Werbung

Nachricht vom 25.04.2019    

Firmlinge aus Montabaur besuchten Hospiz St. Thomas

Was hat das Netzwerk „Kirche" eigentlich alles zu bieten? Um Antworten auf diese Frage zu finden, machten sich 17 Firmlinge der katholischen Pfarrei St. Peter Montabaur-Stelzenbachgemeinden auf den Weg ins Hospiz St. Thomas nach Dernbach. Im Gepäck hatten sie nicht nur eine Spende von 200 Euro, die der Aromapflege im Hospiz zugutekommt, sondern auch eine Menge Fragen.

Firmlinge aus Montabaur spendeten bei ihrem Besuch für das Hospiz St. Thomas. Fotos: privat

Dernbach. Was hat das Netzwerk „Kirche" eigentlich alles zu bieten? Um Antworten auf diese Frage zu finden, machten sich 17 Firmlinge der katholischen Pfarrei St. Peter Montabaur-Stelzenbachgemeinden auf den Weg ins Hospiz St. Thomas nach Dernbach. Hospizleiterin Eva-Maria Hebgen und die ehrenamtliche Mitarbeiterin Kerstin Hartz nahmen die Jugendlichen in Empfang und begleiteten sie durch die Einrichtung. Um die Arbeit des Hospizes zu würdigen, hatten die Besucher als Spende die Kollekte des Firmgottesdienstes im Gepäck, die der caritativen Einrichtung im Westerwald zugutekommt.

„Unsere Firmlinge sollen Bereiche kennenlernen, in denen die Kirche für Menschen da ist. Die Mitarbeitenden des Hospizes helfen an der Grenze des Lebens. Sie helfen, die Hilflosigkeit positiv zu gestalten und das ist einfach toll", beschreibt Pastoralreferentin Elke Weisbrod den Grund des Besuches und der Unterstützung. Im Rahmen ihres Besuches lernten die Jugendlichen nicht nur die Hospizgäste kennen, sondern konnten auch mehr über die Gedanken und Gefühle der Menschen erfahren, die die Gäste in ihrem letzten Lebensabschnitt begleiten. „Es war wirklich sehr emotional. Die Jugendlichen haben schon viele Berührungspunkte mit dem Thema Tod", erzählt Weisbrod, die hauptsächlich für die Jugendarbeit und Firmvorbereitung in der Gemeinde zuständig ist.

Eva-Maria Hebgen stellte den Besuchern daneben verschiedene Angebote vor, die sie für ihre Gäste bereithält. Besonders begeistert war die Gruppe von der Aromapflege. „Das ist ein unglaublich schönes Angebot", beschreibt Elke Weisbrod. „Wir wollten gerne etwas Handfestes mit unserer Spende unterstützen und haben uns dann dafür entschieden, den Ausbau und die Weiterentwicklung des Aromapflegeangebotes zu fördern." „Die Aromapflege liegt uns sehr am Herz. Deswegen freue ich mich wirklich riesig über die tolle Spende. Wir mischen die Öle hier vor Ort und benutzen die Mischungen für verschiedene Zwecke", informiert Hospizleiterin Eva-Maria Hebgen über die Aromapflege. „Die Mischungen können gegen Unruhe und Übelkeit helfen oder die Atmung erleichtern. Jeder unserer Gäste hat eine eigene Aromakarte. Darauf vermerken wir, welches Öl wir für welches Symptom verwendet haben. Die Anwendung ist also sehr individuell." Begleitet und umgesetzt wird die Pflege von den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden des Hospizes. Federführend ist hier Kerstin Hartz zuständig, die durch verschiedene Seminare über das entsprechende Know-how verfügt und die professionellen Bedingungen und Standards festlegt.
Im Rahmen ihrer Firmvorbereitung konnten die Jugendlichen insgesamt zwölf unterschiedliche soziale Einrichtungen und Projekte kennenlernen. Die abwechslungsreiche Vorbereitung war für alle eine große Bereicherung. „Es ist toll, dass sich die Jugendlichen auf die vielen unterschiedlichen Angebote eingelassen und sich immer sehr persönlich eingebracht haben", freut sich Elke Weisbrod. „Das war auch im Hospiz der Fall. Die anfänglichen Berührungsängste waren schnell vergessen. Der Besuch war wirklich eine bewegende Erfahrung." (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Firmlinge aus Montabaur besuchten Hospiz St. Thomas

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 24 neue Fälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 3. März insgesamt 4.549 (+24) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 193 aktiv Infizierte.


