Werbung

Nachricht vom 28.05.2019    

Politiker diskutierten im Cinexx über aktuellen Film „Kleine Germanen“

Mit dem Angebot eines anschließenden Filmgespräches mit Politikern hat das Hachenburger Kino zu einem beeindruckenden Film eingeladen. Er lief im Cinexx als Teil der Filmreihe gegen Rechtsextremismus "NIE WIEDER!". Der Film „Kleine Germanen macht in einer Verbindung aus Dokumentar- und Animationsfilm auf ein kaum aufgearbeitetes Problem unserer Gesellschaft aufmerksam, das mit Blick auf die rechten Gewaltausschreitungen der letzten Zeit aktueller denn je ist: In ungewöhnlicher Form - Tricksequenzen abwechselnd mit realen Interviewbildern - geht es um Kinder, die in einem rechtsradikalen Umfeld aufwachsen.

Hachenburg. Anhand von Gesprächen mit überzeugten Rechtspopulisten, Aussteigern, Psychologen und Soziologen werden unterschiedliche Strukturen einer Erziehung deutlich, die in Ausgrenzung, fehlender Empathie und Hass gegen alles Andersartige ihre schlimmsten Auswirkungen zeigt. Dieser Film kommt zur richtigen Zeit, seine Wirkung beruht auf der Kombination von Fakten, unverbrämten Äußerungen und Originalinterviews mit einer wahren Geschichte: Die Filmemacher decken auf, sie analysieren und suchen nach Erklärungen und Lösungsmöglichkeiten, aber sie sparen dabei auch Emotionen nicht aus. Ein aufrüttelnder, handwerklich sehr gelungener Film.

Um Diskussionen in Gang zu setzen, um das Nachdenken über den Zustand der Republik und die Richtung einer künftigen Entwicklung zu steuern, bot der Film jedenfalls eine Fülle von Denkansätzen und Diskussionsimpulsen. Zu Gesprächsmöglichkeiten kam es dann nach dem Film. Nach der Begrüßung der Geschäftsführerin Karin Leiche kamen die eingeladenen Politiker rasch mit den zahlreichen Zuschauern ins Gespräch und diskutieren über den Film, der betroffen machte. Von den Grünen kam aus Mainz Tabea Rößner, MdB. Für die SPD wurde Landtagspräsident Hendrik Hering, MdL, eingeladen und für die CDU beteiligte sich Johannes Kempf an der Gesprächsrunde. Dennis Sturm sprach für die FDP und die Linke wurde von Martin Klein vertreten. „Wie wird jemand zum Rechtsextremen?“ Das war eine der vielen Fragen die zur Sprache kamen. Wie viele unschuldige Kinder von einer derart gefährlichen Erziehung betroffen sind, konnte aber genauso wenig abschließend beantwortet werden, wie die Frage, wie man betroffenen Kindern helfen könnte.

Man war sich allerdings einig, dass der Film vor allem auch jungen Leuten gezeigt werden sollte, um über die Einstellungen und Strukturen der sogenannten Neuen Rechten aufzuklären. Er ist vor allem geeignet als Grundlage für anschließende Diskussionen in Schulen, Jugendzentren und kirchlichen Jugendeinrichtungen.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Politiker diskutierten im Cinexx über aktuellen Film „Kleine Germanen“

1 Kommentar

Das Recht der Eltern ihre Kinder zu Erziehen ist im Grundgesetz ausdrücklich geschützt! Das gilt selbstverständlich für ALLE! Auch die Zeugen Jehovas dürfen ihre Kinder in komischer Weise erziehen, ohne daß jemand dagegen einschreiten dürfte. Genau das gleiche gilt für alle natinalbewußten Deutschen. Hier zeigt sich wieder einmal die Intoleranz der Linken! Es ist eine Schande, daß diese Linken in den Medien und in der Öffentlichkeit den Ton angeben....

#1 von MAX, am 31.05.2019 um 18:25 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Politik


Planung zum Bau des Rheintal-Tunnelsystem rückt näher

Neuwied/Region. „Im Zuge des stetig steigenden Schienengüterverkehrs sei es unverzichtbar, dass eine neue Trasse gebaut werden ...

CDU-Frauenfrühstück ist fest im Wirgeser Veranstaltungskalender

Wirges. Neben einem leckeren Frühstück mit vielen regionalen Produkten, selbst gebackenem Brot und netten Gesprächen erwartete ...

Alexandra Hess weiter CDU Kreisvorsitzende der Frauen Union

Region. Um die vielseitige Arbeit im Kreisvorstand auf möglichst vielen Schultern zu verteilen, wählten die anwesenden Mitglieder ...

Ministerin Spiegel weihte Psychosoziales Zentrum in Montabaur ein

Montabaur. Das Psychosoziale Zentrum Montabaur hilft Menschen, die aus ihrer Heimat geflohen sind und dort Krieg, Gewalt, ...

Noch frischerer Wind bei den Grünen

Oberhaid. Ina von Dreusche wurde ebenfalls als Vorstandssprecherin wiedergewählt. Ihr Hauptinteresse gilt dem Naturschutz ...

Wasserzählerablesung 2019 in Hachenburg

Hachenburg. Dieser kann sich selbstverständlich durch eine von den Verbandsgemeindewerke Hachenburg ausgestellte Vollmacht ...

Weitere Artikel


Den richtigen Studienplatz finden

Montabaur. Eine Abiturientenberaterin der Agentur für Arbeit Montabaur gibt Tipps zur Suche des Studiengangs, der Wahl der ...

Gemeinderat Sessenbach legte Tempo 30-Zone und Jubiläumswochenende fest

Sessenbach. Da die Parksituation in der Straße „Im Arheckengarten“ zu wünschen übrig lässt, werden die Anlieger über die ...

SPD im Stadtrat von Hachenburg mit deutlichen Verlusten

Hachenburg. Die CDU hat mit ihrem Bürgermeister Stefan Leukel die SPD als stärkste Kraft im Stadtrat von Hachenburg abgelöst. ...

Wochenendseminar zur Infektionsberatung

Montabaur. Kreative Begegnung in Workshops, intensive Gesprächseinheiten, Bewegungsangebote und ein medizinischer Impuls ...

Was tun beim Jungvogelfund?

Holler. Als sogenannte Ästlinge werden sie weiterhin versorgt, während sie das Fliegen üben. Scheinbar hilflose Tiere sollten ...

Altreifen und Ölkanister im Wald bei Helferskirchen aufgefunden

Helferskirchen. Am Sonntag, 26. Mai, wurde die Polizei-Inspektion Montabaur durch einen Wanderer darüber informiert, dass ...

Werbung