Werbung

Nachricht vom 23.03.2019    

Neues Netzwerk: „Lean-Café“ gestartet

Am Technologie-Institut für Metall und Engineering (Time) fand das Kick-off des „Lean-Cafés“ statt. Ziel von Lean Management ist, die weniger werdende Zahl an Fachkräften effektiver einzusetzen. Am „Lean-Café“ beteiligen sich derzeit zehn Unternehmen aus der Region. Sie alle wollen sich gemeinsam innerhalb der demnächst geschlossenen Gruppe intensiv mit der Verbesserung ihrer Produktionen beschäftigen.

(Symbolfoto: Time)

Wissen/Region. Am Technologie-Institut für Metall und Engineering (Time) fand das Kick-off des „Lean-Cafés“ statt. Das Netzwerk gründet auf dem Wunsch von Unternehmen, die in der Vergangenheit an den Lean-Management-Schulungen bei Time teilgenommen haben. „Wir wollen am Ball bleiben“, benennt ein Teilnehmer seine Motivation.

Was ist Lean?
„Lean Management ist im Grunde nichts anderes als eine Unternehmenskultur, in der man sich auf den ‚gesunden Menschenverstand‘ und die ‚alten Tugenden‘ des Handwerks besinnt“, berichtet das Institut per Pressemitteilung. Dies geschieht, indem man sich auf die Prozesse konzentriert und diese gemeinsam mit den Mitarbeitern so gestaltet, dass Produkte und Dienstleistungen zügig und ohne großen Mehraufwand erstellt werden können.

Was nutzt Lean?
Ziel von Lean Management ist, die weniger werdende Zahl an Fachkräften effektiver einzusetzen. „Wir wollen keine Mitarbeiter einsparen, sondern sie sinnvoll beschäftigen, indem wir unser Handwerk beherrschen und ihre Zeit zum Beispiel nicht damit verschwenden, dass sie Werkzeuge suchen müssen. So etwas ist weder wertschöpfend für den Prozess noch wertschätzend gegenüber den Mitarbeitern“, so Lean-Experte Markus Heiden.



Wer macht mit?
Am „Lean-Café“ beteiligen sich derzeit zehn Unternehmen aus der Region. Sie alle wollen sich gemeinsam innerhalb der demnächst geschlossenen Gruppe intensiv mit der Verbesserung ihrer Produktionen beschäftigen. Time-Geschäftsführer Ralf Polzin freut sich darüber, dass die Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Unternehmen mit dem neuen Netzwerk weiter verbessert werden kann. „Wer nicht vorab Lean Management im Unternehmen integriert, macht einen Fehler, wenn er sich mit Industrie 4.0 beschäftigt. Denn warum sollte man Prozesse digitalisieren, die gar nicht nötig sind?“ Das Netzwerk Lean-Café“ trifft sich alle drei Monate. Geplant sind gegenseitige Firmenbesuche, um voneinander zu lernen. Bei jedem Treffen wird ein Top-Thema intensiv geschult und besprochen.

Wo gibt es Informationen zum Lean Management?
Das nächste Lean-Basis-Seminar findet bei Time am 27. und 28. März sowie am 11. April statt. Interessenten an der Schulung „Lean-Basis-Seminar“ und am Netzwerk „Lean-Café“ können sich an Time wenden: info@time-RLP.de, Tel.: 02742-912720. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Neues Netzwerk: „Lean-Café“ gestartet

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.04.2021

Westerwaldkreis hat aktuell 437 Corona-Infizierte

Westerwaldkreis hat aktuell 437 Corona-Infizierte

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 14. April 5.867 (+45) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 437 aktiv Infizierte, davon 285 Mutationen.


Wirtschaft, Artikel vom 14.04.2021

Umbau Hisgen-Gebäude startet

Umbau Hisgen-Gebäude startet

Bald ist es soweit. Das Hisgen-Haus im Zentrum von Montabaur wird ein neues Gesicht bekommen. Nachdem die letzten Verträge unterzeichnet werden, laufen bereits die Vorbereitungen für den Start der Arbeiten am 15. April auf Hochtouren.


Fahrer während Ausgangssperre alkoholisiert unterwegs

Beamte der Polizeiinspektion stellten in Alpenrod bei einer Kontrolle einen Autofahrer unter Alkoholeinfluss fest, der zudem gegen die Ausgangssperre verstieß. Es wurden ein Strafverfahren und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstellt.


Westerwälder Unternehmen produziert Corona-Schutzmasken für den Weltmarkt

Ein Westerwälder Unternehmen produziert für den Weltmarkt: Die EPG Pausa GmbH aus Eichelhardt stellt FFP2-Schutzmasken her, die "Made in Germany" nicht nur in der Region begehrt sind. Der AK-Kurier hat sich in der Produktion umgeschaut.


Region, Artikel vom 13.04.2021

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Ab sofort gilt der Westerwaldkreis als Modellregion für die neue Luca-App. Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 13. April 5.822 (+11) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 433 aktiv Infizierte, davon 302 Mutationen.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Arbeiten am Stromnetz in VG Ransbach-Baumbach

Hahn am See. Für diese Arbeiten schaltet die enm, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein ...

Bankkunden profitieren von Mitglieder-Cashback

Hachenburg. In einer starken Gemeinschaft profitieren alle und jeder bekommt ein Stück vom Kuchen. Bei den Mitglieder-Plus-Versicherungen ...

Umbau Hisgen-Gebäude startet

Montabaur. Mit dem Entfernen der Fußgängerampel und der Sperrung des Taxistandes beginnen parallel die Rückbauarbeiten am ...

Westerwälder Unternehmen produziert Corona-Schutzmasken für den Weltmarkt

Eichelhardt. Vor einigen Jahrzehnten hieß es noch despektierlich, wenn die Rede auf den Westerwald kam: "Die können doch ...

Der R56+ Award widmet sich 2021 dem Thema „Future Work“

Koblenz. Die Tage klassischer Nine-to-five Jobs sind schon lange gezählt und COVID19 hat die Entwicklung neuer Kollaborationsformen ...

IHK-Präsidentin kritisiert Testpflicht

Koblenz. „Die Betriebe haben ein ureigenes Interesse, ihre Mitarbeiter gesund zu halten. Sie setzen deshalb seit über einem ...

Weitere Artikel


Erste Seniorenmesse in Vallendar

Vallendar. Der Schwerpunkt der Messe liegt auf der umfassenden Information und Beratung älterer Menschen sowie deren Angehörigen ...

Amphibien schützen

Holler. „Die Zerschneidung von Lebensräumen durch Straßen ist einer der Hauptgefährdungsfaktoren für unsere Amphibien. Dort, ...

Westerwälder Literaturtage: Wer hat Angst vor Deutschland?

Wissen. Deutschland steckt in einem Dilemma. Allenthalben wird erwartet, dass es politische Führung übernimmt. Doch wenn ...

Alte Mauern mit jungem Energieverbrauch

Montabaur. Mit der finanziellen Belastung tut sich leichter, wer diese Art der Geldanlage als Investition in die Zukunft ...

Filmreif – Kino! Für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Die Tour führt in den tiefsten Süden der USA - und die Abgründe der alltäglichen Diskriminierung. Aus dem ungleichen ...

Ausstellung "Im Bann der Klänge. Franz von Stuck und die Musik"

Koblenz. Dazu gehörte in der Zeit um 1900 in besonderem Maß die Musikpflege, und so veranstaltete von Stuck mit seiner als ...

Werbung