Werbung

Nachricht vom 30.04.2019    

15 Jahre Secondhand-Laden "Lilliputz"

Diesen Geburtstag nahm der Kinderschutzbund zum Anlass, seine ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen zu würdigen. Was vor 15 Jahren mit einer Kleiderkammer in den damaligen Räumlichkeiten in der Verbandsgemeindeverwaltung Hachenburg mit einer Öffnungszeit von vier Stunden pro Woche begann, hat sich inzwischen zu einem Laden entwickelt, der von vielen Käufern und Verkäufern geschätzt wird und heute gefragter denn je ist. Die Kunden kommen nicht nur aus Hachenburg, sondern auch aus anderen Verbandsgemeinden und Kreisen. An fünf Tagen die Woche ist er jeweils sechs Stunden geöffnet.

Secondhand-Laden "Lilliputz". Fotos: privat

Hachenburg. Bewunderungswürdig ist der Einsatz der Teams, die unentgeltlich und mit viel Engagement ihre Tätigkeiten ausüben. Es wird in Teams von zwei bis drei Frauen pro Schicht gearbeitet. Sie organisieren sich selbst. Es wird Ware gespendet, aber auch in Kommission verkauft. Alles muss angenommen, geprüft und ausgezeichnet werden. Die Kommissionsware der Kunden wird im Verhältnis zwei Drittel zu einem Drittel verkauft. Zwei Drittel erhält der Kunde nach dem Verkauf, ein Drittel geht an den Kinderschutzbund. Mit den Einnahmen werden die Aufgaben des Ladens (Miete, Strom und so weiter) bezahlt, der Gewinn geht in die Projekte des Kinderschutzbundes. Aber auch die nicht verkauften Artikel finden noch eine gute Verwendung in einem Kinderheim in Moldawien. Vielen Dank an dieser Stelle an die Familie Kind aus Gehlert, die die Transporte seit Jahren organisiert und durchführt.

Die steigenden Kundenzahlen sind ein Hinweis darauf, dass der Bedarf an günstigen Kinderartikeln wächst, die Finanzen knapp sind, aber auch ein neu erwachtes Bewusstsein in Richtung Nachhaltigkeit wächst. Viele Kindersachen können von einem Kind gar nicht aufgetragen werden und kommen auf diese Weise wieder anderen zugute.

Auch bei akuten Problemen bietet der Kinderschutzbund schnelle und unbürokratische Hilfe mit einer Spende aus dem Lilliputz.

Der Erfolg des Ladens in den letzten 15 Jahren ist ausschließlich auf die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen zurückzuführen. Zurzeit teilen sich 36 Frauen die Ladenzeiten. Es sind oft die gleichen Frauen in einem Team, und über Jahre sind so Freundschaften entstanden. Ansprechpartnerinnen für die Ladenteams sind die Vorstandsmitglieder Renate Weigand-Schäfer und Barbara Hörter-Todt. Sie veranstalten regelmäßige Teamtreffen vor der neuen Saison und organisieren eine Sommerwanderung und einen Neujahrsempfang für die Ladenfrauen.

Anlässlich der Einladung zur "Geburtstagsfeier" konnte die Vorsitzende des Kinderschutzbundes viele Mitarbeiterinnen für ihr langjähriges Engagement ehren. Besonders dankte sie den Gründungsfrauen, die seit 2004, also 15 Jahre, im Laden tätig sind: Ute Gas, Annelie Henn, Doris Krämer, Gabi Leudert, Meike Mies, Dagmar Zavelberg und Sabine Zilles-Schäfer., Manuela Krämer und Mona Lemmer. Und auch den Frauen, die 10 Jahre und länger dort arbeiten: Christa Orthey, Veronika Hülpisch, Kerstin Johann, Petra Herz, Marianne Enders und Barbara Pfeiffer.

Wie Mechtild Brenner in ihrer Dankesrede ausführte, hätten vor 15 Jahren wahrscheinlich nicht viele Menschen geglaubt, dass ein Laden mit so vielen Mitarbeiterinnen funktioniert. Diese Zweifler wurden eines Besseren belehrt!

Wenn man die ehrenamtlichen Stunden addiert, die im Lilliputz in den vergangenen 15 Jahren geleistet wurden – ergibt dies die stolze Summe von 64.312 Stunden! Eine Mitarbeiterin, die von Beginn an dabei war, hat in dieser Zeit 2.160 Stunden ehrenamtlich gearbeitet. Diese Leistung, die Zuverlässigkeit und Treue können nicht hoch genug gewürdigt werden.

Wer im Lilliputz mitarbeiten möchte, kann sich gerne beim Leiterteam melden. Gesucht werden immer tatkräftige Mitarbeiterinnen.

Die Öffnungszeiten im Lilliputz sind: Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr. Telefon 02662-948567. Weitere Informationen im Internet unter www.kinderschutzbund-hachenburg.de. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: 15 Jahre Secondhand-Laden "Lilliputz"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Inzidenzwert im Westerwaldkreis aktuell auf 48,5 gestiegen

Am 23. Oktober meldet der Westerwaldkreis 790 bestätigte Corona-Fälle im Kreis, davon inzwischen 595 wieder genesen. 853 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Der Westerwaldkreis steht mittlerweile kurz vor der Warnstufe „rot“. Landrat Schwickert kündigt für die kommende Woche einschneidende Maßnahmen an.


