Werbung

Nachricht vom 05.05.2019    

Motorradsegnung in der Abtei Marienstatt

Pater Ignatius hatte zur Segnung der Motorräder und ihrer Fahrer in das Zisterzienserkloster nach Marienstatt eingeladen. Trotz widriger äußerer Umstände, immer wieder jagten Regenschauer über den Westerwald, hatten sich immerhin rund 40 Biker mit ihren geliebten Zweirädern eingefunden, um himmlischen Beistand zu erbitten. Pater Ignatius nahm, wie jedes Jahr, die Segnung vor, ihm zur Seite stand Bruder Augustinus, der auch segnungserprobt ist.

Bilder von der Segnung von wear

Marienstatt. Pater Ignatius rief in seiner ureigenen, recht weltlichen Art, die Schutzheilligen des Straßenverkehrs an und erbat deren Schutz und Segen für die Motorradfahren und deren „Geräte“, wie sie Pater Ignatius nannte. Er erinnerte die Kradfahrer an ihre Rechte, aber auch an ihre Pflichten, sich vorbildlich im Straßenverkehr zu verhalten. Schließlich würden Jahr für Jahr sehr, sehr viele Kradfahrer bei Unfällen sich schwer verletzen, oder sogar zu Tode kommen. Pater Ignatius richtete einen eindringlichen Appell an die Teilnehmer der Segnung, die Gefahren, denen gerade Kradfahrer ausgesetzt sind, nicht zu unterschätzen. Er wünschte allen Kradfahrern eine gute Reise und eine glückliche Heimkehr. Nach einigen Gebeten, und der Erteilung des Segens, sprachen alle zusammen das gemeinsame Glaubensbekenntnis, das „Vater unser“.

Im Anschluss ging Pater Ignatius, assistiert von Bruder Augustinus, von Krad zu Krad und segnete mit Weihwasser die Fahrer und ihre „Geräte“. Dabei blieb er bei dem einen oder anderen Krad länger stehen, um sich fachkundig über die Technik zu unterhalten. Als er bei einer Harley Davidson ankam, bekam er feuchte Augen und sagte, dass eine Harley sein Jugendtraum gewesen wäre. Jeder Teilnehmer der Segnung erhielt aus den Händen des Paters einen gesegneten Anhänger, und ein Heiligen-Vesperbild (Pietà), mit dem Abbild der Heiligen Mutter der Abtei Marienstatt.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Pater Ignatius findet zu diesen Anlässen immer die richtigen Worte, Worte, die auch noch nachhaltig wirken. Sehr beliebt sind die Segnungen von Traktoren und Tieren, die in regelmäßigen Abständen von ihm durchgeführt werden. So bleibt zu hoffen, dass sich die Teilnehmer der Segnung die mahnenden Worte von Pater Ignatius zu Herzen nehmen und allseits „eine gute Fahrt, und eine glückliche Heimkehr“ erleben dürfen. wear


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: Motorradsegnung in der Abtei Marienstatt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Leuterod: Erster Spatenstich ist getan

Leuterod. Die geplanten Baukosten belaufen sich aktuell auf rund 688.000 Euro welche von der Verbandsgemeinde Wirges mit ...

"Wäller helfen": Crowdfunding für Geflüchtete des Ukrainekrieges bringt 76.000 Euro

Westerwaldkreis. Über die Crowdfunding-Plattform "Viele schaffen mehr" konnte zahlreichen Menschen mit einer Spende geholfen ...

Langenhahn: Unfall mit zwei leicht verletzten Personen auf der L281

Langenhahn. Eine 18-jährige Fahrzeugführerin aus der VG Höhr-Grenzhausen missachtete laut Polizeiangaben mit ihrem PKW beim ...

Schwerer Unfall auf der L 317 bei Weroth: Vorfahrt missachtet, zwei Verletzte

Weroth. Laut Angaben der Polizei hat ein Fahrzeug beim Linksabbiegen von er L 317 auf die B 8 in Fahrtrichtung Wallmerod ...

"Offensive fahrradfreundlicher Westerwaldkreis": Bürgerbeteiligung startet

Westerwaldkreis. „Ziel des Konzeptes ist es, ein kreisweites Radwegenetz zu entwickeln, welches die Anforderungen und den ...

Schloss Montabaur: das gelbe Wahrzeichen über den Dächern der Stadt

Montabaur. Ein echtes Wahrzeichen der Stadt Montabaur ist das gelbe, auf dem Schlossberg über der Stadt thronende Schloss ...

Weitere Artikel


Feuerwehr Wirges hat nun Wärmebildkamera

Wirges. Hauptsächlich wird eine Wärmebildkamera zum schnelleren Auffinden von vermissten Personen in verrauchten Räumen eingesetzt, ...

Die Teams von SG Grenzbachtal konnten nicht punkten

Marienhausen. Am Sonntag, den 5. Mai musste die erste Mannschaft der SG Grenzbachtal in Oberbieber antreten, dass Spiel wurde ...

„Die MANNschaft e.V.“ beim Kirchener Stadtlauf

Kirchen. Dies bedeutete im Hauptlauf vier Runden über eine Distanz von zehn Kilometern. Für „Die MANNschaft e.V.“ waren Christian ...

Simon Pearce schwarz in Hachenburg

Hachenburg. „Keine Schwarzen hier“, stellte Pearce auf der Bühne schnell fest. Dabei ist er nicht schwarz wie sein nigerianischer ...

Lesetipp: „Asche der Vergangenheit“

Wirscheid. Interview mit Karin Klasen. Die Fragen stellte der epv-Verlag.
Wie wichtig nehmen Sie Ihre Vergangenheit?
Klasen: ...

Gespann touchiert, Wohnwagen umgekippt, vier leicht Verletzte

Linkenbach. Am Samstagmorgen kam es gegen 8:26 Uhr im Bereich der Gemarkung Linkenbach auf der A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt ...

Werbung