Werbung

Nachricht vom 30.06.2019    

Feuerwehr Maxsain bildet sich in Technischer Hilfeleistung weiter

In einer fünfteiligen Modulausbildung, die neben dem „normalen Dienst“ absolviert wurde, haben sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr Maxsain zum Thema „Technische Hilfeleistung (TH) weiter gebildet. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte dabei von der Feuerwehr Selters, der für den Ausrückebereich zuständigen Stützpunktfeuerwehr. Diese verfügt neben dem technischen Gerät auch über die notwendige fachliche Kompetenz.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Maxsain haben sich zum Thema „Technische Hilfeleistung" (TH) weiter gebildet. (Foto: Feuerwehr Maxsain)

Maxsain. Bevor es jedoch an die hydraulischen Rettungsgeräte ging, wurde ein Ausbildungskonzept durch die Wehrführung erstellt und mit dem Ausbilder der Stützpunktfeuerwehr terminiert und abgesprochen.

Mit dem ersten Modul „Einführung“ wurde der Einstieg in das Thema begonnen. Drei Themenvideos vermittelten anschaulich die ersten Kenntnisse. Des Weiteren wurde in einer Fahrzeugkunde die Beladung des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20/16 näher gebracht, ein für die Brandbekämpfung und TH zentrales Fahrzeug der Verbandsgemeinde Selters.

„Grundlagen & Raumordnung“ wurden in der zweiten Ausbildung mit der Gruppenaufteilung, der Erkundung des Gruppenführers, dem Brandschutz und dem Aufbau einer Geräteablage erläutert. Zum Thema „Erste Hilfemaßnahmen“ wurden die Möglichkeiten und Vorgehensweisen einer Personenrettung aus dem späteren Übungs-PKW geübt. Zur Erweiterung der Kenntnisse konnten die Einsatzkräfte zusätzlich an zwei Ausbildungsveranstaltungen der Kameraden aus Selters zum gleichen Thema teilnehmen.

Das Modul „Fahrzeugstabilisierung“ überraschte besonders mit den Möglichkeiten des auf einem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) mitgeführten Materials und deren Einsatzmöglichkeiten in der TH. Mit einem Ausbildungstag „Technische Hilfeleistung“ am Samstag, 22. Juni, wurde die Ausbildungsreihe praxisnah abgeschlossen. Anhand von den zwei Szenarien „PKW auf Rädern“ und „PKW in Seitenlage“ wurde eine Personenrettung nach einem Verkehrsunfall simuliert. Mit der Erkundung wurde die Lage festgestellt. Parallel folgte die Absicherung der Einsatzstelle, der Brandschutz und die Sicherung des PKW gegen wegrollen. Ein Erstzugang gewährleistete die Betreuung der Person. Nach der Stabilisierung des PKW wurde das Fahrzeug „entglast“ und anschließend zahlreiche Möglichkeiten mit den hydraulischen Rettungsgeräten „Schere“ und „Spreizer“ wie Tür- und Dachöffnung, bzw. deren Entfernung geübt.

Wehrführer Andre Philippi zeigte sich zufrieden mit dem Ausbildungsergebnis und bedankte sich bei seinen Einsatzkräften für die trotz des warmen Wetters motivierte Mitarbeit. Ein besonderer Dank gilt jedoch Matthias Müller von der Feuerwehr Selters, der diese Ausbildung mit viel Fachwissen stets begleitet hat. Als Dankeschön wurde eine kleine Aufmerksamkeit des Förderungsvereins überreicht. An dieser Stelle auch einen herzlichen Dank an die Feuerwehr Selters für die Bereitstellung der Feuerwehrfahrzeuge für die TH-Übung und die Ausbildungsunterstützung.

Mit dieser Ausbildung konnten die Einsatzkräfte ihr Wissen rund um die TH erweitern und wichtige Kenntnisse für künftige Einsätze auf diesem Gebiet gewinnen, insbesondere das richtige Vorgehen mit den eigenen Einsatzmitteln.

Das alles funktioniert jedoch nur wenn im Alarmfall auch genügend Personal verfügbar ist. Daher ist die Feuerwehr stets auf Nachwuchssuche. Wer also gerne im Team arbeitet, technisch interessiert ist, gerne mit anpackt und Kameradschaft schätzt, der ist dort genau richtig und herzlich willkommen. Jugendliche ab dem 10. Lebensjahr dürfen gerne bei der Jugendfeuerwehr Maxsain mitmachen, ab dem 16. Lebensjahr ist ein Engagement in der Einsatzabteilung möglich. Weitere Informationen unter 02626/248161, Interessierte können zudem jeweils am ersten Dienstag im Monat im Feuerwehrgerätehaus Maxsain vorbei kommen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Feuerwehr Maxsain bildet sich in Technischer Hilfeleistung weiter

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Stahlhofen: Polizeieinsatz mit mehreren verletzten Polizeibeamten

Bereits in der Nacht zum Sonntag (2. August) ereignete sich in Stahlhofen ein Polizeieinsatz, bei dem mehrere Polizeibeamte und der verantwortliche Täter teils schwer verletzt wurden, wie die Polizei erst heute in einer Pressemitteilung berichtet.


