Werbung

Nachricht vom 14.05.2019 - 20:43 Uhr    

„Das-Vier-Farben-Land“ begeistert Publikum

Gelb, rot, grün und blau leuchteten die Kostüme am 4. Mai auf der Bühne der Montabaurer Stadthalle. Die Präsentation des Stückes „Das-Vier-Farben-Land“ war der krönende Abschluss eines inklusiven Theaterprojekts, das vom Beauftragten für die Belange behinderter Menschen im Westerwaldkreis, Franz-Georg Kaiser, und der Kreisverwaltung initiiert wurde.

Während des gemeinsamen Theater-Spielens rückten die Unterschiede in den Hintergrund, das gemeinsame Projekt in den Vordergrund. Foto: Gemeinnützige Gesellschaft für Behindertenarbeit, Hachenburg

Montabaur. In einer gemischten Gruppe von Menschen mit und ohne Handicap wurden zunächst Theatermasken gebastelt und das Stück geprobt. Der bunte Auftritt der Theatergruppe ist beispielhaft für gelungene Inklusion: Alle Teilnehmer waren mit viel Spaß und Engagement dabei; die Unterschiede rücken in den Hintergrund, das gemeinsame Projekt in den Vordergrund.

Seit dem Jahr 2012 findet anlässlich des „Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung“ regelmäßig eine Veranstaltung des „Beauftragten für die Belange behinderter Menschen im Kreis“ und der Kreisverwaltung statt. Ziel ist es, die Inklusion im Westerwaldkreis voranzubringen und möglichst viele Multiplikatoren hierfür zu gewinnen.

Als Kooperationspartner für dieses „Inklusive Theaterprojekt“ konnten die „Gemeinnützige Gesellschaft für Behindertenarbeit“ (GfB), die „Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe“ (WeKISS) und die erfahrene Theaterpädagogin, Frau Glücks-Trommershäuser, gewonnen werden. Die Projektkoordination oblag der Psychiatriekoordinatorin der Kreisverwaltung, Stefanie Moch.

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Das-Vier-Farben-Land“ begeistert Publikum

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Zwei schwere Unfälle im Westerwald – Ein Toter, ein Schwerverletzter

Tödlicher Verkehrsunfall
Hachenburg. Am frühen Mittwochmorgen ereignete sich gegen 5 Uhr auf der K 34 zwischen ...

Bilderbuch des Lebens

Hachenburg. Immer dann, wenn Hilfe benötigt wurde, war Albert Bendel stets zur Stelle. Das ehrenamtliche Engagement und Hilfsbereitschaft ...

E-Scooter kein Schlupfloch bei Alkohol- und Drogenfahrten

Hamburg. „Diese Gefahr ist nach unseren Erkenntnissen vielen Verkehrsteilnehmern bisher nicht bewusst“, sagte der Präsident ...

Zur Fuchskaute - Geführte Radtour durch den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Die Strecke führt von Hachenburg über Nister, Norken, Kirburg, Lautzenbrücken, Stein-Neukirch und Bretthausen ...

Unfall infolge Trunkenheit und ohne Führerschein

Hachenburg. Ein 43-jähriger Mann befuhr am gestrigen Abend mit seinem PKW die Koblenzer Straße aus Fahrtrichtung Hachenburg ...

Straßenverkehrsgefährdung durch gefährliches Überholmanöver - Zeugenaufruf

Westerburg. Am Dienstag, 16. Juli, um circa 6 Uhr, kam es bei einem Überholmanöver auf der L 294 zwischen Westerburg und ...

Weitere Artikel


Armbrustdrama: Ergebnis der Obduktion der Toten aus Hachenburg liegt vor

Hachenburg/Neuwied. Die Polizei in Passau berichtet, dass bei den aufgefundenen Leichen in Passau Testamente sichergestellt ...

Ehemals längste Seilhängebrücke des Landes führt bei Helmeroth über die Nister

Helmeroth/Wisserland. Imposant und etwas ungewöhnlich sieht sie aus, die zweitgrößte Hängebrücke in Rheinland Pfalz. Mit ...

Krabbeln, spielen, kennenlernen – für Kinder und Eltern

Höhr-Grenzhausen. Mama und Papa bekommen wertvolle Tipps und neue Spielideen, und nebenbei finden sie während der Kurse ...

Rückblick auf die Amtszeit des Bürgermeisters Wilfried Seide

Hachenburg. Vor kurzem konnte Stadtbürgermeister Stefan Leukel die Witwe des ehemaligen Bürgermeisters Wilfried Seide, Waltraud ...

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Hachenburg

Hachenburg. Inzwischen sind in etwa 90 Prozent der Straßenleuchten umgestellt. Durch die Effizienzsteigerung wird so jährlich ...

Hillscheid feiert 1025-jähriges Jubiläum

Hillscheid. Der smarte Ortsbürgermeister Andreas Rath hatte die Erklärung für den „bärenstarken“ Ort am Fuße der Montabaurer ...

Werbung