Werbung

Nachricht vom 05.04.2019    

Gast im Herz der Diözese: Limburger Dom

„Hier schlägt das Herz der Diözese Limburg!“ Mit diesem Satz begrüßte Dompfarrer Gereon Rehberg die „555er“ Seniorinnen und Senioren aus dem Buchfinkenland im Dom zu Limburg. Obwohl seine Zeit als Pfarrer der Buchfinkenlandgemeinden fast 24 Jahre zurückliegt, ließ es sich Rehberg nicht nehmen, viele seiner inzwischen hochaltrigen früheren Gemeindemitglieder in der Bischofstadt zu begrüßen. Bei der spürbaren Wiedersehensfreude war es auch zu verschmerzen, dass Bischof Georg Bätzing leider die Gäste nicht auch persönlich begrüßen konnte.

Die Einblicke in die vieldiskutierte Bischofsresidenz waren sicher der Höhepunkt des Besuches der 555er aus dem Buchfinkenland bei ihrem früheren Pfarrer Gereon Rehberg in Limburg. Fotos: privat

Buchfinkenland/Limburg. Erfreut waren die Besucher aus Hübingen, Gackenbach und Horbach darüber, wie schnell (trotz der inzwischen vergangenen vielen Jahre) der frühere Gackenbacher Pfarrer wieder in die damaligen Geschehnisse seiner Buchfinkengemeinden eintauchte. Und auch das eine oder andere Wort auf „Wäller-Blatt“ rutschte ihm dabei heraus. Sogar die Namen einiger Teilnehmer wie Hermann, Paul, Josef oder Reinhard waren dem beliebten Geistlichen noch vertraut und er konnte sie meist den älter gewordenen Gesichtern zuordnen.

Im Dom wurde zunächst dessen Entstehung mit Baubeginnen im Jahre 1180 und Vollendung 1235 vorgestellt. „Es gab damals eigentlich kein richtiges Baukonzept, man hat einfach drauflosgebaut und dafür ist es eine doch stattliche und sehr schöne Kirche geworden“, so eine der mit den Domführungen betrauten Ordensschwestern. Auch sei der Dom nie zerstört worden. Damit das auch künftig so bleibt, wurden einige Fürbitten gebetet, darunter auch die Bitte um mehr Solidarität und Nächstenliebe auf der Welt.

Höhepunkt der „Fahrt in den Frühling“ zum Saisonauftakt der Initiative „555 Schritte – fit bis ins höchste Alter“ war der sich anschließende Besuch nebenan in der Bischofsresidenz. Dieser prunkvolle Sitz des früheren Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst erlangte wegen seines Luxus und der damit verbundenen hohen Kosten zweifelhafte Berühmtheit. Den zuweilen als „Protz-Bischof“ titulierte Oberhirten kostete der Skandal im Jahr 2014 das Amt. Aber die Gestaltung der Räume mit Foyer, Säulengang und Kapelle wusste den Gästen aus dem Westerwald durchaus zu gefallen. „So viel Geld wurde ausgegeben und dann sind die Räume nixnutzig“, wie einer Seniorin ihr Bedauern zum Ausdruck brachte. Ein Bewohner des Seniorenzentrums Ignatius-Lötschert-Haus ergänzte: „Scheh esset jo schonn!“

Nicht fehlen darf bei allen Aktivitäten der 555er eine gemütliche Kaffeerunde. Gastgeber dafür war zum Abschluss der Fahrt in den Frühling das historische Landhotel „Studentenmühle“ bei Nomborn. Dort wurde bei Kaffee und frischem Kuchen auf einen erlebnisreichen Nachmittag zurückgeblickt. Und als Koordinator der 555er dankte Uli Schmidt allen Teilnehmenden und Helfern und stimmte diese schon auf die nächste Aktion in Form eines „Musikstationenweges“ mit Sängern und Musikern am 8. Mai ein. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Gast im Herz der Diözese: Limburger Dom

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Veränderte Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Die Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus Limburg wird mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen im Landkreis ab kommenden Mittwoch, 21. Oktober, angepasst. Die seit Juli geltende Besuchsregelung bleibt grundsätzlich bestehen, jedoch wird die Anzahl der Besucher reduziert, die ein Patient empfangen darf.


Neue Räume für die Qualitätskoordination in der Westerwald-Brauerei

Stolz zeigt Carmen Müller ihr neues Reich: Auf rund 400 Quadratmetern, die sich in zehn unterschiedliche Räume aufteilen, geht es um Qualitätsförderung, Mikrobiologie, chemisch-technische Untersuchungen, Rückstellproben mit verschiedenen Temperaturzonen bis hin zur Simulation von Biertransporten und Alterungsverhalten der Biere. Wichtiger Bestandteil der Hachenburger Bier-Schule in der ersten Etage sind Bierstilkunde, Geschmacksverkostungen und Rohstoffschulungen. Denn Fortbildung für die Mitarbeiter/innen findet regelmäßig und verpflichtend hier statt.


