Werbung

Nachricht vom 29.03.2019    

Haus und Grund tagte: Wohnungsnachfrage im Kreis gestiegen

Sehr gut besucht war die diesjährige Mitgliederversammlung des Eigentümerverbands Haus und Grund im Kreise Altenkirchen und Westerwaldkreis e.V. Zahlreiche Vermieter waren erschienen, um von Verbandsdirektor Ralf Schönfeld (Mainz) Informationen zum aktuellen Mietrecht zu erhalten. Haus-und-Grund-Vereinschef Michael Schneider beurteilte die Entwicklung des Wohnungsmarktes für die Vermieter im Kreis sehr positiv.

Einige Vorstandsmitglieder des Vereins Haus und Grund: (von links) Volker Puderbach, Vorsitzender Michael Schneider, Verbandsdirektor Ralf Schönfeld, Ingrid Kipping, Alexander Ermert, Marita Schmidt, Joachim Weid und Wolfgang Märker. (Foto: Verein)

Betzdorf/Kreisgebiet. Sehr gut besucht war die diesjährige Mitgliederversammlung des Eigentümerverbands Haus und Grund im Kreise Altenkirchen und Westerwaldkreis e.V. Zahlreiche Vermieter waren erschienen, um von Verbandsdirektor Ralf Schönfeld (Mainz) Informationen zum aktuellen Mietrecht zu erhalten. Der Fachanwalt informierte über die neuesten Entscheidungen des Bundesgerichtshofs (BGH). In Fokus standen hierbei zahlreiche Entscheidungen zu den Betriebskosten. So war ein Mieter bis zum Bundesgerichtshof gezogen, weil er der Meinung war, dass er nicht bei einer Nebenkostenabrechnung „hin und herblättern müsse“ und daher die Abrechnung fehlerhaft sei. Der BGH belehrte ihn jedoch eines Besseren: Die Anforderungen an eine solche Abrechnung dürften nicht zu hoch sein.

Dauerbrenner Schönheitsreparaturen
Der Verbandsjurist präsentierte auch Urteile zum Schadensersatz und zur Mieterhöhung. Ein Dauerthema sei die inzwischen überbordende Rechtsprechung zum Thema „Schönheitsreparaturen“. Mehrfach hatte der BGH im Jahre 2018 Renovierungsfragen zu entscheiden. „Beim Thema Schönheitsreparaturen blicken selbst Fachleute kaum noch durch“, resümierte der Mietrechtsexperte. Schönfeld gab noch Tipps zu dem Bereichen Mieterauswahl, Bonitätsprüfung und Vertragsgestaltung. Er empfahl, ausschließlich Spezialvertrage seines Verbands Haus und Grund zu verwenden, mit denen Vermieter die Rechte bestmöglich sichern könnten. Besonders bei der Mieterauswahl sollten Vermieter aufpassen. „Der Landesverband prüft die Zahlungsfähigkeit der Mietbewerber. Vermieter müssen die Solvenz aber noch vor der Vertragsunterschrift prüfen lassen,“ mahnte der Verbandsjurist.

Vereinschef sieht Besserung am Markt
Haus-und-Grund-Vereinschef Michael Schneider beurteilte die Entwicklung des Wohnungsmarktes für die Vermieter im Kreis sehr positiv. „Leer stehender Wohnraum ist im Kreis kaum noch ein Thema. Die Bewerber stehen zwar hier nicht Schlage wie in Köln – aber das Vermieten geht im Kreis inzwischen fast immer nahtlos“, so der Betzdorfer Rechtsanwalt. Besonders wachsam müssten Vermieter bei der geplanten Neuregelung der Grundsteuer sein. „Bis Ende des Jahres muss eine Neuregelung vorliegen. Wir müssen auf der Hut sein und dürfen uns nicht über den Tisch ziehen lassen“, warnte Schneider vor steigenden Belastungen für Haus- und Grundstückseigentümer.

Haus und Grund weiterhin im Aufwind
Der von Kassierer Hans-Peter Halft aufgestellte Kassenabschluss wurde durch die Versammlung einstimmig gebilligt. Vereinsgeschäftsführer Wolfgang Märker informierte, dass aktuell rund 950 Vermieter im Verein organisiert sind. „Der Verein stellt eine steigende Nachfrage nach Wohnraum fest. Es ist einiges in Bewegung“, so Märker. Er dankte Vereinschef Schneider und Verbandsdirektor Schönfeld für die unermüdliche Unterstützung der Vereinsbelage.

