Werbung

Nachricht vom 11.04.2019    

SPD mit starkem Team in der Verbandsgemeinde Selters

Viele neue Gesichter und ein Frauenanteil von fast 50 Prozent - das ist das Besondere an der Liste, mit der die SPD zur Wahl in der Verbandsgemeinde Selters antritt. „Wir sind sehr froh, ein so breit gefächertes Team aufstellen zu können. Neben dem erfreulich hohen Frauenanteil haben wir eine große Altersspanne von 28 bis 78 Jahren. Die Auswahl aus Arbeitern, Angestellten, Hausfrauen, Ruheständlern, Selbständigen, Auszubildenden und Beamten bildet die volle Breite der Gesellschaft ab“, berichtet der Vorsitzende des Gemeindeverbands Hartwig Scheidt.

Kandidaten der SPD Selters. Foto: privat

Selters. Bei der Aufstellung der Liste in der Dorfgemeinschaftshalle in Vielbach waren nicht nur altbekannte Gesichter aus der Orts- und Verbandsgemeindepolitik dabei. Es kamen auch viele neue Mitglieder und Freunde der SPD, die die Zukunft der Verbandsgemeinde mitgestalten möchten. Langjährige kommunalpolitische Erfahrung wird mit frischen jungen Ideen verknüpft. „Somit können wir wirklich alle Bürgerinnen und Bürger vertreten – das ist heutzutage nicht selbstverständlich!“, freut sich Hartwig Scheidt.

Jan Harpel (43) wird an diesem Abend einstimmig von den anwesenden Mitgliedern zum Spitzenkandidaten für den Verbandsgemeinderat gewählt. Er ist vor fünf Jahren in den Verbandsgemeinderat nachgerückt und wurde direkt zum Fraktionsvorsitzenden der SPD gewählt. Dieses Amt mache ihm große Freude, weil man viel für die Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde erreichen kann. In diesem Zusammenhang hebt er auch die gute und respektvolle Zusammenarbeit zwischen den Fraktionen im Verbandsgemeinderat hervor, was auch auf die konsensorientierte Politik von Bürgermeister Klaus Müller zurückgeführt werden könne.

Anschließend stellt Jan Harpel die Themen vor, die in Zukunft die Verbandsgemeindepolitik bewegen. Ärzteversorgung, Umwelt, Dorfleben, Schulstandorte, Ehrenamt und Feuerwehr sind einige Schlagworte, zu denen Ideen und Forderungen in das SPD-Konzept für die nächste Legislaturperiode eingeflossen sind. Besonders glücklich ist er über die Kandidatenliste, die so viele unterschiedliche Kompetenzen versammelt: „Es ist zu schade, dass nicht alle Kandidierenden in den Verbandsgemeinderat kommen können, aber es ist ein großer Ansporn, einige Sitze hinzuzugewinnen. Wir sind schließlich die Partei, die auf Zukunft geschaltet hat.“



Folgende Kandidateninnen und Kandidaten der SPD möchten sich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger der VG Selters einsetzen:
Jan Harpel (Vielbach), Gudrun Hummerich (Selters), Hartwig Scheidt (Herschbach), Waltraud Kiefer (Herschbach), Ingfried Thran (Schenkelberg), Tina Wagner (Herschbach), Michael Lenor (Quirnbach), Ilse Bracher (Freirachdorf), Helmut Zender (Nordhofen), Jeanette Vogel (Vielbach), Sebastian Rosenberg (Maroth), Valérie Ben Mansour (Herschbach), Friedhelm Groß (Rückeroth), Ute Scheidt (Herschbach), Rainer Hummel (Nordhofen), Ina Jansson (Vielbach), Peter Voigt (Nordhofen), Marion Kohlenbeck (Herschbach), Jürgen Nestler (Freilingen), Gabriele Hickmann (Herschbach), Volker Hummerich (Selters), Wolfgang Michel (Rückeroth), Inga Stoodt (Selters), Achim Kiefer (Herschbach), Karin Thran (Schenkelberg), Klaus-Dieter Nöllgen (Selters), Denisa Singh (Nordhofen), Lothar Schneider (Herschbach), Michael Voß (Selters), Michael Craemer (Ellenhausen), Franz-Hubert Ellner (Selters), Jessica Wüst (Selters), Kurt Sahm (Maxsain). (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Kommentare zu: SPD mit starkem Team in der Verbandsgemeinde Selters

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Dr. Tanja Machalet ist rentenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion

Westerwalskreis. Tanja Machalet äußerte sich zu ihren künftigen Aufgaben: "Gerade bei der Rente werden wir in den kommenden ...

Verkehrsanalyse für Kreisverkehrsplatz ermöglicht neue Bewertung der Situation

Rennerod. Eine Anfrage an das rheinland-pfälzische Verkehrsministerium bezüglich der Einrichtung eines Kreisverkehrsplatzes ...

Sachstandabfrage zum Ausbau der B 49 zwischen Montabaur und Neuhäusel

Montabaur. Bündnis 90/Die Grünen im Westerwald lehnen laut einem Bericht des WW-Kuriers vom 14. Dezember 2021 den Ausbau ...

CDU-Kreisverband dankt an Andreas Nick für Engagement im Europarat

Westerwaldkreis. Mit der Akkreditierung der vom Deutschen Bundestag gewählten neuen deutschen Delegation zu Beginn der ersten ...

CDU schickt Gerrit Müller als Bürgermeisterkandidaten der VG Rennerod ins Rennen

Rennerod. Über 40 Mitglieder hatten den Weg ins Haus am Alsberg nach Rennerod gefunden, um Müller für die anstehende Bürgermeisterwahl ...

Impulse digital: Caritas und Diakonie unterstützen die Schwächsten in der Pandemie

Westerwaldkreis. CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel konnte als Gesprächspartnerinnen in der Videokonferenz Petra ...

Weitere Artikel


Wettbewerb „Meine Familienkiste“: Preisträger ausgezeichnet

Westerwaldkreis. Unter Leitung von Landrat Achim Schwickert und der Bündnis-Gründerin Ulla Schmidt stand die Jury nun vor ...

Niedrigzinsen: Wie können Kommunen profitieren?

Hachenburg/Region. Die einen suchen Wege, ihr Geld gewinnbringend anzulegen, die anderen sind froh darüber, dass sie zu historisch ...

Wechsel bei Bald Automobile: Daniel Junker folgt auf Harald Gayk

Siegen/Region. Ein Jahr nach der Übernahme der damaligen Bald AG durch die Jürgens-Gruppe in Hagen verlässt Geschäftsführer ...

Grüne Politik für Hachenburg

Hachenburg. Auf der Kinder– und Jugendarbeit liegt ein besonderes Augenmerk: „Wir unterstützen weiterhin notwendige Ausbaumaßnahmen ...

Atemschutz-Notfall-Trainierte-Staffel der Verbandsgemeinde Wirges

Wirges. Bereits in den Jahren 2015 und 2016 beschaffte die Verbandsgemeinde Wirges jeweils eine Atemschutznotfalltasche, ...

Erneut toter Rotmilan auf der Kalteiche gefunden

Wilnsdorf. Anfang April fand der Wilnsdorfer Christian Kosch beim Spaziergang unter dem Windpark Kalteiche und im Dreiländereck ...

Werbung