Werbung

Nachricht vom 25.03.2019    

Generalsanierung des Sportplatzes Direnbach gestartet

Die Bauarbeiten zur Generalsanierung des Sportplatzes Direnbach der Stadt Daaden sind schon im zeitigen Frühjahr gestartet. Das Land und der Kreis fördern den Neubau oder die Sanierung von Sportanlagen wie Sporthallen und Sportplätzen mit Zuweisungen nach dem Sportförderungsgesetz. „Normalerweise übernimmt das Land hierbei 40 Prozent der Kosten und der Landkreis weitere zehn. Bei Kunstrasenplätzen gibt es jedoch Pauschalen. Unser Projekt wird durch eine Zuweisung von 86.000 Euro vom Land sowie 21.500 Euro vom Kreis ermöglicht“, erläutert Stadtbürgermeister Walter Strunk.

Die Bauarbeiten am Großspielfeld Direnbach in Daaden sind gestartet. Vereinchef Eberhard Hornickel, Geschäftsführer Klaus Niemüller (Daadetaler Sportfreunde), Diplom-Ingenieur Klaus Bohmhammel und Daadens Stadtbürgermeister Walter Strunk (von links) freuen sich über die Finanzhilfe von Land und Kreis für die Generalsanierung. (Foto: Verwaltung)

Daaden. Die Bauarbeiten zur Generalsanierung des Sportplatzes Direnbach der Stadt Daaden sind schon im zeitigen Frühjahr gestartet. Das Großspielfeld wurde 1997 als sandgefüllter Rasenplatz errichtet. Diplom-Ingenieur Klaus Bohmhammel vom Gewatec in Neunkirchen erläutert das Projekt: „Die sanierungsbedürftige Platzoberfläche wird zunächst aufgenommen und die bestehende Tragschicht begutachtet und gegebenenfalls in Teilbereichen ausgebessert. Anschließend wird ein neuer Sand-Gummi verfüllter Kunststoffrasen verlegt“ Die Spielfläche beträgt 105 Mal 68 Meter. Der Belag in der Direnbach ist rund 22 Jahre lang genutzt worden. Normalerweise ist eine Sanierung nach 15 Jahren fällig. „Dank guter Pflege hat der Daadener Platz überdurchschnittlich lange gehalten“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung der Daadener Verwaltung. Die Stadt wird auch zwei mobile Trainingstore und ein neues Pflegegerät für den Platz anschaffen.

Land und Kreis fördern Sanierung mit 107.550 Euro
Das Land und der Kreis fördern den Neubau oder die Sanierung von Sportanlagen wie Sporthallen und Sportplätzen mit Zuweisungen nach dem Sportförderungsgesetz. „Normalerweise übernimmt das Land hierbei 40 Prozent der Kosten und der Landkreis weitere zehn. Bei Kunstrasenplätzen gibt es jedoch Pauschalen. Unser Projekt wird durch eine Zuweisung von 86.000 Euro vom Land sowie 21.500 Euro vom Kreis ermöglicht“, erläutert Stadtbürgermeister Walter Strunk. Die Baukosten betragen insgesamt rund 255.000 Euro.



Abwarten schont die Stadtfinanzen
„Trotz unserer ausgezeichneten Haushaltslage konnten und wollten wir in Daaden natürlich nicht auf hohe Zuschüsse von Land und Kreis verzichten. Daher haben wir auch die Fördermittel rechtzeitig beantragt. Wir mussten uns aber dann doch noch ein paar Jahre gedulden. Es wäre den Steuerzahlern aber nicht zu vermitteln, hohe Zuweisungen einfach in den Wind zu schlagen,“ so Daadens Stadtbürgermeister. Bereits Ende August des vorigen Jahres kam dann die Förderzusage. Strunk dankt dem Land und dem Kreis für die finanzielle Beteiligung an der Generalsanierung.

Fußballer freuen sich
Neben der ersten und zweiten Fußballmannschaft nutzten auch zahlreiche Jugendmannschaften das Großspielfeld. Vereinschef Eberhard Hornickel und Geschäftsführer Klaus Niemüller von den Daadetaler Sportfreunden 1911 e.V. sind begeistert, dass die Bauarbeiten so zeitig im Frühjahr starten. So kann sich der Verein schon ab Mitte Mai über einen tollen Trainingsplatz in der Direnbach erfreuen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Generalsanierung des Sportplatzes Direnbach gestartet

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


„Spocki“ aus dem Tierheim: Vom Albtraum zum Traumhund

Die Geschichte von „Spocki“, die französische Dogge aus dem Tierheim in Ransbach-Baumbach, ist es wert, stellvertretend für alle Tiere aus Tierheimen erzählt zu werden. Da saß das armselige Hündchen „Spocki“ im Tierheim, weil es von seiner Familie abgegeben wurde.


