Werbung

Nachricht vom 22.05.2019    

Vertreterversammlung der Westerwald Bank: Gute Zahlen, gute Stimmung

Die Westerwald Bank hatte zur Vertreterversammlung nach Montabaur geladen. Die wesentlichen Daten der Geschäftsentwicklung für 2018 wurden vom Vorstandssprecher Wilhelm Höser vorgetragen. Bilanzsumme und Einlagen legten im Vergleich mit 2017 nochmals zu. Die Mitglieder der Bank erhalten wie im Vorjahr eine Dividende von vier Prozent.

Ehrung für den langjährigen Aufsichtsrat Wilfried Ehrenstein (Mitte) durch die Bankvorstände (von links) Andreas Tillmanns, Markus Kurtseifer, Wilhelm Höser und Dr. Ralf Kölbach. (Foto: Westerwald Bank/Matthias Ketz)

Montabaur/Region. Die Entwicklung der regionalen Banken ist immer auch ein Spiegel der heimischen Wirtschaft. Insoweit sind die Vertreterversammlungen der Genossenschaftsbanken, insbesondere der Westerwald Bank, von besonderem Interesse. Erstmalig in Montabaur, im Haus Mons Tabor, stellte der Vorstand der Westerwald Bank das Ergebnis des Geschäftsjahres 2018 seinen Vertreterinnen und Vertretern vor. Die wesentlichen Daten der Geschäftsentwicklung wurden vom Vorstandssprecher Wilhelm Höser vorgetragen.

Bilanzsumme und Einlagen wachsen
Die Bilanzsumme wuchs um 4,6 Prozent auf 3,015 Milliarden Euro. Das Kreditgeschäft konnte insgesamt um 2,4 Prozent auf 1,915 Mrd. Euro ausgebaut werden. Das gesamte in 2018 generierte Zusagevolumen lag mit 438,8 Millionen Euro deutlich über dem des Vorjahres. Dabei wurde insgesamt ein Kreditvolumen von 173,1 Mio. Euro an Privatkunden sowie 265,7 Mio. Euro im Firmenkundensegment zur Verfügung gestellt. Die Einlagen von Kunden stiegen um 5,3 Prozent auf 2,502 Mrd. Euro, wobei das Wachstum fast ausschließlich im Bereich täglich fälliger Sichteinlagen erfolgte. Wie Höser ausführte, sei das Einlagenwachstum ungefähr in gleichen Teilen auf Privatkunden und gewerbliche Kunden entfallen.

Das Gesamtkundenvolumen, das durch die Bank insgesamt auch unter Einbindung der Partner aus der genossenschaftlichen Finanz-Gruppe betreut wird, hat sich um 3,5 Prozent auf 6,07 Mrd. Euro ausgebaut. Dabei wurden 3,76 Mrd. Euro an Kundeneinlagen und Depots betreut. Das Aktivgeschäft konnte um 2,9 Prozent auf 2,31 Mrd. Euro entwickelt werden. Hierbei werden die Kredite, die an die Bausparkasse Schwäbisch Hall, an VR Smart-Finanz, R+V-Versicherung, DZ Hyp oder Team-Bank vermittelt worden sind, mit den Krediten aus eigenen Mitteln der Bank zusammengefasst.

Fonds und Bauspargeschäft positiv
Im Dienstleistungsgeschäft konnte insbesondere die Vermittlung der Fonds der Union-Investment von 93,6 Mio. Euro auf 99,8 Mio. Euro ausgedehnt werden. Auch entwickelte sich das Bauspargeschäft positiv und konnte von 77,1 Mio. Euro auf 88,4 Mio. Euro gesteigert werden. Leicht rückläufig zeigen sich die Zahlen bei der Vermittlung von Sach- und Lebensversicherungen. Trotz höherer Stückzahl im Sachgeschäft (8.145, Vorjahr 7.667 Stück) betrug das Jahresprämienvolumen 2018 1,57 Mio. Euro nach 1,63 Mio. Euro im Vorjahr. Bei den Lebensversicherungen konnten insgesamt 29 Mio. Euro vermittelt werden nach 31,8 Mio. Euro im Vorjahr. Sehr erfreulich entwickelte sich laut Höser die Immobilienvermittlung, es wurde ein Rekordergebnis erzielt.

Der durch das Niedrigzinsniveau weiterhin rückläufige Zinsüberschuss von 49,8 Mio. Euro nach 53,3 Mio. Euro im Vorjahr konnte durch einen ausgeweiteten Provisionsüberschuss 20,1 Mio. Euro nach 19,3 Mio. Euro sowie deutlich verringerten Personalaufwendungen von 27,9 Mio. Euro nach 30,4 Mio. Euro ausgeglichen werden.



Betriebsergebnis auf Vorjahresniveau
Das Betriebsergebnis vor Bewertung lag mit 23,9 Mio. Euro ungefähr auf dem Niveau von 2017 und sichert einen Bilanzgewinn von 6,6 Mio. Euro nach 6,9 Mio. Euro im Vorjahr. Der Steueraufwand erhöhte sich auf 8,5 Mio. Euro.

