Werbung

Nachricht vom 26.05.2019    

Kartenflut beim Kreispokal-Finale 2019 in Betzdorf-Kirchen

Mit dem Bitburger-Kreispokal ging im Molzbergstadion in Betzdorf-Kirchen die Fußballsaison 2018/19 im Fußballkreis Westerwald/Sieg zu Ende, analog zum „großen Fußball“, dem DFB-Pokal, der am gleichen Tag über die Bühne ging. SV Niederfischbach II und SG Herdorf sind die Titelträger in unserer Region.

Pokalsieger der Kreisklassen A/B wurde die SG Herdorf. Foto: Willi Simon

Betzdorf. Vorweg, die Besucherzahlen waren nicht berauschend und blieben deutlich unter denen der Vorjahre. Beim Ausrichter der diesjährigen Finalspiele, dem SV Bruche zeigte man sich enttäuscht. Am Wetter konnte es nicht gelegen haben, es waren angenehme Temperaturen und die Organisation war hervorragend.

Nur rund 150 Besucher sahen das Finale der C-/D-Kreisligisten. Der SV Adler Niederfischbach II und die Spvvg. Lautzert/ Oberdreis II, Aufsteiger zur Kreisliga B standen sich gegenüber. Zahlreiche Nickeligkeiten kennzeichneten zunächst die kampfbetonte Begegnung. In der 43. Spielminute dann die erste wirkliche Chance für Lautzert/O. Torjäger Alexander Reidl scheiterte jedoch an Dirk Hering im Niederfischbacher Tor. Die „Föschber“ wiederum vergaben im Gegenzug eine hochkarätige Möglichkeit und ließen mehrere gute Möglichkeiten zum Torerfolg aus.

Erneut Reidl (58. Minute) und Raphael Otterbach (87. Minute), SV Niederfischbach, hatten die Möglichkeit zur Führung. 0:0 hieß es nach 90 Minuten. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff der Verlängerung gelang Einwechselspieler Till Bender in der 104. Spielminute mit dem 1:0 für die Niederfischbacher Adler die Führung, gleichzeitig auch das „Goldene Tor“. Die „Adler“ konnten damit erstmals einen Kreispokal-Sieg feiern.

Trainerstimmen:
Alexander Reidl „Es war ein kampfbetontes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten“. Ähnlich sah es auch der Niederfischbacher Coach Michael Herzog. Ab der 70. Minute habe man jedoch habe das Kommando übernommen. In Unterzahl, (Maxim Eibel hatte in der 114. Minute gelb-rot gesehen) sei das knappe 1:0 verdient. Für ihn sei es ein schöner Abschluss seiner Tätigkeit in Niederfischbach gewesen. Herzog war vor der Begegnung von seinem Verein offiziell verabschiedet worden.

Finale der A/B-Ligisten
Hohe Erwartungen waren an das Finale der A/B-Ligisten zwischen dem A-Ligisten SG Herdorf und dem B-Liga-Vertreter SG Hoher Westerwald II geknüpft. Die Oberwesterwälder kamen mit der Empfehlung, eine Runde zuvor den Aufsteiger zur Bezirksliga, die SG Rennerod sensationell mit 5:0 fast deklassiert zu haben. Herdorf, das noch rund 100 weitere Fans mitgebracht hatte, wollte gleich zeigen, wer „Herr im Hause ist“ und begann mit einem Paukenschlag. Bereits in der 3. Spielminute markierte Marco Schlosser aus einem Gedränge das 1:0. Die SG Hoher Westerwald hielt gegen die Klassehöheren, die die besseren Spielanlagen zeigten, nach Kräften dagegen. Tim Solbach erhöhte in der 42. Minute auf 2:0 für Herdorf.

Was dann jedoch folgte, war ein „Festival der Karten“. Gleich dreimal gelb-rot gab es gegen die Oberwesterwälder. Admir Miljkovic (68.), Manuela Schwarz (70.) und Andre Theis (87.) schickte Schiedsrichter Marvin Engelberth nach wiederholtem Foulspiel mit gelb-rot vorzeitig zum Duschen. Da war jedoch längst der Bruch im Spiel der SG Hoher Westerwald. Michael Daub (75.) und Einwechselspieler Sinan Öztürk (79.) konterten den dezimierten Gegner zum 3:0 und 4:0 aus, bei dem sich Torhüter Jannis Reeh noch durch einige Paraden auszeichnete. Ein Entlastungsangriff der SG Hoher WW II führte zu einem Foulelfmeter, den Dawid Gergert sicher verwandelte.

4:1 hieß es also am Ende für die SG Herdorf, deren Trainer Andre Stoffel nach dem Spiel feststellte: „ Der Sieg war, über 90 Minuten gesehen, verdient. Wir hatten zwar, durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von zwei Akteuren, zunächst ein wenig den Faden verloren, dann aber das Heft wieder in die Hand genommen“. Andreas Schellenberg, Trainer der SG Hoher Westerwald II: „Wir hatten zunächst zu viel Respekt vor dem Gegner. Nach dem 0:1 hatten wir die Chance zum Ausgleich und waren auch selbst nach dem 0:2 am Drücker“. Nach der „Kartenflut“ gegen sein Team war es dann vorbei. Der Coach vermisste „Fingerspitzengefühl beim Schiedsrichter“. Gleichwohl galt sein Glückwunsch der SG Herdorf. Er sei aber auch „stolz auf seine Mannschaft“.

Die Siegerehrung nahm WW/S-Pokalstaffelleiter Björn Birk und Andreas Müller (Braugruppe Bitburger) vor. Geldprämien gab es vom Sponsor des Kreispokals an die Finalteilnehmer. 1000 beziehungsweise 500 Euro bei der Kreisliga A/B, 500 beziehungsweise 250 Euro an die C/D-Ligisten wurden verteilt, dazu auch Prämie in flüssiger Form. Die Pokalsieger durften sich über entsprechende T-Shirts freuen. Auch die Schiedsrichter-Gespanne erhielten Präsente des Sponsors.

