Werbung

Nachricht vom 16.07.2019    

Bilderbuch des Lebens

Albert Bendel gehört zu den Bürgern der Stadt Hachenburg, die sich in ihrem Berufsleben und darüber hinaus in vielfältiger Weise einen guten Namen gemacht haben. Als Innungsmeister der Maler- und Lackiererinnung war er nicht nur in den Berufskreisen anerkannt, sondern auch als engagierter Tüftler und Erfinder neuer Techniken für diesen Beruf geachtet und bewundert.

Albert Bendel. Fotos: Reinhard Panthel

Hachenburg. Immer dann, wenn Hilfe benötigt wurde, war Albert Bendel stets zur Stelle. Das ehrenamtliche Engagement und Hilfsbereitschaft waren ihm auf den Leib geschrieben. Unvergessen sein Engagement im Hachenburger Carnevalsverein HCV, dem er als Sitzungspräsident ein eindrucksvolles Markenzeichen gab: „...mit dem Pinsel in der Hand…“ trällerte er seine Lieblingsmelodie ins Mikrofon. Das ist nun alles schon lange vorbei… Er konnte zwischenzeitlich seinen 95. Geburtstag feiern.

Diese Vitalität ist nicht jedem seiner Altersgenossen vergönnt. Geblieben ist seine Begeisterung für seinen Beruf und sein neues Hobby, die Vergoldung aller denkmalgeschützten Gegenstände bis hin zu Dingen, die einfach nur „in Gold“ wirken. Zu Ostern verschenkte er goldene Eier, Bilderrahmen und Skulpturen. Nicht zuletzt der goldene Löwe auf dem Brunnen am alten Marktplatz erhielt durch Albert Bendel einen bleibenden Wert. Einmalig im Westerwald ist das „goldene Dachl“ am Hotel zur Krone, dem ältesten steinernen Gasthaus. Überall wo es was zu vergolden gab, war Albert Bendel zur Stelle.

Jüngst machte sich sein Alter bemerkbar und er musste ins Kurzzeitpflegeheim des DRK, weil seine jüngste Tochter Renate in Mainz lebt und die Tochter Marga den weiten Weg aus Brasilien auch nicht so einfach bewältigen kann. Einige Tage ging es ihm nicht so gut und er war traurig, dass er allein war und alle seine Hobbies ruhen mussten. Er vermisste seine vielen Aufenthalte auf der Burg Schloss Rheinfels, wo er schon fast zur Familie gehörte.

Dann hatte Tochter Renate eine Idee. Alle gesammelten Zeitungsausschnitte und Fotos aus der aktiven Zeit, auch aus der Fachpresse, heftete sie in einen Ordner und brachte sie beim jüngsten Besuch mit nach Hachenburg. Und siehe da: „Es geschah ein Wunder!“ Albert Bendel fasste wieder neuen Lebensmut und zeigt nun voller Stolz dem Personal und den Besuchern die „Bilanz seines Lebens“ - das war die beste Medizin zur Genesung. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Bilderbuch des Lebens

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 19.01.2020

Betrunken Fußgängerin angefahren

Betrunken Fußgängerin angefahren

Ein Autofahrer verletzte heute Nacht eine Fußgängerin in Rennerod beim Rückwärtsfahren. Die Frau war gerade im Begriff, in ihr Auto einzusteigen, als sie von dem PKW des Mannes am Rücken verletzt wurde. Sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden.


Region, Artikel vom 18.01.2020

PKW überschlägt sich und landet auf dem Dach

PKW überschlägt sich und landet auf dem Dach

Mit verletztem Fahrer und einem Totalschaden des Autos endete der Überschlag eines PKW-Fahrers zwischen Heilberscheid und Nentershausen. Ursache war laut Polizei nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn.


Winterwanderung  des Westerwaldvereins Bad Marienberg

Auf eine verschneite Landschaft werden die Wanderer wohl verzichten müssen – aber trotzdem lädt der Westerwaldverein Bad Marienberg am Sonntag, 26. Januar alle Wanderfreunde zu einer mittelschweren Wanderung auf den Köppel ein.


