Werbung

Nachricht vom 22.04.2019    

Gut besuchte Veranstaltung der Bürgerinitiative „7-Wege-Gegenwind“

Der Vorsitzende der Initiative „7-Wege-Gegenwind e.V.“, Leo Hoffmann, konnte am 17. April in der Stadthalle Ransbach-Baumbach gut 150 Besucher begrüßen. Vor Filmbeginn hielt Harry Neumann von der Naturschutzinitiative (NI) e.V. ein Statement über die Bedeutung einer intakten Landschaft für Mensch, Tier, Natur und Umwelt. Er kritisierte die unverantwortliche Zerstörung von intakten Lebensräumen durch den Bau von Windindustrieanlagen mitten im Wald. Er widerlegte die Argumente der Landesregierung, die behauptet, durch den Ausbau Erneuerbarer Energien CO2 einzusparen, um somit die Klimaschutzziele zu erreichen.

Redner Harry Neumann. Foto: Susanne Pirstadt

Ransbach-Baumbach. Neumann betonte, der finanzielle Aspekt stehe stets - und nicht nur bei den Projektierern - im Vordergrund. Durch den konzeptionslosen Ausbau der Windenergie würde der Naturschutz ein ums andere Mal ausgehebelt und missachtet.

Im Anschluss an Neumann sprach der eigens aus dem Hunsrück angereiste Filmemacher, Autor und Journalist Jörg Rehmann zum Publikum. Er schilderte seine Bewegründe, die ihn inspirierten, den Film zu drehen und zu produzierten. So gab Rehmann zu verstehen, dass die bisherigen Produktionen mehr oder weniger Auftragsarbeiten der Windindustrie waren, die von deren Lobbyisten in Auftrag gegeben und bezahlt wurden. Ihm ging es aber um eine unabhängige Berichterstattung, bei der auch die Schattenseiten und Machenschaften der Windkraftindustrie schonungslos aufgezeigt werden sollten.

Nun endlich konnten sich die Besucher selbst ein Bild von dem Filmbeitrag machen. In dem 105-minütigen Werk kamen viele betroffene Menschen zu Wort. Gezeigt wurde die Kehrseite der ach so sauberen Erneuerbaren Energiewirtschaft, die Menschen um ihre Existenz, ihre Gesundheit und ihre Heimat berauben, fatale Wunden in der Natur und Umwelt hinterlassen. So wurde unter anderem berichtet, mit welchen kriminellen Machenschaften Jagd auf geschützte Vögel wie zum Beispiel Rotmilan, Schwarzstorch und Wespenbussard und deren Horste gemacht wird. Selbst der lebensnotwendige Schutz von Grund- und Trinkwasser wird gnadenlos missachtet. So wurde auch über die Praktiken der vielen Gutachter berichtet, deren Unabhängigkeit doch sehr stark angezweifelt wird. Nicht selten wird hier von sogenannten Gefälligkeitsgutachten gesprochen, da eine Neutralität und Unabhängigkeit von vorne herein nicht gegeben ist. Nicht selten geschieht dies mit der Unterstützung zuständiger Verwaltungen und Behörden.

Insgesamt mutete der Filmemacher den Windkraftbefürwortern einiges zu. So auch in Ransbach-Baumbach. Nicht alle Zuschauer waren mit dem Gezeigten einverstanden und äußerten ihren Unmut zum Teil lauthals. Es sei schon bedenkenswert, dass sich der Bürgermeister einer Haiderbachgemeinde nicht sachlicher in die Auseinandersetzung einbringen konnte, meint Hoffmann.

Nach Filmende folgte eine Diskussionsrunde mit dem Publikum. Zahlreiche Zuschauer nutzten die Möglichkeit, ihre Fragen an den Filmemacher zu stellen. Zum Abschluss bedankte sich der Vorsitzende der Bürgerinitiative Leo Hoffmann bei Jörg Rehmann sowie bei Harry Neumann.

„In der Hoffnung, dass der Film von Rehmann einen weiteren Beitrag zur Versachlichung der Diskussion um den geplanten Windpark Haiderbachhöhe leistet, geht die Arbeit der Bürgerinitiative weiter. Sie wird weiterhin alles daransetzen, den Bau der Windindustrieanlagen mitten im regionalen Grünzug und mitten im Wasserschutzgebiet zu verhindern.“, verspricht Leo Hoffmann. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Gut besuchte Veranstaltung der Bürgerinitiative „7-Wege-Gegenwind“

1 Kommentar

Guter sachlicher Bericht! Wer den Film gesehen hat, der wird nie mehr für #Windkraft sei , denn die Bilder sprechen für sich.
#1 von Martin Fehringer, am 23.04.2019 um 13:48 Uhr

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Neues Krankenhaus doch näher an Hachenburg als gedacht?

Bleibt ein bitterer Nachgeschmack? Diese Frage müssen sich all diejenigen stellen und im stillen Kämmerlein beantworten, die mit der Standort-Entscheidung für das neue DRK-Krankenhaus nicht einverstanden waren, die sich über die plötzlich ins Spiel gekommene Ergänzung "Müschenbach" zu "Standort 12 Bahnhof Hattert" gewundert hatten.


