Werbung

Nachricht vom 17.03.2019    

„Wachablösung“ bei „MACH MIT im Kannenbäckerland"

Nicht nur die Mitglieder der Bürgergemeinschaft „MACH MIT e.V. im Kannenbäckerland“ waren am Mittwoch, 13. März in Hillscheid sichtlich beeindruckt von dem was sie bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung zu hören bekamen, auch die Gäste staunten nicht schlecht als Hildegard Jöris, die 1. Vorsitzende ihren Bericht abgab.

Neuer Vorstand: hintere Reihe: Elke Kohler, Karl Heinz Weiskopf, Elke Wolters, Richard Jaros, Thilo Becker, Eckhard Kilian; mittlere Reihe: Kathrin Schimmelpfennig-Depping, Hilde Rösner, Hildegard Jöris (Ehrenvorsitzende), Inge Schmidt, Ellen Schwarz, Brigitte Miller, li vorne: Ute Wörsdörfer, re vorne: Brigitte Settegast. Fotos. privat

Hillscheid. Aber alles der Reihe nach: In diesem Jahr feiert die Bürgergemeinschaft ihr 10-jähriges Bestehen. Mit einem Trompetensolo, das „Happy Birthday“ intonierte, eröffnete Marko Depping, Mitglied bei MACH MIT, die Versammlung. Dann begrüßte Hildegard Jöris die Anwesenden und freute sich, dass fast 80 Personen der Einladung gefolgt sind. In einer Schweigeminute wurde der in 2018 verstorbenen Mitglieder gedacht.

Beeindruckender Bericht der Vorsitzenden
Welches beeindruckendes Pensum die Bürgergemeinschaft MACH MIT und deren Mitglieder ehrenamtlich leisten, konnte die Vorsitzende in ihrem Jahresrückblick nur annähernd verdeutlichen. Eine kurze Aufzählung zeigt es: Die verschiedenen Angebote mit 63 Einzelveranstaltungen wurde von circa 1.100 Teilnehmern besucht.

Begonnen mit Neujahrsempfang und Heringsessen ging es weiter mit der Jahreshauptversammlung am 6. April. „Gut älter werden in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen“ war das Motto des Jahresberichts 2017. Weiterbildung kam auch in 2018 nicht zu kurz: 16 Teilnehmer und Teilnehmerinnen – nicht nur von „MACH MIT“ haben im Februar 2018 an einem Workshop zu Thema „Leichte Sprache“ teilgenommen. Gleichermaßen beliebt und gut besucht sind die monatlichen Spielenachmittage, die jetzt regelmäßig in den barrierefreien Räumen der Soziotherapie „Zum Euler“ stattfinden.

„Nadelfieber“ herrschte während des ganzen Jahres in der Strickgruppe. Nicht nur bei den regelmäßigen Treffen flitzen die Nadeln durch ihre Hände. Mit viel Eifer fertigten sie bestrickende Erzeugnisse, mit denen sie Kinder und Jugendliche nicht nur zum Weihnachtsfest erfreuen. Regelmäßig donnerstags wurden die Lesepatinnen im Kindergarten „Regenbogen“ erwartet. Mit Jutta Jung ist wieder eine neue „Lesetante“ dazu gekommen. Der wöchentliche Einkaufsfahrdienst mit dem CAP-Mobil wird immer stärker nachgefragt.

Ein Renner unter den Angeboten waren die Stunden im „Internetcafé in Hillscheid und Hilgert. Neugier, viele Fragen und Aufgeschlossenheit sind das Rezept für den Einstieg der Senioren in die digitale Welt. Die Gruppe der kochenden und erzählenden Frauen aus Polen, Italien, Türkei, Russland, Syrien und Deutschland findet immer noch neue Rezepte, die ausprobiert werden müssen. Das gemeinsame Mitmachen im Weihnachtsdorf Hillscheid war ein Höhepunkt am Ende des Jahres 2018. In diesem Jahr kam der neu angeschaffte Backofen zum Einsatz. Der „lieferte“ am laufenden Band Brezeln und Laugenstangen.

Unterhaltsam und stimmungsvoll war es am 6. Dezember beim alljährlichen Adventskaffee, wo in 2018 erstmals auch der Nikolaus anwesend war. Neu war in 2018 das Mensch ärgere Dich-nicht-Generationen-Turnier - Am 29. September und 24. November waren viele Spielbegeisterte gekommen und erlebten spannende Nachmittage. In 2019 geht es weiter.



Neben all diesen Aktivitäten leisten die in den Alltagshilfen aktiven Mitglieder einen großen Beitrag für das soziale Miteinander: Schnee räumen, Gartenhilfe, kleine Hilfen im Haushalt und die Unterstützung in der Mobilität sind gerne angefragte Dienste. Spaß im Ehrenamt, ist der Motivator, dem das vorbildliche Engagement zu verdanken ist.

Lässt man die Tätigkeiten des Vereins Revue passieren, erkennt man wie viel Herzblut darin steckt. Zum Dank für die vielen ehrenamtlichen Helferstunden hatte der Vorstand der Bürgergemeinschaft MACH MIT e.V. seine aktiven Mitglieder zu einer Fahrt nach Bonn eingeladen. In der Bundeskunsthalle erlebten sie eine beeindruckende Ausstellung über Klima, Wetterphänomene und den Klimawandel.

Ehre wem Ehre gebührt
Nach diesem Rückblick auf das Jahr 2018 erfolgte sicher der schönste Teil der Jahreshauptversammlung, nämlich die Ehrung von 43 anwesenden verdienten Helfer und Helferinnen.

