Werbung

Nachricht vom 12.04.2019    

Erster Abiturjahrgang an der IGS Selters

Die IGS Selters feierte den Abschluss des ersten Abiturjahrgangs mit einer großen Gala in der neuen Mehrzweckmensa. Im Mittelpunkt standen, wie sollte es anders sein, die Abiturienten und der Werdegang dieser im Westerwaldkreis bislang nicht vorhandenen Schulform. „Es ist geschafft! Das zugleich mit Angst und Spannung erwartete erste Abitur an der IGS Selters, es ist vollbracht.“ Aus den Eröffnungssätzen der Rede von Schulleiterin Claudia Schaub sprach durchaus eine gewisse Erleichterung. Nun ist sie komplett, die IGS Selters, sie ist sozusagen volljährig.

Alle Schulabsolventen auf einem Bild. Das Abschlussfoto ist ein Muss. Foto: Gerald Pannek

Selters. Doch natürlich vergaß Schaub nicht die wahren Protagonisten dieser Veranstaltung: „Zuallererst freue ich mich ganz besonders mit euch, liebe Abiturienten und Abiturientinnen und gratuliere euch von ganzem Herzen zu eurem Abitur. Ihr habt euer Ziel erreicht, den höchsten schulischen Bildungsabschluss. Dann hat man zu Recht das Gefühl, dass einem die Welt offensteht.“ Die Rede der Schulleiterin war breit gefächert.

Schaub beließ es nicht bei den Gratulationen, sie schilderte eindrucksvoll die Welt des Entdeckens während verschiedener Phasen der Entwicklung. Für das Lehrerkollegium der Oberstufe sei „die Einführung der MSS ein enormer Kraftakt [gewesen], der viel Arbeitszeit und große Anstrengung erfordert hat.“ Aber alle Lehrkräfte hätten in gleichem Maße zu diesem Erfolg beigetragen, besonders jedoch der Leiter der gymnasialen Oberstufe Patrick Hermsdorf-Planitz.

Der Dank gelte natürlich auch den Eltern und Erziehungsberechtigten für das entgegengebrachte Vertrauen. In ihren Beiträgen vergaßen die Redner nicht, die erfolgreichen Schulabgänger zu ehren, sei es für ihr außergewöhnliches Engagements für die Schule (Lisanne Götsch und Jonas Klute), ihr künstlerisches Wirken (Felix Scheuer) oder den besten Notendurchschnitt (Johanna Müller und Elias Ries).

Landrat Achim Schwickert, Vertreter des Schulträgers Westerwaldkreis, betonte in seiner Rede, dass alle in eine Richtung gezogen hätten, nachdem sich die Mitglieder des Kreistags in der Frage der Gründung einer IGS in Selters aufeinander zubewegt hatten. Der Bürgermeister der VG Selters, Klaus Müller, erwähnte die anfänglichen Bedenken gegenüber einer IGS in Selters, die aber schnell der Zuversicht gewichen seien. Als historischen Tag für die VG Selters bezeichnete er die Vereinbarung zwischen der Verbandsgemeinde und dem Kreis bezüglich der finanziellen Beteiligung der VG am zukunftsweisenden Projekt „IGS Selters“. An die Abiturientinnen und Abiturienten gerichtet äußerte er den Wunsch, doch nach ihrem Studium oder ihrer Ausbildung in die Region zurückzukehren.

Auch der langjährige Vorsitzende des Schulelternbeirats, Matthias Kiefer, hob die geschichtliche Bedeutung des Abiturs in der Region hervor: „Seit 1788 [ist es] der höchste Schulabschluss in Deutschland, seit 2019 der höchste in der VG Selters.“ Den „ehemaligen“ Schülerinnen und Schülern gab er ein Buddha-Zitat mit auf den Weg: „Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklich-sein ist der Weg.“ Luca Benner und Elias Ries betraten als Vertreter der Absolventen die Bühne. Mit Humor gespickt schilderten sie diverse Eindrücke und Erlebnisse aus ihren letzten zweieinhalb Schuljahren sowie die verschiedenen Lehrertypen, denen sie unglaublich dankbar seien, da sie ihre Schüler nicht nur einfach begleitet, sondern auf die Zukunft vorbereitet hätten.

