Werbung

Nachricht vom 08.04.2019    

Cooles „Manga-Kunstprojekt“ im Jugendhaus Selters

Die Jugendpflege der VG Selters, unter der Führung von Olaf Neumann, hatte Jugendliche im Alter von 11 bis 16 Jahren zu einem Kunstprojekt der besonderen Art eingeladen: „Manga“, die japanische Art des Zeichnens von Comics. Diese Kunstrichtung sollte den interessierten Jugendlichen im Rahmen eines Workshops näher gebracht werden und ihre Kreativität und ihr Kunstverständnis dadurch gefördert werden. Das Interesse an diesem Workshop war groß.

Konzentriertes Arbeiten beim Manga-Kunstprojekt. Fotos: Jugendpflege der VG Selters

Selters. Leider konnten nur zehn Jugendliche teilnehmen, um ein intensives Arbeiten und Lernen zu ermöglichen. Die Betreuung erfolgte durch die erfahrene Manga-Zeichnerin Gina Bagala, welche durch Cindy Hanssen, die freie Mitarbeiterin des Mädchentreffs der Stadt Selters, unterstützt wurde. Reizvoll war die Möglichkeit, die eigenen Werke im Jugendhaus im Rahmen einer Galerie auszustellen und an der Gestaltung der Räume des Jugendhauses mitzuwirken.

Gina Bagala führte die Teilnehmer zunächst in die geheimnisvolle Welt des Mangas ein. Sie erläuterte, dass der Fantasie beim Zeichnen praktisch keine Grenzen gesetzt sind. Es gibt zwar bestimmte Richtungen und Szenen, die auf der einen Seite ernsthaft, dann wieder entspannt, aber auch blutig dargestellt werden können. Jeder entscheidet für sich, in welche Richtung er gehen möchte.

Sehr beliebt ist der moderne Manga-Stil, nach dem sogenannten „Kindchenschema“. Hierbei werden die Gesichter allesamt sehr kindlich dargestellt und die großen Augen auffallend betont. Manga ist Kult und hat auf der gesamten Welt Millionen Anhänger, die sich auch entsprechend kleiden und schminken. Als Pendant zu Manga gilt Anime. Dieser Ausdruck bezeichnet die in Japan produzierten Zeichentrickfilme im Manga-Stil.

Nach der Einführung legten die Teilnehmer los, indem sie ihren Zeichnungen zunächst durch Skizzen einen Rahmen gaben. Hierbei war die Kreativität der Jugendlichen gefordert, die den gesamten Spielraum der Fantasie auch ausnutzten. Natürlich stand Gina Bagala mit Rat und Tat zur Seite, da die ersten Striche die schwersten sind, bis das Grundkonzept des Bildes steht. Wenn man das Entstehen der Werke vom ersten Zeichenstrich bis zur Fertigstellung verfolgt hat, kann man nicht anders als erstaunt, aber anerkennend mit dem Kopf nicken. Den jungen Künstlern war für die Erstellung ihrer Objekte ein Zeitfenster von rund sechs Stunden gegeben. Während einer kurzen Mittagspause konnten sich die Teilnehmer an Pizza und Salaten bedienen.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Als Gina Bagala langsam das Ende des Projektes einläutete, konnte sie sehr zufrieden sein mit dem, was sie zu sehen bekam. Die Jugendlichen präsentierten voller Stolz ihre Manga-Objekte, die in ihrer Verschiedenartigkeit zu bestaunen waren. Bagala war im anschließenden Gespräch begeistert von der Lernfähigkeit der Künstlerinnen und Künstler, die ohne Ausnahme konzentriert und aufmerksam zu Werke gingen. Durch das große Interesse ist ein weiterer Workshop zu diesem Thema in Planung.

Jugendpfleger Olaf Neumann ist per Mail olaf.neumann@selters-ww.de oder Telefon 02626/764-77 zu erreichen. Die Angebote und die Online-Anmeldung der Jugendpflege finden Sie auf der Homepage der Verbandsgemeindeverwaltung Selters www.vg-selters.de über das Jugendpflege-Logo „m² mach mit – jugendlich in der VG Selters“. (PM)


Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Cooles „Manga-Kunstprojekt“ im Jugendhaus Selters

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


60-jähriges Jubiläum und Sommerfest der Wohnstätte Lebenshilfe Flammersfeld

Flammersfeld. Das Gelände der Wohnstätte der Lebenshilfe in Flammersfeld wurde am Sonntag, 14. August, zur Bühne. Wie im ...

Andrea-Berg-Gala und Wacken: Erfolgserlebnisse für "Höhner"-Sänger aus Westerwald

Region. Was für eine Woche für Patrick Lück, dem Westerwälder Sohn, der seit geraumer Zeit zusammen mit Henning Krautmacher ...

Musikkirche: Musikalischer Abendgottesdienst mit Blockflötentrio

Ransbach-Baumbach. Es erklangen die Töne von Georg Philipp Telemann (1681 - 1767) und sein zwei Kanons für zwei Altblockflöten. ...

"Kultur im Keller" in Montabaur: Svetlana Kushnerova singt "Golden Oldies"

Montabaur. Die bekannte Opernsängerin präsentiert am Piano ein Potpourri aus weltberühmten Melodien und beliebten Hits aus ...

Jubiläumsfest des St. Thomas-Hospiz in Dernbach war ein großer Erfolg

Dernbach. Im Klostergarten, gegenüber dem Mutterhaus in der Katharina Kasper Straße, war einer kleiner, aber feiner Festplatz ...

Singers Corner am 9. August: Musik zum Feierabend auf Altenkirchener Marktplatz

Altenkirchen. An diesem Dienstag geht es in die zweite Runde mit „Musik zum Feierabend“ auf dem Altenkirchener Marktplatz. ...

Weitere Artikel


Dritter „Biber-Sonntag“ bei Wölferlingen/Freilingen

Wölferlingen. Hinzu kommen zahlreiche Libellen- und Insektenarten sowie Amphibien. Aktuell sind bereits Reiherenten, Tafelenten, ...

Sascha Grammel Live-Programm „FAST FERTIG!“

Hachenburg. Nun wartet das nächste, brandheiße Live-Programm fertig in den Startlöchern. Beziehungsweise fast. Also: „FAST ...

CDU will Schulsozialarbeit weiter fördern und stärken

Westerwaldkreis. Die Stellenanzahl für die kreiseigenen Gymnasien soll nach dem CDU-Vorschlag ab dem Jahr 2020 verdoppelt ...

Westerwälder Literaturtage: Ijoma Mangold liest in Hillscheid

Hillscheid/Region. Er wächst in Heidelberg auf. Seine Mutter stammt aus Schlesien, sein Vater ist aus Nigeria nach Deutschland ...

Umzug ins „Karl-Herbert-Haus“ steht an

Gemünden. In Anlehnung an das Selterser Interims-Verwaltungsdomizil, das „Propst-Herbert-Haus“, haben die Synodalen des Dekanats ...

Munteres Frühlingserwachen bei Keramikern in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Die Stadt im Westerwald ist mit Recht das Zentrum Europäischer Keramik. Der Experimentier- und Einfallsreichtum ...

Werbung