Werbung

Nachricht vom 30.05.2019    

Latein verbindet europaweit

Dass Latein mehr als eine tote Sprache ist, erlebten zwei Schülerinnen der Jahrgangsstufe 11 des Privaten Gymnasiums Marienstatt, die am 8. Mai gemeinsam mit ihrer Fachlehrerin nach Italien reisten, um dort am Certamen Ciceronianum teilzunehmen. Die gemeinsame Reise begann in den frühen Morgenstunden im Westerwald und endete gegen Nachmittag in Rom, wo die Marienstatter einen Tag damit verbrachten, die Kultur der alten Römer zu erfahren.

Privates Gymnasiums Marienstatt. Foto: Helmi Tischler-Venter

Marienstatt. Am nächsten Tag ging es dann weiter in Richtung Arpino, wo am Freitag, den 10. Mai, der besagte Wettbewerb der alten Sprachen stattfand. Insgesamt stellten sich 180 Jugendliche aus ganz Europa dem fünfstündigen Wettbewerb, bei dem es einen fremden Text von Cicero zu übersetzen und zu interpretieren galt. Die nächsten Tage, in denen die Ergebnisse nun korrigiert und ausgewertet wurden, nutzten die Westerwälderinnen gemeinsam mit Jugendlichen, die sie in Arpino kennengelernt hatten, um diese italienische Stadt und deren Umland zu erkunden. Dabei besuchten sie unter anderem das Kloster Montecassino, wo der dortige Abt die Jugendlichen mit einer Rede auf Latein empfing und ihnen das beeindruckende Gebäude zeigte. Interessant war zudem die „Iuvenum Nox“, eine Nacht für Jugendliche auf dem Marktplatz von Arpino, die zum Feiern und Tanzen einlud.

Am Sonntagmorgen war es nun soweit und die Siegerehrung der Wettbewerbsgewinner stand an. Diese fand in einer altrömischen Zeremonie statt, bei der die Gewinner über ein antikes Straßenstück zur Bühne geführt und dabei von Helferinnen und Helfern des Certamen begleitet wurden, die alle mit antiken Gewändern gekleidet waren. Nach diesem aufregenden Erlebnis stand nun die Rückreise an, die einen erneuten Zwischenstopp in Rom vorsah. Diesmal konnten die Schülerinnen aus Marienstatt das Nationalmuseum besichtigen und sich von der Geschichte der Römer in ihren Bann ziehen lassen, bevor am nächsten Tag ein spannender Aufenthalt in Italien zu Ende ging.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Latein verbindet europaweit

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


31 Corona-Fälle im Westerwaldkreis über das Wochenende

Am 19. Oktober meldet der Westerwaldkreis 695 (+31) bestätigte Corona-Fälle im Kreis. Der aktuelle Inzidenzwert liegt gemäß Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz bei 28. Damit liegt der Westerwaldkreis in der Warnstufe „gelb".


Veränderte Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Die Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus Limburg wird mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen im Landkreis ab kommenden Mittwoch, 21. Oktober, angepasst. Die seit Juli geltende Besuchsregelung bleibt grundsätzlich bestehen, jedoch wird die Anzahl der Besucher reduziert, die ein Patient empfangen darf.


Region, Artikel vom 19.10.2020

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Zwei Fahrzeughalter erschienen persönlich auf der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen, um Sachbeschädigungen an ihren Autos anzuzeigen. In beiden Fällen wies der PKW tiefe Kratzer auf, die nachts verursacht wurden. Die Polizei bittet um Zeugenaussagen, Telefon: 02624-9402-0.


„hähnelsche buchhandlung“ Preisträger des Deutschen Buchhandlungspreises 2020

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, verleiht in diesem Jahr zum sechsten Mal den Deutschen Buchhandlungspreis. Mit der Auszeichnung würdigt die Kulturstaatsministerin unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen mit Sitz in Deutschland, die ein anspruchsvolles und vielseitiges literarisches Sortiment haben, ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Veränderte Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Limburg. Konkret bedeutet dies:

• Innerhalb der ersten sechs Tage des Aufenthaltes dürfen stationäre Patienten maximal ...

Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

Helmeroth/Bruchertseifen. Wir starten unsere Rundwanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Helmeroth, einer kleinen Gemeinde ...

31 Corona-Fälle im Westerwaldkreis über das Wochenende

Kath. Kita St. Gangolf in Meudt
Ein Erzieher/in wurde positiv auf Corona getestet. Deswegen befindet sich die "Vogelnestgruppe" ...

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Höhr-Grenzhausen. Der erste Kraftfahrzeughalter und Geschädigte hatte seinen PKW (VW Golf; Farbe: Schwarz) vor dem Haus in ...

Bahn-Signale an Bahnübergang beschädigt und geflüchtet

Fehl-Ritzhausen. Am Samstag, den 17. Oktober 2020, wurde ein frischer Unfallschaden an einem Lichtsignal sowie einem Andreaskreuz ...

Interaktive Herbstwanderung auf dem Dürrholzer Naturerlebnispfad

Dürrholz. Der Pfad bietet Durchblicke durch laubenartige Blättertunnel, Einblicke in Naturelemente und Ausblicke auf die ...

Weitere Artikel


Filmreif – Kino! Für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Edie hat sich ihr Leben lang nach den Bedürfnissen anderer gerichtet. Als ihre Tochter Nancy sie in ein Altersheim ...

Die MANNschaft e.V. war beim Löwentriathlon dabei

Freilingen. Schnellster Starter für den Verein auf dieser Distanz war das aufstrebende Talent Maximilian Rhode aus Kirchwald ...

Heutiger Rosenmontagszug in Wirges ein absoluter Volltreffer

Wirges. Die Verantwortlichen der „Wirgeser Karnevalsgesellschaft“ steckten im März nicht den Kopf in den Sand und beschlossen, ...

Westerwald im DKSB-Bundesvorstand vertreten

Höhr-Grenzhausen/Berlin. Der Kinderschutzbund (DKSB) ist mit 50.000 Mitgliedern der größte Kinderschutzverband in Deutschland. ...

Zusammen unterwegs sein und Neues lernen

Westerburg. Dabei findet Christiane Löflund-Fries häufig Führungen, die besonders die Rolle der Frau und ihre Lebenssituationen ...

Familienfahrt in den Zoo Duisburg

Montabaur. Der Zoo, mit einer Fläche von rund 16 Hektar, beeindruckt durch seine immense Artenvielfalt. Neben einheimischen ...

Werbung