", erklärte Ministerin Höfken.

Die Ministerpräsidentin erinnerte daran, dass das AKW noch von der CDU-geführten Landesregierung genehmigt worden war, obwohl das Erdbebenrisiko bereits damals klar war. „Der Bau des AKW Mülheim-Kärlich hat zig Milliarden Euro gekostet. Der Rückbau kostet weitere Milliarden. Mülheim-Kärlich war von Anfang an ein Sicherheitsrisiko. Gut, dass 1998 die erste Rot-Grüne Bundesregierung den Atomausstieg beschlossen hat. Wir als Landesregierung bekennen uns zum Ausstieg aus der Atomenergie und zur Energiewende. Wir haben in Rheinland-Pfalz die erneuerbaren Energien stark ausgebaut und mit dem Landesklimaschutzgesetz den Weg zur Klimaneutralität beschritten", so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

„Das grüne Umweltministerium hat den Rückbau des AKW Mülheim-Kärlich engmaschig begleitet und die Rechtssicherheit für den Abbau bis zur ‚grünen Wiese' hergestellt. Der Rückbau symbolisiert das Ende der teuren und riskanten Atomtechnologie, deren Atommüll uns alle noch massiv über Generationen belastet, hin zur modernen klimafreundlichen und sicheren Energiewende mit Sonne, Wind und Biomasse. Jede zweite erzeugte Kilowattstunde Strom in Rheinland-Pfalz stammt mittlerweile aus erneuerbaren Energien. Das ist ein großer Erfolg, den wir angesichts der Klimakrise verstärkt ausbauen wollen und müssen. Denn klar ist: Bis 2050 müssen wir in Rheinland-Pfalz weitgehende Klimaneutralität erreichen", ergänzte Ministerin Ulrike Höfken. (PM Staatskanzlei)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Ende der Atomkraft: Kühlturm in Mülheim-Kärlich gefallen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 26.01.2020

Einbrüche in Merkelbach und Hachenburg

Einbrüche in Merkelbach und Hachenburg

Am Freitagabend wurden in Merkelbach und Hachenburg zwei Einbrüche in Einfamilienhäuser verübt. In beiden Fällen gelangte/n der oder die Täter durch gewaltsames Öffnen eines Fensters im Erdgeschoss in die Wohnungen, die durchsucht wurden. Entwendet wurden Bargeld und Schmuck. Die Polizeiinspektion Hachenburg bittet um sachdienliche Zeugenaussagen.


Region, Artikel vom 25.01.2020

Brand einer ehemaligen Gaststätte in Meudt

Brand einer ehemaligen Gaststätte in Meudt

VIDEO | Kurz vor Mitternacht schrillten die Melder der Feuerwehren Meudt, Wallmerod, Siershahn und Herschbach, weil der Brand einer ehemaligen Gaststätte in der Kirchstraße in Meudt gemeldet worden war. Die 60 Feuerwehrkräfte konnten eine Person aus dem Gebäude retten und den Brand schnell löschen.


Die Energiewende und ihre Folgen für die Menschen auf dem Land

Es ist sicherlich aufgefallen, dass sich unsere Landschaft, insbesondere unser Wald, gegenwärtig stark verändert. Die laufenden Fällarbeiten führen zwangsläufig zu einem völlig neuen Landschaftsbild. Der Verlust des Waldes hat auch negative Auswirkungen auf den Lebens-, Wohn- und Arbeitsraum der Menschen im Bereich Haiderbach, Ransbach-Baumbach und Mogendorf.


Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Die nackten Zahlen heben eine Leistung heraus, die ihresgleichen sucht: In zehn Jahren des Bestehens eröffnete die Stiftung "Fly & Help" von Reiner Meutsch (Kroppach/64) 369 Schulen in 47 Ländern. 16 Millionen Euro wurden investiert. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im dreiteiligen Exklusivinterview mit den Kurieren offenbart der Stiftungsgründer viele private Aspekte. Lesen Sie im ersten Teil über Meutschs Abschied vom Unternehmen "Berge & Meer", über eine neue Charaktereigenschaft und wie er lernte, sich in höchsten Politikkreisen und in der High Society zu bewegen.


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Der 29. Hachenburger Pils-Cup wurde am Sonntagabend, den 26. Januar in der Rundsporthalle in Hachenburg entschieden. 384 Tore konnten bejubelt werden. Sieger nach Neunmeter-Schießen wurde die SG Berod-Wahlrod/ Lautzert-Oberdreis. Nach 2014 trug sich das Team nun zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Die Energiewende und ihre Folgen für die Menschen auf dem Land

Ransbach-Baumbach. Einem Bereich, dem offensichtlich besonders viel zugemutet wird und/oder werden kann. Die genannten Ortsgemeinden ...

SGD Nord rät: Augen auf beim Kostümkauf zu Karneval

Region. Die meisten Kinderkostüme sind mit einem CE-Kennzeichen versehen. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Kostüme, ...

Rentner und Steuererklärung

Hachenburg. Immer mehr Rentnerinnen und Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben. Die Deutsche Rentenversicherung stellt ...

50 Jahre für die Sozialdemokratie

Montabaur. Im Rahmen des Neujahrsempfangs des SPD-Gemeindeverbandes Montabaur am 23. Januar in der Bürgerhalle des historischen ...

CDU-Landtagsfraktion fordert Abschaffung der Straßenausbaubeiträge

Montabaur. Von den Gemeinden in Rheinland-Pfalz müssen Straßen nicht nur hergestellt, sondern auch unterhalten werden. Straßenausbaubeiträge ...

Offenlegung des Bebauungsplanes „Krummenacker“ Nauort

Nauort. Die erneute Auslegung ist notwendig, weil sich aufgrund der eingegangenen Bedenken und Anregungen zu den Entwurfsunterlagen ...

Weitere Artikel


Christian Baldauf auf Wälder-Tour auch im Westerwald

Montabaur. „Es gibt Baumarten, die schon jetzt ihr Laub abwerfen, weil die Wasserreserven restlos aufgebraucht sind.“ Angesichts ...

Spatenstich für 35 neue Bauplätze in Nauroth

Nauroth. An einem schönen und flachen Fleckchen Erde entstehen 35 neue Bauplätze: Die Ortsgemeinde Nauroth erschließt das ...

Automobilzulieferer PTM GmbH aus Nauroth: Insolvenzverfahren beantragt

Nauroth/Betzdorf. Die PTM GmbH aus Nauroth hat am Donnerstag (8. August) Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. ...

Unwetter ziehen von Westen heran

Region. Ab dem heutigen Nachmittag (9. August) ziehen von Westen und Südwesten her teils kräftige Gewitter auf. Damit einhergehend ...

Cornelius Denter führt nun die FWG in Hattert

Hattert. Die Freie Wählergruppe e.V. (FWG) Ortsgemeinschaft Hattert hatte für Ende Juli zur Mitgliederversammlung geladen. ...

Tourismus im Land: Mehr Gäste und Übernachtungen im Juni

Bad Ems/Region. Die rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe verzeichneten im Juni 2019 gegenüber dem Vorjahresmonat einen ...

Werbung