Werbung

Nachricht vom 26.05.2019    

Kartenflut beim Kreispokal-Finale 2019 in Betzdorf-Kirchen

Mit dem Bitburger-Kreispokal ging im Molzbergstadion in Betzdorf-Kirchen die Fußballsaison 2018/19 im Fußballkreis Westerwald/Sieg zu Ende, analog zum „großen Fußball“, dem DFB-Pokal, der am gleichen Tag über die Bühne ging. SV Niederfischbach II und SG Herdorf sind die Titelträger in unserer Region.

Pokalsieger der Kreisklassen A/B wurde die SG Herdorf. Foto: Willi Simon

Betzdorf. Vorweg, die Besucherzahlen waren nicht berauschend und blieben deutlich unter denen der Vorjahre. Beim Ausrichter der diesjährigen Finalspiele, dem SV Bruche zeigte man sich enttäuscht. Am Wetter konnte es nicht gelegen haben, es waren angenehme Temperaturen und die Organisation war hervorragend.

Nur rund 150 Besucher sahen das Finale der C-/D-Kreisligisten. Der SV Adler Niederfischbach II und die Spvvg. Lautzert/ Oberdreis II, Aufsteiger zur Kreisliga B standen sich gegenüber. Zahlreiche Nickeligkeiten kennzeichneten zunächst die kampfbetonte Begegnung. In der 43. Spielminute dann die erste wirkliche Chance für Lautzert/O. Torjäger Alexander Reidl scheiterte jedoch an Dirk Hering im Niederfischbacher Tor. Die „Föschber“ wiederum vergaben im Gegenzug eine hochkarätige Möglichkeit und ließen mehrere gute Möglichkeiten zum Torerfolg aus.

Erneut Reidl (58. Minute) und Raphael Otterbach (87. Minute), SV Niederfischbach, hatten die Möglichkeit zur Führung. 0:0 hieß es nach 90 Minuten. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff der Verlängerung gelang Einwechselspieler Till Bender in der 104. Spielminute mit dem 1:0 für die Niederfischbacher Adler die Führung, gleichzeitig auch das „Goldene Tor“. Die „Adler“ konnten damit erstmals einen Kreispokal-Sieg feiern.

Trainerstimmen:
Alexander Reidl „Es war ein kampfbetontes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten“. Ähnlich sah es auch der Niederfischbacher Coach Michael Herzog. Ab der 70. Minute habe man jedoch habe das Kommando übernommen. In Unterzahl, (Maxim Eibel hatte in der 114. Minute gelb-rot gesehen) sei das knappe 1:0 verdient. Für ihn sei es ein schöner Abschluss seiner Tätigkeit in Niederfischbach gewesen. Herzog war vor der Begegnung von seinem Verein offiziell verabschiedet worden.

Finale der A/B-Ligisten
Hohe Erwartungen waren an das Finale der A/B-Ligisten zwischen dem A-Ligisten SG Herdorf und dem B-Liga-Vertreter SG Hoher Westerwald II geknüpft. Die Oberwesterwälder kamen mit der Empfehlung, eine Runde zuvor den Aufsteiger zur Bezirksliga, die SG Rennerod sensationell mit 5:0 fast deklassiert zu haben. Herdorf, das noch rund 100 weitere Fans mitgebracht hatte, wollte gleich zeigen, wer „Herr im Hause ist“ und begann mit einem Paukenschlag. Bereits in der 3. Spielminute markierte Marco Schlosser aus einem Gedränge das 1:0. Die SG Hoher Westerwald hielt gegen die Klassehöheren, die die besseren Spielanlagen zeigten, nach Kräften dagegen. Tim Solbach erhöhte in der 42. Minute auf 2:0 für Herdorf.