A 48 – Zweiwöchige Verkehrseinschränkung in der AS Koblenz-Nord

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH lässt ab dem 21. Juni 2021 Teilbereiche der AS-Koblenz-Nord erneuern. Die Arbeiten sollen circa zwei Wochen dauern. Im Rahmen der Bauarbeiten wird die Verbindungsrampe von Mülheim-Kärlich kommend in Richtung A 48 / Trier saniert.


Region, Artikel vom 20.06.2021

Unwetter - nicht ganz folgenlos...

Unwetter - nicht ganz folgenlos...

Das unüberhörbare Unwetter in der Nacht vom 19. auf den 20. Juni 2021 ist nicht ohne Folgen geblieben. Im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Hachenburg gab es mehrere umgestürzte Bäume, stark verdreckte Straßen sowie beschädigte, zum Teil über Hausdächer gespannte Stromleitungen.


Wann wird die Brücke zwischen Hachenburg und Nister endlich fertig?

Seit Oktober 2019 wird an der neuen Brücke zwischen Hachenburg und Nister schon gearbeitet. Die Brücke führt die L288 im Gefälle über die B 414. Seither wird der gesamte Fließverkehr auf der B414 an dieser Stelle abgeleitet, wer nach Hachenburg will, muss über die B414 einen weiten Bogen fahren.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 7,9 gesunken

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 19. Juni 7.419 (+3) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 80 aktiv Infizierte.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert nur noch 5,9

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert RKI des Kreises liegt bei
Sonntag, 20. Juni 5,9
Samstag, 19. Juni 7,9
Freitag, 18. ...

Fahrer unter Betäubungsmitteleinfluss will Polizei täuschen

Hachenburg. Am Sonntagvormittag, 20. Juni wurde in Hachenburg in der Straße "Vor der Struth" ein PKW angehalten und dieser ...

Nicole nörgelt – über ansteckendes Fußballfieber

Oder mit was haben Sie sich so die Corona-Flaute versüßt? Gehören Sie zu denen, die sich in die Natur geflüchtet und gleich ...

Kräuterwind macht den Westerwald noch schöner

Westerburg. Angebote in der Region stellt das neue Magazin Kräuterwind-Erlebnisjahr 2021/22 vor. Das Magazin gibt es nun ...

Unwetter - nicht ganz folgenlos...

Hachenburg. Auf einem Privatgelände zwischen Hachenburg und Alpenrod fiel ein Baum auf ein in der Nähe des Anwesens geparktes ...

Geführte Wanderung auf den Spuren der Römer in Hillscheid

Hillscheid. Manfred Knobloch arbeitet seit vielen Jahren „in Diensten der Römer“ am Limesturm 1/68, der 1994 nach der neuesten ...

Weitere Artikel


„Höhr-Grenzhausen brennt Keramik" mit Sonderthema „Frühlingserwachen“

Höhr-Grenzhausen. An „Höhr-Grenzhausen brennt Keramik“ treffen Sie Keramiker in ihren Werkstätten und Ateliers. Sie können ...

„Freie Bürger Heiligenroth“ formieren sich für Kommunalwahl

Heiligenroth. Ebenfalls stellen sich Martin Ortseifen, Stefan Müller, Jörg Zintel, Peter Mahr, Oliver Schuth, Jörg Weidenfeller, ...

ADG Business School lädt zum Infoabend auf Schloss Montabaur

Montabaur. Studieninteressierte lernen an diesem Abend den Campus kennen, zu dem nicht nur die ADG Business School, sondern ...

PKW-Fahrer unter Drogeneinfluss ging in Haft

Freilingen. Pech im Unglück hatte ein 32-jähriger Verkehrsteilnehmer aus der Verbandsgemeinde Bad Marienberg bei einer Verkehrskontrolle ...

Informationsveranstaltung: Betrug im Internet

Rennerod. Wie also umgehen mit Abo-Fallen, gefälschten Rechnungen, Abmahnungen oder Identitätsklau? Wie kann ich Abzocker ...

Barocktrio konzertierte bravourös in Montabaur

Montabaur. Das übergeordnete Thema des lebendigen Programmes in der 45. Geistlichen Abendmusik waren Werke von Georg Philipp ...

Werbung