Region, Artikel vom 04.03.2021

D-Haus in Altstadt hat weitere Zukunft

D-Haus in Altstadt hat weitere Zukunft

Kaum eine andere zum Kauf angebotene Immobilie in Hachenburg hat in den vergangenen Monaten die Gemüter so erhitzt, wie das zentral gelegene Gasthaus "Deutsches Haus", das als D-Haus über die Grenzen Hachenburgs hinaus bekannt war.


Region, Artikel vom 04.03.2021

Lockdown - so geht es in Rheinland-Pfalz weiter

Lockdown - so geht es in Rheinland-Pfalz weiter

Mit Testen und Impfen in behutsamen Schritten aus dem Lockdown ist die Strategie der Landesregierung Rheinland-Pfalz. Dies erläuterte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in der heutigen Pressekonferenz.


Schöffengericht Montabaur sühnt schwere Körperverletzung

Dass eine schwere Straftat aus dem Jahr 2018 erst 2021 verhandelt werden konnte, war alleine dem Verhalten des Angeklagten geschuldet, der sich unmittelbar nach der Tat 2018 ins Ausland absetzte und erst 2020 bei erneuter Einreise nach Deutschlang festgenommen werden konnte.


Region, Artikel vom 04.03.2021

Lockdown - so geht es mit den Kitas weiter

Lockdown - so geht es mit den Kitas weiter

Ministerin Hubig: Ab 15. März weiterer Schritt zur Öffnung der Kitas und Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen. Vorschulkinder sind ab 8. März eingeladen zu kommen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Medizinische Versorgung als Lebensaufgabe

Dierdorf/Selters. Als Ärztlicher Direktor des Evang. Krankenhauses Dierdorf/Selters (KHDS) hat er die medizinische Versorgungstruktur ...

Stöffel-Park und WällerLand auf der Online-Messe

Enspel. Die Besucher können einfach per PC, Smartphone oder Tablet online an der Messe teilnehmen – egal von welchem Ort, ...

Corona im Westerwaldkreis: 24 neue Fälle gemeldet

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 43,1. Der aktuelle Stand der Mutationsfälle im ...

Schöffengericht Montabaur sühnt schwere Körperverletzung

Montabaur. So konnte es nun endlich zur Hauptverhandlung vor dem Schöffengericht in Montabaur kommen.

Was wirft die Staatsanwaltschaft ...

Aller guten Dinge sind zwei!

Horbach. Am 21. Februar wurde die Corona-Schutzimpfung im Ignatius-Lötschert-Haus mit der zweiten Impfung erfolgreich abgeschlossen. ...

Tafel-Ausgabestelle bekommt in Höhr-Grenzhausen neue Bleibe

Höhr-Grenzhausen. Das dürfte vielen der Tafel-Kunden entgegenkommen. Denn dort ist nicht nur deutlich mehr Platz als in der ...

Weitere Artikel


Kein Industriegebiet und Logistikzentrum im Naturerbe Stegskopf

Qurinbach/Emmerzhausen. Die Ortsgemeinde Emmerzhausen im nördlichen Rheinland-Pfalz will mitten im Nationalen Naturerbe Stegskopf, ...

Inklusion ist eine wichtige Mission

Montabaur. Auch in Montabaur, wo er am Samstag, 4. Mai, in der Montabaurer Innenstadt, genauer gesagt auf dem Großen und ...

Europa wirkt vor Ort: Fördermittel im Landkreis Westerwald

Mainz/Westerwaldkreis. Im Jahr 2018 wurden 2.755.225,40 Euro an europäischen Fördermitteln im Landkreis Westerwald investiert. ...

Unfallrisiken vermeiden: So wird der Maibaum sicher aufgestellt

Kreisgebiet. Steht der Maibaum erst, ist alles gut. Doch immer wieder kommt es beim Maibaumstellen ...

Gleichstellungsstelle lud zur 5. Kult(o)ur

Westerwaldkreis. Die Staatsgalerie Stuttgart widmet der 2014 verstorbenen österreichischen Künstlerin derzeit eine Sonderausstellung, ...

SV Wienau und JSV Marienhausen veranstalten Jugendtag

Dierdorf. Der Tag soll der gemeinsamen Jugendarbeit mit den SG-Partnern der Sportvereine aus Mündersbach, Roßbach, Freirachdorf ...

Werbung