Was dann jedoch folgte, war ein „Festival der Karten“. Gleich dreimal gelb-rot gab es gegen die Oberwesterwälder. Admir Miljkovic (68.), Manuela Schwarz (70.) und Andre Theis (87.) schickte Schiedsrichter Marvin Engelberth nach wiederholtem Foulspiel mit gelb-rot vorzeitig zum Duschen. Da war jedoch längst der Bruch im Spiel der SG Hoher Westerwald. Michael Daub (75.) und Einwechselspieler Sinan Öztürk (79.) konterten den dezimierten Gegner zum 3:0 und 4:0 aus, bei dem sich Torhüter Jannis Reeh noch durch einige Paraden auszeichnete. Ein Entlastungsangriff der SG Hoher WW II führte zu einem Foulelfmeter, den Dawid Gergert sicher verwandelte.

4:1 hieß es also am Ende für die SG Herdorf, deren Trainer Andre Stoffel nach dem Spiel feststellte: „ Der Sieg war, über 90 Minuten gesehen, verdient. Wir hatten zwar, durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von zwei Akteuren, zunächst ein wenig den Faden verloren, dann aber das Heft wieder in die Hand genommen“. Andreas Schellenberg, Trainer der SG Hoher Westerwald II: „Wir hatten zunächst zu viel Respekt vor dem Gegner. Nach dem 0:1 hatten wir die Chance zum Ausgleich und waren auch selbst nach dem 0:2 am Drücker“. Nach der „Kartenflut“ gegen sein Team war es dann vorbei. Der Coach vermisste „Fingerspitzengefühl beim Schiedsrichter“. Gleichwohl galt sein Glückwunsch der SG Herdorf. Er sei aber auch „stolz auf seine Mannschaft“.

Die Siegerehrung nahm WW/S-Pokalstaffelleiter Björn Birk und Andreas Müller (Braugruppe Bitburger) vor. Geldprämien gab es vom Sponsor des Kreispokals an die Finalteilnehmer. 1000 beziehungsweise 500 Euro bei der Kreisliga A/B, 500 beziehungsweise 250 Euro an die C/D-Ligisten wurden verteilt, dazu auch Prämie in flüssiger Form. Die Pokalsieger durften sich über entsprechende T-Shirts freuen. Auch die Schiedsrichter-Gespanne erhielten Präsente des Sponsors.

Der FC Grünebach war glücklicher Gewinner bei der Verlosung eines kompletten Trikotsatzes der Bitburger Brauerei.

Der Vorsitzende des Fußballkreises Westerwald/Sieg, Klaus Robert Reuter, gleichzeitig auch Vertreter des Ausrichters SV Bruche, dankte allen Aktiven, den SR-Gespannen, den Besuchern und den zahlreichen Helfern für die erfolgreiche Umsetzung des diesjährigen Kreispokals. Willi Simon



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Kartenflut beim Kreispokal-Finale 2019 in Betzdorf-Kirchen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Wintereinbruch: Sieben Unfälle im Bereich der Polizei Hachenburg

Die Polizeiinspektion Hachenburg war am Mittwoch mit insgesamt sieben Unfällen beschäftigt, die Großteils auf die Straßenverhältnisse zurückzuführen waren. Bei Kirburg gab es einen Frontalzusammenstoß mit drei Verletzten.


Kreisgesundheitsamt gibt Informationen zum Coronavirus

INFORMATION | Das SARS-CoV-2 Virus rückt immer näher. Dennoch gibt es im Westerwald bisher keine Erkrankungen oder bestätigten Verdachtsfälle von COVID-19. Das Gesundheitsamt möchten Ihnen auf diesem Wege schon mal ein paar Fragen beantworten.


Ausbau der Rheinstraße Ransbach-Baumbach – innerörtliches Konzept

Im Zuge des Straßenausbaus der Rheinstraße (L307), Ransbach-Baumbach, wird es ab dem Einmündungsbereich der Brunnenstraße bis zum Einmündungsbereich der Straße „Im Vogelsang“ (Baugebiet Grauertseck) zu einer Vollsperrung kommen. Die bestehende Umleitung wird für diesen Bauabschnitt nicht mehr ganz erforderlich sein. Zur innerörtlichen Umfahrung der Baustelle wurde ein neues Konzept mit allen Behörden ausgearbeitet.