Der FC Grünebach war glücklicher Gewinner bei der Verlosung eines kompletten Trikotsatzes der Bitburger Brauerei.

Der Vorsitzende des Fußballkreises Westerwald/Sieg, Klaus Robert Reuter, gleichzeitig auch Vertreter des Ausrichters SV Bruche, dankte allen Aktiven, den SR-Gespannen, den Besuchern und den zahlreichen Helfern für die erfolgreiche Umsetzung des diesjährigen Kreispokals. Willi Simon



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Kartenflut beim Kreispokal-Finale 2019 in Betzdorf-Kirchen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Veränderte Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Die Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus Limburg wird mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen im Landkreis ab kommenden Mittwoch, 21. Oktober, angepasst. Die seit Juli geltende Besuchsregelung bleibt grundsätzlich bestehen, jedoch wird die Anzahl der Besucher reduziert, die ein Patient empfangen darf.


Neue Räume für die Qualitätskoordination in der Westerwald-Brauerei

Stolz zeigt Carmen Müller ihr neues Reich: Auf rund 400 Quadratmetern, die sich in zehn unterschiedliche Räume aufteilen, geht es um Qualitätsförderung, Mikrobiologie, chemisch-technische Untersuchungen, Rückstellproben mit verschiedenen Temperaturzonen bis hin zur Simulation von Biertransporten und Alterungsverhalten der Biere. Wichtiger Bestandteil der Hachenburger Bier-Schule in der ersten Etage sind Bierstilkunde, Geschmacksverkostungen und Rohstoffschulungen. Denn Fortbildung für die Mitarbeiter/innen findet regelmäßig und verpflichtend hier statt.


Dorfökologische Beratung - NABU Montabaur beriet Gemeinde Kadenbach

Als erste Gemeinde im Westerwald nahm Kadenbach ein Angebot des NABU Montabaur zu einer Beratung zur ökologischen und naturverträglichen Dorfgestaltung wahr. Durch zunehmende Bodenversieglung, Steingärten, Verrohrung von Bächen und Gräben verschwinden nicht nur Lebensräume von Pflanzen und Tieren in dörflichen Gemeinden, sondern verändert sich auch das Wohlfühlklima, so NABU-Bildungsreferentin Katharina Kindgen.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.


SPD-Fraktion tage in Nistertal: Politik wird nicht nur im Wahlkampf gemacht

Nun ist die neue Wahlperiode in der Verbandsgemeinde gut über ein Jahr alt und die SPD in der VG Bad Marienberg hat sich richtig ins Zeug gelegt. In den vergangenen 14 Monaten nach der Konstituierung des Verbandsgemeinderates ist die SPD durch viele gute Initiativen und Ideen für ihre Heimat aufgefallen.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Rockets präsentieren sich auch in Herne stark

Diez-Limburg. Die Partie begann gleich in der ersten Minute mit einer Schrecksekunde: Alexander Seifert prallte nach einem ...

Rockets verlieren Testspiel gegen Herner EV

Diez-Limburg. Nach dem ersten Drittel stand ein 0:2 auf der Anzeigentafel – in einem Spiel, das sich nicht wie ein 0:2 anfühlte. ...

Der nächste Hochkaräter: Rockets empfangen am Sonntag Herne

Diez-Limburg. Umso bemerkenswerter, welche Gegner sich die Rockets geangelt haben: Am Sonntag empfängt die EGDL am Diezer ...

Schon wieder Gold für Julia Wien

Hachenburg. Sie ist somit Deutsche Meisterin in der Klasse Jugend / Bowhunter Recurve. Bei bestem Wetter am Samstag ließ ...

Nach Coronafall bei den Eisbären: Partie gegen Engers abgesagt

Nentershausen. Da im Anschluss keine ausreichende Vorbereitungszeit zur Verfügung gestanden hätte, wurde die Partie am Dienstag ...

Hachenburger Bogenschützen waren erneut auf Medaillenjagd

Hachenburg. Mit fünf Medaillen war die Ausbeute höher als erwartet. Gute Platzierungen erreichten Nicole Noever (TRB), Rainer ...

Weitere Artikel


Live-Ticker zur Europa- und Kommunalwahl

23.25 Uhr
Verbandsgemeinderatswahl Montabaur - Zwischenergebnis (9 von 25 Bezirken ausgezählt)
SPD 17,9 Prozent
CDU 41,0 ...

Informative Gewerbeschau in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Im Außenbereich der Stadthalle dominierten die Fahrzeuge optisch. Mehrere Autohäuser stellten glänzende ...

Bogensport im Westerwald

Wissen. Auf dem schön gelegenen Turnierplatz der Wissener Bogenschützen nutzte Rekordmeister Klaus Frühling den Heimvorteil ...

Wettbewerbsausstellung zum Museumsfest: die Tasse

Höhr-Grenzhausen. 60 Keramiker von Australien bis Taiwan und von Berlin nach Diessen am Ammersee nahmen am Wettbewerb teil. ...

Pferde-Messe mit Show, Training und Sozialaspekt

Waldbrunn. Der von Corinna Ertl aus Modautal ins Leben gerufene Verein ermöglicht Kindern und Jugendlichen mit Behinderung ...

Erfolg für Marienstatter Nachwuchssportler bei „Jugend trainiert für Olympia“

Streithausen. Beide Teams sollten auf ganzer Linie überzeugen. Am Dienstag, den 7. Mai 2019, machte sich die Delegation von ...

Werbung