„Kabitalismus, 13 Jahre Klassenkampf“ war das Abimotto. „Ich habe mich gefragt, wer kämpft gegen wen? Schüler gegen Lehrer? Lehrer gegen Schüler? Oder Schüler gegen Schüler? An welcher Position kämpfen die Eltern?“, so Claudia Schaub, die auch auf das Motto in ihrer Rede einging. „Hat es sich gelohnt zu kämpfen? Ich meine ja!“ Mit einem strahlenden Gesicht hielt wenig später jeder Einzelne unter dem verdienten Applaus des Publikums die angestrebte Urkunde in der Hand. Es folgten noch das Abschlussfoto, das „obligatorische“, für viel Heiterkeit sorgende Männerballett sowie eine Diaschau mit Schnappschüssen aus den letzten zweieinhalb Schuljahren, die die Lebensfreude und den Tatendrang des ersten Abiturjahrgangs der IGS Selters verdeutlichen. Wer diese Bilder gesehen hat, kann sich sicher sein: Claudia Schaubs letzter Rat an die Abiturienten, „Vergesst das Lachen nicht!“, wird bestimmt nicht ungehört verhallen.

Wir gratulieren: Benner, Luca; Born, Philipp, Breidenbach, Jan; Buchner, Marlitt; Dill, Rafael; Dörner, Lukas; Eckel, Alexandra; Erll, Nadine; Götsch, Lisanne; Heinze, Jan; Hummerich, Niklas; Kachler, Chiara; Kaya, Gizem; Kiefer, Alicia; Klute, Jonas; Kohlenbeck, Chiara; Korkmaz, Huriye-Seda; Krämer, Janine; Lathomus, Phileon; Leyendecker, Noah; Manzanares, Lena; Müller, Johanna; Nies, Lotta; Öngören, Sina Marie; Pöhland, Louis; Rahn, Nicole; Remy, Colin; Ries, Elias; Schäfer, Viktoria; Scheuer, Felix; Schewalje, Louis; Sendler, Jil Alison; van Gelder, Wendy; Vital, Luisa; Wassmann, Laura; Wassmann, Sophie; Zenula, Herolinda.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Erster Abiturjahrgang an der IGS Selters

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Coronafälle in der VG Ransbach-Baumbach stark steigend

In der Abschlussmeldung vom 8. April werden 261 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis genannt. Die Zahl "Getestete Personen Gesamt" beinhaltet neben den Testungen beim Kreisgesundheitsamt auch die durchgeführten Abstriche in der Corona-Praxis in Hachenburg. Der Westerwaldkreis-Abfallwirtschaftsbetrieb schränkt Leistungen weiterhin ein.


Region, Artikel vom 07.04.2020

Coronasituation: 18 Kranke mehr

Coronasituation: 18 Kranke mehr

In der Abschlussmeldung vom 7. April werden 245 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis genannt. Die Zahl "Getestete Personen Gesamt" beinhaltet neben den Testungen beim Kreisgesundheitsamt auch die durchgeführten Abstriche in der Corona-Praxis in Hachenburg. Die Corona-Praxis wird in Kooperation mit niedergelassenen Ärzten aus dem Westerwaldkreis betrieben.


Region, Artikel vom 08.04.2020

A 48: Kleintransporter total überladen

A 48: Kleintransporter total überladen

Am Mittwoch, 8. April wurde der Polizeiautobahnstation Montabaur gegen 7:40 Uhr ein Kleintransporter auf der Autobahn A 48 gemeldet, welcher stark schaukeln und teilweise in Schlangenlinien geführt würde. Eine Streife konnte den Transporter in Höhe der Anschlussstelle Höhr-Grenzhausen feststellen und einer Kontrolle unterziehen.