Region, Artikel vom 26.02.2020

B 255: Anhänger von Gefahrgut-LKW kippt um

B 255: Anhänger von Gefahrgut-LKW kippt um

VIDEO | Der Schneefall wurde am Mittwochmorgen (26. Februar) einem Fahrer eines LKW-Gespannes zum Verhängnis. Sein Anhänger kam ins auf schneeglatter Fahrbahn ins Schlingern und kippte um. Die Ladung des Anhängers bestand aus verschiedenen Chemikalien. Die Bergung gestaltete sich sehr aufwändig. Die B 255 war am Abend immer noch gesperrt.


Region, Artikel vom 26.02.2020

Vorfahrt auf L 304 missachtet – zwei Verletzte

Vorfahrt auf L 304 missachtet – zwei Verletzte

VIDEO | Am späten Mittwochnachmittag, den 26. Februar kam es auf der Landstraße 304 an der Abzweigung nach Weidenhahn zu einem heftigen Zusammenstoß zwischen zwei PKW. Beide Fahrer wurden dabei verletzt.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Rockets startet in das Halbfinale: Hamm kommt an den Heckenweg

Diez-Limburg. „Ich freue mich riesig“, sagt EGDL-Trainer Frank Petrozza. „Und mit mir auch die gesamte Mannschaft. Die ganze ...

Frank Petrozza nach spätem Sieg: „Jungs haben starke Moral bewiesen“

Diez-Limburg. „Über die ersten 40 Minuten möchte ich am liebsten nichts sagen“, war Rockets-Trainer Frank Petrozza zunächst ...

Rockets gewinnen ein enges Derby gegen Bären Neuwied

Limburg. Am Sonntag will sich die EGDL im Heimspiel gegen Meister Herford (19.30 Uhr) endgültig die beste Ausgangslage für ...

Petrozza: „Wir sind bereit für den großen Showdown gegen Neuwied“

Diez-Limburg. Ein erstes echtes Endspiel der noch laufenden Saison, auch wenn die Zwischenrunde im Anschluss für beide Teams ...

Raketen und Bären marschieren weiter: Freitag erstes Traumfinale

Diez-Limburg. An einem Dienstagabend in Dinslaken – da hatten viele Fans vorher bedenken, ob die Rockets in Bestbesetzung ...

Jugendringer/innen der WKG Metternich/Rübenach/Boden erfolgreich in Thaleischweiler

Boden. Nach dem Wiegen stand fest, dass es heute für einige nicht leicht sein wird eine Medaille zu erkämpfen. Mit viel Schweiß, ...

Weitere Artikel


Live-Ticker zur Europa- und Kommunalwahl

23.25 Uhr
Verbandsgemeinderatswahl Montabaur - Zwischenergebnis (9 von 25 Bezirken ausgezählt)
SPD 17,9 Prozent
CDU 41,0 ...

Informative Gewerbeschau in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Im Außenbereich der Stadthalle dominierten die Fahrzeuge optisch. Mehrere Autohäuser stellten glänzende ...

Bogensport im Westerwald

Wissen. Auf dem schön gelegenen Turnierplatz der Wissener Bogenschützen nutzte Rekordmeister Klaus Frühling den Heimvorteil ...

Wettbewerbsausstellung zum Museumsfest: die Tasse

Höhr-Grenzhausen. 60 Keramiker von Australien bis Taiwan und von Berlin nach Diessen am Ammersee nahmen am Wettbewerb teil. ...

Pferde-Messe mit Show, Training und Sozialaspekt

Waldbrunn. Der von Corinna Ertl aus Modautal ins Leben gerufene Verein ermöglicht Kindern und Jugendlichen mit Behinderung ...

Erfolg für Marienstatter Nachwuchssportler bei „Jugend trainiert für Olympia“

Streithausen. Beide Teams sollten auf ganzer Linie überzeugen. Am Dienstag, den 7. Mai 2019, machte sich die Delegation von ...

Werbung