Werbung

Nachricht vom 06.05.2019    

Betzdorfer trotzten dem Wetter: Frühlingsfest verkörpert Freude am Leben

Die alten Schätzchen in Lack und Chrom fuhren wieder vor, und die Besucherinnen und Besucher ließen sich auch von den widrigen Wetterprognosen nicht abschrecken und die gute Laune nehmen: Das Frühlingsfest der Aktionsgemeinschaft Betzdorf stand am Sonntag (5. Mai) wieder unter dem Motto „Oldtimer-City“, diesmal kombiniert mit karibischem Flair mit der Band „Rody Reyes“. Am Ende des Tages zeigte sich Christoph Weller, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft, sehr zufrieden: Obwohl das Wetter nicht gut gewesen sei, sei die Stadt trotzdem gut besucht gewesen.

Den erstmals für den schönsten Oldtimer vergebenen Pokal nahm Hans Achenbach (rechts) entgegen. An dem Bentley stellten Denis Hilger (links) und Christoph Weller mit auf. (Foto: tt)

Betzdorf. Auch wenn die Menschen am „Ersten“ noch bei Bilderbuchwetter und angenehmen Temperaturen in den Mai gestartet waren, so zeigte sich am Wochenende, dass der Wonnemonat auch anders kann: Samstags hatte es sogar geschneit. „Es ist selten, dass es Anfang Mai so frisch ist“, sagte Christoph Weller, als das Frühlingsfest, von der Aktionsgemeinschaft und der Stadt präsentiert, mit verkaufsoffenem Sonntag ausklang. Musikalisch setzte die Band „Rody Reyes“ mit karibischen Klängen den Schlusspunkt am Rathaus. Hier war das Frühlingsfest mittags vor dem ökumenischen Stadtgottesdienst offiziell eröffnet worden. Stadtbeigeordneter Michael Pagnia lenkte den Blick auf die Natur, die sich „in zarten Tönen und frischem Grün“ zeige. Die Farben würden heller und intensiver, und man halte sich gerne draußen auf und erfreue sich an den wärmenden Sonnenstrahlen.

Event im Doppelpack
„Eben diese Freude am Leben verkörpert das Frühlingsfest“, sagte Pagnia: „Es ist ein Event im Doppelpack.“ Die Aktionsgemeinschaft biete Unterhaltung vom Feinsten, verbunden mit einem besonderen Shopping-Erlebnis. Sich an den musikalischen Auftritten von Stadtkapelle und „Rody Reyes“ zu erfreuen, und nebenbei erleben, wie vielfältig und ausgefallen das Warenangebot in „unserer wunderschönen Stadt“ ist, das gab Pagnia den Besucherinnen und Besuchern mit auf den Weg. Der Einzelhandel hatten zum Frühlingsfest die Läden geöffnet, und Steffi Stieler, stellvertretende Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft, motivierte, sich in den Geschäften ganz ohne Stress umzuschauen und zu genießen. Mit dem Zuspruch zeigte sie sich schon zufrieden, als die Menschen mit dem Beginn des verkaufsoffenen Sonntags durch die Innenstadt schlenderten.

Auch diesmal wurde mit einem Gottesdienst in das Frühlingsfest gestartet. Anhand der biblischen Geschichte vom barmherzigen Samariter stellte Jugendreferent Eckart Weiss heraus: „Immer wenn ein Mensch in deiner Nähe ist, der Hilfe braucht, dann sollst du helfen.“ Katharina Franz, die durch den Gottesdienst führte, motivierte, den Sonnenschein, der durch die Wolken bricht, und das Fest zu genießen. Wenngleich es am Sonntag eindeutig kein T-Shirt-Wetter-war, so hatten die Sonnenstrahlen schon Kraft. Allerdings schoben sich hier und da bleigraue Wolken davor, und ganz ohne Regentropfen kam das Frühlingsfest dann doch nicht aus. Nach dem Gottesdienst erfreute die 111 Jahre alte Stadtkapelle unter der Leitung von Vizekapellmeister André Becker mit ihren vielfältigen Melodien. Aufgrund des Wetters habe es Absagen beim Kreativmarkt gegeben, der entlang der Wilhelmsgasse vorgesehen war, berichtete Organisator Denis Hilger (Hilger Event). Die erschienenen Stände seien in der kulinarischen Meile an der Bahnhofstraße untergebracht worden.

