Werbung

Nachricht vom 22.07.2019    

A 48 – Markierungsarbeiten zwischen AD Dernbach und AS Bendorf

Zwischen dem Autobahndreieck (AD) Dernbach und der Anschlussstelle (AS) Bendorf in Fahrtrichtung Koblenz im Zuge der A 48 erfolgen im Laufe der 31. KW (nächste Woche vom 29. Juli bis 2. August) Markierungsarbeiten. Der rechte Fahrstreifen wird aus Sicherheitsgründen zum Standstreifen ummarkiert.

Symbolfoto

Dernbach/Bendorf. Die Arbeiten sind stark witterungsabhängig: sie werden als Tagesbaustelle vorgenommen und circa ein bis zwei Tage andauern.

In dem hier in Rede stehenden Streckenabschnitt sind derzeit drei Fahrstreifen ohne Standstreifen vorhanden. Die Parkplätze „Kannenbäckerland" und „Nonnenberg" verfügen derzeit über keinen Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen, was ein Sicherheitsrisiko darstellt. Auch Pannenfahrzeuge, die auf dem rechten Fahrstreifen liegen bleiben, sind ein gefährliches Hindernis und auch selbst gefährdet.

Der Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Autobahnamt Montabaur, bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Arbeiten. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Kommentare zu: A 48 – Markierungsarbeiten zwischen AD Dernbach und AS Bendorf

2 Kommentare

"...Die Parkplätze „Kannenbäckerland" und „Nonnenberg" verfügen derzeit über keinen Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen, was ein Sicherheitsrisiko darstellt....."
Die beiden beschriebenen Parkplätze haben nicht "derzeit" keinen Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen, sie hatten noch NIE einen solchen. Schwere Unfälle sind trotzdem bis dato aus diesem Grund noch nicht auf diesem Streckenabschnitt passiert. Der Grund für diese jetzt durchgeführte Maßnahme erschliesst sich wohl nur dem Amt für geistige Immobilität.
#2 von Stefan Roß, am 25.07.2019 um 09:56 Uhr
Bei immer mehr PKW und LKW-Verkehr wird eine viel befahrende Autobahn wie die A48 von drei auf zwei Fahrspuren dauerhaft verengt. Kaum zu glauben. Überall wird darüber nachgedacht, wie Verkehrsflüsse z.B. durch weitere Fahrstreifen optimiert werden können, nur hier geschieht das Gegenteil. Stockender Verkehr und Staus werden vorprogrammiert sein...

Um die Sicherheit zu gewährleisten hätten ohne weiteres Beschleunigungsstreifen für die Parkplätze und mehr Nothaltebuchten gebaut werden können. Klar ist ein bisschen Farbe die kostengünstigere Variante. Aber hier wird am falschen Platz gespart. Über diese Fehlentscheidung werden sich die Wäller-Pendler noch lange ärgern.
#1 von Martin Fuchs, am 23.07.2019 um 14:40 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Schwerer Unfall auf L 281 - Eine Tote und ein Schwerverletzter

VIDEO | Am Mittwoch, 12. Mai, gegen 6:20 Uhr, ereignete sich in der Gemarkung Hachenburg auf der Landstraße 281 ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde eine Fahrerin tödlich verletzt, ein weiterer Fahrer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert sinkt weiter

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 12. Mai 6.992 (+32) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 459 aktiv Infizierte, davon 301 Mutationen.


Region, Artikel vom 12.05.2021

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

Die Polizei sucht Zeugen zu einem PKW-Aufbruch in Kombination mit gefährlichem Einbruch in den Straßenverkehr, weil nicht nur Sachen von und aus dem Auto entwendet, sondern auch die Bremsleitung durchtrennt und alle Radmuttern gelöst wurden.


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Bündnis für sicheres Öffnen schaffen Hoffnung für Maifeiertage und Pfingstferien. Der Ministerrat hat sich am Dienstag, 11. Mai, mit Öffnungsperspektiven für die kommenden Wochen befasst und dabei die besondere Situation in Handel, Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport im Freien in den Fokus genommen.


Region, Artikel vom 12.05.2021

Schrottfahrzeug aus Osteuropa stillgelegt

Schrottfahrzeug aus Osteuropa stillgelegt

Am Dienstag, dem 11. Mai 2021 wurde um 11 Uhr ein Fahrzeugtransporter eines osteuropäischen Unternehmens auf der A 3, Rastplatz Heiligenroth kontrolliert, weil das Fahrzeug den Schwerverkehrskontrolleuren der Verkehrsdirektion Koblenz bereits im Vorbeifahren wegen des augenscheinlich schlechten technischen Zustands ins Auge sprang.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert sinkt weiter

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI heute bei 107, Vortag 111,9, Vorgestern ...

Schrottfahrzeug aus Osteuropa stillgelegt

Heiligenroth. Bei der ersten Prüfung des Fahrzeugs waren die Kontrolleure zunächst verwundert, als man an dem Transporter ...

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

Nister. Am Montag, dem 10. Mai 2021, um 8:15 Uhr, wurde in Nister, Auenweg, ein PKW-Aufbruch gemeldet. An dem abgestellten ...

Westerwälder Rezepte: Käse-Sahnetorte mit Erdbeeren

Region. Die Käse-Sahnetorte ist mit ihren zwei verschiedenen Böden etwas aufwändiger in der Herstellung, dafür schmeckt sie ...

Schwerer Unfall auf L 281 - Eine Tote und ein Schwerverletzter

Hachenburg. Die 33-jährige Fahrzeugführerin aus der VG Hachenburg befuhr mit dem PKW VW den Zubringer zur L 281, aus Richtung ...

Herzensmensch mit viel Verantwortung

Bad Marienberg. Auch die beiden Alloheim Senioren-Residenzen „Am Kurpark“ und „Anna Margareta“ feiern dieses besondere Datum ...

Weitere Artikel


Kindertagesstätte Abenteuerland in Simmern wächst weiter und weiter

Simmern. Der Bagger hatte schon einige kleine Vorarbeiten geleistet, jetzt wurde die Baumaßnahme mit einem offiziellen Spatenstich ...

Bad Marienberg feierte mit französischer Partnerstadt

Bad Marienberg. Auf das Wochenende war man in Pagny-sur-Moselle gut vorbereitet. Galt es doch, ein sehr abwechslungsreiches ...

Wegnahme von Kindern könnte häufiger verhindert werden

Siegen. In Deutschland leben mehr Kinder als jemals zuvor in Pflegefamilien. Nach Angaben der Bundesregierung ist die Zahl ...

Vielfältiger Ferienspaß 2019 für Kinder der VG Hachenburg

Hachenburg. Der Tagesablauf des Ferienspaßes ist von Jahr zu Jahr meist ähnlich: Morgens startet die Betreuung mit der obligatorischen ...

Schwerer Verkehrsunfall auf der Umgehungsstraße Selters

Selters. Nach ersten Informationen, wollte die 24-jährige Fahrerin des PKW an der Auf- und Abfahrt nach Maxsein/Selters auf ...

Einblick ins Versuchslabor der Energieversorgung Mittelrhein

Koblenz/Region. Das Sagen hat hier Christian Jochemich, der das Innovations- und Veränderungsmanagement der EVM leitet. Dass ...

Werbung