Dorfökologische Beratung - NABU Montabaur beriet Gemeinde Kadenbach

Als erste Gemeinde im Westerwald nahm Kadenbach ein Angebot des NABU Montabaur zu einer Beratung zur ökologischen und naturverträglichen Dorfgestaltung wahr. Durch zunehmende Bodenversieglung, Steingärten, Verrohrung von Bächen und Gräben verschwinden nicht nur Lebensräume von Pflanzen und Tieren in dörflichen Gemeinden, sondern verändert sich auch das Wohlfühlklima, so NABU-Bildungsreferentin Katharina Kindgen.


SPD-Fraktion tage in Nistertal: Politik wird nicht nur im Wahlkampf gemacht

Nun ist die neue Wahlperiode in der Verbandsgemeinde gut über ein Jahr alt und die SPD in der VG Bad Marienberg hat sich richtig ins Zeug gelegt. In den vergangenen 14 Monaten nach der Konstituierung des Verbandsgemeinderates ist die SPD durch viele gute Initiativen und Ideen für ihre Heimat aufgefallen.


„hähnelsche buchhandlung“ Preisträger des Deutschen Buchhandlungspreises 2020

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, verleiht in diesem Jahr zum sechsten Mal den Deutschen Buchhandlungspreis. Mit der Auszeichnung würdigt die Kulturstaatsministerin unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen mit Sitz in Deutschland, die ein anspruchsvolles und vielseitiges literarisches Sortiment haben, ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren.




Aktuelle Artikel aus der Region


Veränderte Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Limburg. Konkret bedeutet dies:

• Innerhalb der ersten sechs Tage des Aufenthaltes dürfen stationäre Patienten maximal ...

Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

Helmeroth/Bruchertseifen. Wir starten unsere Rundwanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Helmeroth, einer kleinen Gemeinde ...

31 Corona-Fälle im Westerwaldkreis über das Wochenende

Kath. Kita St. Gangolf in Meudt
Ein Erzieher/in wurde positiv auf Corona getestet. Deswegen befindet sich die "Vogelnestgruppe" ...

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Höhr-Grenzhausen. Der erste Kraftfahrzeughalter und Geschädigte hatte seinen PKW (VW Golf; Farbe: Schwarz) vor dem Haus in ...

Bahn-Signale an Bahnübergang beschädigt und geflüchtet

Fehl-Ritzhausen. Am Samstag, den 17. Oktober 2020, wurde ein frischer Unfallschaden an einem Lichtsignal sowie einem Andreaskreuz ...

Interaktive Herbstwanderung auf dem Dürrholzer Naturerlebnispfad

Dürrholz. Der Pfad bietet Durchblicke durch laubenartige Blättertunnel, Einblicke in Naturelemente und Ausblicke auf die ...

Weitere Artikel


Stephan Bauer: Vor der Ehe wollt´ ich ewig leben

Hachenburg. Sind Single-Leben und Fremdgehportale im Netz eine Alternative, fragt der Hachenburger Sonnenkönig 2018, Stephan ...

Historiker Andreas Rödder: Moralisierung ist Gift für demokratischen Diskurs

Wissen. „Eigentlich alle“: Die Antwort von Professor Dr. Andreas Rödder fiel kurz und bündig aus, als Moderator Michael Au ...

Verkehrsunfallflucht auf der L303 zwischen Siershahn und Helferskirchen

Helferskirchen. Der geschädigte Autofahrer befuhr mit seinem Opel Astra die Strecke in Gegenrichtung, als ihm am Ausgang ...

„Digiscouts”: Azubis helfen Betrieben bei der Digitalisierung

Koblenz/Region. Digitalisierungspotenzial gibt es in fast jedem Unternehmen, man muss es nur finden. Wer wäre dazu besser ...

„Verzauberung im Zusammenspiel“: Vortrag für die Jugendarbeit

Altenkirchen/Selters. Die Kreisverwaltung Altenkirchen veranstaltet in Kooperation mit der Fachstelle Plus Koblenz, den Kreisjugendämtern ...

Film der Frischlinge: Gemeinsam nach Afrika

Ransbach-Baumbach. Ransbach-Baumbach. Auch Michael Merz, Stadt- und Verbandsbürgermeister Ransbach-Baumbach ließ es sich ...

Werbung