Und Alt und Jung aus nah und fern kamen in die Stadt, und mit den Sonnenstrahlen chauffierten die Besitzer von Oldtimern ihre Schätzchen herbei. Auf dem Expert-Parkplatz hatte sich zum Beispiel Lars Schmidt aus Wallmenroth dazu gesellt, mit seinem Opel Ascona. 40 Jahre hat das Auto auf dem Buckel, und Schmidt verdeutlichte: „Das Auto sieht Wasser nur bei der Handwäsche.“ Weitestgehend blieb es beim Frühlingsfest auch trocken, bis auf zwei Schauer. Die erlebte auch das wahrscheinlich älteste ausgestellte Vehikel: Der 94 Jahre alter Chrysler Typ F58 war an der Bahnhofstraße ausgestellt. Hier zogen weiter eine „Ente“ (Citroen 2CV), zwei Cadillacs und ein „Mini“ die Blicke auf sich. Von dort aus kam man auch zu den Classic-Camping-Freunden, die diesmal auf dem Parkdeck an der Viktoriastraße Einblicke in das historisch-nostalgische Campen gaben, zum Beispiel mit alten Wohnwagen. Es war zum Beispiel ein Heckflossen-Mercedes vor einen „Queck“-Wohnwagen Lausitz 310 gespannt.

Oldtimerfreunde kamen auf ihre Kosten
An der Viktoriastraße gab es auch Spiel und Spaß für die Kinder. Kinderschminken und Riesenseifenblasenziehen kam gut an. Bei „Digitales Betzdorf“ bekamen Interessierte eine virtuelle Brille aufgesetzt. Im virtuellen Fahrstuhl ging es hoch hinaus, um dann über eine schmale Planke in scheinbar schwindelerregender Höhe zu balancieren. Beim Frühlingsfest war die Fußgängerbrücke am Busbahnhof aufgrund der laufenden Sanierung gesperrt, sodass der Besucher über die Bahnhofstraße und die Fußgängerbrücke parallel zur den Bahngleisen auf den Expert-Parkplatz kamen. Hier waren Oldtimer ausgestellt, die auch mit den weiteren alten Schätzchen in der Stadt bewertet wurden. Scheinbar ewig lang war die Haube eines Ford „Cougar“, und ein alter, tiefer gelegter VW-Käfer hatte alte Skier von Annodazumal über der Motorhaube befestigt und einen Koffer auf dem Dachgepäckträger. Imposant ragte die Pritsche des Fahrzeugs von Niklas Ermert steil empor. Der Biersdorfer präsentierte mit seinem T2-Pritschenkipper etwas Besonderes. 1978 bei VW vom Band gerollt, hatte Ermert das Fahrzeug in 600 Stunden restauriert. Die Arbeiten waren vor einer Woche fertig gestellt worden, und so gab es diese schmucke Teil beim Fest zu sehen.

Auch dieses Fahrzeug nahm eine Jury in Augenschein. Denn erstmals wurde beim Frühlingsfest der „schönste Oldtimer“ prämiert. Begleitet von Organisator Hilger schauten die Juroren Jochen Ermert (Kamp Autohaus) und Henning Bingel (Classicpark) den Autos auf den Lack und die Karosserie. Kriterien, die in die Bewertung einflossen, waren unter anderem Zustand und Exklusivität, aber auch, welche Emotionen ein Fahrzeug hervorruft, skizzierte Hilger bei der Prämierung. 43 Oldtimer waren bewertet worden, aber es seien mehr zum Frühlingsfest gekommen, so der Organisator. Prämiert wurde an der Bühne auf dem Rathausvorplatz. Hierfür waren ein Opel Ascona A, ein Cadillac und ein Bentley MKVI vor der Rampe aufgereiht, während oben die Band „Rody Reyes“ aus Hachenburg noch ambitioniert mit ihren karibischen Klänge auf ihre Art für sonniges Flair sorgte.

Als schönster Oldtimer wurde der Bentley von Hans Achenbach aus Alsdorf prämiert: Weller überreichten den Pokal. Keinen Pokal, dafür aber von den Einzelhändlern zur Verfügung gestellte Sachpreise und Gutscheine wurden unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost, die sich an der Oldtimer-Rätsel-Rallye beteiligten. An den ausgestellten Fahrzeugen in der Innenstadt waren Buchstaben angebracht. In der richtigen Reihenfolge ergaben sie das Lösungswort. Als Glücksfee holte der Vorsitzende Martina Kahlke aus Betzdorf zu sich auf die Bühne, die die Teilnahmekarten zog. Nach Prämierung und Verlosung war noch nicht Schluss: Der Sänger von „Rody Reyes“ kam von der Bühne und sang im roten Cadillac-Cabrio sitzenden und von seinen Musikerkollegen begleitet das ohrgängige Lied „Chan Chan“, das wohl jeder vom „Buena Vista Social Club“ kennt und für gute Laune sorgte. (tt)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
     


Kommentare zu: Betzdorfer trotzten dem Wetter: Frühlingsfest verkörpert Freude am Leben

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Veränderte Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Die Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus Limburg wird mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen im Landkreis ab kommenden Mittwoch, 21. Oktober, angepasst. Die seit Juli geltende Besuchsregelung bleibt grundsätzlich bestehen, jedoch wird die Anzahl der Besucher reduziert, die ein Patient empfangen darf.


