Werbung

Nachricht vom 14.06.2019 - 18:59 Uhr    

Andreas Schäfer tritt Mandat im Stadtrat Hachenburg nicht an

Der AfD-Mann Andreas Schäfer aus Hachenburg wurde von seinen Wählern sowohl in den Stadtrat von Hachenburg, als auch in den Kreistag des Westerwaldkreises gewählt. „Als Inhaber eines Mittelständischen Betriebes, ist es mir zeitlich nicht möglich, vollumfassend zwei kommunale Ämter zu bekleiden und diese im Sinne der Wähler auszuführen“, teilt er nun in Presseerklärung mit.

Andreas Schäfer tritt Mandat im Stadtrat Hachenburg nicht an. Foto: privat

Hachenburg. Andreas Schäfer (AfD) will sein Stadtratsmandat nicht antreten, damit wird sein Parteifreund Justin C. Salka seinen Platz als Nachrücker einnehmen. Das Mandat im Kreistag will Schäfer jedoch nach seinen eigenen Ausführungen ausüben.

Als Begründung für seine Entscheidung gibt Schäfer, neben dem Zeitmangel an, dass bei der AfD keine Ämterhäufung gewünscht sei und seine momentane Oberschenkelverletzung. „Durch meine Entscheidung sehe ich in keinster Weise den Wählerwillen missachtet. Der Stimmenunterschied sehe ich als marginal an und betrachte es daher als völlig legitim, dem jungen Herrn Salka dieses Amt würdig zu übertragen“, schreibt Schäfer.

Bei den Ergebnissen der Kreistagswahl reklamierte die Jugendorganisation der AfD, dass keine jungen Kandidaten in den Kreistag gewählt wurden. Würde Schäfer dort auf sein Mandat verzichten, wäre sein junger Parteifreund Justin C. Salka nachgerückt und somit wäre die geforderte Chance der Jugend erfüllt worden. (woti)





Interessante Artikel



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Andreas Schäfer tritt Mandat im Stadtrat Hachenburg nicht an

1 Kommentar

War doch klar, dass der stellvertretende Vorsitzende der vom Verfassungsschutz als Verdachtsfall eingestuften Jungen Alternative RLP und Protegé von Uwe Jung trotz (oder gerade wegen) seiner Vergangenheit bei den ebenfalls vom Verfassungsschutz beobachteten Identitären sein Pöstchen im Stadtrat Hachenburg bekommt. Und das natürlich unter fadenscheinigen Begründungen.
Übrigens, AfD Hachenburg, Ämter kann man nicht übertragen. Man kann zurücktreten, tot umfallen oder sonst was. Aber die einzige Partei, die Ämter übertragen kann, ist der Souverän, nicht die AfD und somit auch nicht Sie. Die Zeiten, dass eine rechtsextreme Partei einfach so öffentliche Ämter besetzen konnte, ist seit 1945 vorbei.
#1 von Maximilian Kurz, am 20.06.2019 um 15:21 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Politik


Ralf Seekatz in wichtige Position innerhalb EVP-Fraktion gewählt

Westerburg. Damit ist die CDU Rheinland-Pfalz in den wichtigsten innerparteilichen Gremien auf europäischer Ebene vertreten.

"Wir ...

Hachenburger Kultur-Zeit stellt Veranstaltungsprogramm 2020 vor

Hachenburg. In den weiteren Ausführungen von Beate Macht wurde deutlich, dass die kulturelle Arbeit der Stadt Hachenburg ...

Jugend-, Schul-, Sport- und Sozialausschuss der VG Hachenburg tagte

Hachenburg. Bei der ersten Sitzung nach den diesjährigen Kommunalwahlen durfte Gabriele Greis als Vorsitzende neben bekannten ...

Trinkwasserqualität gut und Aufruf zum Wassersparen aufgehoben

Montabaur. Trinkwasserqualität: Nitrat liegt weit unter Grenzwert
Montabaur. Nitrat gelangt über landwirtschaftliche ...

Klimaschutz: Städte- und Gemeindebund will Potenzial der Kommunen heben

Lübbenau/Berlin. Deutschland wird seine Klimaschutzziele nur mit einem grundlegenden Strategiewandel und nicht durch unkoordiniertes ...

Runden Tisch gegen Vandalismus gegründet

Selters. Seit dem 14. August lässt die Stadt Selters regelmäßig 19 Kontrollstellen in Selters zu unterschiedlichen Zeiten ...

Weitere Artikel


Rund um den Dreifelder Weiher - Wandertour und Abenteuerspielplatz

Dreifelden. Mit 128 Hektar ist der Dreifelder Weiher der größte See der Westerwälder Seenplatte. Als Teil von sieben im 17. ...

Nachwuchs bei den Eulen im Zoo Neuwied

Neuwied. Die Schleiereulen mit ihrem herzförmigen Gesichtsschleier legen in der Regel vier bis sieben Eier, die etwa einen ...

Straßenverkehrsgefährdung: Zeugen gesucht

Bad Marienberg. Am Freitag, den 14. Juni, gegen 17:30 Uhr ereignete sich auf der L293 in Höhe Bad Marienberg eine Straßenverkehrsgefährdung. ...

Westerwald-Verein besuchte Berlin

Montabaur. Nach dem einstündigen Besuch des Plenarsaals und der Teilnahme an einer sehr lebhaften Bundestagsdebatte sowie ...

Die MANNschaft beim 24-Stunden-Rennen in Diez

Hachenburg. Von Beginn an konnte man gute Rundenzeiten erzielen und hatte schnell einen Vorsprung auf die anderen Teams herausgefahren. ...

Open-Air-Saison auf dem Alten Markt in Hachenburg startet

Hachenburg. Aus diesem Leben entstanden intime Geschichten – Songs, die durch harmonische Melodien und eindringlichen Gesang ...

Werbung