Region, Artikel vom 23.10.2020

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

Von einer guten Idee ist eine Hilfsaktion gestartet, die im Westerwald gut angenommen wird. „Umsonst-Lädchen“ steht auf einem Schild an der Brückenstraße 30 in Nistertal. Für zahlreiche Dauerkunden eine eingeführte und willkommene Hilfseinrichtung, aber noch nicht bekannt genug.


Region, Artikel vom 23.10.2020

Verkehrsunfallflucht in Rehe

Verkehrsunfallflucht in Rehe

Die Polizei Westerburg bittet um Zeugenhinweise zu einem weißen Mercedes, möglicherweise des Modells "C-Klasse" und älteren Baujahrs, mit einem WW-Kennzeichen. Dieses Fahrzeug verursachte am Donnerstag einen Unfall am Ortseingang Rehe aus der Fahrtrichtung Emmerichenhain kommend. Der Fahrer flüchtete.


Bürgerinitiative für sozialverträglichen wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag

In Goddert regt sich innerhalb der Bürgerschaft erheblicher Widerstand gegen den Gemeinderatsbeschluss vom 25. August 2020. Hier wurde durch die Mehrheit des Gemeinderates und des Ortsbürgermeisters Peter Aller beschlossen, nun in den Jahren 2020/2021 mit dem Ausbau zweier weiterer Straßen zu beginnen, obwohl im Jahr 2020 der Straßenausbau einer Straße zu sehr hohen Kosten geführt hatte.


Nils Ahlborn zum neuen Wehrführer in Freilingen gewählt

Die aktiven Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden der örtlichen Einheit Freilingen haben im Rahmen einer Dienstversammlung am 15. Oktober 2020 ihren Wehrführer neu gewählt. Nachdem Nicki Ahlborn im November letzten Jahres zum stellvertretenden Wehrleiter der Verbandsgemeinde Selters vereidigt wurde, gab er bekannt, das Amt als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Freilingen niederzulegen.




Aktuelle Artikel aus der Region


„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

Nistertal. „Was ist das für ein Laden, wie kann es sein, dass man dort kostenlos einkaufen kann ohne Nachweis auf Bedürftigkeit“? ...

Inzidenzwert im Westerwaldkreis aktuell auf 48,5 gestiegen

Montabaur. Wie inzwischen Deutschland-weit, in Rheinland-Pfalz und auch in den Nachbarkreisen erkennbar, werden die Infektionszahlen ...

Eberhard Ströders Grundschule in Tansania: Unterricht hat begonnen

Mogendorf. Jetzt sind die Arbeiten einen großen Schritt vorangekommen: Die Toilettenanlage sowie die Klärgrube sind fertig; ...

Cooles „Comic-Kunstprojekt“ und „Selbstbehauptungs-Workshop“

Selters. Zehn Jugendliche ab zwölf Jahren konnten dort an dem Kurs des Künstlers Mario Geldner teilnehmen. Mit großen Erwartungen ...

Nils Ahlborn zum neuen Wehrführer in Freilingen gewählt

Freilingen. Bei den Neuwahlen konnte der Erste Beigeordnete und Wehrleiter der Verbandsgemeinde Selters, Tobias Haubrich ...

Neuwahl des Wehrführers in der örtlichen Einheit Nordhofen

Nordhofen. Der Erste Beigeordnete und Wehrleiter Tobias Haubrich konnte in Vertretung von Bürgermeister Müller neben den ...

Weitere Artikel


Der regionale Arbeitsmarkt bleibt in Frühlingslaune

Montabaur. „Die Frühjahrsbelebung, die sich schon im März ausgewirkt hat, setzt sich fort“, sagt Dieter Knopp, Geschäftsführer ...

Verbandsgemeindeverwaltung Hachenburg rüstet sich für die Briefwahl

Hachenburg. Es müssen enorme logistische Vorbereitungen bereits im Vorfeld getroffen werden, um die Wahlscheinanträge bearbeiten ...

Autos bei Sparkassen-Lotterie gewonnen

Wirges. Dass sich PS-Sparen - die Lotterie der Sparkassen –für die Lotterieteilnehmer lohnt, zeigt die Tatsache, dass nach ...

Musik erklärt genießen im Landesmusikgymnasium

Montabaur. Bereits seit seiner Gründung im Jahr 1973 vereint das seit 2013 unter dem Dach des Landesmusikrats stehende Landesjugendorchester ...

Städtischer Bauhof nimmt Ersatzfahrzeuge in Betrieb

Hachenburg. Der städtische Bauhof verfügt zukünftig auch über einen Radlader. Der Radlader kann als Baumaschine zum Laden ...

Unfall auf B 414 fordert drei Leicht- und eine Schwerstverletzte

Hachenburg. Laut Zeugenangaben hatte der 82-jährige PKW-Fahrer versehentlich den rechten Blinker gesetzt, wodurch die 25-Jährige ...

Werbung