Werbung

Nachricht vom 17.04.2019 - 10:54 Uhr    

Erneut desolaten Kleinbus aus Südosteuropa stillgelegt

In der vergangenen Nacht, am 16. April, gegen 22:20 Uhr kontrollierte die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz an der A 3, Anschlussstelle Montabaur, abermals einen aus dem südosteuropäischen Raum stammenden Kleinbus. Der Fahrer beförderte neben diversen Stückgütern für verschiedene Empfänger zusätzlich eine Person und befand sich auf dem Rückweg in seinen Heimatstaat.

Teilaufnahme des desolaten Kleinbusses. Fotos: Polizei

Heiligenroth. Die Kontrolleure stellten fest, dass der Kleinbus im aktuellen Fall eigentlich als 9-Sitzer zugelassen war. Die hinteren Sitzbänke waren aber kurzerhand für die Nutzung zur Güterbeförderung ausgebaut worden. Außer dem Vergehen, dass auch in diesem Fall keine Genehmigung für die gewerbliche grenzüberschreitende Personenbeförderung vorlag und auch die Lenk- und Ruhezeiten des Fahrers nicht nachgewiesen wurden, wurden technische Mängel festgestellt.

Das über 20 Jahre alte Fahrzeug befand sich in einem technisch katastrophalen Zustand. Es waren direkt erhebliche Durchrostungen an den verschiedensten Stellen des Fahrzeugaufbaus festzustellen, welche nicht nur mehrere Bereiche des Rahmens, sondern auch teilweise die Achsbefestigungen betrafen. Massiv angerostete Bremsleitungen und Beleuchtungsmängel rundeten das negative Gesamtbild ab. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Fahrzeuguntersuchung bei einer Prüforganisation für den heutigen Morgen (17. April) angeordnet.

Der Prüfer bestätigte letztlich nicht nur die ersten Feststellungen der Kontrolleure der Verkehrsdirektion, sondern stellte zusätzlich neben einer unzureichenden Bremsverzögerung und starkem Ölverlust am Motor noch eine Vielzahl weiterer Mängel fest. Das ernüchternde Ergebnis: Verkehrsunsicher!

Der Kleinbus wurde an Ort und Stelle stillgelegt und sowohl Kennzeichen als auch Zulassungsbescheinigung zur Verhinderung einer weiteren Nutzung im öffentlichen Verkehrsraum sichergestellt. Der Fahrer, welcher zugleich der Fahrzeughalter war, wurde angezeigt und musste eine Sicherheitsleitung hinterlegen. Er kümmerte sich unmittelbar darum, dass der Kleinbus abgeschleppt wurde.
(PM Verkehrsdirektion Koblenz)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     



Aktuelle Artikel aus der Region


Zwei Urgesteine in der Pflege

Dernbach. „Liebe Kollegen", so die Einrichtungsleiterin, "ich präsentiere Ihnen hier ein sehr seltenes Exemplar, das heute ...

Jung-Stilling: Jan-Falco Wilbrand ist neuer Chefarzt der MKG

Siegen. Privatdozent Dr. Dr. Jan-Falco Wilbrand ist neuer Chefarzt der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG) im Diakonie ...

Durch fünf Dörfer wandern

Caan. Neben der wunderschönen Landschaft rund um die Ortschaften wird überall Leckeres angeboten. Von Kribbelcher mit Lachs, ...

Evangelischer Kinderkirchentag in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Regina Kehr, Kindergottesdienstbeauftragte des Evangelischen Dekanats Westerwald, und ihr Team bieten am ...

Der Frauensachenflohmarkt wird 20

Höhr-Grenzhausen. Eine ideale Gelegenheit für Freundinnen oder Mütter und Töchter, die wieder einmal gemeinsam stöbern und ...

Fußballnachmittag in der Kita „Kinder Garten Eden“

Gemünden. Die Kinder verbrachten so einen tollen Nachmittag beim Training mit dem 27-jährigen Mittelfeldspieler. Im Zeitalter ...

Weitere Artikel


Eine musikalische Matinée organisiert vom Lions Club

Nistertal. 2019 hält es die Gäste der Matinée des Lions Clubs Bad Marienberg in Atem. Zu dem unvergleichlichen Hörgenuss ...

Beispielhaftes Engagement von Westerburger Schülern

Westerburg. Bei einem Ortstermin erkundigten sich Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion nach dem Stand der Vorbereitungen, ...

Team für die Grüne Liste zum Rat der VG Montabaur

Montabaur. Auf den Plätzen 2 bis 5 wurden Shalin Normann (Montabaur-Horressen), Jörg Schur (Montabaur), Bettina Derksen (Simmern) ...

Niedrige Arbeitslosigkeit und mobile Menschen prägen Region

Montabaur. 127.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte wohnen im Agenturbezirk, und 100.700 Männer und Frauen haben ...

Kinder lernen „Stopp!“ sagen

Höhr-Grenzhausen. Schon zum fünften Mal haben die angehenden Erstklässler aller Kindergärten in Höhr-Grenzhausen den großen ...

Mehr Personal und mehr Qualität in den Kitas

Westerwaldkreis. Tanja Machalet sagt weiter: „Keine Kita in Rheinland-Pfalz wird sich personell verschlechtern müssen. Im ...

Werbung


 Anzeige  
Anzeige