Werbung

Nachricht vom 23.07.2019    

„Neue“ Räume für das Seniorenzentrum „Ignatius-Lötschert-Haus“

Der jährliche Arbeitseinsatz „Aktion Wühlmaus“ rund um das Seniorenzentrum Ignatius-Lötschert-Haus ist im Buchfinkenland eine liebgewonnene Tradition. Dadurch zeigen viele Menschen in der Kleinregion am südlichsten Zipfel des Westerwaldes ihre Verbundenheit mit der Einrichtung – und den dort wohnenden pflegebedürftigen Menschen. Doch darüber hinaus bietet der Förderverein des Altenheimes weitere praktische Möglichkeiten mit anzupacken. So wurden jetzt an zwei vollen Tagen die Räume der früheren „Bürderklausur“ ohne finanzielle Belastung für das Haus renoviert.

Die beteiligten „Maler“ freuten sich mit Heimleiter Franz Schmitz und Malermeister Wolfgang Paul (beide nicht auf dem Foto) über die erfolgreich abgeschlossene Renovierung der „Brüderklausur“. Foto: privat

Buchfinkenland/Horbach. Über 50 Jahre seit seiner Gründung war das Ignatius-Lötschert-Haus in Trägerschaft der Barmherzigen Brüder zu Montabaur. Als vor etwas über zwei Jahren die Dernbacher Katharina Kasper Gruppe das Kommando übernahm, wurde der als „Klausur“ von den Brüdern bewohnte Trakt des Gebäudes für andere Nutzungen frei. Doch vorher war eine Grundrenovierung der fünf Räume notwendig.

Nachdem ein heimisches Unternehmen zugesagt hatte, die Kosten für die Verlegung eines neuen Fußbodens zu übernehmen, beschloss der Vorstand des Fördervereines, die „Brüderklausur“ mit ehrenamtlichen Kräften zu renovieren – ohne dass es die Einrichtung auch nur einen Euro kosten sollte. Dies wurde dann auch dadurch möglich, dass das Malergeschäft Paul in Stahlhofen bereitwillig das Material für den neuen Anstrich aller Decken und Wände spendete. Und natürlich gab es auch einige Vereinsmitglieder, die bereit waren, an zwei Tagen Pinsel und Farbrolle zu schwingen.

Heimleiter Franz Schmitz lobte bei der Begrüßung das Engagement des Fördervereins, der die Aktion unterstützenden Unternehmer und der beteiligten Vereinsmitglieder. Nach einer fachlichen Einweisung von Malermeister Wolfang Paul gingen alle voll motiviert zur Sache und waren nach zwei Tagen stolz auf das fast vollendete Werk. Schmitz, der natürlich auch als „Anstreicher“ dabei war, informierte über die künftige Nutzung der in neuem Glanz erstrahlenden Räume: „Jetzt können wieder Praktikanten oder Auszubildende bei Bedarf hier wohnen und wir haben zusätzliche Gruppenräume zur Verfügung“. Dies sei in einem meist voll belegten Seniorenzentrum sehr wichtig, so der Heimleiter.

Für den Förderverein dankte dessen Vorsitzender Uli Schmidt allen Spendern und Helfern sowie der Küche für die gute Versorgung der beteiligten „Maler“. Er wies darauf hin, dass bald die kleine „Marienkapelle oberhalb des Hauses am Waldrand einen neuen Außenanstrich erhalten soll und die „Aktion Wühlmaus“ in diesem Jahr am 9. November stattfindet. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Neue“ Räume für das Seniorenzentrum „Ignatius-Lötschert-Haus“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 26.02.2020

B 255: Anhänger von Gefahrgut-LKW kippt um

B 255: Anhänger von Gefahrgut-LKW kippt um

VIDEO | Der Schneefall wurde am Mittwochmorgen (26. Februar) einem Fahrer eines LKW-Gespannes zum Verhängnis. Sein Anhänger kam ins auf schneeglatter Fahrbahn ins Schlingern und kippte um. Die Ladung des Anhängers bestand aus verschiedenen Chemikalien. Die Bergung gestaltete sich sehr aufwändig. Die B 255 war am Abend immer noch gesperrt.


Kultur, Artikel vom 25.02.2020

Karnevalsumzug in Montabaur zog die Massen an

Karnevalsumzug in Montabaur zog die Massen an

Dieser Bericht muss leider auch ganz kurz das Thema Wetter ansprechen, denn während des ganzen Karnevalsdienstags herrschte in und über Montabaur trockenes, sogar teilweise sonniges Wetter. Gegen 14 Uhr zogen plötzlich wie aus dem Nichts dunkle Regenwolken auf, die schließlich punktgenau um 14.11 Uhr, dem Start des Umzuges, ihre sehr feuchten Grüße zur Erde schickten.


