Werbung

Nachricht vom 29.05.2019    

Mit viel Musik „den Himmel berühren“

Vor 20 Jahren waren die Rückerother Lobpreisgottesdienste fester Bestandteil des evangelischen Lebens im Westerwald. Nun gibt es die ökumenische Neuauflage: mit anderem Namen und einem veränderten Team, aber ganz im Geiste der alten Gottesdienste. „Den Himmel berühren“ nennt sich die besondere Reihe, und sie beinhaltet all das, was viele Menschen an guten Lobpreisgottesdiensten schätzen: mitreißende Musik, prägnante Predigten und viel Zeit, um zur Ruhe zu kommen.

„Den Himmel berühren" - unter dieses Motto stellen der Katholik Stefan Ley und die Protestantin Sabrina Wittwer die neue Gottesdienstreihe in Rückeroth. Foto: Peter Bongard

Rückeroth. Der nächste Gottesdienst lädt am Pfingstmontag, 10. Juni, um 18 Uhr in die Evangelische Kirche Rückeroth ein. Trotzdem ist „Den Himmel berühren“ ein durch und durch ökumenisches Projekt: Sabrina Wittwer war schon damals Teil des Rückerother „Lobpreisteams“, ist Mitarbeiterin der Evangelischen Andreasgemeinde Herschbach und Absolventin der australischen „Hillsong“-Bibelschule. Stefan Ley ist Pastoralreferent der katholischen Pfarrei St. Anna Herschbach mit einem großen Herz für Musik. Wiederbelebt wurden die Lobpreisgottesdienste vom Rückerother Pfarrer Peter Boucsein; auf Initiative Leys hin wurden sie schließlich ökumenisch.

Sabrina Wittwer und Stefan Ley sind Organisatoren und Band in Personalunion: Sie planen die Gottesdienste, predigen im Wechsel mit den katholischen und evangelischen Gemeindepfarrern, begleiten gemeinsam mit weiteren Musikern die Lieder und leiten durch den Abend. „Die Anleitung ist wichtig“, sagt Sabrina Wittwer. „Denn obwohl Lobpreisgottesdienste liturgische Elemente wie die Fürbitten oder das Vaterunser beinhalten, sind sie in der Regel sehr frei und entstehen oft aus dem Moment heraus.“ Das bedeutet, dass die Musiker spontan entscheiden, wie oft Lieder wiederholt werden, ob’s instrumentale Zwischenspiele oder Zeit fürs gemeinsame Gebet gibt.

„Diese Gottesdienste sind im Westerwald leider recht selten“, meint Sabrina Wittwer: Neben Rückeroth gab es bis vor einigen Jahren unter anderem in Montabaur regelmäßige Lobpreisgottesdienste. „Viele Menschen sagen mir, wie sehr sie diese offenen Abende vermissen, an denen man sich einfach mal in und durch die Musik fallenlassen kann.“ Die Lieder unterscheiden sich freilich sehr deutlich von dem, was in klassischen Gottesdiensten gesungen wird: Statt Chorälen gibt es „Worship“-Songs; statt Orgelmusik spielen Bands moderne Pop-Lieder. „Diese Stücke haben im Gegensatz zu alten Chorälen oder auch dem sogenannten Neuen Geistlichen Lied sehr eingängige Texte und Melodien. Das Gesangbuch ist also überflüssig. Die Texte werden per Beamer an die Wand projiziert, und man kann oft sofort mitsingen – oder einfach nur zuhören und sich fallenlassen. Ein solcher Gottesdienst hat etwas von einem guten Popkonzert “, sagt Stefan Ley.

Ein Popkonzert in der Kirche. Für viele traditionell geprägte katholische und evangelische Christen ist die Vorstellung ungewohnt. Und doch sind die ökumenischen Lobpreisgottesdienste ein schönes Beispiel für gelebten Glauben und eine lebendige Ökumene: „In den Gottesdiensten geht es um diejenigen Dinge, die uns als Christen verbinden und in denen wir uns zuhause fühlen: der Glaube an Jesus Christus, das Lob Gottes. Wir sollten uns als Christen auf diejenigen Dinge konzentrieren, die uns verbinden statt auf die, die uns trennen.“

Nun hoffen Sabrina Wittwer und Stefan Ley, dass sie mindestens zweimal im Jahr zu einem Lobpreisgottesdienst einladen können. Der Pfingstmontag hat sich als fester Termin etabliert, der nächste wird wohl im Herbst stattfinden. Und die Rückerother Sankt-Pankratius-Kirche ist als Ort ebenfalls ideal, glauben die beiden Musiker – nicht nur wegen ihrer langen, erfolgreichen Lobpreisgottesdienst-Geschichte, sagt Sabrina Wittwer: „Die Kirche hat in ihrer Schlichtheit und wegen ihrer Größe eine ganz eigene, angenehme Atmosphäre. Genau richtig für einen entspannten Abend mit Gott und schöner Musik.“ (bon)

Der ökumenische Lobpreisgottesdienst in Rückeroth beginnt am Pfingstmontag, 10. Juni, um 18 Uhr in der Evangelischen Kirche Rückeroth.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Kommentare zu: Mit viel Musik „den Himmel berühren“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 13.07.2020

Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Am Montagvormittag, den 13. Juli gegen 10:45 Uhr wurden die Feuerwehren Hundsangen, Obererbach und Dreikirchen sowie Teile der Feuerwehren Wallmerod, Meudt und Niederahr aufgrund eines großen Flächenbrands auf einem Stoppelfeld, welches in der Nähe des Ortseingangs von Dreikirchen aus Richtung Niedererbach kommend liegt, alarmiert.


