Werbung

Nachricht vom 09.04.2019    

Nachtbus samstags für Wallmerod

In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben Partygänger und Nachtschwärmer, wenn sie denn von Limburg aus in Richtung Montabaur über Wallmerod den Heimweg antreten wollen, die Möglichkeit auf einen Nachtbus zurück zu greifen. Ab dem 13. April wird der Nachtbus vorerst als Angebot bis zum 15. Dezember regelmäßig in der Samstagnacht in Hin- und Rückfahrt seinen Dienst versehen. Das Projekt wurde jetzt in einem Gespräch zwischen Verbandsbürgermeister Klaus Lütkefedder, dem Fachbereichsleiter Planung im Zweckverband „SchienenPersonenNahVerkehr“ (SPNV) Rheinland-Pfalz Nord Dennis Klees und vom Busunternehmen Timo Medenbach vorgestellt.

Sie arrangierten die Nachtbusfahrten für die VG Wallmerod. Foto: Klaus-Dieter Häring

Wallmerod. Und alle Beteiligten sind sich einig, dass dieses Angebot auch über den 15. Dezember hinaus läuft und eine sehr gute Sache ist. „Mit dem Nachtbus verstärken wird das derzeit laufende Top-Thema der Verbandsgemeinde – Mobilität – zusätzlich“ so Klaus Lütkefedder. Denn das in den vergangenen Wochen in der Verbandsgemeinde gestartete Projekt „Dorfmobil“ sei sehr gut angelaufen und Klaus Lütkefedder ist heilfroh, dass es läuft.

Nun hat er von einem Nachtbus in Westerburg erfahren und sofort sich Gedanken gemacht, wie das Geschäft läuft. Für ihn stand die Frage im Vordergrund, warum der Westerburger Nachtbus nur über Hadamar und nicht über Wallmerod fährt. Hier klärte Dennis Klees auf. Dies sei ein Schienenergänzungsangebot und wird dort angeboten, wo auch Bahnhöfe und Zugstrecken bestehen. Dann fahren die Busse zu den Zeiten, in denen kein Zug fährt. Da aber die Verbandsgemeinde Wallmerod mit Steinefrenz und Dreikirchen ebenfalls zwei Bahnhöfe auf der Strecke Montbaur-Limburg besitzt, reifte bei Klaus Lütkefedder sofort der Plan, dieses Modell für die beiden Bahnhöfe und darüber hinaus weitere Ortschaften einzurichten. Nach Gesprächen zwischen der Verbandsgemeinde und der SPNV wurde nun das Projekt ausgearbeitet und nach einer Ausschreibung auch die Firma Medenbach als Busunternehmen integriert.

Der Plan sieht nun vor, dass Personen ab Montabaur die Bahn um 19.10 Uhr, 20.21 Uhr und 21.26 Uhr nutzen können, die nach Limburg fährt. Zurück fährt der Nachtbus dann ab Limburg ZOB West ab 1.53 Uhr und fährt dann über Staffel (Bushaltestelle Musikpark), Elz, Elz-Malmeneich, Hundsangen, Dreikirchen, Weroth, Wallmerod. Bis hier besteht Zusteigemöglichkeit, die dann an den weiteren Stationen Berod, Steinefrenz, Girod, Kleinholbach, Großholbach, Ruppach-Goldhausen, Heiligenroth und Montabaur ICE-Bahnhof nicht mehr besteht. Aber ein Ausstieg ist möglich, sodass jeder Fahrgast an sein Ziel gelangen kann.



Einzelfahrscheine können an den Fahrkartenautomaten entlang der „3Länderbahn“ erworben werden, bei Bedarf aber auch direkt im Nachtbus. Es gibt aber auch zusätzlich die Möglichkeit einer Gruppenkarte. Fünf Personen haben dann die Möglichkeit zu einem Gruppenpreis von 23,50 Euro am jeweiligen Tag bis Betriebsschluss beliebig viele Fahrten im VRM-Gebiet zu nutzen. Diese Gruppenkarte ist aber nur an den Bahnhöfen und nicht im Nachtbus zu erwerben. Dauerkartenbesitzer der Unterwesterwaldbahn können den Nachtbus auch nutzen.

Dennis Klees sieht dieses Projekt auch positiv, steckt aber die anfänglichen Ziele nicht hoch. Denn auch der Nachtbus zwischen Limburg und Westerburg hatte in seinen ersten Fahrten „die mit null Personen gefahren wurden“ Anfangsschwierigkeiten. Als dann gemerkt wurde, dass das Projekt läuft, wurden es immer mehr und mittlerweile hat sich dieser Nachtbus etabliert. Nun sind Plakate gedruckt und Flyer werden ausgelegt, damit der Nachtbus zwischen Montabaur und Limburg, mit Stationen in der Verbandsgemeinde Wallmerod, eine Zukunft hat. kdh


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!


