Werbung

Nachricht vom 06.06.2019    

Landwirte und viele andere Besucher zog der Maschinenringtag an

Viele interessierte (Fach-)Besucher hat der Maschinenringtag in Enspel angezogen. Die landwirtschaftlichen Maschinen verteilten sich auf dem großen Gelände des Stöffel-Parks von der Nissenhalle bis um den „kleinen See“ herum. Obwohl die Besucher, die an diesem Tag keinen Eintritt zahlen brauchten, ab Mittag unablässig herbeiströmten, wirkte die Fläche keineswegs übervölkert. Schätzungsweise mehr als 1.000 Interessierte haben das Angebot wahrgenommen.

Maschinenring-Tag im Stöffel-Park. Fotos: Tatjana Steindorf

Enspel. Das Wetter war hochsommerlich. Die 30 Grad Celsius nahmen die Besucher aber entspannt. „Für Landwirte ist es heute fast zu schön“, meinte Axel Scheffen (Hattert), Vorsitzender des Maschinenrings Rhein-Lahn-Sieg e.V. Denn da Gewitter am nächsten Tag gemeldet war, mussten einige noch Heu machen. So konnten weniger Maschinen ausgestellt werden, weil sie gebraucht wurden.

Bewusstsein für Bauern
Axel Scheffen möchte, dass ein „Bewusstsein für Bauern“ entsteht. „Das ist heute gar nicht so einfach, denn die Regale sind voll, und wir leben im Überfluss. Aber das Essen kommt nicht aus dem Supermarkt“. Da hilft nur: Austausch, Diskussion, Nachfragen… – etwa beim Maschinenringtag.

22 Mitgliedsbetriebe waren in Enspel insgesamt vertreten. Klein und Groß waren unterwegs, um sich umzusehen. Die ferngesteuerten Spielzeugtraktoren waren ebenso ein Anziehungspunkt wie die originalgroßen Exemplare. Sämaschinen und Grubber waren auch vor Ort. Für Kinder stand eine Hüpfburg bereit und sie konnten sich schminken lassen. Eine Firma bot den kompletten Bedarf an Elektrozäunen und Zaunbau an, über Stall- und Melktechnik sowie Gülletechnik und Versicherungen für Landwirte wurde informiert. Erzeugerprodukte gab es kaum, außer heimischen Säften. Ein Würstchenstand sorgte für das leibliche Wohl.

Der Stöffel-Park wurde zum ersten Mal als Ausstellungsort ausgewählt. Und an diesem Tag fand auch die jährliche Mitgliederversammlung mit etwa 60 Personen statt. Sonst wird separat dazu in die Stadthalle Montabaur eingeladen. Scheffen zeigte sich zufrieden und berichtete, dass einige, darunter Vertreter des Bauernverbandes, bereits zu der Wahl gratuliert hatten. Persönlich kann er sich eine Wiederholung vorstellen. „Aber wir sind hier am nördlichsten Punkt unseres Einzugsbereichs, da werden wir verschiedene Örtlichkeiten nutzen müssen.“ Die Organisation der Veranstaltung hatte in den Händen der Geschäftsstelle gelegen, betonte er.



Zum Maschinenring (MR)
Ein Maschinenring (MR) ist eine Vereinigung, in der Landwirte sich gegenseitig unterstützen. Im Jahr 1958 gründete Erich Geiersberger den ersten Maschinenring im niederbayerischen Buchhofen, ist auf der Homepage zu erfahren. Der Maschinenring ist eine Gemeinschaft, die Erfahrungen austauscht, Maschinen teilt beziehungsweise verleiht und sich in Notsituationen unterstützt und absichert. Auch werden Maschinen samt Personal vermittelt.

Der Maschinenring Rhein-Lahn-Sieg e.V. ist eine Organisation von Landwirten der vier rechtsrheinischen Landkreise Altenkirchen, Neuwied, Rhein-Lahn und Westerwald von Rheinland-Pfalz. Rund 550 Mitglieder nutzen gemeinschaftlich Maschinen, Arbeitskräfte und Wissen, so stellt sich der MR auch im Internet vor. Seit 2015 ist Axel Scheffen aus Hattert Vorsitzender des eingetragenen Vereins, dessen gewerbliche Tochtergesellschaft die Maschinenring Taunus-Westerwald GmbH ist. (Tatjana Steindorf)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Landwirte und viele andere Besucher zog der Maschinenringtag an

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 84,7 gesunken

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Sonntag, den 16. Mai 7.079 (+20) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 424 aktiv Infizierte, davon 313 Mutationen. Lockerungen rücken immer näher.