Region, Artikel vom 07.04.2020

In der Nacht zu Mittwoch in den Supermond schauen

In der Nacht zu Mittwoch in den Supermond schauen

In der Nacht von Dienstag, 7. auf Mittwoch, 8. April, können Sie ein besonderes Himmelsspektakel bestaunen: den sogenannten Supermond. Ein Supermond ist der Vollmond am erdnächsten Punkt seiner elliptischen Bahn. Er erscheint dadurch besonders groß und hell. Der hellste Supermond des Jahres 2020 ist in der kommenden Nacht vom 7. auf den 8. April zu beobachten.


Kein Anspruch eines Lehrers auf Beseitigung von Fotos aus Schuljahrbuch

Ein Lehrer, der sich bei einem Fototermin in der Schule freiwillig mit Schulklassen hat ablichten lassen, hat keinen Anspruch auf Entfernung der im Jahrbuch der Schule veröffentlichten Bilder. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.




Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwälder Rezepte - Nudel-Brokkoli-Auflauf

Zutaten für 4 Personen:
500 Gramm Makkaroni Nudeln
1 kleiner Brokkoli
4 Zwiebeln
2 Päckchen gekochten Schinken
60 Gramm ...

Coronafälle in der VG Ransbach-Baumbach stark steigend

In Klammern Zahlen des Vortages
Getestete Personen gesamt 1.621 (1.539)
• Positiv getestete Personen im Westerwaldkreis ...

Klara hat ein großes Herz für Tiere und sammelt für Zoo Neuwied

Neuwied. In schweren Zeiten muss man etwas tun dachte sich die fünfjährige Klara Steinebach aus Oberbieber und wurde gemeinsam ...

Der Kinderhort „Zweite Heimat“ ist inzwischen online

Höhr-Grenzhausen. Hier gibt es zum Beispiel Videos zum Thema kleine Kochschule, Erstellung eines autarken Ökosystems im geschlossenen ...

Nassauer Land gemeinsam aktiv in Corona-Zeiten

Limburg. Durch Unterstützung von Rhein-Lahn-Landrat Frank Puchtler sind nun in dieser schwierigen Phase weitere Beatmungskapazitäten ...

A 48: Kleintransporter total überladen

Höhr-Grenzhausen. Der aus Südosteuropa stammende Fahrer hatte das Fahrzeug mit den verschiedensten Transportgütern, unter ...

Weitere Artikel


1. Spinning Marathon in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Als Spinning werden Gruppentrainingsprogramme bezeichnet, die meist als Ausdauersport auf stationären ...

C-Jugend-Rheinlandpokal: JSG Wisserland steht im Viertelfinale

Wissen/Nentershausen. Zum Pokalspiel gegen den starken Bezirksligisten Eisbachtal II musste die C1 der JSG Wisserland unter ...

Ölspur zwischen Westernohe und Rennerod

Westernohe. Laut Mitteilung seitens der Ortsgemeinde Westernohe wurde in der Nacht auf den Freitag, 12. April, auf einem ...

Torwartduo verlässt Eisbären

Nentershausen. Mit David Quandel von Bezirksligist SG Niederroßbach/ Emmerichenhain schließt sich zur neuen Runde ein echter ...

Wählergruppe Kroll will in Maxsain den Ortsbürgermeister stellen

Maxsain. Folgende Personen wurden auf der Versammlung für die anstehende Gemeinderatswahl nominiert:
1. Olaf Kroll, 2. Frank ...

Schäden in Baustelle auf Rheinbrücke Bendorf beseitigt

Bendorf. Eine weitere Sperrung in der kommenden Nacht ist nicht mehr erforderlich. Die Arbeiten konnten zum Abschluss gebracht ...

Werbung