Werbung

Nachricht vom 04.06.2019    

Vom Wilhelmsteg ans Deutsche Eck des Westerwaldes

Wer bisher immer der Meinung war, dass sich das Deutsche Eck nur in Koblenz befindet, der kennt das Deutsche Eck des Westerwaldes noch nicht. Denn das befindet sich in der Kroppacher Schweiz bei Heimborn, direkt am Westerwaldsteig, wo die Kleine Nister in die Große Nister mündet. Obwohl der Name Kroppacher Schweiz vermuten lässt, dass es am Deutschen Eck des Westerwaldes sehr gebirgig sein muss, stellen wir eine Wanderroute vor, die fast gänzlich durch ebenes Gelände führt. Und da die Wanderstrecke als Rundgang geplant und nur etwa 2,5 Kilometer lang ist, ist die Tour auch für ungeübte Wanderer sowie für Familien mit Kindern und auch für Hunde leicht zu bewältigen und deshalb nicht nur bei Einheimischen sehr beliebt.

Für Mensch und Tier eine schöne Wanderstrecke. Fotos: GRI

Erste Etappe

Wir starten unsere Wanderung am Wanderparkplatz (Koordinaten: 50°41'55.4"N 7°45'09.5"E) an der Kreisstraße K 14, der zwischen den Ortschaften Kroppach und Heuzert liegt. Dort befindet sich das Café „Wilhelmsteg“ mit Biergarten sowie ein großer Zeltplatz, der in den Sommermonaten von Jugendgruppen als Zeltlagerplatz genutzt wird. Das Café „Wilhelmsteg“ ist auch Endpunkt unserer Wanderung. Man munkelt, dass nicht nur ungeübte Wanderer bei dieser beliebten Kurzwanderung gerne anschließend die Gelegenheit nutzen, um sich im Biergarten bei einem Glas Hachenburger Pils von den Strapazen der Wandertour zu erholen. Was wir vorher nicht gewusst haben, das Café „Wilhelmsteg“ hat dienstags Ruhetag, so dass wir nicht in den Genuss einer Erfrischung kommen konnten. Für Wanderer, die den Westerwaldsteig-Wanderpass besitzen, gibt es hier den Stempel für die Etappe 10, die von Limbach zum Kloster Marienthal führt. Und genau dieser Route folgen wir als Teilstrecke auf unserer Wanderung. Doch sollte man auf etwas festeres Schuhwerk Wert legen, da der Wanderweg in unregelmäßigen Abständen von kleinen Rinnsalen unterbrochen wird, die sich aus den Bergen den Weg ins Tal suchen. Direkt hinter dem Café führt eine Brücke, „Wilhelmsteg“ genannt, über die Nister zum Westerwaldsteig. Hinter der Brücke biegen wir links ab auf den Westerwaldsteig in Richtung Heimborn. Auf Schusters Rappen geht es der Nister entlang, immer von Bäumen beschattet, so dass die malerische Kulisse schon eine traumhafte schöne Wandertour vermuten lässt. Und der Eindruck täuscht nicht, denn immer wieder kann man auf kleinen Trampelpfaden, den Wanderweg kurz verlassend, das Ufer der Nister erreichen. Diese Abwechslung wird gerne von Familien mit Kindern und auch von Hunden angenommen, da das Ufer meist flach in den kleinen Fluss übergeht. Doch sollte man darauf achten, die Pflanzen, die sich am Pfad und am Ufer angesiedelt haben, nicht zu zerstören. Nach etwa einem Kilometer sieht man links eine kleine Holzbrücke mit einem Wegweiser, die über die Kleine Nister führt. Dort überqueren wir den kleinen Flusslauf. Man erreicht ein großes Wiesengelände, das auch als Liegewiese und Spielwiese genutzt wird. Und genau hier befindet sich das Deutsche Eck des Westerwaldes, denn dort fließen die beiden Flüsse Kleine Nister und Große Nister zusammen. Zu Fuß kann man über die Wiese bis ans Wasser gehen. Da der Strand ziemlich flach ist, kann man dort sogar baden.

Zweite Etappe

Da sich auf dem Wiesengelände auch eine offene Schutzhütte mit Grillplatz befindet, sind hier kleine und große Gäste herzlich willkommen. Wir raten, eine kleine Rast einzulegen und die Natur zu genießen. Sitzgelegenheiten sind genug vorhanden. Kinder können sich hier so richtig austoben, deshalb empfehlen wir Familien mit Kindern, auf der Wandertour geeignetes Spielzeug, beispielsweise eine Frisbeescheibe oder einen Ball, mitzunehmen. Doch Vorsicht, denn genau an dem Tag, als wir unsere Wanderung durchgeführt haben, verirrte sich ein Ball und landete in der Kleinen Nister. Die Bergung gestaltete sich zwar erfolgreich, war aber dem Umstand nasser Füße geschuldet. Nach der Rast gehen wir weiter, links an der Schutzhütte entlang, linkerhand auf eine größere Holzbrücke zu, die wir überqueren. Die Holzbrücke führt über die Große Nister. Ein Blick in das kristallklare Wasser verstärkt den Eindruck, dass die Natur hier noch in Ordnung ist. Direkt hinter der Holzbrücke biegen wir links auf eine Art Trampelpfad ab und kommen nach etwa 100 Metern an einen Rastplatz mit Ruhebänken. Von dort aus blickt man aus der Gegenrichtung auf das Deutsche Eck des Westerwaldes. Eine Hinweistafel informiert über die Historie der Umgebung. Dann heißt es, dem weiteren Weg in Richtung Heuzert nach links zu folgen, der leicht nach oben steigt. Dies ist übrigens der einzige Etappenabschnitt, der nicht eben ist. Dafür wird man mit einem herrlichen Blick von oben auf die Nister belohnt und kann dabei mit eine wenig Glück sogar die Fische im Fluss beobachten. Jetzt geht es wieder abwärts bis zum Ausgangspunkt unserer Wanderung, den wir nach etwa 2,5 Kilometern Rundweg erreichen. (GRI)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
       