„Dieses Ergebnis“, so Höser, „konnte nur durch die hohe Motivation und das große Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erzielt werden.“ Eine besondere Bestätigung hierfür ist auch die Zahl der Auszeichnungen, die die Bank in 2018 beziehungsweise in diesem Jahr für die hohe Qualität der Beratung, aber auch für die besondere Leistung als Arbeitgeber erhalten hat. Zwei Auszeichnungen als beste Bank vom FAZ-Institut sowie den Fair Play Award von Focus Money, die die Bank für 2019 erhalten hat, bestätigen die Beratungskompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daneben wurde die Bank in 2019 zum zweiten Mal als Top-Arbeitgeber durch die Universität St. Gallen ausgezeichnet.

Dividende beschlossen
Mit großer Zustimmung wurde der Vorschlag zur Gewinnverwendung durch die Vertreterinnen und Vertreter angenommen, eine Dividende in Höhe von vier Prozent auch für das Geschäftsjahr 2018 zu zahlen. Die mit Ablauf der Wahlperiode mit der Vertreterversammlung ausgeschiedenen Aufsichtsrats-Mitglieder Herbert Giehl, Hartmut Görg sowie Ulf Hassel wurden mit hoher Zustimmung wiedergewählt. Wilfried Ehrenstein, der altersbedingt nicht mehr zur Wiederwahl in den Aufsichtsrat zur Verfügung stand, wurde für sein besonderes Engagement und seine über 27-jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat der Westerwald Bank und in den Vorgängerinstituten mit der silbernen Ehrennadel des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes ausgezeichnet.

Dass auch das Engagement eines Mitglieds besonders berücksichtigt wird, zeigt die Auszeichnung von Ernst Dieter Reichmann, der, wie Dr. Ralf Kölbach ausführte, sich besonders verdient gemacht hat für die Weiterentwicklung des Geschäftsstellennetzes der Westerwald Bank. „Nur durch die enge Kommunikation mit unseren Vertretern und Mitgliedern vor Ort“, so Kölbach, „können wir uns auf die besonderen Wünsche unserer Kunden einrichten. Eine solche Unterstützung wie von Dieter Reichmann geleistet, ist nicht nur wertvoll, sondern entspricht dem urgenossenschaftlichen Denken, nur gemeinsam erfolgreich sein zu können.“ (PM)


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Plädoyer für Gerechtigkeit: Professor warnt mit düsteren Zukunftsszenarien

Montabaur. Das "Forum Wirtschaftsethik - Zukunft braucht Werte" hatte sich dieses Jahr der Gerechtigkeit verschrieben, einem ...

Zimmerergesellen zu Besuch in Koblenz: Seit viereinhalb Jahren "auf der Walz"

Koblenz. Vor allem spricht dies für die Verbundenheit der "Tippelbrüder" zu ihrem Handwerk und zu alten Bräuchen. Denn die ...

Entdecken Sie die KONEKT Westerwald: Ihre Plattform für regionale Geschäftsvernetzung

Rennerod. Die Westerwaldhalle in Rennerod wird zum Schauplatz der ersten KONEKT Westerwald, einer Veranstaltung, die darauf ...

Entdecken Sie Regionales und Nachhaltiges: Neue Speisekarte im Restaurant Maracana

Altenkirchen. Im Herzen von Altenkirchen erneuert das renommierte Restaurant Maracana sein kulinarisches Angebot mit einer ...

"Forum Wirtschaftsethik - Zukunft braucht Werte": Was ist Gerechtigkeit?

Montabaur. Das gemeinsame Angebot von dem Evangelischen Dekanat Westerwald, der Katholischen Erwachsenen Bildung Westerwald-Rhein-Lahn, ...

Gründungswettbewerb "Pioniergeist 2024" gestartet - Preisgelder im Gesamtwert von 30.000 Euro

Mainz. Der Preis für das beste Gründungskonzept ist mit 15.000 Euro dotiert, der Zweit- und der Drittplatzierte erhalten ...

Weitere Artikel


WLAN für die Ortsgemeinde Niederelbert

Niederelbert. Zusammen mit der Energieversorgung Mittelrhein (evm) und ihrer Tochter KEVAG Telekom hat die Ortsgemeinde Niederelbert ...

20 Meter unter Tage: Die Dachschiefergrube Assberg am Westerwaldsteig

Limbach/Hachenburger Westerwald. Bei Limbach befindet sich mitten im Wald unter Tage in 20 Meter Tiefe der Bergwerksstollen ...

Bätzing-Lichtenthäler sieht Entwicklung bei ViaSalus positiv

Dernbach. „Ich sehe eine gute Grundlage, den begonnenen Sanierungsprozess fortzusetzen und die Standorte auf eine zukunftsfähige ...

Westerwälder Schulen erhalten 465.000 Euro aus Landes-Schulbauprogramm

Wirges. Für die Erweiterung des Schulgebäudes an der Katharina-Kasper-Schule in Wirges erhält der private Schulträger einen ...

Bundesministerin Julia Klöckner besuchte Kita Himmelfeld

Montabaur. Dies war Grund genug für Ministerin Julia Klöckner, den bundesweiten Tag der Kita-Ernährung in diesem Jahr in ...

Buchvorstellung: Meistens kommt es anders, wenn man denkt

Montabaur. Auszug aus dem Buch: Pechvogel Nele hat von der Liebe die Nase gestrichen voll. Ihr neuer Job bei einer angesagten ...

Werbung