Region, Artikel vom 26.02.2020

Vorfahrt auf L 304 missachtet – zwei Verletzte

Vorfahrt auf L 304 missachtet – zwei Verletzte

VIDEO | Am späten Mittwochnachmittag, den 26. Februar kam es auf der Landstraße 304 an der Abzweigung nach Weidenhahn zu einem heftigen Zusammenstoß zwischen zwei PKW. Beide Fahrer wurden dabei verletzt.


Ausbau der Rheinstraße Ransbach-Baumbach – innerörtliches Konzept

Im Zuge des Straßenausbaus der Rheinstraße (L307), Ransbach-Baumbach, wird es ab dem Einmündungsbereich der Brunnenstraße bis zum Einmündungsbereich der Straße „Im Vogelsang“ (Baugebiet Grauertseck) zu einer Vollsperrung kommen. Die bestehende Umleitung wird für diesen Bauabschnitt nicht mehr ganz erforderlich sein. Zur innerörtlichen Umfahrung der Baustelle wurde ein neues Konzept mit allen Behörden ausgearbeitet.


Region, Artikel vom 25.02.2020

Garagenbrand in Hachenburg

Garagenbrand in Hachenburg

Aus bisher unbekannten Gründen stand am Dienstagvormittag eine freistehende Garage in Hachenburg in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude verhindern. Eine Person erlitt leichte Verletzungen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Vorfahrt auf L 304 missachtet – zwei Verletzte

Maxsain. Auf der Landstraße 304 zwischen Maxsain und Freilingen zweigt eine Straße nach Weidenhahn ab. An diesem Abzweig ...

Zum 30. Geburtstag der Zooschule Neuwied gibt’s interessante Führungen

Neuwied. Die Zooschule im Zoo Neuwied ist jedoch nicht nur für Führungen zuständig. Die Vorbereitung und Durchführung verschiedener ...

B 255: Anhänger von Gefahrgut-LKW kippt um

Rothenbach-Obersayn. Gegen 9:10 Uhr, befuhr ein 49-jähriger Fahrer mit seinem LKW-Gespann die B 255 aus Richtung Montabaur ...

Vorfahrt missachtet und weitergefahren

Bad Marienberg. Ein bislang unbekannter Unfallverursacher kam am Montagabend, 24. Februar, gegen 20 Uhr, mit seinem PKW aus ...

Rechte von Heimbewohnern

Wirges. Von rechtlichen Betreuern, Vorsorgebevollmächtigten und Angehören von Heimbewohnern wird oft erwartet, dass sie Einkäufe ...

Geschädigte nach betrügerischen Pelz- und Schmuckankäufen gesucht

Wiesensee und Westerburg. Im Rahmen der Kaufabwicklung von Pelzen, Münzen, Schmuck, Porzellan, Teppichen et cetera wurden ...

Weitere Artikel


Hering/Machalet (SPD): Der Digitalpakt für Schulen kommt

Westerwaldkreis. Jede Schule erhalte einen Sockelbetrag von 15.000 Euro: „Dazu kommt ein individueller Betrag, der sich aus ...

Altenkirchentour - Geführte Radtour durch den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Die Tourist-Information Hachenburger Westerwald freut sich auf zahlreiche Teilnehmer. Es besteht Helmpflicht! ...

Spannender Vereinsdialog beim SV Malberg

Malberg. Der SV Malberg, als familiär geführter Verein, mit rund 340 Mitgliedern spielt aktuell die vierte Saison in Folge ...

Fünf Kinder ließen sich im Brexbach taufen

Grenzau. Nicht nur für die Täuflinge war der Gottesdienst in Grenzau ein intensives Erlebnis; auch die Pfarrerin empfand ...

Die Montabaurer Schützen feiern ihre neue Schützenkönigin Luitgard Pehl

Montabaur. Bereits in der Woche zuvor wurden die neuen Würdenträger beim Königsschießen ermittelt. Nun stand noch die Proklamation ...

Mit dem KuV Limbach zur „Perle des Westerwaldes“ wandern

Limbach. Entlang der LIMBACHER RUNDE 34 bietet der örtliche Kultur- und Verkehrsverein (KuV) am Sonntag, den 28. Juli, eine ...

Werbung