Werbung

Nachricht vom 31.03.2019    

JU fordert Ausbau des Flugplatzes Ailertchen zum Passagierflughafen

APRILSCHERZ | APRIL, APRIL Der nachstehende Text ist ein Aprilscherz.(Danke an die JU für die schöne Idee.) In der vergangenen Woche trafen sich CDU-Politiker aus Westerburg mit Mitgliedern der Jungen Union (JU) Westerwald zur Ortsbegehung am Flugplatz Ailertchen. Dieser soll, auf Vorschlag der JU, zeitnah zum Passagierflughafen umgebaut werden. Der ländliche Raum soll wieder an Attraktivität gewinnen - vor allem für junge Menschen. Wie genau dies erreicht werden soll, hat die Junge Union Westerwald in ihrem Programm zur Kommunalwahl, „Junger Westerwald“, erarbeitet.

Die JU informiert sich direkt auf dem Flugplatz. Foto: privat

Ailertchen. Ein besonderes Augenmerk legte der Arbeitskreis „Leben im Ländlichen Raum“, unter der Leitung von Marvin Kraus, auf die Verbesserung der Infrastruktur. Deswegen, so die Kreisvorsitzende Frederike Schroer, „sei es unumgänglich, den Westerwald an das internationale Flughafennetz anzuschließen“. Der Flugplatz Ailertchen wäre, wegen seiner Anbindung zur Autobahn, hervorragend als Passagierflughafen geeignet. Auch der CDU Kandidat für das Amt des VG-Bürgermeisters in Westerburg, Markus Hof, begrüßt den Vorstoß der Jungen Union. Die Verbandsgemeinde Westerburg sei offen für neue Ideen. Hof glaubt, dass Westerburg als Region ebenfalls stark von einem Passagierflughafen profitieren könne.

Janick Pape, Stadtbürgermeisterkandidat in Westerburg, pflichtet ihm bei: „Wie wichtig Infrastruktur für die Entwicklung einer Region ist, konnte man in den letzten Jahren am Beispiel des ICE Bahnhofs in Montabaur erleben.“ Für junge Berufstätige sei eine internationale Direktanbindung wichtiger denn je geworden. Durch einen eigenen Passagierflughafen könne der Westerwald seinen Standort als „Tor zur Welt“ weiter festigen. Doch nicht nur Berufseinsteiger zeigten bisher ihre Zustimmung zum Vorschlag. Ebenfalls begeistert ist der Landtagsabgeordnete Ralf Seekatz. Dieser kandidiert am 26. Mai für das europäische Parlament und sagte bereits zu, den Passagierflughafen durch regelmäßige Flüge zwischen Ailertchen und Brüssel unterstützen zu wollen.



Auch über die Umsetzung des Ganzen habe man sich schon Gedanken gemacht. Tipps zum Aufbau einer Betreibergesellschaft wolle man sich von der rheinland-pfälzischen Landesregierung holen. Diese habe in den vergangenen Jahren eindrucksvoll gezeigt, wie erfolgreiches Management eines Passagierflughafens funktioniere. Sollte das Projekt entgegen aller Erwartungen doch keinen reißenden Anklang finden, könne man schließlich immer noch an einen chinesischen Investor verkaufen - ganz nach rheinland- pfälzischem Vorbild, so Frederike Schroer. Davon geht jedoch in den Reihen der CDU und der Jungen Union Westerwald niemand aus. Dort glaubt man fest an den Erfolg des Projektes. (PM JU)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: JU fordert Ausbau des Flugplatzes Ailertchen zum Passagierflughafen

1 Kommentar

Ich hoffe das ist ein Aprilscherz!!!
#1 von Sarah, am 02.04.2019 um 09:14 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Ortsbegehung in Simmern - Bürgerinitiative fordert Tempo 30 auf der Hauptstraße

Simmern. Unter Leitung von Detlev Jacobs, der die Bürgerinitiative “Tempo 30 auf der Hauptstraße Simmern“ im Ort aktiv mitgestaltete, ...

Ransbach-Baumbach: Ausschuss für Wirtschaft, Soziales und Generationen tagte

Ransbach-Baumbach. Stadtbürgermeister Michael Merz hatte kürzlich den Ausschuss für Wirtschaft, Soziales und Generationen ...

Dr. Tanja Machalet ist rentenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion

Westerwalskreis. Tanja Machalet äußerte sich zu ihren künftigen Aufgaben: "Gerade bei der Rente werden wir in den kommenden ...

Verkehrsanalyse für Kreisverkehrsplatz ermöglicht neue Bewertung der Situation

Rennerod. Eine Anfrage an das rheinland-pfälzische Verkehrsministerium bezüglich der Einrichtung eines Kreisverkehrsplatzes ...

Sachstandabfrage zum Ausbau der B 49 zwischen Montabaur und Neuhäusel

Montabaur. Bündnis 90/Die Grünen im Westerwald lehnen laut einem Bericht des WW-Kuriers vom 14. Dezember 2021 den Ausbau ...

CDU-Kreisverband dankt an Andreas Nick für Engagement im Europarat

Westerwaldkreis. Mit der Akkreditierung der vom Deutschen Bundestag gewählten neuen deutschen Delegation zu Beginn der ersten ...

Weitere Artikel


34.716 Euro für Kinderkrebshilfe Gieleroth gespendet

Atzelgift/Nister/Hachenburg. Der Marktleiter des REWE–Marktes Hachenburg, Thomas Diefenbach, führte in seiner Rede aus, dass ...

Hachenburger erobern Luftraum: Bierlieferung direkt in eigenen Garten

Hachenburg. Die Westerwald-Brauerei steht aktuell in Verhandlungen mit dem regionalen Getränkefachhandel. „Wer kennt es nicht: ...

An evening with George Gershwin and Cole Porter

Montabaur. Begleiten Sie die Musiker auf einer Entdeckungsreise durch ein Repertoire von Songs, die sich rund um das Thema ...

Wäller im Weltall: EU-Programm verlost zwei private Weltraum-Flüge

Neuwied/Montabaur/Altenkirchen. Es war der 21. Juli 1969, als mit Neil Armstrong und Buzz Aldrin die ersten Menschen den ...

Hans-Jürgen Fabig erhält Ehrenbrief des Sportbundes Rheinland

Mörlen. Als Fünfjähriger wollte der Knirps bereits mit seinem Vater das legendäre WM-Endspiel 1954 in Bern in der überfüllten ...

WWV Bad Marienberg: Spaziergang zu den Windskulpturen

Bad Marienberg. Vorbei an blühenden Kätzchen und anderen Frühblühern war bald der Skulpturenpark erreicht. Hier erwartete ...

Werbung