Neue Räume für die Qualitätskoordination in der Westerwald-Brauerei

Stolz zeigt Carmen Müller ihr neues Reich: Auf rund 400 Quadratmetern, die sich in zehn unterschiedliche Räume aufteilen, geht es um Qualitätsförderung, Mikrobiologie, chemisch-technische Untersuchungen, Rückstellproben mit verschiedenen Temperaturzonen bis hin zur Simulation von Biertransporten und Alterungsverhalten der Biere. Wichtiger Bestandteil der Hachenburger Bier-Schule in der ersten Etage sind Bierstilkunde, Geschmacksverkostungen und Rohstoffschulungen. Denn Fortbildung für die Mitarbeiter/innen findet regelmäßig und verpflichtend hier statt.


Dorfökologische Beratung - NABU Montabaur beriet Gemeinde Kadenbach

Als erste Gemeinde im Westerwald nahm Kadenbach ein Angebot des NABU Montabaur zu einer Beratung zur ökologischen und naturverträglichen Dorfgestaltung wahr. Durch zunehmende Bodenversieglung, Steingärten, Verrohrung von Bächen und Gräben verschwinden nicht nur Lebensräume von Pflanzen und Tieren in dörflichen Gemeinden, sondern verändert sich auch das Wohlfühlklima, so NABU-Bildungsreferentin Katharina Kindgen.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.


SPD-Fraktion tage in Nistertal: Politik wird nicht nur im Wahlkampf gemacht

Nun ist die neue Wahlperiode in der Verbandsgemeinde gut über ein Jahr alt und die SPD in der VG Bad Marienberg hat sich richtig ins Zeug gelegt. In den vergangenen 14 Monaten nach der Konstituierung des Verbandsgemeinderates ist die SPD durch viele gute Initiativen und Ideen für ihre Heimat aufgefallen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Veränderte Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Limburg. Konkret bedeutet dies:

• Innerhalb der ersten sechs Tage des Aufenthaltes dürfen stationäre Patienten maximal ...

Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

Helmeroth/Bruchertseifen. Wir starten unsere Rundwanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Helmeroth, einer kleinen Gemeinde ...

31 Corona-Fälle im Westerwaldkreis über das Wochenende

Kath. Kita St. Gangolf in Meudt
Ein Erzieher/in wurde positiv auf Corona getestet. Deswegen befindet sich die "Vogelnestgruppe" ...

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Höhr-Grenzhausen. Der erste Kraftfahrzeughalter und Geschädigte hatte seinen PKW (VW Golf; Farbe: Schwarz) vor dem Haus in ...

Bahn-Signale an Bahnübergang beschädigt und geflüchtet

Fehl-Ritzhausen. Am Samstag, den 17. Oktober 2020, wurde ein frischer Unfallschaden an einem Lichtsignal sowie einem Andreaskreuz ...

Interaktive Herbstwanderung auf dem Dürrholzer Naturerlebnispfad

Dürrholz. Der Pfad bietet Durchblicke durch laubenartige Blättertunnel, Einblicke in Naturelemente und Ausblicke auf die ...

Weitere Artikel


Bollywood rettet Hachenburg

Hachenburg. Angeleitet von "Konni Küpper“ betraten Kinder den Alten Markt und machten lautstark auf die störende laute indische ...

Mülltonnen aus Blech gesucht

Enspel. Sicher ist, dass diese Exemplare hier noch ihren ureigentlichen Dienst leisten dürfen, regelmäßig geleert werden ...

Europa kulturell umgesetzt in der Kirburger Dorfkirche

Kirburg. Sprecher Uli Schmidt zitierte Cicero: „Wo es mir gut geht, da ist mein Vaterland“. Und unserem Vaterland ging es ...

Hilfe für Kinder weiter ausgebaut

Höhr-Grenzhauen. Gut gelaunt begrüßte Heidi Ramb, die Vorsitzende des Kreisverbandes Westerwald / Ortsverband Höhr-Grenzhausen, ...

Kostenfreie geführte Wanderung auf dem „Eulerweg” in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Kurz nach dem Start geht’s auf den Eulerweg und direkt erst einmal in den Wald auf schönen Waldwegen, ...

Vogelkonzert für Frühaufsteher

Niedererbach. Der NABU Hundsangen zeigte auf dieser erlebnisreichen Etappe die rufenden Dorfvögel von den Tauben bis zu den ...

Werbung