Verkehrsunfall mit Schwerverletzten und Fahrer unter Drogen

Zwischen Nordhofen und Oberhaid kam es am Sonntag zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Mofa, das mit zwei Personen besetzt war. Diese erlitten schwere Verletzungen. In Rennerod wurde ein unter Drogeneinfluss fahrender PKW-Fahrer von der Polizei aus dem Verkehr gezogen.


Gestohlene Kennzeichen, Tankbetrügereien und Rauschgiftbesitz

Eine Streife der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen erkannte am Sonntag ein wegen Tankbetrugs gesuchtes Auto mit gestohlenen Kennzeichen. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt konnten die Beamten den Wagen stellen und die Insassen überprüfen. Bei dem Fahrer wurde Marihuana gefunden und in der Fahrertür ein Einhandmesser. Es wurden mehrere Strafanzeigen gestellt.


Neue Feuerwehrfahrzeuge kommen bedarfsgerecht zum Einsatz

Seit Juni hat die Feuerwehr der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur vier neue Fahrzeuge in ihrem Bestand. Für die Standorte in Neuhäusel und Montabaur wurde je ein Mannschaftstransportwagen angeschafft, Nentershausen und Montabaur bekamen je ein Mehrzweckfahrzeug im Gesamtwert von etwa 480.000 Euro. Der VG-Rat hat die Anschaffung im Herbst 2017 beschlossen. Großer Wert wurde darauf gelegt, dass die Fahrzeuge möglichst vielfältig genutzt werden können.


2. Klappstuhl-Konzert am Wiesensee, mit „max is alright.“

Nach dem tollen Erfolg des vergangenen Klappstuhl-Konzerts mit der Band „The Singing Piano“, freut sich das Kulturbüro der Verbandsgemeinde, erneut am 24. Juli an den Wiesensee einladen zu können. Diesmal steht die Westerwälder Band „max is alright.“ auf der Bühne. Seit mehreren Jahren kommen die sieben jungen Musiker für ihre Jahres-Highlight Show in die alten Gemäuer des Stöffel-Parks, dieses Jahr tauschen sie mit der Bühne und der tollen Kulisse am See.




Aktuelle Artikel aus der Region


Für Steuererklärung 2019: Rentenversicherung bescheinigt Rentenhöhe

Hachenburg. Bescheinigung online oder telefonisch anfordern
Die Rentenbezugsmitteilung zur Vorlage beim Finanzamt kann unter ...

Corona – und was ist denn jetzt schon möglich?

Montabaur. Ivan Sudac, Teamleiter im Haus der Jugend berichtet: „Wir hatten das große Glück, dass wir gerade eine Praktikantin ...

Neue Feuerwehrfahrzeuge kommen bedarfsgerecht zum Einsatz

Montabaur. Die Mannschaftstransportwagen sind, so sagt es schon der Name, für den Transport der Feuerwehrleute gedacht. Das ...

Ab morgen: Neue Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Limburg. In Anlehnung an die gesetzliche Verordnung des Sozialministeriums gelten im St. Vincenz folgende Regeln:

• Innerhalb ...

Gestohlene Kennzeichen, Tankbetrügereien und Rauschgiftbesitz

Hundsdorf. Am Sonntag, 12. Juli, fiel einer Streife der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen um 17:15 Uhr in der Ortslage Hundsdorf ...

Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Wallmerod. Als die ersten Einsatzkräfte eingetroffen waren, stellte man fest, dass lediglich eine kleine Fläche brannte, ...

Weitere Artikel


Kammerchor Marienstatt konzertiert am Pfingstsamstag

Hachenburg. So werden aus der erstmals 1963 uraufgeführten Messe des Schweizer Komponisten Frank Martin neben dem Kyrie auch ...

A 48, Reparatur auf Rheinbrücke Bendorf in der Baustelle

Bendorf. Hierzu wird der rechte Fahrstreifen der A 48 auf der Rheinbrücke Bendorf in Fahrtrichtung Koblenz zwischen den Anschlussstellen ...

Arbeitslosenquote sinkt im Mai auf 2,7 Prozent

Montabaur. „Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitieren fast alle Personengruppen – allerdings in unterschiedlichem Maß“, ...

PKW von Feuerwehrkamerad brennt auf A 3 aus

Nentershausen. Die beiden Wehren konnten aber nicht verhindern, dass der PKW komplett ausbrannte. Beim Eintreffen mussten ...

Nur noch wenige Restkarten für das Bretonen-Konzert in Neuhäusel

Neuhäusel. Die Zahl der Plätze in der Kirche ist begrenzt und die Zahl der Karten nimmt jeden Tag ab, weshalb es an der Tageskasse ...

Fighting Farmers empfangen Bad Homburg

Montabaur. „Sentinels auf der Jagd nach dem Aufstieg": Mit einem Plakat im „Pirates of the Caribian"-Stil machte Bad Homburg ...

Werbung