Corona: Umfangreiche Testung in Firma aus dem Raum Montabaur

Am Dienstagvormittag (4. August) erreichte das Kreisgesundheitsamt die Mitteilung von vier bestätigten Covid-19-Fällen. Da es sich um Mitarbeiter einer großen Firma im Raum Montabaur handelt, in der zwischenzeitlich wenige weitere Personen erkrankt sind, nahm die Geschäftsleitung Kontakt zum Gesundheitsamt auf.


Auto eines Jägers verursachte selbständig Unfall

Am 6. August gegen 16 Uhr kam es auf der L309, zwischen Hillscheid und Neuhäusel zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Ursache: Ein Jagdausübungsberechtigter hatte sein Fahrzeug am Waldrand oberhalb der L309 abgestellt, ohne das Fahrzeug vorschriftsmäßig gegen Wegrollen zu sichern.


Revolutionäre Teststrecke machte Großseifen bekannt

Seit 23 Jahren ist Ortsbürgermeister Jürgen Steup aktiver Kommunalpolitiker und erinnert die Bürger seiner Gemeinde demnächst mit einem spannenden Bericht über die Versuchstrecke auf einer stillgelegten Bahnstrecke, die weltweit für Aufmerksamkeit sorgte.


Region, Artikel vom 05.08.2020

„Rad-/Wanderkarte Westerwald“ neu aufgelegt

„Rad-/Wanderkarte Westerwald“ neu aufgelegt

Der Westerwald Touristik-Service hat eine neue Auflage der Rad-/Wanderkarten herausgebracht. Die „Rad-/Wanderkarten Westerwald“ Nord und Süd vom Kompass-Verlag haben dieser Tage die Druckerei verlassen.




Aktuelle Artikel aus der Region


A 48 – Verkehrseinschränkungen in der AS Bendorf abends und nachts

Bendorf. Planmäßig werden diese Umbauarbeiten am Sonntag, dem 9. August, in der Zeit von 18 Uhr bis 5 Uhr, sowie am Montag, ...

Auto eines Jägers verursachte selbständig Unfall

Hillscheid. Nachdem sich der PKW demnach aufgrund des Gefälles, selbstständig in Bewegung setzte, kam das Fahrzeug erst rund ...

55 Auszubildende starten an Pflegeschule in Hachenburg

Hachenburg. Zu Beginn der Ausbildung sei Präsenzunterricht enorm wichtig. „Eine Schulschließung wäre schlecht, zu Beginn ...

Revolutionäre Teststrecke machte Großseifen bekannt

Großseifen. Es gab nur wenige Anlässe dafür, dass die kleine Gemeinde Großseifen Prominente aus nah und fern anlockte. Der ...

Gefährliches Überholmanöver

Hillscheid. Am Mittwoch, 5. August, gegen 20:15 Uhr, befuhren drei Fahrzeuge die L 310 von Höhr-Grenzhausen kommend in Richtung ...

Alarm: Der Wald verdurstet...

Region. Schon in den vergangenen Jahren fehlten im Flächenmittel in Deutschland 200 Liter Wasser pro Quadratmeter, das sind ...

Weitere Artikel


Neuer Pfarrer in Gemünden

Gemünden. Michael Reschke wünschte sich Gemeindepfarrer zu werden. „Schön wäre eine Kirchengemeinde mit guter Anbindung, ...

Geschicklichkeitsfahren für Einsatzfahrer des Westerwaldkreises

Nentershausen. Nach der Begrüßung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch Markus Göbel und Bernd Dillbahner vom Kreisfeuerwehrverband ...

JSG beim Müschenbacher Jugend Cup 2019 erfolgreich

Müschenbach. Am frühen Samstagmorgen, 22. Juni, ging es mit den Bambinis um 9.30 Uhr los, im Anschluss folgten die F- und ...

Ruandahilfe Hachenburg sieht positiv in die Zukunft

Hachenburg. Der Ruandahilfe Hachenburg e.V. ist laut dem Bericht des Vorsitzenden Thilo Leonhardt gut aufgestellt. Zum 31. ...

Die Firma Stöver aus Wissen stellt sich vor

Wissen/Sieg. Wir haben als Verlag der Geschäftsleitung der Firma Stöver drei wichtige Fragen gestellt:

-> Wer sind Sie ...

Orgelnacht taucht Basilika in Marienstatt in farbiges Licht

Streithausen/Marienstatt. Konzertorganist Dr. Martin Gregorius aus Detmold, Gewinner zahlreicher Improvisationswettbewerbe, ...

Werbung