Autobahnpolizei Montabaur zog Fahrer auf A 3 aus dem Verkehr

Im Zuge von allgemeinen Verkehrskontrollen auf der Autobahn wurden an dem Wochenende 14. bis 16. Mai bei mehreren Verkehrsteilnehmern Alkohol- und Drogenbeeinflussung festgestellt. Die Weiterfahrt wurde jeweils untersagt. Zudem werden Zeugen für Diebstahl von Absicherungsmaterial gesucht.


„Westwood Dynamite“: Wahl-Niedersachse bleibt dem Westerwald treu mit eigenem Modelabel

Florian Müller ist das beste Beispiel dafür, dass man den Westerwald immer im Herzen behält. Aufgewachsen in Borod zog es ihn nach Hannover. Dort entdeckte er seine Liebe zur Wäller Heimat wieder und betreibt seit 2017 das Westerwälder Label für Mode & Accessoires "Westwood-Dynamite". Eine Geschichte über Heimatliebe, Mut und Kreativität. [Anzeige]


Nicole nörgelt… über Bräute, Gemeinschaften und nervige, kleine Dinge

GLOSSE | Steht eine Braut alleine vor dem Altar… So würde normalerweise ein echt fieser Witz anfangen. Normalerweise. Denn eigentlich müsste das dieser Tage überall die Realität sein. Gut, der Bräutigam und der Pfarrer oder Standesbeamte dürften wohl auch noch dabei sein, aber dann wird es schon eng. Zumindest, wenn man sich um dieses kleine, nervige Ding schert. Wie heißt das noch gleich?


Unfallflüchtiger Fahrer durch Zeugenhinweis ermittelt

Eine Unfallflucht unter Alkoholeinwirkung konnte dank eines aufmerksamen Anwohners in Kadenbach geklärt werden. Die Unfallursache war offenbar zu intensiver Alkoholkonsum des Autofahrers gewesen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Nicole nörgelt… über Bräute, Gemeinschaften und nervige, kleine Dinge

Achja. Gesunder Menschenverstand.
Wer in letzter Zeit aufmerksam die Corona-Meldungen aus der Region verfolgt hat, konnte ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 84,7 gesunken

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI am Samstag bei 84,7, Vortag 91,1, ...

Autobahnpolizei Montabaur zog Fahrer auf A 3 aus dem Verkehr

Heiligenroth. Am 14. Mai gegen 15 Uhr wurden auf der A 3 bei einem 20-jährigen PKW-Fahrer Anzeichen für Betäubungsmittel-Konsum ...

Unfallflüchtiger Fahrer durch Zeugenhinweis ermittelt

Montabaur. Am Samstag, dem 15. Mai 2021, gegen 22:22 Uhr meldete ein aufmerksamer Anwohner aus Kadenbach der Polizeiinspektion ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt unter 100

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI am Samstag bei 91,1, Vortag 99,6, ...

Verankerung an Gedenktafel für Senfmühle beschädigt

Höhr-Grenzhausen. Eine Gedenktafel die auf die ehemalige Senfmühle in Höhr-Grenzhausen hinweist, wurde durch bisher unbekannte ...

Weitere Artikel


Blechmülltonnen rollten reichlich an

Enspel. Die Verantwortlichen im Stöffel-Park sind sehr zufrieden, dass sie nun sogar einige Mülltonnen als Reserve haben. ...

Konvent der nebenamtlichen Kirchenmusiker

Westerburg. Mit Monika Schlößer als Vorsitzende des Kirchenmusikausschusses des Dekanats führte eine kompetente und hochaktive ...

Digitaler Marktplatz Westerwald als Chance für den Einzelhandel

Montabaur. In einer Pressekonferenz stellten der Vorstandssprecher des Marktplatzes Andreas Giehl und Wendelin Abresch von ...

Rheuma Bustour: Rollende Praxis machte Station in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Auch in diesem Jahr wieder mit dabei, ein hochmoderner „HandScan“, der zur möglichst frühen Diagnose sowie ...

Landesmusikgymnasium Montabaur bei „Die beste Klasse Deutschlands“

Montabaur. Am 13. Mai hat bei KiKA der Titelkampf um „Die beste Klasse Deutschlands“ (KiKA/hr/ARD) begonnen – montags bis ...

Der Ortsgemeinderat Wittgert tagte

Wittgert. Bürgermeister Thomas Hoffmann begrüßte die Anwesenden und eröffnete anschließend die Tagesordnung.

Zu Beginn ...

Werbung