Werbung

Nachricht vom 14.05.2019    

Farmers sind Sonntag in Trier gefordert

Die Schuhe sind langsam wieder getrocknet, die Trikots gewaschen: Die Fighting Farmers bereiten sich nach der Regenschlacht von Montabaur am ersten Spieltag auf das erste Auswärtsspiel der Saison vor: Am Sonntag sind die Westerwälder in der American Football-Regionalliga Mitte bei den Trier Stampers gefordert (15 Uhr, Bezirkssportanlage Heiligkreuz).

Farmers versus Pikes. Fotos: fischkoppMedien

Montabaur. Ein deutlicher Heimsieg (39:7), die ersten beiden Punkte auf dem Konto - das Ergebnis passte schon mal für die Farmers, die ohne Testspiel einen Kaltstart in die neue Saison hinlegen mussten. Doch viel wichtiger als das reine Ergebnis war für Headcoach Sebastian Haas die Art und Weise, wie sich seine Mannschaft nach langen Monaten der Vorbereitung präsentiert hatte.

„Die geschlossene Teamleistung, die wir gezeigt haben, war für mich am Samstag der größte Erfolg", sagt Haas. „Jeder Spieler hat wirklich alles gegeben und sich für das Team reingehangen. Für uns Coaches war das ein ganz wichtiges Zeichen."

Selbstredend haben bei starkem Regen und in dieser frühen Saisonphase noch nicht alle Abläufe gepasst, daran aber kann man arbeiten: „Die Einstellung war wichtiger. Und die hat absolut gepasst. Jetzt können wir in die Analyse gehen und an den Fehlern arbeiten. Wir haben beim Studium des Spielvideos schon deutlich gesehen, dass wir da noch viele
Fehler gemacht haben, weil uns einfach das Testspiel und damit auch der Spielrhythmus gefehlt haben."

Neben der Analyse des eigenen Spiels warfen die Farmers auch einen Blick auf das Ergebnis in Bad Homburg, wo die gastgebenden Sentinels - mit dem Ziel Aufstieg in die Saison gestartet - den Auftakt gegen die Frankfurt Pirates verloren. Natürlich war Bad Homburg auch für mich der Favorit", sagt Haas. „Allerdings überrascht mich das Ergebnis jetzt
nicht extrem. Frankfurt ist immer eine Wundertüte und mit den Jungs, die sie von der Universe zurückbekommen haben, sind sie auf jeden Fall ein starkes Team. Die werden um die obersten Plätze mitspielen, davon bin ich überzeugt."



Doch zurück zu den eigenen Farben, die am Sonntag in Trier gefordert sein werden. Der Saisonauftakt der Stampers war dem Regen zum Opfer gefallen, stattdessen schauten sich einzelne Vertreter das Spiel in Montabaur an. Die Farmers fahren ihrerseits ohne wirkliches Wissen über den Gegner an die Porta Nigra.

„Das wird kein einfaches Spiel", ist sich Haas bewusst. „Wir müssen uns auf einen physischen Kampf über vier Quarter vorbereiten. In der vergangenen Spielzeit hat Trier das eine oder andere Topteam ärgern können und eine sehr solide Saison gespielt. Wir wissen nicht wirklich, was uns erwartet. Wenn wir aber unsere Leistung konzentriert abrufen,
dann sind wir auch in der Lage, dort den zweiten Saisonsieg einzufahren." Tom Neumann, Pressesprecher Fighting Farmers Montabaur



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Farmers sind Sonntag in Trier gefordert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


Überzeugend am heimischen Heckenweg: Starke Rockets gewinnen gegen Essen

Limburg. Noch vor der Partie wurde Kapitän David Lademann für seinen 150. Einsatz im Trikot der Rockets geehrt. Den Gästen ...

Vorbericht Eishockey: Die Moskitos kommen zu den Rockets

Limburg-Diez. „Die gestrige Niederlage war sicherlich vermeidbar“, ärgert sich der sportliche Leiter am Arno Lörsch noch ...

Eishockey: Rockets unterliegen in Herne

Limburg-Diez. In den ersten drei Minuten zeigten die Herner den Gästen jedoch, wer der Herr im Hause war und so ging es erstmal ...

Eishockey: Starker Auftritt der EGDL wird nicht belohnt

Limburg-Diez. 44 Minuten waren am Diezer Heckenweg gespielt, als Sandis Zolmanis aus halbrechter Position lediglich das Gestänge ...

Souveräner 3:0 Sieg der Westerwald Volley im Rheinlandderby gegen den TV Feldkirchen

Ransbach-Baumbach. „Das hatten wir so nicht erwartet. Wir hatten mit erheblicher Gegenwehr gerechnet“, wunderte sich der ...

Tischtennis: Grenzau will im Heimspiel gegen Mühlhausen punkten

Höhr-Grenzhausen. Dramatisch, packend, mitreißend: Die letzten Partien der Westerwälder – egal ob in der Tischtennis-Bundesliga ...

Weitere Artikel


DGB Kreisverband Westerwald ruft zur Wahl auf

Westerwaldkreis. Dabei sind ihnen Forderungen des DGB wichtig, die er in der Kampagne „Stadt.Land.Fair.“ vertritt. Dabei ...

NABU Hundsangen: Pflanzenkunde für Kinder und Erwachsene

Hundsangen. Termin: Samstag, 25. Mai, 14 bis 16:30 Uhr
Leitung: Manfred und Ursula Braun, Nassau
Treffpunkt: Bei 56414 ...

Gelungener Auftakt am neuen POCO-Standort

Görgeshausen. Nach dem so genannten Kaltstart, auf den zwei Tage zum Test aller Systeme unter Echtbedingungen folgten, sowie ...

Tag der Städtebauförderung: „Kinder in der Stadt“

Hachenburg. Anschließend stellte Renz eine Vielzahl von Spielgeräten vor, aus denen die Kinder mit einem Punktesystem ihre ...

„Wege aus der Angst ..."

Dernbach. Die Fortbildungswoche wurde am Abend des 9. Mai im Meraner Stadttheater feierlich eröffnet. „Wege aus der Angst..." ...

Georoute „Vom Teufelsberg zur Caaner Schweiz“

Caan. Im Nordwesten der Georoute befindet sich die Caaner Schweiz mit ihren schroffen Felsklippen, die sich aus dem Sayntal ...

Werbung