Kinder eröffneten den Hachenburger Weihnachtsmarkt

VIDEO | Viele bunt geschmückte Weihnachtsbäume, ein leuchtender Willkommensgruß, zahlreiche Buden und Menschenströme zeigen an: der Hachenburger Weihnachtsmarkt ist im Gang. Am dritten Advent lädt die Stadt traditionell zum historischen Weihnachtsmarkt von Donnerstag bis Sonntag. An allen Markttagen sorgt ein umfangreiches Bühnenprogramm auf der Bühne vor der Schlosskirche für Unterhaltung.


Region, Artikel vom 13.12.2019

Warnung vor betrügerischen Telefonanrufen

Warnung vor betrügerischen Telefonanrufen

In den letzten Tagen werden bei der Polizeiinspektion Hachenburg wiederholt Betrugsanzeigen erstattet, die dem Phänomenbereich des "Enkeltricks" zuzuordnen sind. Von der Täterseite werden hier die Geschädigten telefonisch kontaktiert. Es wird betrügerisch vorgespielt, dass man ein naher Verwandter oder Bekannter sei und sich in einer finanziellen Notlage befände.


Technisch mangelhaften Bus nach 31 Stunden Fahrt auf A 3 gestoppt

Der Schwerverkehrskontrolltrupp der Verkehrsdirektion Koblenz kontrollierte am Donnerstag, 12. Dezember gegen 14 Uhr einen Reisebus auf der Rastanlage Montabaur an der A3. Der Bus aus dem Kosovo beförderte im grenzüberschreitenden Linienverkehr Personen zwischen Peje (Kosovo) und Dortmund.


Wirtschaft, Artikel vom 13.12.2019

EWM ehrt langjährige Mitarbeiter

EWM ehrt langjährige Mitarbeiter

Seit drei Jahrzehnten sind sie im Unternehmen tätig: 18 Beschäftigte wurden von ihrem Arbeitgeber EWM für ihre langjährige Mitarbeit geehrt. Für Deutschlands größten Schweißtechnik-Hersteller ist die langfristige Bindung von Wissen und Kompetenz der Schlüssel dazu, auch weiterhin zu den weltweit führenden Herstellern von Lichtbogen-Schweißtechnik zu zählen. Das Familienunternehmen mit Stammsitz in Mündersbach bedankte sich bei den Jubilaren für das ihm entgegengebrachte Vertrauen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Haushaltsrede des Landrats Achim Schwickert im Kreistag

Montabaur. Der Kreis nehme rund 30 Millionen Euro an Investitionen vor, getragen von eigenen Finanzmitteln in Höhe von rund ...

Nah dran! Landtagsabgeordnete Jenny Groß (CDU) startet mit neuem Format

Heiligenroth. In der Begrüßung erklärte Jenny Groß, dass sie künftig Veranstaltungen unter dem Motto „Nah dran!“ flankiere, ...

Ergebnis der Rechnungsprüfung 2018 liegt in Caan vor

Caan. Weiterhin stellte der Rechnungsprüfungsausschuss fest, dass der Haushaltsplan eingehalten wurde, die Grundsätze einer ...

Dem Indischen Springkraut & Co geht es an den Kragen!

Montabaur. So stehen ab sofort begrenzt finanzielle Mittel zur Verfügung, um ehrenamtlich Tätige zur Bekämpfung gebietsfremder ...

Stadt, Land, Flucht?! – Lebens- und Wohnräume heute und in Zukunft

Montabaur. Unter dem Titel „Stadt, Land, Flucht?! – Lebens- und Wohnräume heute und in Zukunft“ werden sich die Jugendlichen ...

Land bewilligt Fördermittel für Selterser Stadtumbau

Selters. Sie schauten sich an, was beim vorherigen Förderprogramm geschaffen wurde: Das Stadthaus, die Sanierung der Gebäude ...

Weitere Artikel


Schlägerei zwischen Heranwachsenden und PKW-Aufbrüche in Montabaur

Montabaur. Am Morgen des 21. April, gegen 0:45, kam es zwischen zwei jungen Männern (18 und 19 Jahre) an und in einer Bar ...

SPD-Veranstaltung: Es wird Zeit für eine Mobilitätsgarantie

Westerburg. „Wir sind überzeugt: jede Gemeinde sollte im Stundentakt an die nächste Stadt angebunden sein und wir sind und ...

Marco Schütz mit DFB-Ehrenamtsurkunde ausgezeichnet

Neitersen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) belohnt bundesweit Aktionen, in denen besonderes Engagement Einzelner gezeigt ...

Verfolgungsfahrt auf der Bundesstraße 255/Kreisstraße 145

Staudt. Am Sonntagmorgen, 22. April, gegen 4 Uhr war durch eine Funkstreifenwagenbesatzung beabsichtigt, einen Audi zu kontrollieren. ...

Wählergruppe Stendebach - Überparteiliche Initiative Montabaur (ÜPI)

Montabaur. Stendebach meint: „Es wäre schön, wenn viele Bürger gerade ihnen durch ihre Stimme bei der Stadtratswahl eine ...

Brand eines Wohnhauses in Gemünden

Gemünden. Am Ostersonntag, kurz nach 16 Uhr, gingen mehrere Meldungen über einen brennenden Dachstuhl in Gemünden bei Polizei ...

Werbung