Werbung

Nachricht vom 03.04.2019    

Stöffel-Park wird zum Schweizer Testgelände

Normalerweise geht es bei einem Museum um die „fachgerechte Aufbewahrung von Exponaten“. Der Stöffel-Park bietet viel mehr als das. Er dokumentiert Industriegeschichte, Fossilienfunde der dortigen Lagerstätte, ermöglicht verschiedene Freizeitaktivitäten und unterhält mit seinem umfangreichen Programm. Aber man kann ihn auch mieten, denn hier soll natürlich Geld erwirtschaftet und nicht nur ausgegeben werden. Das gelingt oft in der schönsten Art und Weise: durch (Hochzeits-) Feiern in der Alten Schmiede beispielsweise. Und um eine Nummer größer und eine Veranstaltung, die auch langzeitig für die Besucher positiv nachwirken wird, ist der Aufenthalt der Schweizer Firmengruppe Ammann.

Livedemonstration Asphaltieren. Fotos: Tatjana Steindorf

Enspel. Ammann ist ein weltweit führender Anbieter von Mischanlagen, Maschinen und Dienstleistungen für die Bauindustrie mit Kernkompetenz im Straßenbau und der Verkehrsinfrastruktur. Wie bereits vor sechs Jahren hat Ammann den Stöffel-Park als Location für die Vorbereitung auf die „bauma“ 2019 in München ausgewählt. Bei dieser Messe dreht sich alles um Bau-, Baustoff- und Bergbaumaschinenindustrie. Sie ist der größte internationale Treffpunkt der Branche und ihr wichtigster Multiplikator. 2016 waren rund 3.400 Aussteller aus 58 Ländern dabei. Alle drei Jahre findet sie statt. So ist im Internet nachzulesen.

Die Messe ist so wichtig, dass die Ammann-Group ihre Händler mit viel Engagement darauf vorbereitet. Schließlich müssen diese mit den Neuerungen oder weiterentwickelten Maschinen bestens vertraut sein. Daran wird nicht gespart.

Gudrun Oestern und Willi Reutter von der Ammann-Group haben die Organisation für die Vorbereitung (das PreTraining) auf die Messe in München übernommen. Dafür wurden Verdichtungsmaschinen und Straßenfertiger nach Enspel verfrachtet, die – ebenso wie das Telematik-System, das die Daten der Maschinen erfasst – im Stöffel-Park vorgeführt wurden. An drei Tagen kamen jeweils circa 150 Gäste und Mitarbeiter zusammen. Für Gerätschaften und die Verköstigung vor Ort samt Unterhaltungsprogramm am Abend wurden Tertiärum, Café Kohleschuppen, die Alte Schmiede und weitere Räumlichkeiten genutzt. Die anderen Stöffel-Park-Besucher konnten derweil eintrittsfrei den Park besuchen. Alles lief entspannt und freundlich über die Bühne.

„Für uns ist das hier die perfekte Kulisse. Hier finden wir ganz viel Flair und Authentizität“, lobte Gudrun Oestern den Stöffel-Park als Vorbereitungsort auf die „bauma“.

Der Stöffel-Park profitiert sehr davon, dass für die Livedemonstration sogar wieder asphaltiert wurde – wie bereits vor sechs Jahren. Dieses Mal wurde zwischen Infothek und Alter Schmiede ein bituminöser Bodenauflag aufgebracht. Das ging erstaunlich leise und mit wenig Geruchsbelästigung über die Bühne. „Das macht moderne Technik möglich“, erklärte Reutter.

„Ganz ohne Kosten für uns wurde asphaltiert“, zeigte sich Martin Rudolph (Geschäftsführer des Stöffel-Parks) begeistert. „Nicht einmal für die Baggerarbeiten, die Firma Koch aus Westerburg durchgeführt hat, mussten wir bezahlen, auch diese übernahm die Ammann-Group“, fügte er hinzu.

Erfreulich sind überdies die positiven Berührungspunkte in der Region und zwischen den Firmen. Für die Asphaltierungsarbeiten stellte das Ausbildungszentrum (AZ) Limburg-Weilburg angehende Straßenbauer zur Verfügung. Ausbilder Mathias Landau hatte seine besten Männer dafür ausgesucht. Sie machten gerne mit, da die Ammann-Group dem AZ (www.az-limburg.de) immer neueste Maschinen für die Ausbildung zur Verfügung stellt. (Bilder von der Aktion im Stöffel-Park sind übrigens auch auf Instagram zu sehen.) Das AZ wiederum bildet Fachkräfte für die Firma Koch aus …

Von den Ammann-Tagen im Westerwald profitier(t)en auch Hotels in zwei Verbandsgemeinden und natürlich die vielen Menschen, die in den nächsten Jahrzehnten den Stöffel-Park besuchen werden. (Tatjana Steindorf)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Stöffel-Park wird zum Schweizer Testgelände

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Digitale Lösungen für die Region gesucht

Koblenz. R56+ hat es sich zur Aufgabe gemacht, aktiv für den Wirtschafts- und Bildungsstandort sowie die besondere Lebensqualität ...

FOC Montabaur: IHK Koblenz steht für fairen Wettbewerb ein

Koblenz/Montabaur. Hintergrund der Diskussion ist, dass der Verbandsgemeinderat Montabaur sich grundsätzlich für eine Erweiterung ...

Pannenkurs beim Autohaus Bergisch brachte neue Erkenntnisse

Hachenburg. Das Autohaus hatte bereits zum zweiten Mal einen kostenfreien Werkstatt- und Pannenkurs angeboten. Geschäftsleiter ...

Langfristige Integration in die Arbeitswelt

Selters. Bereits seit mehreren Jahrzehnten arbeitet die Schütz-Firmengruppe mit den Caritas Werkstätten zusammen, die zur ...

Gut informiert in eine erfolgreiche Ausbildung starten

Dierdorf / Selters. Zukunftsorientiertes Ausbildungsspektrum – zufriedene Besucher
Das Krankenhaus präsentierte ein ebenso ...

US-Wahlen: Donald Trump und die Bedeutung für regionale Unternehmen

Koblenz. Bei einer Diskussionsveranstaltung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz haben sich deshalb am Montag prominente ...

Weitere Artikel


CDU überreichte Adenauer-Gedenkplakette an Dr. Werner Langen

Hattert. Im Vorfeld der Feierstunde hatten die Gäste auch die an der Nistermühle in Hachenburg angebrachte Gedenktafel besucht. ...

Podiumsdiskussion der FDP Hachenburg zur ärztlichen Versorgung

Hachenburg. Hachenburg. Dr. Klaus Kohlhas, Facharzt für Allgemeinmedizin und Mitglied im Vorstand der Kreisärzteschaft im ...

Vortrag „Raiffeisens große Ideen“

Selters. Wer war der protestantische Sozialreformer Friedrich Raiffeisen, dessen Name weltweit bekannt ist, wenn es um genossenschaftliche ...

Peter Enders ist Bürgermeisterkandidat der SPD Hattert

Hattert. Die Hatterter SPD sieht sich gut aufgestellt für die aktuellen und zukünftigen Themen und für die Herausforderungen ...

Unbekannte Flüssigkeit im Mudenbacher Wald entsorgt

Mudenbach. Durch die Ortsgemeinde Mudenbach wird der Polizei die Ablagerung einer größeren Menge einer bislang unbekannten ...

Brand auf der Klingelwiese

Maxsain. Gegen 2.22 Uhr wurde die PI Montabaur von der Rettungsleitstelle über einen Wohnhausbrand auf dem Campingplatz Klingelwiese ...

Werbung