   


Kommentare zu: Vom Wilhelmsteg ans Deutsche Eck des Westerwaldes

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 27.03.2020

130 bestätigte Corona-Fälle im Westerwaldkreis

130 bestätigte Corona-Fälle im Westerwaldkreis

Bei der Anzahl der bestätigten Fälle gilt es zu beachten, dass diese Zahlen alle Infizierten seit Beginn der Testungen am 9. März umfassen und auch bereits genesene Personen beinhalten. Es ist jedoch aktuell nicht möglich, diese aus der Statistik herauszurechnen. Darüber hinaus gilt es zu berücksichtigen, dass die Ergebnisse der Tests aktuell erst nach circa drei Tagen vorliegen, sodass sich die Auswertung und damit die Gesamtzahl mit etwas Verzögerung darstellt.


Polizei Hachenburg warnt vor Ansammlungen von Personen

Die Polizeiinspektion Hachenburg appelliert an die Bevölkerung, die Vorgaben hinsichtlich von Ansammlungen in der Öffentlichkeit zu halten und die direkten sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Bei Zuwiderhandlungen sind Geldstrafen und Freiheitsstrafen möglich.


Region, Artikel vom 28.03.2020

Radfahrer verstirbt nach Sturz

Radfahrer verstirbt nach Sturz

Aus bisher nicht ersichtlichem Grund stürzte ein 54-jähriger Radfahrer von seinem Fahrrad und konnte anschließend von Ersthelfern, Polizei und Rettungskräften nicht gerettet werden. Im Krankenhaus wurde der Tod des Verunglückten festgestellt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter.


Verstöße gegen Corona-Maßnahmen kosten bis zu 25.000 Euro

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hat bereits nach Inkrafttreten der weiteren Einschränkungen für den öffentlichen Publikumsverkehr ein konsequentes Einschreiten der Polizei bei Zuwiderhandlungen angekündigt. Die Landesregierung hat nun bekannt gegeben, welche Konsequenzen Verstöße gegen die Maßnahmen zur Verhinderung der Virus-Ausreitung haben.


Verkehrsführung während Teilerneuerung der Unterführung bei Niederelbert

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez informiert, dass ab Montag, 30. März die Abfahrt Horressen aus Koblenz kommend, gesperrt wird. Im Zuge der Sperrung werden Restarbeiten an den Banketten und am Brückenbauwerk sowie Restarbeiten zur Renaturierung der ehemaligen Umfahrungsrampe ausgeführt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Verkehrsführung während Teilerneuerung der Unterführung bei Niederelbert

Niederelbert. Die Sperrung wird voraussichtlich bis einschließlich 3. April andauern.

Fahrer die aus der Richtung Koblenz ...

Radfahrer verstirbt nach Sturz

Meudt. Ein 54-jähriger Radfahrer aus der Verbandsgemeinde Wallmerod befuhr die K85 in Meudt-Ehringhausen (Buchenweg). Ohne ...

Greift neue Dorf-App in Medienlandschaft ein?

Region. Über Dorf-Funk können die Einwohner/innen ihre Hilfe anbieten, Gesuche einstellen oder sich miteinander austauschen. ...

Enkeldienst: Wenn der Grandpa den Babysitter gibt

Erster Kontakt!
Ich sehen meinen Kleinen, nennen wir ihn mal Nieto, nicht so oft. Es liegen einige Kilometer zwischen unseren ...

Verstöße gegen Corona-Maßnahmen kosten bis zu 25.000 Euro

Region. Laut Mitteilung der Landesregierung Rheinland-Pfalz zu den sogenannten Auslegungshinweisen können für solche Verstöße ...

Frühlingswald geöffnet - Rudelbildung nur bei Hirschen erlaubt

Region. Menschen, die allein unterwegs sind, sind herzlich willkommen. Ebenso wenn sie den Wald mit Mitgliedern des eigenen ...

Weitere Artikel


4. Juni 1796: Franzosen besiegen Österreicher bei Altenkirchen

Altenkirchen. Heute vor genau 223 Jahren, am 4. Juni 1796, fand die Schlacht bei Altenkirchen statt, bei der mehr als 2.000 ...

Westerwälder Feuerwehrtag und 125 Jahre Feuerwehr Dernbach

Dernbach. Neben der Präsentation aller Fachabteilungen des Kreisfeuerwehrverbandes werden unter anderem das Technische Hilfswerk, ...

Hilfe für Krebspatienten und Angehörige vor Ort

Bad Marienberg/Montabaur. Hier hilft die Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz Betroffenen und ihren Angehörigen weiter und bietet ...

Benefizkonzert: Lebensretter-Story soll weitergehen

Holler. Leben retten - gehört für Mirco Moritz durchaus auch zu seinem „Job“. Unter anderem dafür wurde er vor 18 Jahren ...

WW-Literaturtage in Selters mit Patrick Roth

Selters. Inzwischen ist Roth nach Deutschland zurückgekehrt und lebt in Mannheim. Sein Buch „Fremde Heimat Hollywood“ ist ...

Rad-Wanderung an Pfingsten führt ins „Paradies“

Limbach. Anders als zu vermuten wäre, liegt das „Paradies“ des Daadener Landes nicht hoch oben, sondern unten im Tal. Und ...

Werbung