Werbung

Nachricht vom 01.07.2019    

Theater: Der Tod hat abgeräumt, doch die Jugend hat gesiegt

Es war diese laszive Lust an der Zerstörung durch den Tod, dargestellt von Joana Santos Sousa Pereira und ständig begleitet von ihren devoten Dienern „Pech“ und „Schwefel“, die dem Publikum des Laienspielstücks „Tod oder Liebe – eine Romeo & Julia Story“ schnell klar machte, hier entfaltet sich ein Glanzstück jugendlicher Spielkunst. Die Kursstufe 12 der IGS Selters hat „Romeo und Julia“ grandios interpretiert.

Die Kursstufe 12 der IGS Selters hat „Romeo und Julia“ grandios interpretiert. (Foto: IGS Selters)

Selters. Unter der Regie und Leitung ihrer Lehrerin Tina Petereit brachten 19 Darsteller der IGS Selters ihre ganz eigene Umsetzung des zeitlos spannenden Themas der glücklosen Liebe auf die Bühne. Schon die Einzelvorstellung der Darstellenden, jede und jeder mit einem eigens von ihr und ihm ausgewählten Musikstück hinterlegt, zeugte von Kreativität und Einfallsreichtum. Im Streit zwischen den verfeindeten Familien Montague und Capulet wogten Gefühlswelten durch die Handlung, boten Lebenslust, Hass, Häme und Gewalt aber auch der leidenschaftlichen Liebe Raum, sich zu entfalten. Im hinreißenden parallel ausgetragenen Duell zwischen dem Tod und der Liebe (Joana S.S. Pereira und Anna-Lina Schulz), fand das Spiel einen Rahmen, den sehr schnell der dumpfe Gong der dunklen Macht dominierte.

Die Besucher erlebten köstliche Charaktere wie die beiden Halbstarken der jeweiligen Familien, der eine (Nikola Sieber als Mercutio) düster den Baseballschläger schwingend, der andere (Robin Kunz als Tybalt) mit einer wunderbar großspurigen Mimik, die sich in der übergroßen Sonnenbrille materialisierte. Sie wurden von einer Julia (Hannah Herberg) verzaubert, die dem ganzen Trubel im verliebten Schwebezustand entrückt schien. Romeos (Florian Sältzer) Verzweiflung über das bekannte Ende dieser literarischen Liebe war zum Greifen nah.Man könnte den Reigen der in ihre Rolle vertieften Schülerinnen und Schüler endlos weiter beschreiben, wie den nervös nestelnden Pfarrer (Jakob Oestreich), der sein immer hilfloser wirkendes Blumengesteck eins um andere Mal auf die Bühne schleppte. Dann der schüchterne Zögling der Familie Capulet, Ernesto (Melvin Fernandes), der sich mal eben in die Familienmagnatin der Gegenseite verguckt hatte (Paula Schönwetter). Am Ende konnte die scheinbar verzagte und sieglose Liebe zahlreiche zarte und freundschaftliche Bande knüpfen, ganz im Zeichen einer sehr wohl optimistischen Jugend.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Was dem so unglaublich authentisch vorgetragenen Stück jedoch zusätzlichen Charakter verlieh, war der immer wieder aufblitzende Bezug zur Jetztzeit (Krieg, Streit, Liebe, Versöhnung) auch durch die Wahl der moderne Sprache und Musik, jedoch gespickt mit den bekannten Textstellen aus der „Balkonszene“ in Shakespeare-Sprache.Eine liebevolle Bühnendekoration, eine Licht- und Tonkomposition, die sich vor den Profis nicht verstecken musste, man muss es sagen, auch wenn inflationäres Lob in Schulen nicht immer geschätzt wird, das war nicht sehr gut, diese Vorführung war exzellent, Note 1+, setzen. Nein, besser noch: weiter machen. Das ansteckende Lächeln einer überglücklichen Tina Petereit und der tosende Abschlussbeifall lassen hier auf eine Fortsetzung hoffen. (PM)


Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Theater: Der Tod hat abgeräumt, doch die Jugend hat gesiegt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Fahrer unter Drogeneinfluss und Fund von Betäubungsmitteln

Hachenburg. Es wurde daher die Entnahme einer Blutprobe bei dem Mann angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. Es konnte ...

Wanderung durch die Felsgrabenschlucht

Höhr-Grenzhausen. „Durch die Felsgrabenschlucht“ und hat eine Länge von circa 6,4 Kilometern. Schriftliche Voranmeldung unter ...

Jugend- und Kulturzentrum "Zweite Heimat": Die Kunz & Brosius "Comedy-Show"

Höhr-Grenzhausen. Egal, ob samstags im Supermarkt, beim türkischen Friseur oder im Fitnessstudio: Mit meisterhaften Parodien ...

Blutspenden dringend gebraucht: Hier kann man im Juli im Westerwaldkreis spenden

Westerwaldkreis. Damit der Ablauf besser zu organisieren ist und die Wartezeiten für die Spendewilligen möglichst gering ...

Unfallflucht bei Mudenbach: Bagger überholt und Auto gestreift

Mudenbach. Die Polizei Hachenburg schildert den Vorfall wie folgt: Gegen 18 Uhr war ein Bagger auf der Hauptstraße aus Richtung ...

Zeugensuche: Verkehrsschilder an der B8 in Winkelbach beschädigt

Winkelbach. Unter den umgedrückten Schildern war auch die Ortstafel der Gemeinde Winkelbach. "Die Tat", so schreibt die Polizei ...

Weitere Artikel


Debeka eröffnet neue Räume in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Das Team besteht aus fünf Mitarbeitern und betreut über 2.300 Kunden und Mitglieder. Das Einzugsgebiet umfasst ...

Neuer Verbandsgemeinderat nimmt Arbeit auf

Montabaur. Der neue Rat - Dem Verbandsgemeinderat Montabaur gehören neuerdings 44 stimmberechtigte Mitglieder an, stimmberechtigt ...

Sonderturnier in Hilgert: Die Würfel sind gefallen

Hilgert. 10 über 70-jährige Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Hilgert und 10 Kinder der Sonnenfeldschule konnten per Losentscheid ...

Wer wird neuer Schützenkönig in Montabaur?

Montabaur. Alle anderen volljährigen Vereinsmitglieder sind herzlich aufgerufen, beim traditionellen Königsschießen ...

Eine Zeitreise zu Fuß durch Selters

Selters. Wer mitgeht erfährt, was ein simpler Hammerstiel mit einem eleganten Thonetstuhl gemeinsam haben, wo in Selters ...

JSG beim Müschenbacher Jugend Cup 2019 erfolgreich

Müschenbach. Am frühen Samstagmorgen, 22. Juni, ging es mit den Bambinis um 9.30 Uhr los, im Anschluss folgten die F- und ...

Werbung