Kommentare zu: Nachtbus samstags für Wallmerod

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Muss im Westerwald Pflaster aus Vietnam bestellt werden?

Für die Neugestaltung des Burggartens in Hachenburg werden neben rund 250 Quadratmetern gebrauchtem Pflaster auch 600 Quadratmeter neues Pflaster, das in Vietnam bestellt wurde, eingebaut. Ein Anbieter von gebrauchtem Pflaster aus Münster übt harsche Kritik.


Corona im Westerwaldkreis: Gesundheitsamt meldet 269 aktive Fälle

Die Kreisverwaltung Montabaur meldet am Mittwoch, dem 20. Oktober 41 neue Corona-Infektionen seit Montag. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, steigt auf 269.


Erweiterung des Outlet Centers Montabaur widerspricht Landesentwicklungsprogramm

Der geplante Ausbau des Fashion Outlet Center Montabaur bedroht massiv die Entwicklung benachbarter Innenstädte, kritisiert die Freie Wähler Fraktion in einer Pressemitteilung. Eine Anfrage an die Landesregierung diesbezüglich sei ebenfalls bereits gestellt.


SPD-Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad- und Wanderweg zwischen Rennerod und Rehe

Folgende Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad und Wanderweg in Rehe erreichte die Redaktion des WW-Kuriers. Diese geben wir im genauen Wortlaut im Folgenden so wieder.


Kultur, Artikel vom 20.10.2021

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Bei „die freundlichen herren“ handelt es sich um eine Böhse Onkelz Coverband aus dem Raum Mendig. Gegründet im Jahr 2005 feierten die freundlichen Herren (dfh) im Jahr 2006 ihr Bühnen-Debüt. Am 6. November, Beginn 21.30 Uhr, kommen sie nach Hachenburg in Pits Kneipe.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Erweiterung des Outlet Centers Montabaur widerspricht Landesentwicklungsprogramm

Montabaur. Kommunal- und Landespolitiker machen sich über alle Parteigrenzen hinweg Gedanken, wie unsere Innenstädte gestärkt ...

CDU-Jugendorganisation Westerwald: Kein Verständnis für endlose Personaldebatten

Hachenburg. Bei ihrer jüngsten Versammlung im Hachenburger Parkhotel wählte die Junge Union (JU) im Westerwaldkreis Delegierte ...

SPD-Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad- und Wanderweg zwischen Rennerod und Rehe

Rennerod. Wir, die SPD Rennerod, haben die Verärgerung der Bevölkerung über den radikalen Rückschnitt im Bereich des Radweges ...

Wichtige Zukunftsthemen in der VG Hachenburg beraten

Hachenburg. Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Mitglieder des dafür zuständigen Ausschusses unter Vorsitz von Bürgermeisterin ...

Baustellenbesuch bei der Feuerwehr Selters

Selters. Die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Selters nimmt Formen an und macht große Fortschritte. Im Rahmen ihrer ...

Reduzierung Bereitschaftsdienste: Kassenärztliche Vereinigung beschwichtigt

Region. Wie die Kuriere mehrfach berichteten rief die seit Anfang Oktober umgesetzte Reduzierung der Erreichbarkeit in den ...

Weitere Artikel


„Kleeblattwanderungen“ eröffnen die Wander- und Rad-Saison

Limbach. Über einen nahezu alpinen Pfad (optional) geht es von hier hinunter zur Großen Nister und über die Seelbachquelle ...

Rheinbrücke Bendorf: Schäden auf der A 48 werden beseitigt

Bendorf. Ebenfalls gesperrt ist im gleichen Zeitraum der Nacht die Auffahrt von der B 42 bei Bendorf auf die A 48 in Richtung ...

Baustelle Hohe Straße steht vor dem Abschluss

Montabaur. Die Arbeiten gliedern sich in zwei Abschnitte: Im ersten Abschnitt ab Einmündung Aubachstraße bis etwa Höhe Hausnummer ...

Wie aus Schrott ein eigenes Kunstwerk wird

Enspel. Mit dabei ist auch Andreas Wengenroth aus Hattert. „Bei mir ist die Teilnahme schnell erklärt – der Kurs ist mir ...

SPD nominiert Kandidaten für den Verbandsgemeinderat Montabaur

Montabaur. In der Versammlung machte der Spitzenkandidat und gleichzeitige Vorsitzende der SPD in der Verbandsgemeinde Montabaur, ...

Junge Menschen fasten Krieg

Westerwaldkreis/Hachenburg. Svenja Oehlert ist eine von rund 25 Jugendlichen, die Teil der Jugendkirche Way to J sind. Sie ...

Werbung