Zehn Jahre stand Hildegard Jöris dem Verein vor. Sie kandidierte nicht mehr zur Wahl in den Vorstand. Mit einem lustigen Lebensrückblick in Form eines Gedichtes bedankte sich Inge Schmidt bei ihr für die geleistete Arbeit. Sehr emotional wurde Jöris von den Mitgliedern und Besuchern mit Standing Ovation in den „Ehrenamtsruhestand“ verabschiedet.

Da auch der langjährige Kassierer Winfried Schlotter nicht mehr zur Wiederwahl anstand, wurden folgende Personen in den Vorstand gewählt: 1. Vorsitzende Inge Schmidt, stellvertretender Vorsitzender Eckhard Kilian, Schriftführerin Brigitte Settegast, Kassiererin Ellen Schwarz, Beisitzer: Thilo Becker, Richard Jaros, Elke Kohler, Hilde Rösner, Katrin Schimmelpfennig-Depping, Karl Heinz Weiskopf und Elke Wolters. Hier freute sich der Vorstand besonders, dass Hilde Rösner und Kathrin Schimmelpfennig-Depping bereit waren, sich wählen zu lassen, sie drücken das Durchschnittsalter erheblich nach unten. Außerdem wurde Hildegard Jöris auf Vorschlag eines Mitgliedes zur Ehrenvorsitzende gewählt.

Die neue Vorsitzende Inge Schmidt bedankte sich bei allen für die Wahl und rief zur gemeinsamen Mitarbeit aller Mitglieder auf. Bei einem kleinen Imbiss ging der Abend mit vielen unterhaltsamen Gesprächen und regem Austausch zu Ende. isch


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: „Wachablösung“ bei „MACH MIT im Kannenbäckerland"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 13.04.2021

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Ab sofort gilt der Westerwaldkreis als Modellregion für die neue Luca-App. Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 13. April 5.822 (+11) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 433 aktiv Infizierte, davon 302 Mutationen.


Drohungen und Beleidigungen wegen Kinderlärm auf Spielplatz in Bendorf

Am 12. April postete eine Mutter in einer Gruppe des Sozialen Netzwerkes „Facebook“ ein Bild von einem Zettel, auf dem sich jemand beleidigend über den Lärm spielender Kinder auf einem Parkplatz beschwerte und Drohungen aussprach.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Eilantrag gegen Ausgangsbeschränkungen bleibt ohne Erfolg

Die durch den Rhein-Hunsrück-Kreis für das Kreisgebiet verfügten Ausgangsbeschränkungen von 21 bis 5 Uhr müssen vorläufig befolgt werden. Das entschied das Verwaltungsgericht Koblenz in einem Eilverfahren, das durch den Landrat des Kreises als Privatperson anhängig gemacht worden war. Bei Anträgen aus anderen Landkreisen dürfte ähnlich geurteilt werden.


CDU-Gemeindeverband Rennerod spricht sich für Markus Söder aus

In einer gemeinsamen Videokonferenz hat sich der CDU-Gemeindeverbandsvorstand Rennerod in großer Einmütigkeit für Markus Söder als Kanzlerkandidaten der Union für die Bundestagswahl 2021 ausgesprochen.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Anschluss für Kinder der Goethe-Schule

Höhr-Grenzhausen. Aus dem gemeinsamen Spendentopf wurden Tablet-Computer bezahlt, und Sponsor Telefonica packte sowohl einen ...

MGV CÄCILIA Horbach bittet um viele Stimmen

Horbach. „Wir belohnen mit dem Sila Award Chöre, die in Zeiten der Pandemie kreative Wege gefunden und weiterführende Ideen ...

Sympathieträger Kiebitz ist stark gefährdet

Region. Der Kiebitz (Vanellus vanellus) ist ein Zugvogel, der gerade jetzt aus dem Süden zurückkehrt. Kiebitze sind standorttreue ...

Schwangerenkonfliktberatung durch donum vitae wird oft nachgefragt

Montabaur. Donum Vitae (Geschenk des Lebens) ist ein eigenständiger bürgerlich-rechtlicher Verein zur Förderung des Schutzes ...

Schwarz- und Rothalstaucher balzen wieder am Dreifelder Weiher

Holler. Seit einigen Tagen sind die seltenen Schwarz- und Rothalstaucher aus ihren Winterquartieren zurückgekehrt und balzen ...

Verein Backes und Partner sorgen für mehr Schulsozialarbeit an Grundschule Selters

Selters. Während Schulsozialarbeit in Rheinland-Pfalz an weiterführenden Schulen, wie etwa der IGS Selters, gesetzlich geregelt ...

Weitere Artikel


Benefizkonzert „Orange Moon“ im Quartiershaus Katharina Kasper

Montabaur. „Orange Moon Folkduo“:
Im Jahre 2007 entschieden sich Angela Schmitz-Buchholz und Franz Schmitz, neben der Bandmusik ...

Rock ´n´ Frenz am 30. März zum dritten Mal in Steinefrenz

Steinefrenz. Für leckeres Streetfood ist gesorgt und es gibt eine "süße" Ecke mit leckerem thailändischem Rolleis. Die Theke ...

Yakari der kleine Indianer in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Die Bühnenbilder und die handgefertigten Figuren sind nach den Original-Zeichnungen der Zeichentrickserie ...

Verrückt nach Vielfalt

Hachenburg. Viele Hausbesitzer fragen sich vielleicht, ob sie ihren Garten jetzt im Frühjahr für den kommenden Sommer umgestalten ...

Rostiges Hobby und großes Herz

Dernbach/Westerwald. Die Mitglieder stellen hierfür ihre privaten Fahrzeuge zur Verfügung, um gegen eine kleine Spende die ...

Zelt auf einem Firmengelände brannte ab

Langenhahn. Am Sonntag, dem 17. März, gegen 0:20 Uhr, kam es zu einem Brand auf einem Firmengelände. Aus bislang ungeklärten ...

Werbung