Werbung

Nachricht vom 12.05.2019 - 11:33 Uhr    

Gäste aus der Bretagne am 16. Juni in der „Augst“

In diesem Jahr kommt die internationalen Weltmusikreihe „Musik in alten Dorfkirchen“ im Kultursommer Rheinland-Pfalz wieder in die Augst: Am Sonntag, 16. Juni gastiert mit Cecile Corbel & Band eine Harfenistin aus der Bretagne in Neuhäusel, die weltweit bekannt und unterwegs ist. Um 17 Uhr beginnt das außergewöhnliche Konzert in der evangelischen Erlöserkirche. Die Zahl der Eintrittskarten für dieses zweite Konzert der Dorfkirchenreihe 2019 ist begrenzt. Deshalb ist es ratsam, sich Tickets im Vorverkauf zu besorgen.

Harfenistin Cecile Corbel aus der Bretagne wird am 16. Juni mit ihrer dreiköpfigen Band in der Augst erwartet. Foto: Veranstalter

Neuhäusel. Es erwartet die Gäste eine Reise in eine musikalische Welt aus alten Gedichten, keltischen Liedern und mediterranen Melodien. Cecile Corbel ist mit ihrer einprägsamen Stimme und ihrer Harfe ein Star der französischen Folkszene. Die vier Musiker laden zu einer zauberhaften musikalischen Reise in ein Universum aus Legenden und adaptierten Traditionals ein. All das ist befreit vom Staub der Jahrhunderte, denn Cecile ist eine moderne Folksängerin, die sich auch mal beim Pop bedient, wenn es zu den alten filigranen Klängen passt. Egal wie, ein Konzert das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Eine der bekanntesten Größen in der Flamenco- und Weltmusikszene aus Spanien wird am 14. Juli in Selters erwartet. Die vier jungen Damen von „Las Migas“ sind der Beweis, dass beim Flamenco nicht nur der Tanz, sondern auch die Musik weiblich sein kann.

Beim 4. Konzert werden in Westerburg am 1. September wieder einmal Gäste aus dem europäischen Norden erwartet: aus Norwegen kommt das Gjermund Larsen Trio. Eine gefühlvolle und ruhige Musik zwischen Klassik, dezentem Jazz und Volksliedern der norwegischen Heimat. Ausgezeichnet wurde die Gruppe mit dem „Folk Award“ und einem Grammy. Larsen gilt als einer der herausragenden Geiger auf dem Kontinent.

Mit Flook aus Irland ist eine der Legenden des Irish-Folk nach längerer Pause zurück auf den Bühnen der Welt und am 6. Oktober in Höhr-Grenzhausen. Ausgezeichnet als „Best Group“ haben sie mit ihrem flötengetriebenen Sound eine ganze Generation junger Musiker inspiriert. Hochkarätiger könnte der Abschluss der 24. Weltmusikreihe im Westerwald kaum sein!

Die Kleinkunstbühne Mons Tabor lädt zu der gesamten Reihe unter dem Motto „So kling Europa“ in Kooperation mit örtlichen Kirchengemeinden und Kommunen ein. Gefördert wird diese hochkarätige musikalische Europareise im Kultursommer Rheinland-Pfalz und von regionalen Sponsoren.

Der Kartenvorverkauf läuft für alle Konzerte im Schuhhaus Schulte in Montabaur (Kirchstraße 28). Dazu gibt es immer an den jeweiligen Veranstaltungsorten eine Vorverkaufsstelle, so für das Konzert am 16. Juni in Neuhäusel bei Schreibwaren S. Ortseifen (Poststelle, Hauptstraße 56) und im Evangelischen Pfarrbüro (Römerstraße 3). Eintritt je 14 Euro im Vorverkauf, Tageskasse 16 Euro. Beginn der Konzerte immer sonntags um 17 Uhr. Einlass jeweils circa 30 Minuten vor Konzertbeginn. Kartenreservierungen sind zum Tageskassenpreis begrenzt möglich unter Telefon 02602/950830 oder per Mail unter karten@kleinkunst-mons-tabor.de. Info bei Uli Schmidt (keine Karten) per Email unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de oder im Internet unter www.kleinkunst-mons-tabor.de.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gäste aus der Bretagne am 16. Juni in der „Augst“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Camerata Musica singt in spätgotischer Atmosphäre

Hadamar/Limburg. Erneut arbeitet die Kulturvereinigung Hadamar als Veranstalter mit dem Hotel Nassau-Oranien zusammen, das ...

Tanzshow: Vom Orient in die Südsee im Kulturzentrum „Zweite Heimat“

Höhr-Grenzhausen. Die Tänzerin Leila Tiana begeistert seit über 20 Jahren das Publikum mit einer bunten Vielfalt ihrer Tänze. ...

Kaffee und Kölsch im b-05

Montabaur. Neben zahlreichen kölschen Liedern haben sie auch weitere Tanz- und Stimmungslieder im Repertoire, sodass auch ...

Ausstellung „Jenseits des Eigentlichen“ in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Genau dem stellt sich der Maler Gerard Kever aus der Region Hamburg in seiner neuen Ausstellung „Jenseits ...

Buchtipp: „Todesspiel im Hafen“ von Klaus-Peter Wolf

Dierdorf. Der Roman „Todesspiel im Hafen“ trägt den Untertitel „Sommerfeldt räumt auf“ und ist der abschließende dritte Band ...

Orgelkonzerte in Nassau und Gackenbach mit Johannes von Erdmann

Gackenbach. Die wandelnden Konzertbesucher dürfen sich in beiden Konzerten an demselben Künstler erfreuen: Johannes von Erdmann, ...

Weitere Artikel


Jubiläums-Festakt in Wissen: Zukunft braucht das Miteinander

Wissen. Mit einem Festakt startete das Jubiläumswochenende in Wissen am Samstag (11. Mai). 50 Jahre Stadtrechte, 50 Jahre ...

Infotag „Fördermöglichkeiten in der Kulturellen Bildung“

Montabaur. Am 24. Mai stellen Christina Biundo und Judith Reidenbach von der Servicestelle Kulturelle Bildung RLP im Haus ...

Figurentheater „Yakari – Der kleine Indianerjunge“

Hachenburg. Als einziger im Stamm der Sioux besitzt er die Fähigkeit mit Tieren sprechen zu können, wodurch er viele Freunde ...

Stefanie Hertel präsentierte „Die Show zum Muttertag“

Ransbach-Baumbach. Zunächst eröffnete die Begleitband, die „DirndlRockBand“, mit einem Intro die Show. Dann erschien Stefanie ...

Petermännchen-Ensemble probt wieder

Rothenbach. Und bis es soweit war, mussten viele Überlegungen getätigt und Entscheidungen gefällt werden: Mit welcher Komödie ...

Erste Hilfe Outdoor für Naturinteressierte

Holler. „Neben unseren Kernaufgaben, der praktischen Naturschutzarbeit und der Umsetzung von Artenschutzprojekten, führen ...

Werbung