Ämtertausch: Alexander Ermert wird zweiter Vorsitzender
Die Mitgliederversammlung bestätigte Kassierer Hans-Peter Halft (Alsdorf) sowie Schriftführerin Marita Schmidt (Kirchen-Freusburg) einstimmig im Amt. Ebenso wurden die Beiratsmitglieder Volker Puderbach (Kirchen), Ingrid Kipping (Kirchen), Hubert Bleeser (Betzdorf) und Marlies Buhl (Langenbach) für weitere drei Jahre wieder gewählt. Bei der Funktion des zweiten Vorsitzenden kommt es zu einem Ämtertausch: Der Betzdorfer Rechtsanwalt Dr. Alexander Ermert wurde zum zweiten Vorsitzenden gewählt, während sein Amt als Beiratsmitglied Diplomingenieur Joachim Weid aus Betzdorf übernimmt. Wilma Höfer aus Kirchen und Karin Otterbach aus Niederfischbach sind weiter als Kassenprüferinnen aktiv. Die Versammlung beschloss anschließend eine Datenschutzregelung und novellierte die Gebührenordnung des Vereins. Vereinschef Schneider informierte die Versammlung über ein demnächst anstehendes Gespräch mit Kreisverwaltung und dem Mieterbund, um die dringend erforderliche Fortschreibung des fünf Jahre alten Mietspiegels zeitnah auf den Weg zu bringen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Haus und Grund tagte: Wohnungsnachfrage im Kreis gestiegen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Veränderte Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Die Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus Limburg wird mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen im Landkreis ab kommenden Mittwoch, 21. Oktober, angepasst. Die seit Juli geltende Besuchsregelung bleibt grundsätzlich bestehen, jedoch wird die Anzahl der Besucher reduziert, die ein Patient empfangen darf.


Neue Räume für die Qualitätskoordination in der Westerwald-Brauerei

Stolz zeigt Carmen Müller ihr neues Reich: Auf rund 400 Quadratmetern, die sich in zehn unterschiedliche Räume aufteilen, geht es um Qualitätsförderung, Mikrobiologie, chemisch-technische Untersuchungen, Rückstellproben mit verschiedenen Temperaturzonen bis hin zur Simulation von Biertransporten und Alterungsverhalten der Biere. Wichtiger Bestandteil der Hachenburger Bier-Schule in der ersten Etage sind Bierstilkunde, Geschmacksverkostungen und Rohstoffschulungen. Denn Fortbildung für die Mitarbeiter/innen findet regelmäßig und verpflichtend hier statt.


Dorfökologische Beratung - NABU Montabaur beriet Gemeinde Kadenbach

Als erste Gemeinde im Westerwald nahm Kadenbach ein Angebot des NABU Montabaur zu einer Beratung zur ökologischen und naturverträglichen Dorfgestaltung wahr. Durch zunehmende Bodenversieglung, Steingärten, Verrohrung von Bächen und Gräben verschwinden nicht nur Lebensräume von Pflanzen und Tieren in dörflichen Gemeinden, sondern verändert sich auch das Wohlfühlklima, so NABU-Bildungsreferentin Katharina Kindgen.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.


„hähnelsche buchhandlung“ Preisträger des Deutschen Buchhandlungspreises 2020

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, verleiht in diesem Jahr zum sechsten Mal den Deutschen Buchhandlungspreis. Mit der Auszeichnung würdigt die Kulturstaatsministerin unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen mit Sitz in Deutschland, die ein anspruchsvolles und vielseitiges literarisches Sortiment haben, ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren.




Aktuelle Artikel aus der Region


Veränderte Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Limburg. Konkret bedeutet dies:

• Innerhalb der ersten sechs Tage des Aufenthaltes dürfen stationäre Patienten maximal ...

Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

Helmeroth/Bruchertseifen. Wir starten unsere Rundwanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Helmeroth, einer kleinen Gemeinde ...

31 Corona-Fälle im Westerwaldkreis über das Wochenende

Kath. Kita St. Gangolf in Meudt
Ein Erzieher/in wurde positiv auf Corona getestet. Deswegen befindet sich die "Vogelnestgruppe" ...

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Höhr-Grenzhausen. Der erste Kraftfahrzeughalter und Geschädigte hatte seinen PKW (VW Golf; Farbe: Schwarz) vor dem Haus in ...

Bahn-Signale an Bahnübergang beschädigt und geflüchtet

Fehl-Ritzhausen. Am Samstag, den 17. Oktober 2020, wurde ein frischer Unfallschaden an einem Lichtsignal sowie einem Andreaskreuz ...

Interaktive Herbstwanderung auf dem Dürrholzer Naturerlebnispfad

Dürrholz. Der Pfad bietet Durchblicke durch laubenartige Blättertunnel, Einblicke in Naturelemente und Ausblicke auf die ...

Weitere Artikel


Einladung Fußball-Ferien-Camp Fußballkreis WW/Sieg

Bad Marienberg. Geleitet wird das Camp ausschließlich von erfahrenen und ausgebildeten Übungsleitern/innen und Betreuern/innen. ...

„Frauengeschichten" für das Hospiz St. Thomas

Dernbach. Und die genossen es sichtlich: „Was für ein unterhaltsamer und inspirierender Abend", freute sich Hospizleiterin ...

"Girls' Day"- bei der Polizeiinspektion Montabaur

Montabaur. Die Schülerinnen, die von unterschiedlichen Schulen angereist kamen, hatten fünf Stunden lang die Gelegenheit ...

Platz eins der Branche: Maler Hombach ist „Maler des Jahres“

Rosenheim/München. Die Maler Hombach GmbH & Co. KG hat die Auszeichnung „Maler des Jahres 2019“ erhalten. Das Rosenheimer ...

Rettungshundestaffel Westerwald sucht Verstärkung

Neuwied. Rainer Schmidt mit seinen beiden Labradors Cane und Joe sowie Carsten Groth mit seinem Labrador Lasko haben wieder ...

Neues von der Freiwilligen Feuerwehr Girod

Montabaur. Die Beauftragung zum Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Girod durch Andree Stein, Brandschutzdezernent der ...

Werbung