Wirtschaft, Artikel vom 18.01.2020

Westerwald Bank: Gute Bilanz trotz schwierigem Umfeld

Westerwald Bank: Gute Bilanz trotz schwierigem Umfeld

VIDEO | Bei dem traditionellen Neujahrsempfang der Westerwald Bank am Freitagabend, 17. Januar in der Stadthalle Ransbach-Baumbach konnte Vorstandssprecher der Westerwald Bank Wilhelm Höser mehr als 750 Gäste begrüßen.


Buchtipp: „Gefallener Engel“ von Thomas Hoffmann

Es kann gut sein, dass nach der Lektüre des Buchs der Lieblingsrotwein nicht mehr so hervorragend mundet, dass die Sympathie für den verschmusten schwarzen Kater Risse erleidet oder lebensecht wirkende Kunstwerke plötzlich mit Misstrauen betrachtet werden. Die elf „unglaublichen Geschichten“ wirken im Leser nach.




Aktuelle Artikel aus der Region


Shoa-Gedenken in der Erlöserkirche Neuhäusel

Neuhäusel. Währenddessen tragen Selma Meerbaum-Eisinger und Ilse Weber Texte und Gedichte vor. Eingerahmt werden die Worte ...

Betrunken Fußgängerin angefahren

Rennerod. Am Sonntag, 19. Januar gegen 1.10 Uhr setzte ein 47 Jahre alter Mann aus dem Kreis Limburg-Weilburg in der Hauptstraße ...

PKW überschlägt sich und landet auf dem Dach

Nentershausen. In den frühen Morgenstunden des heutigen Samstages befuhr ein 28-jähriger Mann aus dem Kreis Limburg mit seinem ...

Seminar zur Qualifizierung ehrenamtlicher Hospizhelfer/innen

Limburg. Die Begleitung Schwerstkranker, Sterbender und deren Angehörige setzt die Bereitschaft voraus, sich intensiv mit ...

Selbsthilfegruppe Angehörige von Menschen mit Demenz/Alzheimer

Westerburg. Nun findet das erste Treffen am Dienstag, den 4. Februar um 10 Uhr im PARItreff der WeKISS, Markplatz 6, 56457 ...

Kann eine gedämmte Außenwand noch atmen?

Montabaur. Dies wurde schon 1928 von dem Physiker Raisch widerlegt. Eine massive verputzte Wand ist luftdicht und kann nicht ...

Weitere Artikel


Zwei schwere Unfälle im Westerwald – Ein Toter, ein Schwerverletzter

Tödlicher Verkehrsunfall
Hachenburg. Am frühen Mittwochmorgen ereignete sich gegen 5 Uhr auf der K 34 zwischen Stein-Neukirch ...

Ideen für das Kulturprojekt „Altes Kino Bendorf“

Bendorf. Die Initiative von Professor Peter Thomé geht auf Erkenntnisse aus der sogenannten Fokusanalyse der Hochschule Koblenz ...

Studierende der Architektur feiern ihren Abschluss

Siegen. Dies war eine (Betreuer Prof. Dipl.-Ing. Peter Karle) von drei Aufgaben, die die Masterstudierenden der Architektur ...

E-Scooter kein Schlupfloch bei Alkohol- und Drogenfahrten

Hamburg. „Diese Gefahr ist nach unseren Erkenntnissen vielen Verkehrsteilnehmern bisher nicht bewusst“, sagte der Präsident ...

Zur Fuchskaute - Geführte Radtour durch den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Die Strecke führt von Hachenburg über Nister, Norken, Kirburg, Lautzenbrücken, Stein-Neukirch und Bretthausen ...

Unfall infolge Trunkenheit und ohne Führerschein

Hachenburg. Ein 43-jähriger Mann befuhr am gestrigen Abend mit seinem PKW die Koblenzer Straße aus Fahrtrichtung Hachenburg ...

Werbung