Werbung

Nachricht vom 01.08.2019    

Hanwerther Hafenfest lockt mit Meer aus bunten Lichtern und romantischem Feuerschein

Traditionsgemäß findet an diesem Wochenende das weit über die Grenzen der Region bekannte Hanwerther Hafenfest statt. Am Samstagabend lockt ein Meer aus bunten Lichtern und romantischem Feuerschein in die Westerwaldgemeinde Mudenbach, um ein paar schöne Stunden in geselliger Runde am Angelweiher zu verbringen. Als Höhepunkt des Abends wird die „Königin der Nacht“ die Gäste mit einer Feuerschau bezaubern. Natürlich hat der Veranstalter für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Nach dem Frühschoppen am Sonntag wird nachmittags Kaffee und selbst gebackener Kuchen angeboten.

Das traditionelle Hanwerther Hafenfest mit Lichterglanz findet am 3. und 4. August am Angelweiher in Mudenbach statt. (Foto Peter Seibert)

Mudenbach. Zum 20. Mal findet am Wochenende (3. und 4. August) das traditionelle Hanwerther Hafenfest mit Lichterglanz am Angelweiher in Mudenbach statt. Im zweijährigen Rhythmus tauchen die Petrijünger des AV Mudenbach die Weiheranlage am Samstagabend ab 20 Uhr wieder in ein Meer aus bunten Lichtern und romantischem Feuerschein. Kleine Boote, mit Kerzenlichtern bestückt, bewegen sich über den Weiher, Schwedenfeuer werden am Ufer entzündet und zahlreiche Strahler sowie Lichterketten unterstützen dabei die Illumination. Höhepunkt bildet der Auftritt der „Königin der Nacht“, die die Gäste mit einer Feuershow begeistern wird.

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit dem traditionellen Frühschoppen. Nachmittags ab 14 Uhr gibt es Kaffee und hausgemachten Kuchen, der von den Dorffrauen aus Mudenbach gebacken wird. An allen Tagen gibt es neben gekühlten Getränken auch leckere Bratwürste und Grillsteaks von Beckers Fleischmarkt und Partyservice aus Altenkirchen.

Hafenfest in Mudenbach hat eine lange Tradition
Der Name „Hanwerther Hafenfest“ entstammt der Überlieferung nach davon, dass die Landwirte im Mudenbacher Ortsteil Hanwerth den kleinen Fluss Wied früher durch eine Furt überqueren mussten, wenn sie zum Heu machen auf ihre Wiesen wollten. Die Kuhgespanne mit Heuwagen konnten jedoch nur bei Niedrigwasser das gegenüberliegende Ufer erreichen. Bei Hochwasser waren die ganzen Wiesenflächen überschwemmt und die Bewohner der angrenzenden Orte pflegten dann scherzhaft zu hinterfragen, wann das nächste Schiff im Hanwerther Hafen anlegen werde.



Dies wurde von den Hanwerther Bürgern zum Anlass genommen, 1952 das erste Hafenfest zu feiern. Anfangs regelmäßig in einem kleinen Festzelt im Ortsteil Hanwerth durchgeführt, übernahm 1965 das Hotel Hammermühle bis etwa 1974 die weitere Ausrichtung der Veranstaltung. Der im Jahr 1984 gegründete Angelverein Mudenbach hat die Tradition fortgesetzt das weit über die Grenzen der Region bekannte Hafenfest am Angelweiher wieder aufleben zu lassen. Seitdem ist das Hafenfest, das alle zwei Jahre stattfindet, regelmäßiger Bestandteil der Vereinsaktivität. Wie der 1. Vorsitzende Fred Müller betonte, freut sich der AV Mudenbach auch in diesem Jahr wieder, zahlreiche Gäste beim Hafenfest begrüßen zu dürfen. (GRI)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Hanwerther Hafenfest lockt mit Meer aus bunten Lichtern und romantischem Feuerschein

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Kostümspaß zu Karneval - aber sicher? Kein Problem mit diesen Tipps!

Region. Grundsätzlich sollte man bei allen Karnevalsartikeln die Warnhinweise ernst nehmen. Kostüme und Accessoires sollten ...

Hachenburg: Mit 1,85 Promille etwas "unorthodox" gefahren

Hachenbrug. Es war 2.10 Uhr in der Nacht, als Beamte der Polizeiinspektion Hachenburg in der Saynstraße der Stadt einen Fahrzeugführer ...

Austausch über Situation im ärztlichen Bereitschaftsdienst - was muss passieren?

Region. Die Zuständigkeit hierzu obliege der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) im Rahmen ihrer Selbstverwaltung. Die Situation ...

Caritas unterstützt Menschen in der Energiekrise

Westerwaldkreis. Die Vergabe des Geldes erfolgt über die Strukturen der Caritas im Bistum Limburg. Auch der Caritasverband ...

"Een jecke Blutspend - Wenn net jitz, wann dann!?‘" - Blutspenden über Karneval

Selters/Weidenhahn. Leider verlassen sich 97 Prozent der deutschen Bevölkerung auf die nur drei Prozent der Mitbürger, die ...

Freilingen: Autofahrer stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Freilingen. Am Samstag (4. Februar) gegen 1.45 Uhr kontrollierten Beamte der Polizei einen 29-jährigen Pkw-Fahrer in der ...

Weitere Artikel


Reizdarm macht selten Probleme

Westerwaldkreis. Laut Arztreport der Krankenkasse erhielten im Jahr 2017 0,97 Prozent der Bevölkerung im Westerwaldkreis ...

Unfall in Betzdorf: 57-Jährige lebensgefährlich verletzt

Betzdorf. Am heutigen Vormittag (1. August) ereignete sich in der Betzdorfer Wilhelmstraße ein Verkehrsunfall, bei dem eine ...

Großer Flächenbrand in Obererbach

Obererbach. Im Gegensatz zu vielen Flächenbränden in der Umgebung, bei denen es sich um abgeerntete Felder handelte, war ...

Dr. Andreas Nick MdB auch dieses Jahr auf Sommertour

Montabaur. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei Einrichtungen, die in direkter oder indirekter Zuständigkeit des Bundes stehen. ...

Kostenfreie geführte Wanderung auf dem „Eulerweg” in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Nach der kleinen Anstrengung geht es über schöne Wege weiter durch den Wald. Dann kurz durch ein Wohngebiet. ...

Blaulicht-Erlebnistag der Jugendpflege in Selters bot Erlebnis pur

Selters. In der Ankündigung zum „Blaulicht-Erlebnistag hatte Olaf Neumann einen Fragenkatalog zusammengestellt, der das Interesse ...

Werbung